Computer haupts. für Bildbearbeitung und Ordnung inkl. Bildschirm -> 1000€

  • Hey Leute
    ich überlege gerade für welchen Computer ich sparen soll. Ich habe bisher noch keinen eigenen Computer gehabt und bisher nur auf dem (5 Jahre alten) Vaio-Laptop meines Vaters gearbeitet. Der Bildschirm sollte etwas größer sein (Bildbearbeitung:)) und die Grafik entsprechend gut (sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Screen).
    Wie oben erwähnt beides max. 1000€. Ich habe bisher eher zu Marken tendiert (acer, asus etc.).
    DVD-Laufwerk zum sichern und USB, wie auch SD-Input wären wichtig, sodass ich keine Adapter o.ä. brauche



    Halten die Marken was sie versprechen oder zahlt man nur für das Firmenlogo?
    Sepicherplatz ruhig etwas größer, sodass ich meine Bilder auf dem Computer speichern kann und nicht immer auf die ext. Festplatte zugreifen muss. Falls das wichtig ist: Ich bearbeite mit Gimp.


    Danke schonmal :thumbsup:


    P.S. Ich habe auf dem Gebiet wirklich gar keine Ahnung und weiß nur ungefähr, dass die Hauptbestandteile Motherboard, Festplatte, Arbeitsspeicher, Prozessor und Software sind. (Informatik-Unterricht)


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Wenn Du jemanden kennst der gerne bastelt: Fragen ob er Dir bei Zeiten einen PC zusammenbasteln würde. Damit kommt man immer günstiger und kann genau die Komponenten einbauen die man braucht. Ich habe mit 14 meinen ersten PC zusammengebaut und mittlerweile sicherlich weit über 50 Systeme - ohne Gehäuse und mit etwas Erfahrung geht das heutzutage in 5 Minuten.


    Windows kann seit Vista auch jeder Leihe installieren, das ist nicht komplizierter als Photoshop und Co zu installieren.



    Besonders wenn bei 1 k€ noch ein halbwegs EBV-tauglicher Monitor her soll, wirst Du kaum darum herumkommen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich habe mir vor kurzem einen PC selber zusammengebastelt.
    Er hat 1200€ ohne Monitor gekostet.
    Jetzt müsste der Preis allerdings gesunken zu sein.
    Der PC schafft jedes Game mit 3 Monitoren locker über 30 FPS, die aktuellen Spiele sind also kein Problem.
    Wenn du allerdings garnicht spielst, finden wir da auch was viel günstigeres.
    Du kannst natürlich aber auch diese Variante nehmen und direkt dann auch gute Spiele spielen.


    Du kriegst beim Selberbau (bei meiner Variante) hier eine
    i5 3570 4x 3.4GHz, 256GB SSD, 2TB Festplatte, 8GB RAM, Grafikkarte für ca. 300€ und den Rest, die nicht so entscheident sind,
    Gehäuse, Netzteil, Motherboard, Lüfter, Laufwerk sind natürlich drinne.

  • Naja, wenn es nicht eine ganz so krasse Gamer-Maschine sein muss, geht das auch günstiger xD

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich wollte ihm hier einfach mal verdeulichen, was man mit dem Geld beim Zusammenbau erreichen kann.
    Also die Vorteile des selber bauens.
    Bwz. das Geldbudget, wenn er nur die Videobearbeitung ausüben möchte, zu senken.

  • Dafür war es auch ein gutes Beispiel. Ich sehe aber primär das Problem, dass allein ein EBV-tauglicher Monitor 300 EUR+ vom Budget verschlingen wird und demnach 600-700 für den PC inkl. WIndows Lizenz über bleiben.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Nein, zocken werde ich nicht besonders viel. Dafür muss es nicht unbedingt wahnsinnig gut gewappnet sein. Leider kenne ich keinen in meinen Umfeld der gut basteln kann, außer meiner Religionslehrerin und die möchte ich nicht besonders gerne fragen;) Mir wären aber statt all der Gaming-Ausstattung viele Anschlüsse lieber...


    Was das bauen angeht weiß ich mir nicht zu helfen, aber bis ich das Geld zusammen habe dauert es wohl noch ein Jahr. Da kann sich ja noch jemand finden...


    Fazit: Ihr empfehlt mir also eher einen Marke Eigenbau (Freundesbau), als einen gekauften.


    Danke

  • Richtig. :)
    ~
    Und wenn du das Geld zusammen hast, meldest du dich einfach nochmal, wenn du einen gefunden hast oder auch nicht.
    Denn wenn du keinen gefunden hast, finden wir auch ein Komplettsystem,
    wenn du einen gefunden hast, stellen wir dir einzelne Teile vor, sodass derjenige den dann zusammenbaut.
    :thumbsup:

  • Das kann man heute aber auch eigentlich wirklich selbst ohne viel Erfahrung machen. Mittlerweile kann man kein Kabel mehr falsch anschließen ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Moin,


    was hälst du den von einem i3 bzw FX-System.
    Wenn du viel Bildberabeitung machst, würde ich eher in den Monitor investieren.


    Die aktuelle Hardware ist für das meiste mehr als schnell genug.
    Da du nicht viel spielen willst, reicht da auch eine Grafikkarte wie HD7770/7790 dicke aus.


    Wenn du möchtest, stelle ich dir verschiedene Systeme zusammen.


    Viele Grüße


    Jarafi

  • Da es wohl erst in einem Jahr akkut wird, ist es wohl jetzt nicht soooo sinnvoll ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Das ist wohl richtig, ich wollte nur wissen, ob ihr mir eben empfehlt, dass ich mich auf Marken verlassen sollte oder so. Mit Eigenbau eindeutig geklärt:)

  • Hey,


    ich kann den anderen nur zustimmen, Fertig-PC's haben meistens irgend etwas, was nicht nach deinen Wünschen ist. Wenn man selber bastelt kann man alles auf seine Bedürfnisse abstimmen und es macht auch Spaß.


    Wenn du beim Kauf noch mehr sparen möchtest, kann ich dir z.B. www.itsco.de empfehlen. Da gibt es gebrauchte Firmen-Rechner/Workstations für einen guten Preis. Die Hardware ist nicht immer die neueste, aber reicht für deine Zwecke bestimmt und lässt sich im Notfall auch um-/aufrüsten (schöneres Gehäuse, SSD, mehr Arbeitsspeicher).


    Wenn du nicht mit dem PC spielen willst, ist es vllt. auch nicht schlecht auf eine Grafikkarte zu verzichten und die Intel-Grafik HD X000 der CPU zu nutzen. Das übriggebliebene Geld dann einfach behalten oder in einen besseren Monitor investieren.


    Eine Grafikkarte benötigst du nur für 3D Anwendungen, für das normale 2D Rendering ist eine flotte CPU und ausreichend Arbeitsspeicher wichtiger (hab gestern etwas gerendert, hat 10min gedauert, mit 256GB RAM und 32 Xeon-CPU's).


    Auch bei den Monitoren gibt es preislich und qualitativ starke Unterschiede. Viele Monitore zeigen die Farben nicht richtig an. Es gibt Geräte die sich selbst kalibrieren (z.B. von Eizo) oder Zusatzgeräte (90-300€). Für eine hochwertige Bildbearbeitung ist soetwas eigentlich unerlässlich.


    Gruß

    Kamera s/w:
    Ihagee Exakta Varex IIa (blau beledert), Ihagee Exa Ia und IIb
    Objektive:
    Carl Zeiss: Flektogon 20mm f/4.0; Flektogon 35mm f/2.8; Tessar 50mm f/2.8
    Meier Optik Görlitz: 100mm, 135mm, 200mm ,300mm, 400mm und 500mm

  • Also ich weiß nicht. Grafikkarte weglassen scheint mir dann doch zu rabiat. Ich meine, dass ich nicht so ne Hochleistungsmaschine im Bereich Gaming haben will, aber die Möglichkeit etwas anderes als 2D Grafiken zuspielen will ich mir dann doch offen halten.


    Ist der RAM nicht der Arbeitspeicher? Wie zur Hölle kann man 256GB Arbeitsspeicher haben, normal ist doch höchstens so 8GB!


    Wie funktioniert denn das Kalibrieren mit Zusatzgeräten, ist das nicht eher Softwaresache? Oder ist die Software falsch auf die einzelnen Bildpunkte abgestimmt?


    Aber sind 32 CPUs und 256GB RAM nicht auch irgendwie overkill? Bringt es das denn so viel einzubauen wie es geht?


    Und wie mache ich das dann mit dem Gehäuse? Gibt es da Vorfertigungen oder muss ich das auch selbst bauen? Es soll schließlich einiges aushalten!

    Einmal editiert, zuletzt von MoinBayern ()

  • Die neuen CPU's von Intel schaffen auch 3D Spiele (natürlich kein Crysis 3 oder ähnliches, aber auf niedrigen Einstellungen ist vieles spielbar). Es kommt ganz darauf an was du spielen möchtest. Viele Notebooks nutzen diese neue Technik.


    256GB Arbeitsspeicher und 32 CPU's sind auch nicht "normal". Gehört ja auch nicht mir, ich kann mir ja auch keinen PC für >50.000€ leisten. ;)
    Bei heutigen PC's sind 16GB ohne Probleme möglich (bei leistungsstarken gibt es auch welche mit bis zu 32GB). Bei Workstations gehen 96GB-512GB Arbeitsspeicher (aber das kostet halt richtig viel Geld).
    Für Photoshop&Co ist eine CPU ausreichend (wie für alle Heim-Anwendungen) und beim Arbeitspeicher würde ich nicht unter 8GB gehen (16GB wäre natürlich auch nicht schlecht).


    Gehäuse gibt es wie Sand am mehr, da hast du die Qual der Wahl. Die Unterscheiden sich in Qualität/Preis/Ausstattung/Optik.
    Für eine gute und aktuelle Übersicht nutze ich immer www.alternate.de


    Software bekommst du als Schüler oder Student meistens auch kostenlos oder stark vergünstigt (Adobe Student Photoshop Extended CS6 259€, CAD-Programme von Autodesk kostenlos usw., Windows 7 oder 8 kostenlos)

    Nachtrag:
    Ah, den Punkt Kalibrierung habe ich vergessen.


    Monitore zeigen nie die richtige Farbe an. Das heißt, deine Datei/PC sagt an dem einen Pixel ist die Farbe 123456 und dein Monitor zeigt dir aber an der Stelle die Farbe 123459. Du bearbeitest das natürlich, da du die Farbei 123456 haben möchtest, dass das aber ein Fehler war, merkst du dann beim drucken/entwickeln.


    Für den Durchschnitt ist das nicht schlimm, wenn du das aber intensiver als Hobby oder sogar beruflich machen möchtest, kann es schon stärkere Auswirkungen haben (ein Bild ist etwas zu dunkel und etwas zu rotstichig z.B.) und du machst dir damit viel Arbeit. Es ist natürlich dann einfacher, wenn der Monitor alle Farben exakt anzeigt. Das Problem ist, das jeder Monitor unterschiedlich ist und daher jeder Monitor einzeln kalibriert werden muss.
    Hier ein passendes Gerät: http://www.alternate.de/Globel…_HD/html/product/1000286/?

    Kamera s/w:
    Ihagee Exakta Varex IIa (blau beledert), Ihagee Exa Ia und IIb
    Objektive:
    Carl Zeiss: Flektogon 20mm f/4.0; Flektogon 35mm f/2.8; Tessar 50mm f/2.8
    Meier Optik Görlitz: 100mm, 135mm, 200mm ,300mm, 400mm und 500mm

    2 Mal editiert, zuletzt von Hans Hubert ()

  • Hab grad mal auf Youtube reingeschaut und gemerkt, dass das Zusammenbauen wirklich nicht sonderlich schwer aussieht.


    Was die Grafikkarte angeht würde ich dir zustimmen. So wahnsinnig anspruchsvolle Spiele will ich jetzt nicht zocken also sollte das in Ordnung gehen. Außerdem kann ich mir dann doch ne Grafikkarte einfach einsetzen ,wenn ich es doch so wichtig finde, oder?


    Seit wann gibt es Windows 7 kostenlos für Schüler??!! Ist das denn legal? Also meine Schwester musste ordentlich für ne Lizenz blechen oder wurde es einfach falsch angegangen? Sie ist in Media Markt rein und mit weniger Geld und ner CD-Rom wieder rausgekommen. (Windows 8 spricht mich nicht so an:))


    Photoshop ist kein Problem, denn ich arbeite wie schon oben gesagt mit GIMP. Das reicht mir:)


    Was sind CAD-Programme?


    Danke schon mal für die Geduld :D

  • Also Grafikkarte kannst du wenn es nötig wird nachrüsten. Alle Mainboards besitzen einen PCI Express Steckplatz und da kommt die dann einfach rein, Treiber installieren und schon ist es fertig.


    So wie ich das kenne, bieten die meisten Uni's (und auch meine) eine Software Kiosk für Studenten an. Da darf man dann alles legal mit einer eigenen Lizenz kostenlos downloaden. Es gibt bestimmt auch Schulen die soetwas anbieten. Wie es bei dir ist musst du mal erfragen. Auch auf der Homepage von Microsoft gibt es Angebote extra für Studenten (wie bei vielen anderen Anbietern auch). Du kannst dich ja einfach als Student anmelden ;)
    Die Unternehmen wollen, dass du ihre Software nutzst und später im Beruf deinen Arbeitgeber nervst, dass er diese Software kaufen soll damit du arbeiten kannst (für eine Unternehmens Lizenz sind dann ein paar tausend € fällig).


    CAD Programme
    Damit erstellst du 3D Objekte (im Bereich Maschinenbau, Architektur, Design usw.). Ich bastel damit ab und zu etwas rum, ist eigentlich ganz lustig :D
    Die Programme kosten für Unternehmen auch mehrere tausend €. Als Privatanwender gibt es die aber kostenlos :)
    Diese Programme sind auch sehr Ressourcen hungrig, ähnlich wie bei der Videobearbeitung.
    Ein kleines Beispiel habe ich mal angehangen: ;)

    Bilder

    Kamera s/w:
    Ihagee Exakta Varex IIa (blau beledert), Ihagee Exa Ia und IIb
    Objektive:
    Carl Zeiss: Flektogon 20mm f/4.0; Flektogon 35mm f/2.8; Tessar 50mm f/2.8
    Meier Optik Görlitz: 100mm, 135mm, 200mm ,300mm, 400mm und 500mm

  • Was die Programme angeht werde ich mich mal schlau machen, danke! Jetzt muss ich nur noch das Geld zusammen kriegen. :D

  • Im Bereich integrierte GPU sind die APUs aktuell noch Marktführer (einmal abgesehen von dem brandneuen Core i7-4770R), damit kann man sogar Crysis 3 zumindest in mittleren Details sehr ansehnlich spielen.


    MoinBayern: Wir planen Ende Juni eine mehrteilige Serie zum Thema PC-Bau zu drehen, vielleicht ja auch etwas für Dich ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11