ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

LG G3 "s" - Smartphone in Anführungszeichen vorgestellt

|

Der Name liest sich im Fließtext geschrieben auch nach etlichen Malen noch seltsam: LG G3 "s". Mit dem Smartphone stellt LG eine vor allem kleine Variante des G3 vor, auch wenn von "mini" noch keine Rede sein kann. Auch die restliche Hardware wurde etwas abgespeckt um einen attraktiveren Preispunkt von 349 Euro (UVP) zu treffen.

LG G3 's' in Europa und der GUS, LG G3 beat genannt im Rest der Welt [Bildmaterial: LG One]Unter dem 5-Zoll-IPS-Display mit HD-Auflösung (1.280 x 720 Pixel, 294 ppi) steckt ein Qualcomm Snapdragon 400 SoC mit 1,2 GHz schneller Vierkern-CPU und einem Gigabyte Arbeitsspeicher an der Seite. Daten können auf 8 GB integriertem Flash-Speicher abgelegt werden, letztere lassen sich via microSD-Speicherkarte jedoch problemlos erweitern. Damit liegt man, abseits des Displays, auf dem Niveau von gehobenen Einsteiger-Smartphones á la Nokia Lumia 630 oder Motorola Moto E mit Marktpreisen von knapp 120 Euro.LG G3 's' [Bildmaterial: LG One] Auch LTE, 3G (42,2 Mbit/s), WLAN 802.11 a/b/g/n, NFC, A-GPS/GLONASS und Bluetooth 4.0 gehören mittlerweile ab etwa 150 Euro zum guten Ton und heben das LG G3 "s" genauso wenig von der Masse ab wie eine Frontkamera mit 1,3 Megapixeln Auflösung. Interessanter könnte hier bereits die rückseitige 8-Megapixel-Kamera mit bekanntem Laser-Autofokus sein.

Ab Mitte August soll das LG G3 "s" in Europa erhältlich sein, wir rechnen anhand der Spezifikationen mit schnell fallenden Preisen. Zumindest erscheint die UVP von 349 Euro angesichts der gebotenen Technik und derzeitigen Konkurrenz als wenig konkurrenzfähig.


Kommentare