ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

KAZAM! - Onomatopoesie oder seriöse Handy-Marke?

|

Wer oder was ist KAZAM? Diese Frage stellen sich wohl viele von uns, wenn Sie erstmals diesen Namen hören. Was 2013 in London begann findet nun auch Einzug in den deutschen Markt - Zum Deutschland-Start stellt KAZAM gleich drei neue Modelle in verschiedenen Leistungsklassen vor. Das Unternehmen KAZAM stellt sich als Hersteller von Smart- und Featurephones vor und wirbt unter anderem mit einem einzigartigen Preis-Leistungs-Verhältnis sowie einem besonderen Service.

[[YT:t5nEZQwD58w]]

So bietet KAZAM jedem Käufer eines Smartphones die Möglichkeit einer Registrierung, mit der man unter anderem die KAZAM Screen Protection in Anspruch nehmen kann. Dieser Service sichert Displayschäden in den ersten 12 Monaten – einmalig – ab, nach eigenen Angaben sogar bei Eigenverschulden. Im Schadensfall z.B. bei Riss oder Sprung im Display wird das Display kostenfrei durch den Hersteller ausgetauscht.

Eine weitere, sehr vielversprechende Servicedienstleistung ist KAZAM Rescue. Europaweit werden Kundencenter betrieben, die den Kunden bei sämtlichen Fragen mit Rat und Tat zur Hilfe stehen sollen. Hierzu setzte KAZAM ein Fernwartungs-Tool ein, welches den Mitarbeitern des Kundencenters einen Zugriff auf das jeweilige Smartphone erlaubt und somit eine schnelle Diagnose zulassen soll. Der Fernzugriff funktioniert selbstverständlich nur, wenn der Kunde einwilligt.

KAZAM Trooper X4.0 / X4.5 / X5.0 / X5.5

Für die Einsteigerklasse KAZAM Trooper hat sich das englische Unternehmen das "weniger ist mehr"-Prinzip zu Nutzen gemacht und startet mit sehr aggressiven Preisen – ab 109 € – ins Geschäft. Die Trooper-Serie wird in vier unterschiedlichen Klassen erhältlich sein. Diese Modelle unterscheiden sich in der Größe ihrer Displays, angefangen beim KAZAM Trooper X4.0 mit einem 4-Zoll-TFT-Display und einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln bis hin zum "größten Bruder", dem KAZAM Trooper X5.5 mit einem 5,5-Zoll-Display (854 x 480 Pixel). Ein größeres Display geht in der Regel auch mit einem höheren Stromverbrauch einher, erlaubt es aber auch größere Akkus zu verbauen. Die Größe der auswechselbaren Akkus liegt dementsprechend bei (durchschnittlichen) 1.550 mAh bis 2.500 mAh.KAZAM Trooper X5.5 mit Flip-Case [Bildmaterial: Kazam] So unterschiedlich die vier Modelle hinsichtlich ihrer Bildschirmdiagonale sind, so ähnlich ist die Ausstattung in fast allen anderen Punkten. KAZAM rüstet die Trooper-Serie mit Google Android 4.2 Jelly Bean aus, zur Seite stehen 512 MB Arbeitsspeicher sowie eine 1-GHz- (KAZAM Trooper X4.0) bzw. 1,2-GHz-Dual-Core-CPU von MediaTek (KAZAM Trooper X4.5/X5.0/X5.5). Der interne Speicher beträgt bei allen Modellen lediglich 4 GB und kann mit einer microSDHC-Speicherkarte um bis zu 32 GB erweitert werden.

Für Schnappschüsse und Videoaufnahmen bringen die Trooper eine 5-MP-Kamera mit, die neben einer Gesichtserkennung und einem 4-fach-Zoom auch weitere Funktionen parat hält. In Zeiten von Skype und Co. darf natürlich auch die 0,3 MP Frontkamera nicht fehlen. Sehr interessant dürften auch die zwei SIM-Karten-Slots sein, die die KAZAM Smartphones standardmäßig mit an Bord haben.

KAZAM Thunder Q4.5 und Tornado² 5.0

Doch KAZAM will nicht nur die Einsteigerklasse erobern, sondern hat sich auch für die „Mitteklasse“ etwas überlegt. Hier geht man mit dem KAZAM Thunder Q4.5 – UVP 189 Euro – an den Start. Angetrieben von einer 1,3-GHz-Quad-Core-CPU - ebenfalls von MediaTek - und einem Gigabyte Arbeitsspeicher verspricht sich der Hersteller ausreichend Power um auf dem 4,5 Zoll großen IPS-Display (854 x 480 Pixel) auch Spiele flüssig wiedergeben zu können. Im ersten Test reicht es erwartungsgemäß trotzdem nur für einen Platz weit abseits der aktuellen Topmodelle.

[[CHAR:14_phone|1-9,10§eee]]

Neben dem Prozessor unterscheidet sich die Thunder-Serie von seinen „kleinen Brüdern“ auch im Bereich der Kameras. Eine 8 Megapixel Kamera mit Autofokus und Blitz, sowie eine 2 MP Frontkamera erwartet die Käufer des Thunder Q4.5. Auch hier setzt der Hersteller auf 4 GB internen Speicher, welcher sich – analog zu der Trooper-Serie – um bis zu 32 GB per microSDHC-Karte erweitern lässt.KAZAM Thunder 4.5 [Bildmaterial: Kazam]

Einen kleinen Blick in die Zukunft konnten wir im Rahmen der Präsentation in Berlin bereits mit dem neuen Tornado² 5.0 werfen. Die Tornado-Serie soll zum eigentlichen Flagschiff im KAZAM-Portfolio werden und bekommt unter anderem den 1,7-GHz-Achtkern-SoC Mediatek MT6592 verpasst. Auch das 5-Zoll-Display löst mit 1280 x 720 Pixeln höher auf. Noch befindet sich das Tornado² 5.0 im Prototypen-Status, bereits im Juni soll es jedoch zu einem Preis "um 200 Euro" im Handel erscheinen.


Kommentare