ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Newcomer 2012: Sieben neue Einsteiger-SDHC-Karten im Test

|

Zugegeben, das Wort Einsteiger ist von uns recht weitläufig zu verstehen, denn einige der neuen Testkandidaten haben es definitiv in sich! Kurz vor der IFA (Berlin, 31.8. bis 5.9.2012) und photokina (Köln, 18. bis 23.9.2012) kommt auch in den Speicherkartenmarkt wieder mehr Bewegung und wir wollen einen ersten Überblick über die neuen, "kleinen" Modelle aus dem Hause Panasonic und Toshiba geben.

Speicherkarte gesucht? Hier geht's zur SDHC/SDXC-Rangliste

Panasonic gibt zum einen seine Prämiere auf ValueTech.de und dies zugleich mit vier brandneuen Modellen. Die Serien Blue (Class 4) und Silver (Class 10) sind die günstigsten im Line-Up des japanischen Unternehmens und lösen ihre (langsameren) Vorgängermodelle ab. Getestet wurden von uns jeweils die 8 und 16 GB Modelle. Panasonic Blue/Silver 8 & 16 GB

Toshiba steuert Modelle der neuen EXCERIA Type HD-Serie (Class 10/U1) mit 8, 16 und 32 GB Kapazität bei. Zwar handelt es sich hierbei, im Gegensatz zu den Panasonic-Karten, um Modelle mit dem schnelleren UHS-I Modus, jedoch werden die Serien Type 1 und Type 2 demnächst folgen und weitaus höhere Schreibgeschwindigkeiten bieten. Dementsprechend auch unsere, womöglich gewagte, Eingruppierung im Bereich Einsteiger.

Was und wie testen wir?

SanDisk ImageMate? All-in-One USB 3.0 ReaderDie theoretische Grundlage bilden Tests der Lese- und Schreibrate mit vier USB 3.0 Kartenlesegeräten. Diese sollen dabei helfen das grundlegende Potential der Karten aufzeigen. Angeschlossen werden diese an ein eigens dafür zur Verfügung stehendes Testsystem, mehr dazu entnehmen Sie dem Testbericht "Sommerkollektion: 27 SDHC- und SDXC-Speicherkarten im Vergleich".

Darauf folgen Tests mit zwei DSLR-Kameras, namentlich der [[ASIN:B0037KM2IS|Canon EOS 550D]] sowie der [[ASIN:B007VLSRB0|Nikon D3200]]. Beide Kameras fotografieren 20 (550D) respektive 40 (D3200) RAW-Bilder in Folge und wir stoppen die Zeit, die die Kameras zur Speicherung der Bilder benötigen (Gemessen wird die Differenz vom Aufleuchten bis zum Erlischen der "Speicher"-LED). Da jedes Bild eine unterschiedliche Größe aufweist, geben wir den Wert nicht in Bilder/Sekunde an, sondern beziehen die Zeit auf die Größe aller Fotos - somit ergeben sich, genau wie bei den Kartenlesern, Megabyte/Sekunde (MB/s).

Die Werte geben Auskunft darüber, wie gut die Karten ihre theoretische Leistung im realen Alltag umsetzen können. Als Anmerkung: Die Nikon D3200 unterstützt im Gegensatz zur Canon EOS 550D UHS-I Speicherkarten, deshalb sind entsprechende Modelle bei der Nikon D3200 oft weitaus schneller als die Konkurrenten, bei der EOS 550D können sie hingegen im Mittelfeld landen.

Ergebnisse und Kaufempfehlung

[[CHAR:12_sdhc|9,11-17,22-25,30-31,32-38§f54]]

Anmerkung: Um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten, werden nur neue Produkte sowie ältere Produkte (auf welche Bezug genommen wird) angezeigt. Eine komplette Übersicht aller getesteten SD-Speicherkarten entnehmen Sie bitte unserer Rangliste.

Toshiba EXCERIA Type HD 32, 16 & 8 GB SDHCDie Toshiba EXCERIA Type-HD-Serie lässt sich mit einem Wort beschreiben: Interessant. Das die getesteten Modelle die auf der Verpackung suggerierte Leistung (90/30 MB/s) erreichen ist erfreulich, jedoch so auch von Toshiba gewöhnt. Interessant ist die Leistung im Alltag - In Kameras ohne UHS-Unterstützung (hier exemplarisch die Canon EOS 550D) erreichen die Type-HD-Karten grob die Leistung der hier ebenfalls sehr guten Toshiba Professional-Modelle. Verbaut in neuen Kameras mit UHS-Unterstützung (im Test die Nikon D3200) werden die Professional-Modelle mit immerhin gut 40 Prozent Vorsprung beinahe deklassiert. Die Spitze à la SanDisk Extreme Pro 95 MB/s ist zwar in weiter Ferne (+75 Prozent), doch hier sollen auch erst die später erscheinenden Modelle konkurrieren. Das Sahnehäubchen: Die Toshiba EXCERIA Type-HD-Serie kombiniert die guten Resultate im alltäglichen Gebrauch mit einer sehr hohen Lesegeschwindigkeit am PC-Kartenleser.

Panasonic Blue/Silver 8 & 16 GBDie Panasonic Silver-Serie reiht sich im Testfeld, sehr homogen, nahe der anderen, günstigen Class 6- und Class 10-Modelle ein. Konkurrenten sind beispielsweise die Modelle von Toshibas High-Speed-Serie oder die SanDisk Ultra-Karten (15 MB/s). Am Ende wird hier, wie so oft, der Preis entscheiden ob die Karten wirklich einen Kauf wert sind. Zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung (08. Juli 2012) lagen noch keine Einzelhandelspreise vor, nach Angaben von Panasonic sollen die neuen Modelle jedoch sehr bald den Markt erreichen.

Panasonic Blue/Silver 8 & 16 GBDer Panasonic Blue-Serie etwas abzugewinnen fällt schwer. Die Produkte richten sich definitiv an Einsteiger mit eher bescheidenen Ansprüchen und, so man denn aus den UVP-Angaben eine Tendenz auf die späteren Straßenpreise ableiten mag, eher schmalen Geldbeutel. Jedoch zeigt die Vergangenheit, dass die Modelle meist kaum nennenswert günstiger zu haben sind als die teilweise mehr als doppelt so schnellen Kollegen, wie hier die Silver-Serie. Kurzum: Wer keine Ansprüche im Bereich Serienbildaufnahmen und HD-Video-Aufnahmen vorbringt kann zugreifen und womöglich den ein oder anderen Euro einsparen. Mit wenigen Euro mehr lässt sich jedoch bereits wesentlich mehr Leistung fürs Geld erwerben.

Wie immer noch der kurze Hinweis: Aufgrund sich täglich ändernder Preise gibt es an dieser Stelle kein Preis/Leistungs-Rating. Für aktuelle Kaufempfehlungen gibt es unsere SDHC/SDXC-Rangliste in Kooperation mit unserem Partner-Preisvergleich Schottenland.de.


Kommentare