Bilder im Automatikmodus größer als im Manuellen?!

  • Hallo zusammen :D


    Als ich neulich mal wieder ein Video gedreht habe musste ich vorher einmal durch alle Automatikmodi meiner Kamera (Canon Eos 600D),
    dabei stach mir dann jedoch ins Auge, dass die Hochrechnung, wie viele Bilder noch auf die Speicherkarte passen, anders (kleiner) ist, als in dem Manuellen (und Halbautomatiken) Programm(en).


    Doch warum ist das so? Warum geht die Kamera davon aus, dass Bilder im Automatikmodus größere Bilddateien haben als die im Manuellen?
    Sind doch schlussendlich die gleichen Bilder. ?(


    Was denkt ihr?


    Bzw. wovon hängt denn die Größe eines Bildes ab? Das würde mich auch mal interessieren, also wer es weiß lasse es mich bitte wissen ;)
    oder schicke mir einen Link zu einem Artikel wo es erklärt wird :D


    Schönes Wochenende noch :-)


    Ps: Habe das Thema in dem OffTopic Bereich gestartet...wusste nicht wohin sonst damit ^^


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Warum es da einen Unterschied gibt... Gute Frage, lässt sich nicht wirklich beantworten. Warum Bilder unterschiedlich groß sind? Da musst Du erst einmal zwischen RAW und JPEG unterscheiden. Aber ganz prinzipiell:


    Die Bilder werden komprimiert bevor sie auf die Speicherkarte geschrieben werden (RAW verlustfrei, JPEG verlustbehaftet). Dabei gilt, dass mehr Details im Bild auch mehr Daten benötigen. Blödes Beispiel: Du fotografierst einmal ein weißes Blatt Papier, das andere mal einen Wald. Ersteres lässt sich wunderbar komprimieren, letzteres hat extrem viele feine Strukturen und benötigt viel mehr Speicherplatz. Egal ob RAW oder JPEG.


    Neben den Details vom Motiv an sich sorgt auch Bildrauschen für wesentlich mehr "Details" im Bild. Bleiben wir beim Blatt Papier: Bei ISO-100 sollten fast alle Pixel nur ein reines weiß zeigen (R, G und B am Anschlag; sofern ordentlich belichtet). Kommt Bildrauschen hinzu, musst die Kamera auf einmal viel mehr (ungewollte) Details unterbringen.


    Normalerweise zeigt die Kamera bei höheren ISO-Werten auch weniger verbleibende Bilder an. Von daher ist die Angabe der verbleibenden Bilder aber eh immer eine Schätzung, da es darauf ankommt was Du fotografierst und mit welchem ISO-Wert. Da reden wir selbst bei RAW-Bildern locker von Faktor 2.



    PS: Wenn man mal ordentliche Datenblätter findet, dann sind auch die Anzahl möglicher Serienbilder am Stück meist bei ISO-800 angegeben.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Vielen Dank für die Erklärung,
    und ja die Kamera zeigt bei höheren ISO Werten weniger Bilder an.


    Wahrscheinlich steckt da auch die Lösung der Frage drin, warum die Kamera im Automatikmodus weniger Bilder anzeigt.
    Denn ich habe in den Manuellen Programmen den ISO-Wert eigentlich immer (in diesem Fall auch) auf 100 stehen.
    Im Automatikmodus nimmt die Kamera zur Hochrechnung, wie viele Bilder man noch machen kann, vermutlich nicht den ISO 100 Wert, sondern einen höheren, bzw. den mittleren...
    Wäre so meine Vermutung daraus.

  • Das wäre möglich, dass im Modus M die aktuellen Einstellungen zugrunde gelegt werden und im Automatikmodus ein Mittelwert aus der Praxis, wahrscheinlich ISO-800.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro