ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Samsung Galaxy S5 Mini: Kleine Variante mit LTE und KitKat vorgestellt

|

Nachdem sich bereits die verkleinerten Varianten von Galaxy S3 und S4 höchster Beliebtheit erfreut haben, dürfte das wohl auch für den heute vorgestellten Nachfolger gelten: Das Samsung Galaxy S5 Mini. Gerüchte hatten ein solches Produkt schon lange angekündigt und nun ist es da, mitsamt den wenig überraschenden Spezifikationen. Etwas unerwartet ist jedoch der Fakt, dass auch das S5 Mini nach IP67-Zertifizierung wasser- und staubresistent sein soll, obwohl die Abdeckung des Micro-USB-Anschlusses fehlt.

Mit HD-Display, Gorilla Glass 3 und einem Fingerabdrucksensor verfügt das S5 Mini über deutlich mehr Features als sein Vorgänger [Bildmaterial: Samsung]

Gegenüber dem S4 Mini ist das Display mit einer Diagonale von 4,5 Zoll leicht angewachsen und stellt sich damit mit dem HTC One Mini 2 genau zwischen das LG G2 Mini und Sony Xperia Z1 Compact. Gleichzeitig verfügt das Super AMOLED-Display nun auch über HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) und Gorilla Glass 3, womit es deutlich schärfer und besser geschützt sein dürfte. Auch beim SoC gab es eine Änderung, denn hier setzt man nun auf einen Samsung Exynos 3 Quad-Core-Prozessor mit 1,4 GHz und 1,5 GB Arbeitsspeicher, um sich etwas unabhängiger von Qualcomm zu machen.

Der Massenspeicher wurde von 8 auf zeitgemäße 16 GB verdoppelt, lässt sich nach wie vor per microSDXC-Karte erweitern, die zusammen mit dem 2.100 mAh Akku unter dem perforierten Deckel Platz findet. Mit diesem und dem Rahmen in Chrom-Optik sieht es dem Galaxy S5 zum Verwechseln ähnlich. Erstaunlicherweise hat man auch den Pulsmesser und den Fingerabdruckscanner im Home-Button vom großen Bruder übernommen.

Das Galaxy S5 Mini soll ebenfalls nach IP67 wasserresistent sein, obwohl die Abdeckung am Micro-USB-Anschluss fehlt [Bildmaterial: Samsung]

Natürlich setzt man auf das aktuelle Android 4.4 "KitKat" mit Samsungs TouchWiz Oberfläche samt S Health und Ultra Power Saving Mode. Auch bei der Kamera muss man mit 8,0 Megapixeln ein paar Abstriche gegenüber dem normalen S5 machen, die vorderseitige Kamera verfügt über einen 2,1 Megapixel Sensor. Noch Anfang Juli soll der Verkauf in Russland beginnen und später auf andere Märkte ausgeweitet werden, dabei müssen sich Käufer zwischen LTE-Version (mit NFC) und UMTS-Version (ohne NFC) entscheiden - Preise wurden bisher nicht genannt. Die Farben sind mit Schwarz, Weiß, Gold und Blau identisch zu denen des Galaxy S5.


Kommentare