Wie haltet ihr es mit euren Referenzmonitoren?

  • Moin moin,


    Ich will hier mal eine kleine Diskussion anstoßen. Ich habe jetzt schon einiges an Kameraequipment und erfahrung gesammelt. Mein finaler Referenzmonitor ist aber immer noch der eingebaute in meinem Lenovo Thinkpad T440s, dieser Zeigt die Bilder sehr natürlich und ich bin danach auch mit den Ergebnissen auf alles anderen Ausgabegeräten zufrieden.


    In Zeiten wo man seine Bilder im Internet zeigt, braucht man meiner Meinung nach keine teuren Kalibrierten Monitore da der betrachter ja meist einen normalen Monitor oder gar ein Smartphone. Für den Druck oder den Verkauf von Bildern gelten natürlich andere anforderungen.


    Wie haltet ihr das ganze? Teure, Kalibrierte Monitore oder guter Standard?


    Da ich immer mehr auch Photoshop nutze überlege ich meine 22Zoll Monitore zu ersetzen, ich schwanke aber immer noch ob ich mir nicht ein Touchdisplay wie das Wacom Cintiq 27QHD zulege oder einen besseren Monitor.


    Wie haltet ihr es mit euren Referezmonitoren? und kalibriert ihr eure Monitore?


    beste grüße


    Rob


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Das kommt ganz darauf an, was "guter Standard" für dich ist ;) Man braucht auf keinen Fall einen 2.000-Euro-Monitor, auch nicht im publizistischen Bereich. Gute Monitore mit IPS-Panel und brauchbarem sRGB-Profil ab Werk kosten heute keine Unsummen mehr. Da kann man oft auch bessere Office- oder Gaming-Monitore ab ~250 Euro (24") für nutzen.


    Einen 0815-Monitor mit TN-Panel, bei dem ich den Kopf um 10° neige und schon nicht mehr weiß, ob das jetzt grau oder violett ist... Wer damit arbeiten will: Bitte :D Das trifft heute insb. auch auf die ganzen günstigen 4K-Displays (399 Euro für einen 27" 4K) zu. Viele der billigen Displays sind ab Werk auf knallig bunt, super hohen Kontrast (was meist keine Zeichnung in hellen und dunklen Bereichen meint) und warme Farben getrimmt. Wenn all deine Displays "gleich schlecht" sind, ist das natürlich kein Problem.


    Aber man sollte nicht vergessen, dass "Bilder im Internet zeigen" heute nicht mehr bedeutet, die anderen User hätten prinzipiell minderwertige Monitore. Bei besseren Smartphones wird für das 5-Zoll-Display mehr investiert als andere für einen kompletten 24"-Monitor ausgeben. Sprich: Die Chance, dass jemand ein super hochwertiges Display im Smartphone oder Tablet hat, ist heute sehr hoch. Und auch Ultrabooks/MacBooks mit tollen Displays sind keine Seltenheit. Von daher würde ich schon zu einem besseren Monitor raten.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • @Matze dazu muss man aber sagen das auf einem AMOLED Display prizipiell jedes Bild gut aussieht ;) Ich denke wenn es Bildschirme werden würde, würde ich mir 2 24" anschaffen, oder gibt es irgendeinen Grund dafür 2 verschiedene Monitore zu kaufen. Ist 4K sinnvoll? es geht bei mir wirklich nur um Bildbearbeitung keine Videos. Schön wäre es wenn ich nicht 5000€ dafür lassen müsste ;)

  • Jaein. Einerseits ist AMOLED ja nur einer von vielen Display-Typen im Oberklasse-Segment, andererseits kann man auch AMOLED-Displays falsch abstimmen/ansteuern ;)


    Ich arbeite gerne mit 2 identischen Monitoren. Du hast Da einfach keine großen Abweichungen. Lediglich für den Weißabgleich (insb. die Rot-Grün-Verschiebung) ist unser Auge sehr empfindlich, da muss man die Monitore teilweise angleichen.


    4K ist natürlich schön, allerdings müssen die Programme und das OS mitspielen. Empfehlenswert ist es eigentlich erst halbwegs ab Windows 8, optimal mit WIndows 10 oder dem aktuellen Mac OS. Aber selbst da muss die Software drauf optimiert sein. Effektiv kostet es aktuell einfach ordentlich Geld und 1080p oder 1440p reicht auch zum Bearbeiten aus.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11