Kamera für "Carspotting"

  • Hallo Zusammen,


    ich bin auf der Suche nach einer sehr guten Kamera für "Carspotting". Hauptsächlich fotografiere ich stehende und fahrende Autos, am Tage und auch in der Dunkelheit und suche dafür eine Kamera. Momentan besitze ich eine Canon 600d mit dem Starterkit EF-S 18-135mm 1:3,5-5,6 IS. Dabei stelle ich vermehrt fest, unscharfe Bilder zu bekommen. Habt ihr vielleicht einen Tipp für eine Kamera die sich für meinen Zweck besonders gut eignet? Natürlich möchte ich die Kamera auch für normale Aufnahmen wie Urlaub (Landschaft, Portrait, Städte, etc.) einsetzen und eine sehr gute Bildqualität sind mir persönlich wichtig.:)Vielen Dank schon mal für eure Tipps.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo,
    zuerst einmal willkommen im Forum!
    In wie weit sind Deine Bilder mit der 600D unscharf? (Verwacklung, falsche Fokussierung...) Denn wie ich Dich verstanden habe, ist das Dein Problem, weshalb Du eine neue Kamera möchtest. Ich würde erstmal hier den Auslöser suchen. Deshalb bitte ich Dich, einfach mal ein paar Bilder hier hochzuladen.
    Oder gibt es noch einen anderen Punkt außer den unscharfen Bildern, der für eine Neuanschaffung einer Kamera spricht?

  • Wie viel willst Du denn ausgeben und kannst Du mal ein "misslungenes" Bild posten (unter Erweiterte Antwort kannst Du auch Bilder anhängen), damit man einen Eindruck davon bekommt wo genau die Probleme liegen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ja Verwacklung aber ich tippe eher auf falsche Fokussierung. Vielleicht kommt meine 600d nicht so schnell nach mit dem fokussieren? Ja genau ich hätte gern eine Kamera mit entsprechendem Objektiv, womit man quasi die fahrenden Autos auch gestochen scharf fotografieren kann. Bei den stehenden Fahrzeugen gibt es am Tage weniger Probleme, eher dann abends (ab Dämmerung).
    Preislich habe ich da keine genauen Vorstellungen aber ich bin bereit auch mehr Geld zu investieren. Ich sage mal so bis max. 2000€ inklusive Objektiv. Ggf. benötige ich keine neue Kamera sondern nur ein besseres Objektiv? Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

  • Leider hast Du die Bilder so abgespeichert, dass keine EXIF-Daten mehr vorhanden sind. Bitte neu hochladen oder zu jedem Bild die Basiseinstellungen (Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert, Brennweite) posten. Andernfalls ist das mit der Problemfindung nahezu unmöglich. Etwas höher aufgelöst wäre auch schon, zumindest 2000 Pixel in der Breite o.ä. - so erkannt man leider kaum etwas ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Da hat Matze völlig recht.


    Ich glaube aber das Problem ist weniger, das der Fokus nicht nachkommt. Ich glaube deine Belichtungszeit ist schlicht zu kurz ;)


    In welchem Modus fotografierst du denn hauptsächlich? Da du sagst, das es vor allem bei Dämmerung zu unschärfe kommt, tippe ich mal auf A oder P. Die sind eben auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt.
    Schneller Tipp: Probiere es mal mit dem Tv Modus und stell die Belichtungszeit auf 1/200 s oder weniger. Blende und ISO sollten sich bei Tv automatisch anpassen. Bei Dämmerung oder dunkelheit und nur Straßenbeleuchtung dann nach die Belichtungswaage etwas nach links (unterbelichten) verschieben. Bei Tageslicht die Waage mittig oder sogar etwas nach rechts (überbelichten).


    Wenn du aus der aktuellen Kamera mehr rausholen willst empfehle ich dir ein Objektiv mit größerer Blendenöffnung. Der Bugatti und der R8 sehen für mich nach 100 - 135 mm Brennweite aus. Da ist die Blende deines 18-135 sicher schon zwischen 5,0 und 5,6. Eine größere Blende lässt mehr Licht auf den Sensor fallen und ermöglicht damit kürzere Verschlusszeiten.


    Langfristiger Tipp: setz dich doch mal etwas mehr mit den Halbautomatikprogrammen der Kamera auseinander (bei YouTube gibt es zig Personen die das erklären, z.B. Benjamin Jaworskyi, Marcusfotos oder auch Valuetech) und wenn das nichts hilft und du das Geld wirklich zur Verfügung hast würde ich ein Objektiv in der Art eines 70-200 2.8 empfehlen.


    Canon EOS 600D | Canon EFS 18-55 f/3,5-5,6 III | Canon EF 75-300 f/4-5,6 III | Yongnuo 35mm f/2.0 | Canon 10-18 IS STM

    Einmal editiert, zuletzt von NBP_Tobi ()

  • Ich schaue nachher mal bei den Bildern nach und schreibe die Basiseinstellungen auf. Ja genau, hauptsächlich fotografiere ich mit A oder dem Sportmodus.^^
    Den Tipp mit dem TV Modus werde ich ausprobieren. Mit diesem kann ich auch am Tage dann fotografieren und einfach eine kurze Belichtungszeit einstellen?


    Ja richtig, die Aufnahmen sind mit meinem 18-135 entstanden. Für meine Zwecke hatte ich mir dann das Canon EF-S 17-55mm 1:2,8 IS USM angeschaut. Also wäre es doch sicher auch quatsch jetzt von der 600d auf beispielsweise eine 7dmkii umzusteigen.? Ich sollte mich dann eher mit den Halbautomatikprogrammen stärker vertraut machen. ;)

  • Einen Kamerawechsel würde ich Dir nicht zwingend empfehlen - das würde nicht viel bringen. Primär könnte man wirklich beim Objektiv schauen etwas lichtstärkeres zu holen. Anders bekommst Du eben auch bei Dunkelheit keine schnelle Verschlusszeiten hin (zumindest die EOS 600D wird ab ISO-1600 ja sehr körnig, was die Möglichkeiten doch etwas einschränkt).

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • 1. Bild: Zu lange Verschlusszeit. In dem Fall entweder ein Stativ mitnehmen oder für solche Fälle ein lichtstarkes Weitwinkel (Festbrennweite)
    2. Bild: Ebenfalls etwas zu lange Verschlusszeit für die Art von Bild, oder Du brauchst ein Tele-Zoom mit Bildstabilisator für Mitzieher
    3. Bild: Viel zu lange Verschlusszeit, aber auch hier könnte ein Tele-Zoom mit Bildstabilisator für Mitzieher etwas helfen


    Generell würde ich Dir aber empfehlen dich mehr mit der Fotografie als solches zu beschäftigen. Die Perspektive sieht ganz oft nur nach "mal schnell knipsen" aus und das werden auch bessere Objektive/Kameras nicht ändern können. Schau Dir auf dem ersten Bild z.B. mal den Herren im Orangen Pulli an: Die Perspektive ist für Standbilder von Autos eine ganz klassische und Du kannst einen sehr schönen Look damit erzielen. Zumindest würde ich mal tippen er fotografiert ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Besten Dank für deine Hilfe und Antwort Matze!
    Kannst du zufällig ein Tele-Zoom mit Bildstabilisator empfehlen? Da die Autos beim fahren meistens näher dran sind hatte ich schon Probleme mit einem Telezoom (Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD) deshalb hatte ich eher das 17-55mm 1:2,8 IS USM ins Auge gefasst. Meinste das könnte helfen? Und kannst du auch ein lichtstarkes Weitwinkel (Festbrennweite) empfehlen? Bin da leider noch nicht so mit bewandert.


    Den Hinweis mich mehr mit Fotografie zu beschäftigen werd ich definitiv umsetzen. Habe auch andere Perspektiven fotografiert z.B. wie der Mann im orangen Pulli :) nur oft ist es erstmal wichtig die verschiedenen Autos zu "erwischen". :)

  • Bei der Brennweite musst Du sagen was gerade noch geht. Das Problem ist, dass Du einen "Mitzieher-Bildstabilisator" erst im Tele-bereich findest. Wenn 70 mm zu lang sind, bringt das aber natürlich nichts.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Also bis ca. 120 wenn man unterwegs ist, da ich selten von Brücken, etc. aus fotografiere. Bin meistens in Monaco unterwegs und dort ist es enger und ich hatte mit meinem 18-135 von der Brennweite her nie Probleme. In dem Bereich fotografiere ich auch meistens. Denke aber ein Objektiv bis 70mm würde auch passen. Die Festbrennweite würde ich dann eher für abends nehmen.

  • Ich wollte schon Fragen ob der R8 in der Loews-Haarnadelkurve (heute Fairmont) aufgenommen wurde^^


    Ich würde als Weitwinkel fast das empfehlen, das dürfte für dich perfekt sein. Das kannst Du auch in der Nacht nehmen, ein Stativ würde ich trotzdem noch dazu holen.


    Beim "Tele" bin ich mir echt nicht sicher... Gerade für Mitzieher ist etwas in der Richtung echt genial, aber maximal 120 mm sind schon arg kurz und lichtstark soll es auch noch sein. Ich fürchte so ein Objektiv gibt es nicht. Für gute Mitzieher kann ich Dir das empfehlen, ein lichtstarkes Zoomobjektiv in deinem Bereich wäre das - Du bräuchtest eine Kombination aus beiden^^


    Das Problem hat man am Vollformat natürlich nicht (durch den fehlenden Crop-Faktor wären 200 mm voll im Rahmen) und auch könnte man da höher mit dem ISO-Wert, aber das würde den Kostenrahmen komplett sprengen und ist bei deinem "Erfahrungsstand" vielleicht wirklich etwas zu viel des guten - nicht böse gemeint ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ja genau das Bild ist in der Fairmont-Kurve entstanden. :) Ja ich glaube auch so ein Objektiv gibt es nicht weil manchmal sind die Autos nah dran, dann wieder etwas weiter weg und da ist leider keine Zeit noch für ein Objektivwechsel, von daher suche ich ja ein Allrounder. Klar muss ich dann ggf. Abstriche machen bei Blende und so...Das Tamron 24-70 finde ich auch klasse nur da hab ich dann ja das Problem mit dem Crop-Faktor richtig?


    Gibt es denn für Vollformat ein Objektiv was meinen Anforderungen entspricht? :D
    Nein verstehe das schon, ich muss mich einfach intensiver damit befassen. :)

  • Wie gesagt, mit einem 70-200er sehe ich am Vollformat kein Problem, das würde an deiner 600D einem (theoretischen) 44-125 mm entsprechen und läge damit in deinem üblichem Brennweitenbereich (mal abseits davon wenn Du ganz nah dran bist, aber ein Reise-Zoom würde ich Dir nicht empfehlen). Das 24-70er würde aktuell doch gut passen - am Tele-Ende ist es vielleicht etwas zu kurz, deckt aber sonst eigentlich alle Bereiche.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • mh bin da nicht der Experte, aber gleicht der IS nicht nur die eigenen Bewegungen in Hand usw. aus? Kann man die auch auf Mitzieher beziehen?


    Canon EOS 600D | Canon EFS 18-55 f/3,5-5,6 III | Canon EF 75-300 f/4-5,6 III | Yongnuo 35mm f/2.0 | Canon 10-18 IS STM

  • Wie gesagt: Viele (bessere) Tele-Objektive haben einen IS-Modus für Mitzieher. Ziehst Du in der Horizontalen mit, wird nur die vertikale Achse stabilisiert. Praktisch alle neuen Canon-L-Telezoom-Objektive bieten 2-3 IS-Modi.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich muss nochmal was nachfragen. :) Die Brennweiten der Objektive am Vollformat sind auch so wie sie da stehen oder wirkt ein EF 24-70 am Vollformat dann anders? Ich weiß leider nur das ich bei den EF Objektiven beispielsweise immer den Crop-Faktor beachten muss, wenn ich diese an meiner 600d nutze. Also das ich dann dort den Crop-Faktor (1,6) drauf rechnen muss auf die Brennweiten. Sorry für die doofen Fragen.

  • Ist doch eine gute Frage! Wenn du eine Vollformat nutzt gelten die Brennweiten, die auf dem Objektiv stehen. Wenn du eine Canon benutzt hast du, genau wie du es sagst, den Faktor 1,6.


    Die Brennweite als solche bleibt übrigens die gleiche. Durch die kleinere Sensorfläche ist nur der Bildausschnitt bei APS-C kleiner. Wenn du also 24mm an APS-C benutzt hast du einen Bildausschnitt wie bei Vollformat mit 38,4 mm Brennweite


    Der Post von Matze, Montag 21:49, ist auch etwas verwirrend formuliert ;)


    Canon EOS 600D | Canon EFS 18-55 f/3,5-5,6 III | Canon EF 75-300 f/4-5,6 III | Yongnuo 35mm f/2.0 | Canon 10-18 IS STM