Lebensdauer von HDD und SSD

  • Hey,
    ich bin gestern auf die Idee gekommen zu prüfen, wie lang meine Festplatten bereits im Einsatz sind. Dabei kamen teils wahnsinnige Ergebnisse heraus, die aber dennoch realistisch sind.
    Zum Auslesen habe ich mich für Crystaldiskinfo entschieden. Diese Wahl fällte ich vor allem weil es gratis zum download bereit steht und mehrere Festplatten überprüfen kann.


    Es folgt eine Auflistung meiner Festplatten von wenig zu viele Betriebsstunden. Die genauen Komponentenbezeichnungen spare ich mir an dieser Stelle.


    Typ: SSD (MLC)
    Bezeichnung: OCZ Agility 3
    Anschaffung: 2013
    Speicherplatz: 240 GB
    Eingeschaltet: 2232 mal
    Betriebsstunden: 1600 Stunden
    Betriebsstunden / Eingeschaltet: 0,7 h/n
    Notizen: Diese SSD war in meinem Subnotebook und dürfte bei jedem Wake-Up Befehl neu gestartet worden sein. Darum die geringe Betriebsstunden/Eingeschaltet Beziehung.


    Typ: HDD
    Bezeichnung: Western Digital
    Anschaffung: 2011
    Speicherplatz: 320 GB
    Eingeschaltet: 3122 mal
    Betriebsstunden: 2193 Stunden
    Betriebsstunden / Eingeschaltet: 0,7 h/n
    Notizen: Ehemalige Festplatte aus dem Subnotebook, bis SSD eingebaut wurde. Daraus resultiert wieder ein niedriger Betriebsstunden/Eingeschaltet Wert.


    Typ: SSD (MLC)
    Bezeichnung: Corsair F120
    Anschaffung: 2010
    Speicherplatz: 120 GB
    Eingeschaltet: 1500 mal
    Betriebsstunden: 4493 Stunden
    Betriebsstunden / Eingeschaltet: 3,0 h/n
    Notizen: Erste SSD, an die ich keine hohen Erwartungen hatte, die aber den Workflow wahnsinnig verbessert hat.


    Typ: HDD (Externe, Hersteller Lacie)
    Bezeichnung: Hitachi (3,5 Zoll)
    Anschaffung: 2008
    Speicherplatz: 1 TB
    Eingeschaltet: 1672 mal
    Betriebsstunden: 5630 Stunden
    Betriebsstunden / Eingeschaltet: 3,4 h/n
    Notizen: Meine erste externe Festplatte. Gleich von Lacie. Ist eine "Rugged". Wusste damals nicht, das diese besonders unempfindlich sein sollen, sah einfach cool aus und war im Angebot. Glückstreffer ;) Hohe Betriebsstunden/Eingeschaltet vermutlich, da sie einen seperaten "An" Knopf am Gehäuse hat, den ich nur betätige, wenn ich die Festplatte nutzen will.


    Typ: HDD
    Bezeichnung: Samsung (3,5 Zoll)
    Anschaffung: 2007
    Speicherplatz: 250 GB
    Eingeschaltet: 4602 mal
    Betriebsstunden: 11914 Stunden
    Betriebsstunden / Eingeschaltet: 2,6 h/n
    Notizen: Bildet mit dem von mir umgestalteten Gehäuse die einzigen Überbleibsel meines ersten eigenen Computers. Wurde bis 2010 als Hauptplatte im System verwendet, seit dem macht das die Corsair.


    Insgesamt haben die Ergebnisse wenig überrascht. Nach 9 Jahren habe ich damit gerechnet, das die älteste Festplatte im Durchschnitt täglich 1-2 mal eingeschaltet wurde. Mehr überraschte mich, das die externe Lacie schon so viele Stunden auf dem Buckel hat. Das selbe gilt für die SSD von Corsair. Ich persönlich entdecke außerdem noch weitere interessante Infos. Dazu gehört zum Beispiel, das ich zwischen 2007 und 2010 (3 Jahre) mehr Zeit am PC verbracht habe als 2010 bis heute (5 Jahre). Das könnte mit Smartphone und Tablet zusammenhängen.


    Nun interessiert mich die Lebenserwartung einer Festplatte.
    Zu HDD gibt es geringe Informationen. Die größte Schwachstelle ist der Schreib/Lesekopf. Die Mechanik die ihn bewegt nutzt ab und führt irgendwann zu einem Defekt. Eine Studie des Cloud Anbieters "Blackblaze" zeigt deren Erfahrungen. Bei Dauernutzung ist nach etwa 4 Jahren Schluss. So ergibt sich eine Betriebszeit von etwa 35.000 Stunden. Man darf aber nicht den Einfluss von Einschaltvorgängen vergessen. Es wurde nicht erwähnt welche Festplatten der Anbieter einsetzt. Western Digital beispielsweise bietet ihre Festplatten als "Green", "Blue", "Purple", "Red" und "Black" an. Jede Farbbezeichnung stellt eine andere Qualitätsklasse dar.
    SSD Festplatten werden oft mit Lebensdauerangaben versehen. Meist wird diese in Form von MTBF (Mean Time Between Failure - Durchschnittszeit zwischen zwei Ausfällen) angegeben. Zusätzlich kommen oft Informationen vor, die angeben wie oft jede Zelle gelesen und beschrieben werden kann.
    Eine genaue Angabe kann es nicht geben. Kein Bauteil ist perfekt gefertigt und bis ins Atom gleich zu einem "baugleichen" anderen Bauteil. So kann es sein das eine Festplatte nach kurzer Zeit defekt ist, aber auch eine Lebensdauer, deutlich länger als die vom Hersteller berechnete, ist möglich.


    So, ich fand es einfach mal interessant die Daten auszulesen und aufzubereiten. Das Geschwafel darunter kam mir dann so aus den Fingern geschossen. Wie lange laufen eure Festplatten schon? Habt ihr besonders gute oder schlechte Erfahrungen mit bestimmten Typen gemacht?


    Canon EOS 600D | Canon EFS 18-55 f/3,5-5,6 III | Canon EF 75-300 f/4-5,6 III | Yongnuo 35mm f/2.0 | Canon 10-18 IS STM


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Jede Farbbezeichnung stellt eine andere Qualitätsklasse dar.

    Mit Qualität hat das weniger zu tun. Die Festplatten richten sich einfach an verschiedene Kunden und sind technisch auch sehr unterschiedlich. Die Red-Serie ist für NAS-Systeme ausgelegt, demzufolge primär auf den 24/7-Einsatz sowie im RAID-Betrieb (das ist wichtig, da beim Betrieb mehrerer Festplatten andere/stärkere Schwingungen auftreten können), Purple sind ganz speziell für die Videoüberwachung optimiert, Black für High-End-Nutzer (u.a. höhere Drehzahlen) usw.

    Die größte Schwachstelle ist der Schreib/Lesekopf. Die Mechanik die ihn bewegt nutzt ab und führt irgendwann zu einem Defekt.

    Mechanisch ist das eine Fehlerquelle, der Motor für die Platter kann aber z.B auch ausfallen oder, bei zu seltener Nutzung, Schmierfette fest werden und so für Probleme sorgen. Selten beachtet ist (leider) das Verblassen vom magnetischen Abdruck auf der Festplatte. Alle 2-3 Jahre sollten die Daten neu geschrieben werden, sonst können Lesefehler auftreten.

    Bei Dauernutzung ist nach etwa 4 Jahren Schluss.

    Hängt eben von der Festplatte ab. Wenn die auf den 24/7-Betrieb ausgelegt ist, sind auch 7 Jahre kein Thema. Die Datenzentren wechseln aber eh meist häufiger, um das TB/Watt-Verhältnis zu steigern.

    SSD Festplatten werden oft mit Lebensdauerangaben versehen. Meist wird diese in Form von MTBF

    Die MTBF ist recht egal, wichtiger sind die TBW-Werte (Terabytes written), also wie viel TB Schreibleistung der Hersteller garantiert. Erste Tests haben aber gezeigt, dass die SSDs nicht selten das 10-fache der versprochenen Werte erreichen. Mehrere Petabyte sind kein Problem.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11