Sigma-Objektive

  • Ich habe mich zwar immer noch nicht für ein Kameramodell entschieden (ARG, ich werd noch wahnsinnig ;( ), aber im Moment tendiere ich zu Nikon D5500 oder Nikokn D7100.


    Ich brauche ein gutes, sehr scharf abbildendes, lichtstarkes Objektiv. Damit sollte man möglichst auch schon nah ans Motiv ran können. Ich will nicht mit einem Objektiv alle Brennweiten abdecken, sondern zwei kaufen. Das ist doch für die Qualität hinterher auch von Vorteil oder? Erstmal schwebt mir eins für den Bereich ab 18 mm bis 55 oder 105 oder was es da so gibt vor.
    Zum Beispiel das Sigma-Objektiv "17-70mm F2,8-4 DC Makro OS HSM | Contemporary" gefällt mir, hab aber auch schon schlechte Kritiken gelesen. Was sagt ihr dazu?


    Und nochwas: Ich habe noch ein altes Sigma-Objektiv da, da steht drauf: 28 - 200 mm D, Asphercial IF . Lichtstärke weiß ich nicht. Ist das zu gebrauchen?


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Viele Fragen ;)

    • Wie nah willst Du denn ans Motiv ran? "Nah" ist ja ein relativer Begriff. Je nachdem wie nah braucht man entweder ein "echtes" Makro-Objektiv (1:1) oder die pseudo-Makros reichen aus.
    • Ja, prinzipiell sind Festbrennweiten oder Zoom-Objektive mit geringen Zoombereich qualitativ besser als Super-Zooms. Jedoch muss man hier von Fall zu Fall unterscheiden, da es schlechte Festbrennweiten genauso gibt wie sehr hochwertige Zoom-Objektive.
    • Was willst Du fotografisch denn abdecken? Mit dem Wissen wäre vielleicht eine ganz andere Objektivkombination empfehlenswert - sprich womöglich ist das 17-70er gar nicht so sinnvoll für dich.
    • Das alte Sigma 28-200er ist eines der nicht so guten Zoom-Objektive, zumindest hat das meine kurze Recherche ergeben^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Hey Matze!


    1. ich weiß gar nicht, was da so möglich ist. 20 cm vielleicht? Oder ist das gar nicht so nah? 15 cm?
    2. Ah ok. ;) Also wie gesagt, ich investiere lieber in zwei sehr gute Objektive die dann zusammen alles bis 200 abdecken. Festbrennweitene brauche ich bisher nicht.
    3. Ich fotografiere viel meine Kinder, mache aber auch gerne Landschafstfotos (das will ich in Zukunft auch wieder mehr tun). Naja Details, Pflanzen etc. haben mir auch immer Spaß gemacht. Und für die Zeitung eigentlich auch alles Querbeet, Menschenansammlungen, Veranstaltungen etc.
    4. Ja ich fand das <objektiv für die Analoge auch nicht so gut, aber ich hatte ja auch nie Vergleichswerte. Jedenfalls könnte ich das auch noch weiter nutzen.

    • Wie nah musst eben Du wissen und das hängt ja massiv von der Brennweite ab. Je länger die Brennweite, desto weiter musst Du für den gleichen Abbildungsmaßstab weg. Du musst schon irgendwie beschreiben was Du machen willst. Vielleicht einfach einmal ein paar Beispielbilder verlinken

    Zu den Objektiven: Wenn Du viel deine Kinder fotografierst, dann würde ich schon eine Festbrennweite für Portraits holen und noch einen Allrounder dazu. Letztendlich fallen mit zwei Kombinationsmöglichkeiten ein:

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Hi! Ich kann dir die selben Objektive empfehlen wie es Matze schon getan hat.


    Sigma 18-200 C ist ein echter Preis/L Knaller. Auch der ("ich zitiere von Matze" und benutzte das Wort zum ersten Mal :whistling: ) >>pseudo<< - Makro - Modus kann sich neben der Bildqualität & den Bildstabi. sehen lassen :)


    Grüß
    PT

    Ortskundig bei Nikon (/Olympus) & Analoger Photographie. Objektive von Sigma, Tamron, Olympus und Nikon. Zubehör von diversen Herstellern. :saint:

  • Hach ist das alles schwer! Bin ich froh, wenn ich mich dann bald entschieden hab!


    Nah ran kommt doch nicht so oft vor, wenn dann sind es aber Pflanzenaufnahmen bzw. Details von Pflanzen (vllt. 15 cm nah ran oder so). Aber der Schwerpunkt liegt auf Familienfotos und Landschaft. Abendstimmungen mit wenig Licht oder auf abendlichen Veranstaltungen mal zu fotografieren, wäre dann für die Zukunft spannend.


    Also ein Reisezoom will ich ja erstmal nicht, weil ich ja wie gesagt noch das alte (wenn auch nicht sogute) manuelle Sigma 24 bis 200 hab (wobei welcher Brennweite entspricht das denn dann eigentlich??). Das Sigma C 17-70mm ist denke ich mal echt voll in Ordnung. Gibt es da heutzutage eigentlich noch Blendenringe dran? Kann man dieses SIgma-Objektive auch einfach auf ne Canon schrauben?


    Warum das Tamron? Gibts da kein vergleichbares von Sigma 70-200 oder 300?

  • :huh: Blendenring... was ist das das ?( .... "haha"
    nein, die meisten Objektive besitzen keinen Blendenring mehr. Dafür einen Af-Motor der im Objektiv sitzt und nicht wie früher in der Kamera (dieses kleine Metallrädchen am Kamerabajonett, dass den Fokus betätigt hat). Jede Kamerareihe hat einen eigenen Bajonette - Anschluss (=Anschuss am Objektiv).
    Bei Nikon heißt dieser bei den DSLRs "F-Mount". Canon oder Sony hat einen anderen Anschluss hier kannst du nur mit Adaptern (die dir natürlich irgendwo das Bild verschlechtern) hantieren. Das liegt zu einem das Canon nicht möchte, dass man Nikon Objektive anschließt (alleine aus Marketingtechnischen Gründen sonder auch) an der Entfernung zwischen Sensor und Objektiv - Linse.


    ACHTUNG! Komplizierter Text. Falls Sie an Verwirrung leiden, lesen Sie das Nachfolgende bitte nicht, es könnte zu einer Verstärkung der Verwirrung führen. Wir Haften für keine kurz-, sowie langanhaltenden Schäden (kleiner Spaß am Rande).
    (( Zu Erklärung:
    Bestes bsp. ist Sony die mit der Sony spiegellosen Reihe den E-Mount nutzt und mit der mit Spiegel den A-Mount. Warum machen Sie verschiedene Anschlüsse für den selben Hersteller?! Fragt man sich, bis man dann darauf kommt, dass das Bild ja mit den Linsen im Objektiv so gestreut wird, dass es perfekt am Sensor ankommt. // "Kurz verarbeiten" // Angenommen man würde den Sensor nach Hinten oder nach Vorne versetzen würde das Bild unscharf, nicht passende und co. sein.
    Weil Sony z.B. die a Serie sehr klein gebaut hat und der Spiegel fehlt, sitzt der Sensor näher am Objektiv. Also müsste man entweder die Kamera tiefer bauen, mit Adaptern arbeiten oder, und jt kommen wir zu den Punkt, einfach einen neuen Anschluss konstruieren der mit den passenden Objektiven das perfekte Ergebnis hinbekommt ))



    Das Tamron legt mit den 70-300 momentan ein gutes Preis/Leistungsv. hin.
    Fall du dann weiter in Richtung Makro gehst wäre ein Makro-Objektiv wie das 90mm von Tamron oder 105mm von Sigma eine super Sache.



    Geh am besten in einem Laden nimm beide Kameras in die Hand und überlege, was du brauchst, was du willst, was sich am besten anfühlt und ob der Preis passt....... Beweglicher/Filxer Monitor, Kunststoff/Mg - Gehäuse, 1 Einstellräder; SD-Slot/2davon,... usw. dann schlaf vll. nochmal eine Nacht darüber und kaufe sie dir! (oder nicht) Wenn du es dann noch nicht weißt... wird es schwiiiiiiiiierig X/:!:


    Hochachtungsvoll
    PT

    Ortskundig bei Nikon (/Olympus) & Analoger Photographie. Objektive von Sigma, Tamron, Olympus und Nikon. Zubehör von diversen Herstellern. :saint:

  • Gibt es da heutzutage eigentlich noch Blendenringe dran?

    Nein, die Zeiten sind vorbei ;) Bei Video-Objektiven gibt es noch manuelle Blendenringe, aber im Fotosegment ist das de facto ausgestorben.

    Kann man dieses SIgma-Objektive auch einfach auf ne Canon schrauben?

    Sigma verkauft seine Objektive für verschiedene Anschlüsse. Wenn Du auf den Amazon-Link oben klickst, siehst Du unter dem Preis eine Auswahl "für Canon", "für Nikon", "für Pentax", "für Sony" - Ich habe jetzt einfach überall einmal die Nikon-Version verlinkt, da Du ja zur D5500 tendierst. Wenn Du dir doch eine Canon holst, kaufst Du eben die entsprechende Canon-Version und fertig. Bei Tamron und anderen Drittherstellern ist das genauso. Nur für das Nikkor-Objektiv muss man dann natürlich eine passende Alternative von Canon holen.

    Warum das Tamron? Gibts da kein vergleichbares von Sigma 70-200 oder 300?

    Das Tamron 70-300 mm ist einfach aus Preis/Leistungs-Sicht ein sehr gutes Objektiv und besser als das Sigma 70-300. So simpel ist das^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • @ Matze, super, danke die Objektive Sigma C 17-70 mm DC OSM Macro + Tamron SP 70-300 mm Di VC USD sind dann glaub ich so oder so richtig für mich. Hätten wir das wenigsten schon mal geklärt!! *lach*
    Wenn die Brennweite analog 24 bis 200 mm ist, wie ist das dann noch mal mit der Umrechnung zu digital?


    @Phillip, danke für die Verwirrung :D Nein, ich glaube ich hab es ein bisschen verstanden.


    Ja, ich muss mal die Läden anrufen, ob die meine Favoriten-Modelle da haben .... Und dann fühlen und durchklicken und testen ....Oh Gott und dann nach einmal schlafen Bescheid wissen? :S

  • Wenn die Brennweite analog 24 bis 200 mm ist, wie ist das dann noch mal mit der Umrechnung zu digital?

    Es gibt keinen Umrechnungsfaktor von Analog/Film zu Digital/Sensor. Es gibt nur verschieden große Sensoren, genauso wie es verschieden große Filme gibt ;) Bei Nikons kleinen DSLRs (alle neuen vierstelligen, also Dxxx) liegt der Faktor etwa 1,5-1,6 - ein 17-70 mm entspricht einem 26-105 mm am Vollformat.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • MIr ist schon wieder was eingefallen! ;-)
    Es gibt doch auch (Sigma-)Objektive, die eine durchgängig gute Lichtstärke haben wie Sgima 18-35 f/1,8. Ist doch dann viel viel besser oder? Gibts das auch bis 55 oder 70?

  • Es gibt nur zwei lichtstarke Zoom-Objektive von Sigma: Das Art 18-35 mm f/1.8 DC und das Art 24-35 mm f/2 DG. Für dich sind beide wohl eher weniger geeignet und nein, etwas in der Richtung gibt es nicht mit einem noch weiteren Brennweitenbereich. Die Konstruktion ist einfach sehr kompliziert und entsprechend teuer werden die Objektive.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Und was ist hiermit: Sigma 17-50 mm f/2.8 ? Das ist ja so schön durchgängig lichtstark :-))) Hast du vorhin nem anderen Forummitglied geraten. Gut, wenn ich dann noch das Tamaron 70-300 dazu nehmen würde, hätte ich ne Lücke. Aber fällt das auf?

  • Ich dachte Du meinst schon etwas im Bereich f/1.8 - dazwischen (f/2.8) liegt immerhin etwa Faktor 2,4 in der Lichtstärke ;) Das 17-50er ist natürlich auch eine Empfehlung, sofern dir das ausreicht. Die "Lücke" ist erfahrungsgemäß nicht so tragisch. Zur Not nimmt man eben das 17-50er und schneidet es am PC nachträglich etwas zurecht. Bei den hochauflösenden Kameras heutzutage ist das kein Problem.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Hmm und ist dann das 17-50 auch das bessere? Oder nimmt sich das qualitätsmäßig nicht soviel? Hast du denn statt dem Tamron 70-300 noch eine andere Empfehlung für mich, die vllt. nahtloser anschließen würde?


    LIebe Grüße und einen schönen Nikolaustag!!

  • Ich denke das 18-35er ist (vor allem abgeblendet auf f/2.8) noch etwas schärfer - aber ich sage es einmal so: Zu einem guten Bild gehören weiterhin mehr als nur ein gutes Objektiv und eine gute Kamera. Mach dich nicht wegen ein paar Prozent mehr Bildschärfe verrückt ;) Letztendlich haben insb. Objektive auch eine Serienstreuung, das macht die Differenzierung ähnlich guter Objektive kompliziert.


    Eine Alternative zum Sigma wäre noch das , aber da würde ich wirklich eher zum Tamron greifen. Die "Lücke" ist zumindest meiner Erfahrung nach kein echtes Problem.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Was ist eigentlich der Unterschied zwischen deinem Tamron-Vorschlag Tamron SP 70-300 mm Di VC USD und diesem hier: "Tamron AF 70-300mm 4-5,6 Di LD Macro 1:2 digitales Objektiv mit "Built-In Motor" für Nikon" ?? Ist das was anderes? Das kostet bei Amazon nur 109 Euro.


    Und dein Tamron hat ja VC (Vibration Compensation), ist das denn das gleiche wie VR Vibration Reductation? Das hatte ich auch schon mal irgendwo gelesen.


    Und hast du noch eine andere Alternative für ein Zoomobjektive ab 70 mm (reicht auch bis 200mm), dass vllt. etwas lichtstärker ist?

  • Wenn es nur grob 1/3 kostet... Ist es natürlich ein anderes Objektiv ;) Es ist einfach der Vorgänger, unter anderem ohne Bildstabilisator (VC) aber auch sonst recht unterschiedlich.


    Wenn es lichtstärker werden soll, wird es auch teurer. Du kannst Dir ja einmal den Testbericht zum anschauen, das ist zumindest noch nicht im vierstelligen Bereich ;)


    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • VC/VR, also alles das gleiche? Und beim Sigma 17-50 nennt man es gar Verwacklungsschutz "OS" ??
    Danke für den weiteren Objektivvorschlag ... ok, das ist dann doch heftig, wenn das Objektiv mehr als die Kamera kostet. um die 400 Euro fände ich ok, wenn es da nichts lichtstärkeres gibt, ist es eben so. :-(


    Du schreibst aber oben im Beitrag das Tokina hat Lichtstärke f/2,8 nur im Link und im Video stehen doch f/4 ... das wäre dann ja auch nicht mehr so viel lichstärker als das sigma 70-300mm?

  • Eine höhere Lichtstärke bedeutet nun einmal mehr Glas und das macht Objektive irgendwann exponentiell teurer, da neben mehr im Sinne von "Gewicht" auch die Anforderungen an die Homogenität, den Schliff der Gläser und die Korrektur optischer Fehler steigt. Höhere Preise bedeuten zudem weniger potentielle Käufer, damit müssen die Entwicklungskosten auf weniger Objektive verteilt werden, es ist ggf. mehr Handarbeit notwendig etc. Ab einem gewissen Punkt geht es also sehr schnell nach oben.


    Dazu muss man sagen, ist das Tamron wirklich sehr günstig. Für 400-500 Euro wäre es noch immer nicht wirklich überteuert.


    Beim Tokina hast Du natürlich recht. Es hat konstant f/4 statt f/4-5.6 (Tamron). Die 2.8er gehen, mit Bildstabilisator, erst ab etwa 1.200 Euro los.




    Zum Bildstabilisator: Der hat bei jedem Hersteller einen anderen Namen. IS (Canon), O.I.S. (Panasonic, Samsung), OS (Sigma), OSS (Sony), VC (Tamron), VCM (Tokina), VR (Nikon)... "Das gleiche" sind sie von dem was sie bewirken sollen. Technisch gibt es aber, selbst bei ein und der selben Marke, erhebliche Unterschiede wie effektiv der Stabilisator in welcher Situation ist.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11