Kaufberatung: Upgrade von 600D auf Einsteiger-Vollformat oder APS-C AF-Meister

  • Hallo erstmal,


    ich fotografiere schon seit längerer Zeit im Hobbybereich mit meiner Canon EOS 600D und denke es wird Zeit für ein Upgrade. Mein Budget liegt bei ca. 1500€ für den neuen Body. Ich habe mir schon ein paar Modelle ins Auge gefasst und hoffe auf ein paar aufschlussreiche Meinungen von eurer Seite. Ich fotografiere hauptsächlich Landschaft, Architektur, Makro, Nacht und vereinzelt auch mal ein Sportevent. Nun sind mir zwei Sachen aufgefallen, die ich gerne etwas verbessern würde. Zum einen ist es das Lowlight-Verhalten und das AF-System. Deswegen habe ich mir auf der einen Seite die 6D wegen ihrer guten Lowlight Performance ausgesucht und auf der anderen Seite die 70D bzw. die 7D Mark II wegen den Vorteilen des AF-Systems. Hauptsächlich will ich eine Kamera, die mir die nächsten Jahre gute Dienste erweist und auch von der Ausstattung her möglichst gut meinen Wünschen entspricht. Mir ist klar, dass es sich um zwei völlig verschiedene Kategorien handelt, deswegen hier ein paar Fragen die mir im Kopf rumspuken:


    1. Ich tendiere zur 6D, ist das AF-System mit nur einem Kreuzsensor zu abgespeckt oder wiegt das Vollformat diesen Nachteil auf? (für mich sehr wichtig)


    2. Welchen Mehrwert bietet mir z.B. eine 70D im Vergleich zu meiner 600D abgesehen von dem besseren AF-System?


    3. Die 7D ist ja hauptsächlich auf Sportfotografie etc. ausgelegt. Hat sie für mein Anwendungsgebiet trotzdem genug Vorteile für den Preis um sie in Betracht zu ziehen?


    Ich freue mich auf eure Antworten bzw. weiteren Fragen :)

    Canon EOS 600D | Sigma 17-50 mm f/2.8 EX DC OS HSM | Canon EF 50 mm f/1.4 USM | Canon EF 70-200 mm f/4L USM


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo und willkommen im Forum!


    Zuerst mal und vor allem: Ich denke, bei zwei so grundlegend unterschiedlichen Kameras wirst Du nicht drumrum kommen, einfach mal in einen Laden zu gehen und ein paar Bilder mit beiden zu machen. Du wirst ziemlich schnell ein gutes Gefühl dafür kriegen, wie viel Unterschied der Vollformat-Look macht und wie viel schneller und präziser der AF der 70D funktioniert. Theoretisierungen mit technischen Details im Forum sind schön und gut, aber am Ende geht es ja dann doch vor allem um die Anwendung und die Bilder die hinten raus kommen. :) Zumal es vermutlich nicht sooo viele Leute hier im Forum gibt (vielleicht von Matze mal abgesehen), die beide (oder alle drei) Kameras schon mal länger als 30 Minuten benutzt haben.


    Du hast natürlich auch schon absolut richtig erkannt, dass Du bei der 6D gegenüber der 70D/7DII Low Light gegen AF-System abwiegst. Und dabei ist natürlich vor allem mal Dein eigener Input gefragt, welches der beiden Features Dir wirklich wichtiger ist.


    Vielleicht hier noch ein paar zusätzliche Dinge, die Du bedenken könntest:

    • Objektive: Hast Du schon einige gute Vollformat-Objektive? Hast Du gute APS-C Objektive, die bei Vollformat wegfallen müssten? Ist Dir klar, dass tendentiell Vollformat-Objektive mehr kosten und mehr wiegen, wenn Du in Zukunft aufrüsten willst?
    • Wie wichtig ist Dir Video? Die Canon 70D/7DII hat nämlich im Video-Sektor (unter anderem beim Autofokus) wirklich ordentlich nachgelegt und ist der 6D einiges voraus.
    • Wenn Du viel Landschaft und Architektur fotografierst, dann vergiss den Crop-Faktor nicht. Ein 24mm-Objektiv an einer 6D gibt Dir einen sehr viel weiteren Blickwinkel als an einer 70D/7DII oder auch Deiner 600D. Ich war erstaunt als ich das erste Mal den Unterschied gesehen hab! Für eine APS-C Kamera brauchst Du sicherlich für solche Anwendungen eher mal ein Spezialobjektiv.


    Nun aber mal zu Deinen konkreten Fragen:



    1. Ich tendiere zur 6D, ist das AF-System mit nur einem Kreuzsensor zu abgespeckt oder wiegt das Vollformat diesen Nachteil auf? (für mich sehr wichtig)


    Ob das Vollformat diesen Nachteil aufwiegt, kannst wirklich nur Du selber entscheiden, indem Du dem AF oder dem Bildlook mehr oder weniger Gewicht gibst. Ganz allgemein kann ich sagen: Das AF-System der 6D wird Dir sicherlich bei Sport-Events ein paar Problemchen bereiten, weil das 3D-Tracking mit den wenigen (nicht-Kreuz-) Fokuspunkten einfach nicht so dolle funktioniert. Dazu kommt eben die langsamere Serienbildgeschwindigkeit. Für alle anderen Anwendungen (Landschaft, Architektur, Makro, Nacht) wird Dir der AF der 6D absolut ausreichen. Der mittlere Kreuzsensor ist wahnsinnig empfindlich selbst bei sehr wenig Licht und man kann im Wesentlichen ein schwarzes Wildschwein im Wald bei Mondlicht scharf stellen. :) Nach Deinen Beschreibungen denke ich persönlich also, dass die Abstriche im Sport-Bereich für Dich nicht sooo schlimm sind, aber so richtige Beurteilungen trau ich mich da von außen nicht zu fällen...



    2. Welchen Mehrwert bietet mir z.B. eine 70D im Vergleich zu meiner 600D abgesehen von dem besseren AF-System?


    Ich hatte auch eine 600D und hab jetzt eine 70D. :) Das AF-System ist übrigens wirklich schon mal eine Offenbarung. Darüber hatte ich mich bei der 600D am häufigsten geärgert.


    Zuerst und vor allem ist auch der LiveView-AF zu nennen. Ich weiß, dass das albern klingt, aber ich hab die 70D und mache inzwischen immer mal wieder ein Bild im LiveView-Modus, wenn ich z.B. Radfahrer fotografieren will und hinter einer Menschenmenge stehe, kann ich einfach die Kamera hochhalten, den Bildschirm runterklappen und fotografieren, das Fokustracking klappt einwandfrei.


    Und dann macht der 5 Jahre neuere Chip schon einen ordentlichen Sprung. Die Schärfe ist ein bisschen besser geworden, aber vor allem beim Rauschverhalten kannst Du etwas mehr als eine Blendenstufe draufrechnen. Will heißen, im Notfall auf einer dunklen Hochzeitsfeier sehen ISO 3200 auf der 70D noch etwas besser aus als ISO 1600 auf der 600D.


    Last but not least, was ich an der 70D sehr zu schätzen gelernt hab und so nicht erwartet hätte, ist die Bedienung. Es gibt so viel mehr designierte Knöpfe um Einstellungen schnell zu verändern. Das extra Display oben drauf ist für mich Gold wert. Der Touchscreen ist super um schnell an tiefer verstecke Einstellungen zu kommen und im LiveView Fokus zu ziehen. Alles Details, aber das Gefühl beim Bilderschießen ist wirklich um Klassen besser. Das ist übrigens genau eines der Dinge, die Du ganz schnell mal im Laden ausprobieren kannst, wenn Du das Tierchen in die Hand nimmst.



    3. Die 7D ist ja hauptsächlich auf Sportfotografie etc. ausgelegt. Hat sie für mein Anwendungsgebiet trotzdem genug Vorteile für den Preis um sie in Betracht zu ziehen?


    Ganz ehrlich, ich würde sie rauslassen. Der Sensor und damit die Bildqualität ist identisch zur 70D. Die Bedienbarkeit ist noch ein bisschen besser, aber hier reicht mir persönlich die 70D völlig aus. Das AF-System ist anscheinend (ich hab es nicht selber probiert) gerade beim Tracking saucool, aber da Du das wohl nicht sooo oft verwendest, lohnt sich der Aufpreis aus meiner Sicht nicht.


    Alles in allem: Ich würde glaub ich an Deiner Stelle zur 6D greifen, wenn Du die von mir oben genannten Extrapunkte zu Objektiven schon berücksichtigt hast. Für vier Deiner fünf genannten Gebiete (alles außer Sport) wirst Du eine merklich bessere Bildqualität und auch einen besseren Autofokus kriegen (jawohl, bei wenig Licht ist der Mittelpunkt-AF der 6D besser als der der 70D). Nur im Sport-Bereich (oder Video, falls Du sowas machst) wird Dir die 70D mehr Freude bereiten, und wenn das nur eines Deiner Felder ist und nicht so regelmäßig, dann ist es in meinen Augen die Abstriche bei der Bildqualität nicht wert.


    Ich hoffe, das hilft ein bisschen, auch wenn viel "geh im Laden ausprobieren" und "Du musst selber gewichten" Aufforderungen dabei waren. :)

  • 1. Ich tendiere zur 6D, ist das AF-System mit nur einem Kreuzsensor zu abgespeckt oder wiegt das Vollformat diesen Nachteil auf? (für mich sehr wichtig)

    Ein Vollformat-Sensor kann nicht den AF verbessern. Wenn Du einen guten AF brauchst, brauchst Du einen guten AF und keinen guten Sensor. So einfach ;) Für "Landschaft, Architektur, Makro, Nacht und vereinzelt auch mal ein Sportevent" sollte der AF der 6D aber locker ausreichen.


    2. Welchen Mehrwert bietet mir z.B. eine 70D im Vergleich zu meiner 600D abgesehen von dem besseren AF-System?

    Nicht viel. Bildrauschen und Auflösung sind sich ziemlich ähnlich. Du hast Sonst eben noch die generell etwas bessere Verarbeitung, das 2. Display, WiFi, einen größeren Sucher... Dann hört es aber auch schon auf.


    3. Die 7D ist ja hauptsächlich auf Sportfotografie etc. ausgelegt. Hat sie für mein Anwendungsgebiet trotzdem genug Vorteile für den Preis um sie in Betracht zu ziehen?

    Die 7D I? Nein. Der Sensor ist nahezu identisch, der größte Vorteil an der 7D ist nun einmal der AF.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Nicht viel. Bildrauschen und Auflösung sind sich ziemlich ähnlich. Du hast Sonst eben noch die generell etwas bessere Verarbeitung, das 2. Display, WiFi, einen größeren Sucher... Dann hört es aber auch schon auf.


    Ich hab die Kameras quasi auch bei meinem Upgrade Kopf-an-Kopf getestet. @Matze, bist Du sicher wegen des Bildrauschens? Ich fühle mich mit ISO 3200 bei der 70D wirklich sehr viel wohler als mit ISO 1600 bei der 600D! Mah sein, dass das gemessene Level auf einem ähnlichen Niveau ist, aber ich empfinde subjektiv weniger störendes Farbrauschen und ein feineres, weniger digitales Muster. Das mag wie gesagt subjektiv sein, aber ich selber würde dem neuen Sensor einen ordentlichen Fortschritt attestieren.


    Im Übrigen nehme ich mit der 70D sogar oft RAW und JPG gleichzeitig auf, weil ich finde dass der Kamera-interne RAW-Prozessor erstaunlich gute Ergebnisse liefert im Vergleich zum Adobe-Entwickler. Keine Ahnung, ob Canon da was mit den Dual Pixels trickst, aber es fällt mir manchmal schwer, ein ähnlich rauschfreies Ergebnis mit Lightroom und Konsorten zu erzielen.


    Ich hab gerade erst hier im Thread ein Foto gepostet von meinem Sohnemann, das mit der 70D bei ISO 1600 aufgenommen ist. Das ist nicht bearbeitet, also das RAW ganz ohne Rauschreduktion entwickelt. Ich hab die 600D nicht mehr da, aber ich bin überzeugt dass ich ein Bild unter ähnlichen Bedingungen mit der 600D aufgenommen nicht öffentlich in einem Forum posten würde... :)

  • Die DualPixel-Technologie soll auch für die Rauschentfernung genutzt werden, aber ich meine der interne JPEG-Encoder bekommt das gleiche Ausgangsmaterial wie Du mit den RAW-Daten. Adobe hat eh einen der schlechtesten Rauschfilter aller RAW-Konverter, würde mich nicht wundern wenn die optimierten Filter in der Kamera da gut gegen ankommen ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich bedanke mich erst einmal für eure Antworten. Was gesagt wurde, bringt mich schon mal ein ganzes Stück weiter und bestätigt mich darin, dass die 6D wahrscheinlich die richtige Wahl ist. Ich habe sicherlich ein paar Fragen, nachdem ich mir die Kamera angeschafft habe und melde mich dann wieder. :)

    Canon EOS 600D | Sigma 17-50 mm f/2.8 EX DC OS HSM | Canon EF 50 mm f/1.4 USM | Canon EF 70-200 mm f/4L USM

  • Hast Du dich denn schon mit einem passenden Standard-Zoom für die beschäftigt? Denn das 17-50er fällt ja leider flach.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich werde mir gleich das Canon 24-70 mm f/4L USM dazu holen, das bekomme ich relativ günstig im Bundle. Oder hat jemand eine bessere Idee für ein günstigeres aber trotzdem gutes Standardzoom?

    Canon EOS 600D | Sigma 17-50 mm f/2.8 EX DC OS HSM | Canon EF 50 mm f/1.4 USM | Canon EF 70-200 mm f/4L USM

  • Günstig zu haben wäre z.b. ein gebrauchtes Tamron 24-70 VC, das von dir vorgeschlagene Canon Pendant ist nicht schärfer, im gegensatz hast du beim Tamron die gleiche Ausstattung sowie eben Blende 2.8. Wie wäre es denn eignetlich mit einer Mischung? Eine 1D mark 2n bekommt man für 350€, einen 5D mark 2 body für 1000€. Damit hättest du AF, Geschwindigkeit und Low Light super abgedeckt, wobei natürlich die 5D2 nichts gegen die 6D reißen kann, aber eine tolle Mischung wäre es, und zwar noch billiger. Wobei es eine gebrauchte 6D auch schon ab 950€+ gibt. Wenn du mit Gebrauchtkäufen also nicht abgeneigt bist dann kannst du da sehr viel Geld sparen und am Ende hast du trd. ne super Ausrüstung. Außer meinem Tammi 24-70 und der 7D hab ich alles gebraucht gekauft und sicher 1000-1500€ zum Neukauf eingespart. Ich würds mir also überlegen.

    5D mark 3+BG, 50/1.4 USM, Tamron 24-70, 70-200/4L non IS, 100/2.8L, 17-40/4L; GH5, 7-14/4, 20/1.7, 12-35/2.8 OS, 35-100/2.8 OS


    Nubert Nubox 481 (x2), Nubert Nubox 313 (x3), Nubert Nubox WS-103 (x4), Harman/kardon AVR 45RDS+Denon X4100(Dolby Atmos&Auro 3D), JBL Sub 200/230, Vota Sub 16, Dayton UM18-22 in 115L

  • Ich hab schon ein Weilchen mit einer 5D mkII geknipst, und ich muss sagen, dass sie gegen die 6D nicht nur bei der Bildqualität sondern auch beim Autofokus abstinkt. Der AF der 5DII ist geradezu legendär schlecht, und im Kamerasektor ist der Fortschritt nach wie vor so groß, dass es sich meistens lohnt einen neuen Body eine Klasse niedriger zu kaufen als einen älteren aus der Oberklasse. Es sei denn natürlich, man legt Wert auf die ultimate Wetterfestigkeit oder sowas...


    Beim Tamron 24-70 F/2.8 VC kann ich mich allerdings nur anschließen! Wahrscheinlich zahlst Du ein bisschen mehr als beim Canon 24-70 F/4 im Kit, aber das lohnt sich! Zum einen kriegst Du "echtes" Low Light Feeling on den Vollformat-Look nur mit einem Objektiv mit ordentlicher Blendenöffnung hin. Wenn bei Blende F/4 schon Schluss ist, kannst Du auch eine Cropped Sensor Kamera mit einem F/2.8er Objektiv kaufen, da kriegst Du den identischen Look und mehr Kamera für Dein Geld. Zum anderen ist der Bildstabilisator einfach echt richtig klasse. Sobald Du ein bisschen länger belichten willst und die Kamera nicht auf einem Stativ steht, wirst Du das Ding zu schätzen wissen. Das Bokeh ist ein bisschen unruhiger als beim Canon, aber da Du scheinbar nicht so viel in Richtung Porträtfotografie gehen willst, sollte das die Vorteile meiner Meinung nach nicht aufwiegen.