ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Samsung Galaxy Alpha: Neues Smartphone mit Metallrahmen

|

Scheinbar haben die zahlreichen Kritiken an Samsungs sonst guten Produkten endlich Anklang gefunden, sodass man mit dem Galaxy Alpha nun erstmals ein neues Smartphone vorgestellt hat, das auf einen Rahmen aus Metall setzt. Ob es als Grundlage für das zukünftige Design aller - oder zumindest der höherwertigen - Smartphones dienen wird ist nicht klar, jedoch ist das 6,7 Millimeter dünne Handy ein guter Anfang.

Zu Beginn wird das Galaxy Alpha in Schwarz, Weiß, Gold, Silber und Blau erhältlich sein, wobei sich die angebotenen Farben je nach Region unterscheiden können [Bildmaterial: Samsung]

Wer nun voller Hoffnung war, dass man ein vollwertiges Stück Metall à la HTC One (M8) bekommt, der dürfte etwas enttäuscht werden, denn die Rückseite ist nach wie vor aus Kunststoff und perforiert wie beim Samsung Galaxy S5, was aber auch eine gute Kombination abgeben dürfte. Vielleicht will man so den flachen "chinesischen Flundern" wie dem Huawei Ascend P7 etwas Konkurrenz machen. Zudem ist der Metallrahmen nicht durchgängig glatt, sondern an den Ecken etwas breiter, was das Galaxy Alpha noch griffiger machen dürfte und eine gute Standfläche bietet.

Interessanterweise ist der Rahmen an den Ecken etwas dicker gestaltet, wodurch das Galaxy Alpha möglicherweise besser in der Hand liegt [Bildmaterial: Samsung]

Unter der Schale auf der Rückseite verstecken sich wieder mal der austauschbare Akku und die (Nano-)SIM-Karte, der 32 GB große Speicher ist jedoch untypisch für Samsung nicht per microSD-Karte erweiterbar. Das Super AMOLED-Display weist mit 4,7 Zoll noch eine recht humane Größe auf, die Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln wurde hier aber bescheiden gewählt. Im Inneren werkelt ein Samsung Exynos 5430 SoC mit jeweils vier rechenstarken und stromsparenden Kernen und 2 GB Arbeitsspeicher, um eine gute Mischung aus Leistung und Akkulaufzeit zu erreichen.

[[YT:u8OZoyHvX78]]

Das dürfte aber auch nötig sein, da der Akku mit 1.860 mAh im Vergleich zu aktuellen High-End-Smartphones sehr klein ausfällt - möglicherweise auch ein Argument für die geringe Auflösung des Displays. Den Datenverkehr regelt ein Intel XMM 7260 Modem, welches LTE Cat. 6 mit bis zu 300 Mbit/s beherrscht und damit sogar noch schneller als das Galaxy S5 LTE-A ist. Auch sonst macht die Ausstattungsliste mit Fingerabdruck-Scanner im Home-Button und einem Pulsmesser neben der 12-Megapixel-Kamera einen guten Eindruck, WLAN ac und NFC gehören ebenso dazu.

Das neue Design steht beim Alpha für einen dünnen Rahmen, der stellenweise von den Antennen durchzogen wird, außerdem ist der Lautsprecher nach unten gewandert [Bildmaterial: Samsung]

Ab Anfang September - bei O2 ab 11.09. - soll das 115 Gramm leichte Galaxy Alpha in den Farben Schwarz, Weiß, Gold, Silber und Blau erhältlich sein, als UVP nennt man einen nicht gerade günstigen Betrag von 649 Euro. Passend zur diesjährigen IFA dürften wir dann auch das Galaxy Note 4 erwarten, welches vermutlich auf eine ähnliche Design-Linie setzt.


Kommentare