ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Sony Alpha 77 Mark II: Fokus auf Geschwindigkeit und Präzision

|

In den Nachfolger der Alpha 77 hat Sony unter anderem ein neues Autofokus-Modul, welches auch bei wenig Licht noch gut arbeiten soll, oder etwa die Möglichkeit ein Videosignal unkomprimiert per HDMI ausgeben zu können integriert. Auf einen optischen Sucher muss prinzipbedingt jedoch weiterhin verzichtet werden.Sony Alpha 77 Mark II [Bildmaterial: Sony]

Neuer Autofokus und höhere maximale ISO

Der 79-Punkt-Phasenautofokus (davon 15 Kreuz-AF-Sensoren) der Sony Alpha 77 II bietet jetzt auch fünf Einstellmodi zur Objektverfolgung, zwischen denen sich der Nutzer entscheiden kann. Bei der niedrigsten Stufe fixiert sich der Phasenautofokus auf ein Objekt und soll dieses über beinahe den gesamten Sucherbereich verfolgen können. Höhere Einstellungen sollen dann schrittweise empfindlicher auf Änderungen im Bild reagieren und nach immer kürzer werdenden Intervallen auf die neuen Objekte springen. Canon-Nutzern dürfte ein „einstellbarer Tracking-AF“ bereits von der EOS 7D (2009) und einigen folgenden Profi-Modellen bekannt sein.Sony Alpha 77 Mark II - 24,3 Megapixel Exmor CMOS-Sensor [Bildmaterial: Sony] Neben dem Tracking-AF will Sony auch die Lichtempfindlichkeit des Autofokus-Systems verbessert haben: Der zentrale AF-Sensor soll selbst bei einem Lichtwert (LW) von -2 noch fokussieren können – zumindest auf dem Papier nahezu konkurrenzlos.

Apropos wenig Licht: Die Sony Alpha 77 Mark II erlaubt nun Empfindlichkeiten von bis zu ISO-25.600, der Vorgänger lag mit einer maximalen Lichtempfindlichkeit von ISO-16.000 noch deutlich tiefer. Auch das Rauschverhalten der DSLT-Kamera soll sich um 20 Prozent gebessert habe. 

Verzicht auf optischen Sucher und Neuerungen im Videomodus

Die Sony Alpha 77 Mark II besitzt ein dreh- und schwenkbares 3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1,23 Megapixeln. Dazu kommt ein elektronischer OLED-Sucher mit einer Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten. Der Einbau eines optischen Suchers ist weiterhin nicht möglich, da auch die Alpha 77 Mark II mit der DSLT-Technik arbeitet, welche zwar auch einen Spiegel verbaut, ihn jedoch teildurchlässig und unbewegbar macht, um zum Beispiel eine schnellere Serienbildgeschwindigkeit (hier: 12 Bilder pro Sekunde) zu ermöglichen.Sony Alpha 77 Mark II - Das 3-Zoll-Display ist dreh- und schwenkbar [Bildmaterial: Sony] Videos nimmt der Nachfolger der a77 weiterhin in Full HD mit 60 oder 24 Bildern je Sekunde im AVCHD 2.0-Format auf. Auch im Videomodus lässt sich der oben erwähnte Tracking-AF einsetzen, jedoch nur in drei statt fünf Stufen, zudem kann man selbstverständlich auch auf den manuellen Fokus zurückgreifen.

Weitere Features für Videoenthusiasten sind etwa eine Ton-Auspegelung oder die „Zebra-Funktion“, welche den Nutzer vor Überbelichtungen warnt. Eine weitere Neuerung, welche für fortgeschrittene Filmer interessant sein könnte ist die Möglichkeit Videos unkomprimiert via HDMI auszugeben.

Sony Alpha 77 Mark II - Oberseite mit zweitem Display [Bildmaterial: Sony]Die Sony A77 II fällt mit ca. 143 x 104 x 81 Millimetern ähnlich groß wie der Vorgänger aus und soll im Mai 2014 zu einer UVP von 1.199 Euro (nur Gehäuse) im Handel erhältlich sein, mit dem optionalen Kit-Objektiv SAL-1650 sind 1.799 vorgesehen.


Kommentare