Einsteiger DSLR für Tele Videoaufnahmen + Objektiv

  • Hallo Leute :P ,
    Ich suche eine geeignete DSLR + Objektiv für Tele Videoaufnahmen (Landen u. Starten v. Flugzeugen). Insgesamt möchte ich nicht mehr als 700€ ausgeben, zu Not auch 800€. Kameras und Objektive gebraucht zu kaufen, macht mir nichts aus.
    Gerade beim Flugzeug filmen braucht man eine große Brennweite, einen möglichst schnellen AF (und leise wär auch gut) und eine gute Bildstabilisation. Mein jetziger 80€ Camcorder aus dem Aldi bewältigst dies alles problemlos, deswegen bin ja auch nicht hier um zu fragen X/ .


    Ich habe mir schon 3 Kameras herausgesucht. An diesem Punkt ist es vllt mal angebracht, euch zu sagen, das DSLR, SLR, TLR für mich alles ein und dasselbe sind- nicht dass ich die Profis hier verwirre :huh: .


    Sony A58 Canon 650D Nikon D5300


    Spätestens bei den letzten beiden, der Canon 650D und der Nikon D5300 solltet ihr merken, dass es ziemlich knapp wird mit den 800 €. Deshalb ziere ich mich auch nicht vor dem Kauf von gebrauchten DSLRs oder Objektiven.
    Zu den Objektiven. Für alle drei Modelle kommt für mich das Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD in Frage. Wird von allen Seiten empfohlen... ja, wieso nicht? Oder was meint ihr?


    Doch habe ich noch etwas weiter recherchiert, und bin noch auf andere Objektive gestoßen, zB. durch ValueTech auf YouTube:


    Canon Tele-Zoomobjektiv EF-S 55-250mm 1:4-5,6 IS STM , es kommt natürlich nicht für die Nikon oder die Sony in Frage.


    Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-300mm 1:4,5-5,6G VR Objektiv , eine Preisklasse höher, einigen Leuten nach gilt bei Objektiven dennoch teuer=gut.


    Sony SAL-55300 Objektiv für APS-C Kamera (Telezoom Objektiv, 55-300mm, F4,5-5,6, A-mount DT-Objektiv) , und hier bin ich mir nicht sicher: passt dieses Objektiv auch wirklich an die Sony A58? Diese soll ja ein anderes Bajonett als die "großen Sonys" haben.


    Finale Fragen zum Schluss:ist eine DSLR überhaupt für das Filmen von Flugzeugen geeignet? Oder sollte man, gerade bei eingeschränktem Budget, lieber auf einen herkömmlichen Camcorder zurückgreifen? Reicht eine Brennweite von 300mm überhaupt für gute Aufnahmen aus? Kann ich mich auf den Autofokus einiger Maßen verlassen, oder ist ständiges manuelles Scharfstellen gefragt?


    Danke an alle die sich das bis zum Schluss durchgelesen haben ;) , hoffe ihr habt ein paar nette Tipps für mich und helft mir bei der Auswahl :)


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Ich denke mal, die drei genannten Kameras sind ziemlich auf gleichen Level. Am besten du gehst einmal in einen Laden und schaust, wo dir die Bedienung am besseren zusagt. Bei Nikon könntest du auch die D3300 nehmen, da da kein großer Unterschied zum größeren Bruder ist.


    300mm sind da ganz OK. :)
    Beim Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD wirst du wahrscheinlich das beste für den Preis bekommen. Du darfst dir halt bei diesem Objektiv keine "Welten" erwarten. Beim Filmen vielleicht nicht so gravieren wie beim fotografieren. :)

    Nikon D5200 | AF-S NIKORR 18-105mm 1:3.5 - 5.6G ED | Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD

  • Ja, heutige Spiegelreflex-Kameras sind unabhängig davon, ob der Spiegel nun weg oder eben nicht wegklappt, besser für den Video-Dreh geeignet als Consumer-Camcorder, die ja schon seit ein paar Jahren keine echte Weiterentwicklung mehr erfahren haben.
    Das gilt ganz sicher auch fürs filmische Bannen von Flugmaschinen.


    Keine Angst, wenn die Wahl auf die Sony Alpha 58 fallen sollte und Du das Sony SAL-55300 dazu nehmen willst.
    Das Objektiv ist für die "größeren Sonys" gemacht, soll heißen, es bringt den sogenannten A-Mount mit, passt also auch an die Alpha 58.
    Was Anderes, dass es (später vieleicht?) an ner Vollformat-Kamera unbrauchbar ist bzw. wäre.
    Vollformat-Sensoren bekommen da in den Randbereichen einfach zu wenig Licht.
    Wem Videos das Wichtigste überhaupt sind, muss aber (auch später) nicht unbedingt vom APS-C Sensor verabschieden.
    Ausser vieleicht, er will unbedingt in 4K produzieren.


    Die "kleineren Sonys", wie sie in der neuen Alpha5000 oder als NEX 3 und NEX 5 zu finden sind, brauchen den Sony E-Mount. (E- steht für eighteen millimeters.)
    Aber das interessiert Dich ja eigentlich nicht weiter, weshalb ich den Unterschied zwischen "großen" und "kleinen" Sonys nur mal so am Rande erwähnt haben will.


    Autofokus und Probleme damit?
    Dazu kann ich bar aller Erfahrungen mit Kameras der verschiedenen Hersteller, die ja auch noch völlig unterschiedliche Objektive haben können, nicht viel sagen.
    Rein persönlich: Seit ich mir beim Video-Dreh mit meiner Alpha 55 angewöhnt habe, etwas weiter abzublenden, dafür auch schon mal ne etwas höhere (aber nicht zu hohe!) ISO in Kauf nehme, einmal fokussieren lasse um dann den Autofokus abzuschalten, habe ich keinen Ärger mehr damit.
    Also nicht, dass die Kamera den Focus zu langsam oder gar zu ungenau nachgeführt hätte! Das macht sie, weil ja der Spiegel zu keiner Zeit wegklappen muss, nämlich ganz exellent.
    Nur, der Motor im Kit-Objektiv hat mir mit seinem sehr vernehmlichen Klack-Klack so ziemlich jede Audiospur gnadenlos versaut.

  • Hab eine Frage:


    Willst Du die Kamera wirklich ausschließlich fürs Tele-Filmen verwenden?


    Gruß,
    Sebastian

    Nikon D3200 | Nikon AF-S DX 18-105mm 3.5-5.6 ED VR | Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD | Nikon SB-700 | Actionpro X7 | sonstiges Zubehör wie Stativ, Kameratasche, Funkauslöser, Speicherkarten, etc.

    "Muss ich denn sterben, um zu leben?"
    - Falco

  • Hallo,
    Die Aussagen von einigem hier im Forum machen mich etwas stutzig, mag es daran liegen, dass ich überhaupt keinen Plan habe von DSLR, oder dass sie falsch liegen.
    Kameras, die auf einem low budget level spielen, sollen gleichwertig mit 650 Euro teuren Nikon D5300 sein- alles bezogen auf den Videomodus.


    Auf YouTube habe ich mir von ValueTech ein Testvideo mit der besagten D5300 angeschaut und war begeistert. Leider sprengt diese Kamera vom Budget her schon meinen Ramen, aber dass ist eine andere Sache.


    Wenn es stimmt dass Kameras, die viel weniger Geld kosten, auf einem Level spielen... gibt es dann noch andere Nikon Kameras, die in etwa denselben Videomodus haben? Mit vllt kleinen Abweichungen?


    Und wie verhält es sich mit Sony A58 und Canon 650D...? Spielen die auch auf diesem Level mit? Die Nikon D5300 überzeugt mich einfach mittels Farbgebung und vor allem der Schärfe. Würde gern mal aufgeklärt werden... 8|

    Einmal editiert, zuletzt von Matze () aus folgendem Grund: Du beziehst Dich auf diesen Thread, also gehört auch die Antwort hier hin.

  • Nun ja,
    mit dem Vorgegebenen Budget ist es schwer eine Kamera mit ca. der gleichen Video-Leistung wie der D5300 zu finden, das muss Dir bewusst sein.


    Mir fällt eigentlich nur die D3300 ein, da kostet der Body ca. 440€, also hättest du noch ein wenig Geld für ein Tele.
    Der Videomodus der D3300 ist bestimmt nicht schlecht (auch 60fps in 1080p sind möglich), wobei ich denke, dass der AF in der D5300 noch ein ganzes Stück besser ist.
    Hier mal ein technischer Vergleich der Beiden Kameras: http://snapsort.com/compare/Nikon-D3300-vs-Nikon-D5300/specs


    Andernfalls würde ich mich im Gebrauchtmarkt umschauen, wobei die D5300 selbst dort nicht wirklich günstig sein wird, da sie nicht sonderlich alt ist.
    Aber Kameras "die viel weniger Kosten" und auf einem Level spielen werden schwer zu finden sein. ;)


    Gruß,
    Sebastian

    Nikon D3200 | Nikon AF-S DX 18-105mm 3.5-5.6 ED VR | Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD | Nikon SB-700 | Actionpro X7 | sonstiges Zubehör wie Stativ, Kameratasche, Funkauslöser, Speicherkarten, etc.

    "Muss ich denn sterben, um zu leben?"
    - Falco

  • Die D5300 hat die Vorteile wirklich primär im Bereich Ausstattung und Autofokus, der Videomodus und die Bildqualität sind identisch bei der D3300.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • In der 33000 ist der selbe AF wie in der 3200 oder?

    Nikon D3200 | Nikon AF-S DX 18-105mm 3.5-5.6 ED VR | Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD | Nikon SB-700 | Actionpro X7 | sonstiges Zubehör wie Stativ, Kameratasche, Funkauslöser, Speicherkarten, etc.

    "Muss ich denn sterben, um zu leben?"
    - Falco

  • Ja, eben das Einsteiger-Modul mit 9/1 (Gesamt/Kreuz) Phasen-AF-Sensoren.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Da ist man mit der D5300 schon deutlich besser aufgestellt.


    Denn filmen mit der D3200 mit AF ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, hab schon einige Sport-Videos damit gemacht und da kann man sich auf den AF nicht verlassen, manuell entwickelt man nach ein paar Testläufen durchaus etwas Gefühl (obwohl es bei schnellen Bewegungen noch immer nicht 100%ig sitzt) ;)

    Nikon D3200 | Nikon AF-S DX 18-105mm 3.5-5.6 ED VR | Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD | Nikon SB-700 | Actionpro X7 | sonstiges Zubehör wie Stativ, Kameratasche, Funkauslöser, Speicherkarten, etc.

    "Muss ich denn sterben, um zu leben?"
    - Falco

  • Das hat mit dem AF-Modul aber 0,0 zu tun, das arbeitet ja nur im Sucherbetrieb. Im Videomodus läuft alles über den Sensor und da bietet Nikon eben nur einen mäßigen Kontrast-AF. Da können viele Systemkameras oder eben Canons Kameras mit Hybrid-AF mehr.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Um ehrlich zu sein, generell hab ich mich noch nicht wirklich intensiv mit dem technischen Background der Filmfunktion beschäftigt, aber danke für die Erklärung. :D

    Nikon D3200 | Nikon AF-S DX 18-105mm 3.5-5.6 ED VR | Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD | Nikon SB-700 | Actionpro X7 | sonstiges Zubehör wie Stativ, Kameratasche, Funkauslöser, Speicherkarten, etc.

    "Muss ich denn sterben, um zu leben?"
    - Falco

  • Hey Leute,
    ich plane mir eine DSLR anzuschaffen, vor allem für Videos. Der Autofokus ist dort ja sehr wichtig. Zur Auswahl stehen die Nikon D5300 und die D3300. Ich würde zu der D53000 tendieren, da der Autofokus um vieles besser ist, und das Klappdisplay auch ganz nützlich ist.
    Kann man sich beim Videodreh auf den Fokus der D5300 verlassen, gerade bei sich schnell bewegenden Objekten (Flugzeuge Start/Landung)?
    Oder nütz mir der AF dort gar nichts und ich muss sowieso manuell fokussieren? Währe ja dann auch die D3300 ausreichend...


    Und wie sieht es im hause Canon aus? Ist die 650D sehr viel besser als die D5300, den Fokus betreffend? Und was würdet ihr empfehlen?


    Ich mache Videos vom Start u. Landen von Flugzeuegen

    Einmal editiert, zuletzt von Matze () aus folgendem Grund: Noch einmal: Es ist das selbe Thema (die selbe Anfrage) - also gehört es auch in den selben Thread

  • Wenn du mit Autofokus filmen möchtest, ist die Canon EOS 70D die momentan beste Kamera dafür. Aber die 3300D sowie die 5300D haben den Vorteil, dass man mit denen mit 60fps in 1080p filmen kannst. Mit der 70D halt maximal mit 30fps. Haben beide Seiten ihre Vorteile^^ Wenn dir der Autofokus am wichtigsten ist, würde ich zur 70D raten. Wenn es dir wichtig ist, die Aufnahmen vielleicht noch ein wenig zu verlangsamen ohne sichtbare Frameeinbussen, sind die 3300D und die 5300D die bessere Wahl. Im Videomodus ist soweit ich weiß kein großer Unterschied beim AF der beiden Nikon-Kameras.
    Ich hoffe ich konnte dir helfen
    MfG Fabian

    Ausrüstung: Canon EOS 60D; Canon EF S 18-55mm; Canon EF S 55-250mm; 50mm f/1.8; Rode VideoMic