ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Capture NX-D - Nikon präsentiert umfangreichen Gratis-RAW-Konverter

|

Capture NX-D heißt die neueste Ausgabe von Nikons kostenfreiem RAW-Konverter - für alle Nikon DSLRs, DSLM und Kompaktkameras. Wobei nur die Topmodelle letzterer Gattung auch RAW-Bilder aufzeichnen können. Nach einigen Monaten hat die Software nun das Beta-Stadium verlassen und kann von Jedermann kostenfrei heruntergeladen werden.

Nikon Capture NX-D - Nicht nur die Installation wirkt sehr modern

Während der Installation bereitete die Software bei uns jedoch noch kleine Probleme und startete beim ersten Anlauf (ungefragt) den Rechner neu. Der zweite Anlauf glückte und so konnten wir einen kurzen Blick auf den neuen RAW-Konverter werfen. Ungewohnt für einen kostenfreien RAW-Konverter sind der sehr hohe Funktionsumfang sowie die (im Vergleich zu anderen Herstellerlösungen) aufgeräumte Oberfläche. Insbesondere Gradiationskurven sowie Korrekturprofile für viele Objektive gehören bei weitem nicht zum Standardumfang.

Nikon Capture NX-D - Für einen kostenfreien RAW-Konverter bietet Nikon einen sehr hohen Funktionsumfang

Für komplexere Aufgaben empfiehlt sich Nikon Capture NX-D trotzdem nicht. Insbesondere die Oberfläche kann weiterhin nicht mit dem Komfort etablierter Lösungen ([[ASIN:B00D2RKJ3Q|Adobe Lightroom]], [[ASIN:B00D1VKCXA|Capture One]], [[ASIN:B00G6E60X0|DxO Optics Pro]] und Co) mithalten, Profis wird zudem eine Projektverwaltung fehlen. Auch wer häufiger mit der Stapelverarbeitung von Bildern zu tun hat und gerne mit Profilen arbeitet sollte sich anderweitig umsehen.

Dementsprechend fällt auch unser Mini-Fazit aus: Besitzer einer Nikon-Kamera, die einen tieferen Blick in das Thema RAW-Bearbeitung werfen wollen, sollten Capture NX-D auf jeden Fall einmal installieren. Wer merkt, dass er "einfach mehr" will oder mit der Bedienung nicht zurechtkommt, findet von allen etablierten RAW-Konvertern auch kostenfreie Testversionen im Netz - je nach Hersteller mit 14 bis 90 Tagen Testzeitraum.


Kommentare