Schnittplatz

  • Hallo Zusammen,
    ich suche ein Komplettpaket bestehend aus Rechner, Monitor und sonstigen Zubehör für einen professionellen Videoschnitt.


    Budget für das Paket liegt bei 2000-2500€ könnte aber unter Höllenschmerzen noch etwas erhöht werden :evil:


    Leider kenn ich mich damit nicht so wirklich gut aus, da ich bisher immer nur auf dem MacBook bzw. Dell XPS geschnitten habe und da stellt sich ja zum Glück die Frage nicht.
    Bisher hat das auch immer ausgereicht, aber es wird jetzt doch mal Zeit für einen festen Arbeitsplatz.


    Danke für eure Hilfe.
    Jonny


    PS: Falls ihr fragen habt, immer her damit

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Zuerst ein paar Fragen, damit man danach konkreter werden kann:
    Da Du auch mit einem Mac gearbeitet hast, ist es in Ordnung, wenn man nun ganz in Richtung Windows geht oder möchtest Du lieber bei Mac OS bleiben?
    Welche Monitorgröße bevorzugst Du? Ich persönlich habe mich mit 24" angefreundet.
    Sollen die Monitore 4k fähig sein bzw. ist das Material in 4k?
    Traust Du Dir zu einen PC selbst zusammen zu bauen?

  • Ich habe ja nebenbei auch mit Windows gearbeitet und bin da noch drinnen und die Oberflächen der Schnittsoftware ändern sich ja nicht, soweit ich weiß.


    Ich hätte gerne 2 Monitore (1x für das Endbild;1x mit dem Programm/spuren usw.)
    Das Endbild hätte ich gerne in 4k, bei dem anderen hatte ich die Idee mit so einem 21:9 Monitor


    Zusammenbauen müsste ich eigentlich schaffen.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Wie professionell soll das ganze sein?


    Bitte nicht falsch verstehen - aber da gibt es viele Facetten. Von Hardware-Encodern für 4K-Editing in Echtzeit die locker das 10-fache kosten bis "ich will bessere YouTube/Vimeo-Videos produzieren". Allein für EINEN guten EBV-Monitor kann man mehr ausgeben als Du für alles zur Verfügung hast - und das in Full HD und nicht 4K.


    Deswegen die Nachfrage.



    PS: Und was willst Du mit einem 21:9 im Editing? Für gewöhnlich wird man da eher "quadratischer" als breiter. Im Sinne von 16:10.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Bisher haben wir uns immer in Studios eingemietet für Aufnahme und Schnitt, allerdings wollten wir da jetzt etwas selbstständiger werden und habe daher gesagt, dass wir den Schritt gehen wollen.
    4k-Echtzeit muss gar nicht sein, der eigene Schnittplatz ist mehr für die "besseren YT-Videos" gedacht mit (auch wenn wir sie nie auf YT veröffentlichen).


    Wir wollen eigentlich den Leuten mit weniger Budget auch die Möglichkeit bieten ein Video produzieren zu lassen. Daher haben wir uns halt gedacht, dass wir eine günstiger Alternative brauchen als Studioschnitt.


    Ich möchte auf den 21:9 Monitor ja nur die Spuren packen, habe das mal ausprobiert und fand das irgendwie ganz praktisch.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Okay, also gehobene Amateur-Bereich bis semi-pro... Dann noch drei Fragen:

    • Brauchst Du noch Lautsprecher dazu? Falls ja verschlingt das ja auch noch einmal Budget
    • Hast Du (für euch passende) Eingabegeräte?
    • Kommt selber zusammenbauen beim PC in Frage oder lieber ein Fertig-PC?

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • 1. Lautsprecher habe ich.
    2. Eingabe geräte habe ich alles, allerdings wäre mal ne neue Tastatur fällig. Falls ihr da was habt wäre das nett.
    Mischpult, Zeichentablett, usw. habe ich alles rumstehen.
    3. Selber zusammenbauen krieg ich hin.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Welche Programme benutzt du? Je nach dem kann man durch GPU-Unterstützung usw noch einiges rausholen

    Nikon D3200 | Sigma 17-50mm f2.8 | Tamron 70-300mm f4-5.6

  • Na dann legen wir doch erst einmal mit den Monitoren los:

    • 21:9 - LG 29UB55-B (Ich habe mal einen günstigen genommen, soll ja nur für die Spuren sein.)
    • 4K-Hauptmonitor - Dell P2415Q

    Macht zusammen ~750 Euro, bleiben also noch grob 1500 Euro für den Schnitt-PC. Das ist machbar. Zum PC hier einmal eine Zusammenstellung bei Mindfactory. Grobe Eckdaten:

    • 32 GB RAM
    • 6 TB Speicherplatz + 500 GB SSD
    • 4x 3,5 GHz

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Das System ist nicht schlecht, jedoch würde ich bei der Grafikkarte zu Nvidia greifen. Hier hat man CUDA, das fehlt leider bei AMD komplett. Eine GTX 960 oder GTX 970 sollten hier passen. Falls du doch bei AMD bleiben möchtest, nimm lieber eine R9 2xx, da die R9 3xx nur übertaktete Versionen dieser sind. Falls noch Budget übrig ist, würde ich zu WD Red greifen, die halten etwas mehr aus. Je nach Kapazität 2 oder 4 Platten, diese dann in einen Raid 1. Falls eine Platte ausfällt, hast du auf der anderen noch ein Backup.

    Nikon D3200 | Sigma 17-50mm f2.8 | Tamron 70-300mm f4-5.6

  • Cool, danke für eure Hilfe.
    Die Monitore sind bestellt und der PC wird auch so übernommen, allerdings habe ich eine GTX970 genommen.
    Ich nehme die beiden 3000GB Festplatten. Ich habe so ein Backup System bereits an der Dockingstation für meinen Laptop gehabt, die baue ich einfach ein.
    Ich weiß zwar nicht was des dann für ein Raid ist, aber bisher hat es immer funktioniert.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • jedoch würde ich bei der Grafikkarte zu Nvidia greifen. Hier hat man CUDA, das fehlt leider bei AMD komplett.

    CUDA ist eine Eigenentwicklung von Nvidia, AMD/ATi hatte das zu Anfang auch mal (Stream). Mittlerweile bieten aber beide Hersteller sowohl OpenCL als auch DirectCompute für GPGPU-Anwendungen. Und die sind, in der Praxis, weitaus wichtiger.


    Am Anfang setzten die meisten Software-Entwickler auf CUDA, schlichtweg da Nvidia früher am Markt und es wohl auch einfacher zu implementieren war. Mittlerweile ist CUDA im Consumer-Markt praktisch tot. Selbst Adobe hat mit CS6 den CUDA-Support wieder gestrichen (nur bei einigen AE-Effekten bin ich mir nicht sicher) und auf OpenCL gesetzt. Was auch einfach zu verstehen ist: Mit OpenCL erreichst Du eine Beschleunigung auf praktisch allen Grafikkarten, egal ob AMD, Nvidia oder sogar die int. Grafikeinheiten von Intel.


    Kurzum: CUDA überlebt vor allem im wissenschaftlichen Bereich, da bringt die Spezialisierung auf NV-Hardware eben leichte Performance-Vorteile. Für den breiten COnsumer-Markt ist es zunehmend egal.

    Falls noch Budget übrig ist, würde ich zu WD Red greifen, die halten etwas mehr aus.

    Die sind eben eher für den 24/7-Betrieb ausgelegt - als reines Datengrab für Schnittmaterial tun es auch die Green.

    Je nach Kapazität 2 oder 4 Platten, diese dann in einen Raid 1. Falls eine Platte ausfällt, hast du auf der anderen noch ein Backup.

    Ich kann mich nur immer wieder wiederholen: Ein RAID ist kein Backup! Ferner wissen viele Leute nicht wie sie im Falle eines Defekts ein RAID richtig recovern und richten meist noch mehr Schaden an als ohnehin schon geschehen. Mit "defekte Platte raus, neue rein" ist es eben nicht getan.


    allerdings habe ich eine GTX970 genommen.

    Spricht prinzipiell nichts dagegen, nur hätte man sich die 100 Euro auch sparen können. Für den Schnitt ist die Leistung der Grafikkarte nicht soooo wichtig, da erreichst Du selbst mit der int. Grafik in der CPU schon ordentlich etwas. Mir ging es eher um eine halbwegs performante Karte mit 4 GB VRAM.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • CUDA ist eine Eigenentwicklung von Nvidia, AMD/ATi hatte das zu Anfang auch mal (Stream). Mittlerweile bieten aber beide Hersteller sowohl OpenCL als auch DirectCompute für GPGPU-Anwendungen. Und die sind, in der Praxis, weitaus wichtiger.
    Am Anfang setzten die meisten Software-Entwickler auf CUDA, schlichtweg da Nvidia früher am Markt und es wohl auch einfacher zu implementieren war. Mittlerweile ist CUDA im Consumer-Markt praktisch tot. Selbst Adobe hat mit CS6 den CUDA-Support wieder gestrichen (nur bei einigen AE-Effekten bin ich mir nicht sicher) und auf OpenCL gesetzt. Was auch einfach zu verstehen ist: Mit OpenCL erreichst Du eine Beschleunigung auf praktisch allen Grafikkarten, egal ob AMD, Nvidia oder sogar die int. Grafikeinheiten von Intel.


    Kurzum: CUDA überlebt vor allem im wissenschaftlichen Bereich, da bringt die Spezialisierung auf NV-Hardware eben leichte Performance-Vorteile. Für den breiten COnsumer-Markt ist es zunehmend egal.

    Ich habe eine deutliche Performancesteigerung durch die CUDA Einheiten. Ich kann nur von meier Erfahrung berichten. Ich habe mal meine GTX 970 mit der R9 290 eines Freundes verglichen, deutlich schneller (Gleiches System, nur GPU in mein System gesteckt).


    Zum RAID: Natürlich ist es kein Backup, aber ich konnte schon mein Archiv dadurch retten. Ich hatte zwei WD Green im Raid 1, eine Platte ging kaputt, die andere war noch verwendbar. Seitdem (1,5 Jahre) verwende ich WD Red und hatte keine Probleme, deswegen empfehle ich diese gerne. Zu diesem Zeitpunkt war mein Archiv zwar auf einer Externen Festplatte, jedoch waren ca 200 Bilder (damals noch vom Handy) noch ungesichert.

    Nikon D3200 | Sigma 17-50mm f2.8 | Tamron 70-300mm f4-5.6

  • Ich habe eine deutliche Performancesteigerung durch die CUDA Einheiten. Ich kann nur von meier Erfahrung berichten. Ich habe mal meine GTX 970 mit der R9 290 eines Freundes verglichen, deutlich schneller (Gleiches System, nur GPU in mein System gesteckt).

    Die CUDA Cores sind nichts besonderes - das ist nur ein Marketing-Begriff für die Anzahl der Shader in dem Grafikprozessor, AMD nennt die z.B. Stream-Prozessoren. CUDA an sich ist eine Programmierschnittstelle, die aber eben heute im Consumer-Markt keine bedeutende Rolle mehr spielt. Mir ging es ja nur darum deine Aussage zu relativieren, denn de facto ist es egal, ob die Karte CUDA unterstützt oder nicht, da heute praktisch durchweg auf OpenCL gesetzt wird.


    Hier hat man CUDA, das fehlt leider bei AMD komplett.

    Und was heißt "deutlich schneller"? Besser: Worin? Ein Spiel, eine GPGPU-Anwendung? Im Mittel ist die GTX 970 der R9 290 etwa 10 Prozent überlegen, in einzelnen Anwendungen kann das aber anders aussehen. Was aber, wie auch schon erwähnt, vollkommen egal ist. Denn er will hier Videos schneiden - nicht brandneue Ego Shooter zocken. Und da ist es wichtig überhaupt eine GPU-Beschleunigung zu haben - ob für 150 oder 350 Euro ist ziemlich egal. Hauptsache der RAM ist nicht zu klein bemessen, für 4K sollten es eben schon 4 GB VRAM sein.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro