ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Toshiba zeigt neue (U)HDTVs und erweitert das Notebook-Portfolio

|

Wie sehr die CeBIT ihren Status als Leitmesse verloren hat, das merkt man an Tagen wie dem heutigen: Keine Woche nach Ende der Technologiemesse in Hannover lädt Toshiba nach Hamburg und präsentiert sein neues (U)HDTV-Line-Up zur Fußball WM 2014 sowie die neuen Notebook-Familien.

UHDTV-Verkaufszahlen 2013 und neue HDTVs zur Fußball WM 2014

Toshiba zeigt auf einer Präsentation in Hamburg einen UHDTV-Prototyp als Curved-Variante mit 65 Zoll BildschirmdiagonaleEine sehr interessante Zahl und doch nur nebenbei erwähnt: 2013 wurden in Deutschland lediglich 8.433 Fernseher verkauft, die den neuen TV-Standard UHDTV (3.840 x 2.160 Pixel) unterstützen – 86 Prozent davon sogar allein im vierten Quartal, nach der IFA. Zur Fußball WM 2014 wird UHDTV bei Toshiba keine gesonderte Rolle einnehmen, erst zur IFA wird man zwei neue Serien vorstellen: Je eine Serie im High-End- sowie Einsteigersegment.

Das Thema Curved-TV sieht man ebenfalls noch kritisch und beobachtet die Marktakzeptanz der ersten Gehversuche der Konkurrenz. Insbesondere der nötige Sitzabstand sowie die notwendigen Bildschirmdiagonalen – und damit schlussendlich auch der Preis – bereiten vielen Kunden demnach wohl noch Sorgen. Dies hindert Toshiba aber nicht daran auch einen 65-Zoll-Curved-UHDTV als Prototyp zu präsentieren.

Wesentlich näher am Massenmarkt ist die Neuausrichtung im Bereich HDTV: Der Markt unter 2.000 Euro soll forciert und verstärkt mit technischen Innovationen versorgt werden. Den Fokus setzt man wieder auf die Kernbereiche Bild- und Tonqualität sowie eine einfache Bedienung. Auserkorenes Ziel: Die Toshiba-Fernseher sollen im Laden sichtbar aus der Masse herausstechen.

Schaffen will man dies unter anderem mit einem Update der für Bild und Ton zuständigen CEVO-Engine: Mehr LEDs in der Hintergrundbeleuchtung sollen für eine Helligkeit von bis zu 700 cd/m², eine homogenere Helligkeitsverteilung und bessere Kontraste sorgen. In Kombination mit einem sogenannten Wide Color Gamut-Panel (einem Display mit weitem Farbraum) sollen die Farben zudem besonders lebendig wirken. Cineasten mögen bereits jede Hoffnung verlieren, aber auch diesen will Toshiba etwas bieten: Im Hollywood-Modus kann das Display auf den HDTV-Farbraum BT.709 beschränkt werden und die höhere Auflösung bei der Display-Ansteuerung für eine noch genauere Reproduktion der Aufnahmen genutzt werden.

Zur einfacheren Bedienung wird die Nutzung der SmartTV-Funktionen aufgeteilt: Ein „aufgeräumter“ Modus für unerfahrene Nutzer sowie eine Art Experten-Modus. Im einfachen Modus stehen dabei SmartTV-Basisfunktionen wie HbbTV, MaxDome, YouTube oder ein Web-Browser zur Verfügung, erfahrene Nutzer können zudem Facebook und Twitter mit ihren Fernsehgewohnheiten verbinden oder mittels MediaGuide Replay den Fernseher automatisch „anlernen“ und anschließend eigenständig verpasste Sendungen aufzeichnen lassen.

Kira und die Satelliten

KIRA heißt die neue Premium-Notebook-Reihe für Konsumenten und geht in Richtung Ultrabook. Mit dabei ist unter anderem ein 13,3-Zoll-PixelPure-Display (2.560 x 1.440 Pixel) mit Multi-Touch-Unterstützung und ein UHDTV-fähiger HDMI-Ausgang. Für genug Leistung sorgt in der Maximalausstattung ein Intel Core i7-4500U mit 8 GB RAM und einer 256 GB großen SSD an seiner Seite. W-LAN ac und Bluetooth 4.0 verstehen sich in der Preisklasse von selbst: Die UVP für das 1,35 Kilo leichte Kraftpaket liegt bei stattlichen 1.649 Euro.Das Toshiba Kira bei einer Präsentation in Hamburg Die Satellite-Reihe erweitert man um die Serien P50, S50, L50 und C50. Ein besonderes Highlight dürfte das Toshiba Satellite P50/P50t mit einem 15,6 Zoll großen Display mit UHDTV-Auflösung sein. Um professionellen Ansprüchen gerecht zu werden soll das Display zudem eine Kalibrierung – wahrscheinlich auf den sRGB-Farbraum hin, aufweisen. Ein erste Test Vorort bestätigte das neutrale Bild.Ebenfalls mit in Hamburg dabei war die komplette, neue Toshiba Satellite-Familie für das Jahr 2014 Die Serien L50, L50D und L50t richten sich eher an Design-orientierte Käuferschichten im mittleren Preisbereich: Von Skullcandy zertifizierte Onkyo-Lautsprecher, eine mit rund 24 mm flache Bauweise und viele Farbvarianten sollen hier ab April überzeugen.


Kommentare