ValueTech - Technik. Einfach. Verstehen.

JVC GZ-HM650/655BEU FullHD-Camcorder

|

Mit dem HM650/655 hat JVZ seine Mittelklasse-Serie Everio auf den neusten Stand gebracht und bietet auf den ersten Blick all' das, was man von einem FullHD-Camcorder in der Preisklasse erwarten kann.

Zugegeben, ich habe anscheinend im Camcorder Markt ein oder auch zwei Jahre verschlafen. Mein letzter Stand sah so aus, dass man für einen FullHD-Camcorder mindestens 1.000 Euro hinlegen muss und es dann immer noch teilweise... bescheiden aussieht. Da kam der JVC GZ-HM650BEU also genau richtig um mich mal wieder auf den neusten Stand zu bringen - Upzudaten wie man heute zu sagen pflegt.

GZ-HM650 oder GZ-HM655?

Nun habe ich schon beide Bezeichnungen verwendet - Unachtsamkeit? Nein natürlich nicht. Es ist zwar auf der JVC-Internetpräsenz nur schwer heraus zu finden, aber der einzige Unterschied liegt darin, das dem 655er Modell ein miniHDMI zu HDMI-Kabel beiliegt und dem 650er lediglich ein normales AV-Kabel. Wer also noch kein miniHDMI-HDMI Kabel sein Eigen nennt, sollte zum 655er Modell greifen - zumindest sofern ein HDTV im Wohnzimmer steht oder bald angeschafft wird. Bei einem FullHD-Camcorder ist aber zumindest von einer der Möglichkeiten auszugehen.

Bild- und Tonqualität

Und jetzt direkt zum wohl wichtigsten Punkt beim Kauf eines Camcorders: Kann er gute Videos machen und kann man auch noch etwas dabei verstehen? Klar, FullHD und Dolby Digital 2.0 sollten bereits für sich sprechen, aber was tun Hersteller nicht alles für ein paar Namen auf dem Karton. So auch leider beim HM650/655. FullHD heißt in diesem Fall 1080i50 - also 1920x1080 Pixel Auflösung im alt bekannten Halbbild-Verfahren, was bei schnellen Bewegungen zu Treppchenbildung führt. Zudem wird als Ausgangsmaterial ein Bild mit 1440x1080 Pixel Auflösung genommen (keine quadratischen Pixel) und anschließend auf die bekannte FullHD-Auflösung umgerechnet.

Kurzum: In Sachen Bildqualität wirkt das Bild verhältnismäßig Detailarm und neigt bei schnellen Bewegungen oder Kameraschwenks zu störenden Treppchenbildung. Trotz alledem bleibt ein gutes, besser der Preisklasse angemessenes, HD-Erlebnis übrig. Das Bild ist auf jeden Fall ausreichend für die üblichen Familienvideos oder Sport-/Konzertaufnahmen.

Der Ton des GZ-HM650/655 ist mal wieder ein zweischneidiges Schwert. Stimmen werden recht neutral wiedergegeben und der Ton kommt mit einer angenehmen Lautstärke und rauschwarm daher. Erkauft wird das Ganze wahrscheinlich mit einigen Filtertricks, denn besonders bei Musik fehlt es dem Ton an Wärme und auch der kleine Dynamikumfang zeugen von einiger digitaler Nachbearbeitung in der Kamera. Aber auch hier muss man wohl einfach den Preis beachten.

Handhabung

Hier fällt der JVC GD-HM650/655 in meinen Augen wirklich durch. Der Camcorder ist für mich einfach zu klein, - und nein, ich gehöre nicht zur Ü60-"Früher war alles besser"-Fraktion ;) - zu leicht und liegt so kaum in der Hand. Für zarte Damenhände mag es vielleicht grad noch gehen, jeder mit etwas größeren Händen wird aber so seine Probleme bekommen.

Dann haben wir das Touch-Display, welches stark spiegelt und so kaum in hellen Umgebungen zu gebrauchen ist, gering auflöst und die Touch-Funktion ist auch äußert träge und nicht sonderlich sensitiv. So muss man schon öfters zwei- bis dreimal auf dem Display rumhantieren bis man den 4x2 mm-Button getroffen hat. Ein Steuerkreuz hätte mir hier wirklich weit mehr gefallen.

[[YT:WJKFUSgSJEA]]

Noch ein Wort zum 40-fach Zoom der Kamera. Um gleich mal den ersten Zahn zu ziehen: 40-fach Zoom heißt wie praktisch immer nicht, das man Objekte 40x vergrößern kann, sondern bezeichnet den Zoombereich von 41,4 bis 1656 mm Brennweite (entsprechend KB-Format). Für gewöhnlich gelten 50 mm Brennweite als äquivalent zum Sichtfeld des menschlichen Auges, es bleibt also "nur noch" eine 33-fache Vergrößerung übrig. Der Bereich von 41,4 bis 50 mm fällt unter dem, was man gemeinhin als Weitwinkel bezeichnet und ist nicht sonderlich üppig. Zum Vergleich: Kameras erreichen hier spielend 18 mm oder weniger.

So hat man kaum Möglichkeiten große Panoramen einzufangen (kaum Weitwinkel) und eine 33-fache Vergrößerung, die man aus der Hand nicht ruhig halten kann. Das liegt zum Einen am mageren Bildstabilisator (zumindest im Tele-Bereich) und zum Anderen am geringen Gewicht des JVC GZ-HM650/655. Wenn also schon "40-fach Zoom", dann bitte doch eher mehr Weitwinkel- und weniger Telebereich, liebe Entwickler.

Fazit

Eine teure Mogelpackung? Nein sicherlich nicht! Auch bei Camcordern gilt nun mal: man bekommt was man zahlt und so kann man sicherlich wesentlich bessere, aber auch teurere Geräte erwerben. Für den GZ-HM650/655 sprechen seine Kompaktheit, gute Bildqualität (bezogen auf die Preisklasse) und ein brauchbarer bis guter Ton. Klare Kontra-Argumente wäre das geringe Gewicht, wenig Weitwinkel kombiniert mit unbrauchbarem Tele-Zoom und nicht zuletzt die Bedienung mit dem Touch-Display.

Eindeutige Empfehlung: Geschmackssache!

Kommentare