Ersatz für meine Canon EOS 350D

  • Hallo zusammen,


    Ich heiße Alex und bin neu hier im Forum. Ich bin "begeisterter" Hobbyknipser und fuchse mich so langsam in immer mehr Funktionen rein.
    Ich habe zur Zeit eine EOS 350D, mit der ich auch soweit recht zufrieden bin, mit dem 18-55mm Kit Objektiv ohne Stabilisator und ein Sigma 70-300mm, ebenfalls ohne Stabi.


    Jetzt möchte ich mir gerne eine neue Kamera kaufen, um mal in der Technik und den Möglichkeiten voranzuschreiten.
    Ich werde hauptsächlich Außenaufnahmen von Tieren und Landschaften machen. Dazu kommen Portraits drinnen und draußen.
    Des Weiteren möchte ich auch "Actionaufnahmen" machen und somit wäre eine hohe Serienbildfolge reizvoll.
    Videos gehören dann natürlich auch dazu. Ob ich jetzt unbedingt Slow-Mo brauche, weiß ich nicht. Mir ist auch der Unterschied zwischen 60p und 60i
    noch nicht so ganz einleuchtend.


    Das Budget geht so bis 800 Euro. Momentan habe ich eine Angebote in den Örtlichen Läden für die Nikon D5200 mit 18-105mm oder Tamron 18-200mm, die D5300 mit 18-55mm und Canon EOS 700D mit Tamron 18-200mm für 500-600 Euro. Jetzt überlege ich halt auch noch auf die EOS 760D zu warten und in der Zwischenzeit noch etwas zu sparen. In der HAnd halten will ich das Teil, welches es auch wird, bis Mitte Mai. Da kann es mit der 760D natürlich eng werden.


    Ein paar Tipps wären nicht schlecht.


    Danke schonmal und bis dann.


    Alex


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hi,
    zu den aktuellen Kameramodellen kann ich dir leider nichts sagen, da ich da grad nicht so auf dem aktuellsten Stande bin.


    Nur noch ne Info:
    Für Actionaufnahmen braucht man nicht unbedingt eine hohe Serienbildfolge. Wenn man ein bisschen übt, kriegt man das auch mit einem einzigen Bild hin.
    Und das schaut meistens sogar besser aus als die Serienbilder. Ich mache das zum Beispiel so, wenn ich Basketballspiele Fotografiere.
    Das musst du natürlich selbst beurteilen müssen, ob du den Blick für die richtige Situation hast :D


    LG Jonny

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Wenn es auf jeden Fall bis Mitte Mai soweit sein soll... Da würde ich die 760D mal ausklammern. Das könnte ganz knapp hinhauen, muss aber nicht. Abgesehen davon wird der Preis allein schon fast das Budget ausreizen und zumindest ein besseres Tele würde ich an deiner Stelle mitnehmen wollen.


    Mein Tipp: + . Ist im Budget, Du bekommst ein modernes Kit-Objektiv für Landschaften und ein gutes Tele-Objektiv mit Bildstabi, das man auch bedingt für Portraits einsetzen kann.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Danke für die Antworten.


    @Matze deinen Eindrücken, wie viel verpasse ich denn ungefähr wenn ich die D5200 nehme anstatt der 760D? Es wäre sowieso der Plan, später eine Semi-Pro zu kaufen á la D750 oder 7d Mk II zu kaufen.


    Wie ist denn die Performance bei den Videoaufnahmen, wenn ich zum Beispiel auch mal einer Person nachlaufe oder nebenher und dabei filme? Oder bei Lichtwechseln wenn ich zum Beispiel draußen filme und dann ein Gebäude betrete?

  • Ich konnte die 760D noch nicht wirklich ausführlich testen, von daher kann ich Dir dazu nicht viel sagen. Sie bietet aber eben vor allem im Bereich Ausstattung (z.B. das Schulterdisplay) mehr.



    Wie ist denn die Performance bei den Videoaufnahmen, wenn ich zum Beispiel auch mal einer Person nachlaufe oder nebenher und dabei filme?

    Ja was soll damit sein? Du hast jetzt formuliert was Du machen möchtest - aber wo ist die Frage?^^ Oder genauer gefragt: Was meinst Du mit 'Performace' in dem Fall? Wie ruhig das Bild ist, wie viele Artefakte es gibt, wie scharf Bewegungen abgebildet werden...


    Lichtwechsel können die Kamera prinzipiell ausgleichen, auch wenn man normalerweise immer manuell belichten wird.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Na die Frage hast du doch gefunden ;) also quasi was leistet der Autofokus bei den schnellen Bewegungen? Manuell fokussieren ist bei dynamischen Aufnahmen ja eher schwierig. Voraussetzung für stabile Aufnahmen wird ja eh ein Tragestativ mit Gegengewicht sein, aber das habe ich nicht und kostet ja auch wieder ein wenig. Bleibt das Bild mit dem Bildstabilisator einigermaßen ruhig und somit auch scharf, oder wird das Bild verschwommen?

  • Naja, Performance ist ein sehr dehnbarer begriff in dem Fall und auf den Autofokus wäre ich z.B. gar nicht gekommen ;)


    Den Autofokus kannst Du in dem Fall wohl vergessen. Die Nikon DSLRs haben eh schon einen sehr schlechten Video-AF und auch die neuen DSLRs von Canon brauchen irgendein Objekt an dem sie sich festhalten können (am besten natürlich ein Gesicht). Ja es ist schwer manuell zu fokussieren, aber glaube es mir oder nicht: bei Filmproduktionen werden Szenen x-fach gedreht bis alles passt. Für einen 60 Sekunden Werbespot kann man problemlos 5-10 Stunden filmen ;)


    Letztendlich ist der Fokus beim Laufen nicht sooo wichtig, da Du durch die Bewegung ja eh eine Unschärfe im Bild hast. Wenn der Abstand halbwegs gleich bleibt und Du nicht gerade mit f/1.4 filmen willst geht das schon in Ordnung. Für ruhige Aufnahmen beim Gehen brauchst Du auf jeden Fall ein Schwebestativ (gibt es mittlerweile ja ab etwa 100 Euro). Der Bildstabilisator kann feine Wackler ausgleichen (z.B. das Zittern der Hände) aber keine groben Stöße wie beim Laufen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ok danke dir. Das mit der Produktionsdauer ist mir bekannt, leider... :) Dann sollte man bei vielen Bewegungsaufnahmen also eher sowas wie eine GoPro oder eine echte Videokamera verwenden, oder? Soll jetzt auch nicht zu tief gehen.

  • Warum sollte man das? Du kannst ja auch eine DSLR ordentlich abblenden um einen größeren Schärfebereich zu erzielen. Fertig ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Hast Du beim Stativ schon (Preis)Vorstellungen?

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Jetzt muss ich nochmal ein paar Tipps zu den Objektiven. Ich überlege halt, da ich ja noch das 70-300mm von der Canon habe, mir noch ein Standardtele zu holen. Ich wollte ja eigentlich das Kit mit dem 18-105 haben, aber ist ja das 18-55mm dabei gewesen. Jetzt überlege ich, ob es lohnt, das andere Kit-Objektiv zu kaufen, oder lieber das Sigma 18-125mm os HSM? Oder was ganz anderes in dem Preisbereich?

  • Wenn würde ich das Tamron 70-300 VC kaufen, das erweitert den Brennweitenbereich wirklich, mit den 2 genannten Objektiven hättest du einen großen Bereich den du sowieso schon abdeckst.

    5D mark 3+BG, 50/1.4 USM, Tamron 24-70, 70-200/4L non IS, 100/2.8L, 17-40/4L; GH5, 7-14/4, 20/1.7, 12-35/2.8 OS, 35-100/2.8 OS


    Nubert Nubox 481 (x2), Nubert Nubox 313 (x3), Nubert Nubox WS-103 (x4), Harman/kardon AVR 45RDS+Denon X4100(Dolby Atmos&Auro 3D), JBL Sub 200/230, Vota Sub 16, Dayton UM18-22 in 115L

  • Aber ein 70-300 habe ich ja noch. Mir ging es jetzt darum, ein Objektiv zu haben, dass ich die meiste Zeit dran haben kann und die Lücke zwischen 55 und 70mm schließen kann. Dass es jetzt nicht das Meisterobjektiv ist, ist mir auch klar. Aber ich hatte jetzt schon einige Situationen, wo 55mm zu wenig war und 70mm schon wieder zu viel. Oder ich musste ständig die Objektive wechseln. Das 70-300mm soll auf jeden Fall auch noch kommen, aber in nächster Zeit wäre es keine Priorität.

  • Aber Du hast doch ein 70-300 für Canon und dir jetzt eine Nikon D5300 geholt? Da passt das Canon nicht mehr ;) Von daher würde ich mich @Delta~Force anschließen und das holen.


    Geht es Dir wirklich nur um die Lücke? Fotografiere mit 55 mm und hole es am PC minimal näher ran. Wegen einer Lücke von 15 mm würde ich mir jetzt nicht primär ein neues Objektiv kaufen ;) Zumal die mm-Angaben eh viel Marketing sind und die Differenz in der Praxis noch kleiner ausfallen kann.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Das das Canon nicht auf die Nikon passt ist mir schon klar *duuuh....* ;) Wollte es auch als "Immerdrauf" nutzen und das 18-55 evtl. garnicht mehr mitführen. Ich gehe ja auch mal davon aus, dass das Sigma zum Beispiel besser sein wird als das kleine Kit-Objektiv, oder doch nicht?

  • Sorry, aber ich sehe da gerade nicht mehr durch: Wo willst Du dein altes Canon 70-300 als Immerdrauf nutzen?


    Zum Immerdrauf: Da würde ich eher zu einem greifen. Sehr schön scharf und kompakt für einen Allrounder und auch nicht soooo teuer.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Nein... Das 70-300 soll weiterhin auf der Canonnikon bleiben und das 18-125 sollte das Immerdrauf auf der Nikon sein. Aber dann nehme ich wohl erstmal das 18-200. Das sollte auch für die kommende Veranstaltung reichen. Danach dann evtl. Ein oder zwei Festbrennweiten, aber da frage ich dann explizit nochmal nach.


    Dann gehe ich gleich noch ganz großen Fußes weiter und frage mal nach passender Software. Soweit ich das bis jetzt gesehen habe, würde ich wohl mit Lightroom und Photomatix HDR ganz gut fahren. Ich weiß nicht, ob man Photoshop jetzt zwingend braucht. Dazu kommt, dass es mir zu teuer ist (min. 1000 Euro?) und monatlich weiß ich nicht, ob mir das so passt. Kann ich nach Abo-Kündigung die ganzen Filter und Plug-ins behalten und das Programm weiter nutzen? Oder nimmt man was ganz anderes?

  • Was willst Du denn in der Nachbearbeitung machen?


    Zu Adobes CC-Abo-Modell: Das ist kein Update-Abo sondern ein Ich-kann-es-nutzen-Abo. Sprich Du kündigst und kannst die Software nicht mehr nutzen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11