[Kaufberatung] Kamera als Allrounder / Einsatz in Firmenumgebung

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    wir beabsichtigen für unseren Betrieb eine Kamera für die folgenden Zwecke anzuschaffen:


    • Fotodokumentation abgeschlossener Bauvorhaben/Projekte für Referenzen
    • Fotografie für Werbeflyer, Prospekte, Firmenvorstellung
    • Videofunktion für (sehr) gute Videoqualität für Produktillustration, sowie Imagefilm

    Da wir bisher wenig im Bereich Marketing / Firmenrepräsentation selbstständig und wenn nur mit notdürftigen Kameras durchgeführt haben, bin ich in der Fotografie/Kamerabranche ein waschechter Anfänger.


    Welche Kamera wäre für diese Zwecke empfehlenswert? Ich habe bisher folgende drei Kameras ins Auge gefasst:

    • Lumix GH4
    • Lumix G70
    • Canon EOS 70D


    Alternativen können gern unterbreitet werden. Die Anschaffungskosten sollten für unsere Zwecke nicht exorbitant hoch (max. 1000-1200,00€) sein, da wir zwar professionelle Qualität liefern möchten, jedoch auf Nuancen nicht sonderlich achten, da es nicht unser Kerngeschäft ist.
    Die Fotos / Videos werden anschließend in Adobe Programmen bearbeitet (PS,Premiere, AfterEffects etc).


    Ich hoffe ich habe ausreichend Informationen für eine Beurteilung der Situation unterbreitet und freue mich über eine Antwort und Hilfe Ihrerseits. Vielen herzlichen Dank!


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo @Paralone und willkommen hier im Forum :)


    Zu dem Vorhaben ein paar Hinweise:

    • Eine bessere Kamera macht nicht gleich bessere Bilder. Ich will Dir das Denken nicht unterstellen, aber zwischen den Zeilen klingt diese Vorstellung eben ein wenig durch. Kurzum: Ohne jemand der etwas von Bildkomposition und Lichtsetzung versteht, werden die Bilder u.U. nicht wesentlich besser aussehen.
    • Mit dem Preis der Kamera steigt heute vor allem die Ausstattung, weniger die Bildqualität (erst bei ~1500 gibt es dann den Sprung in Richtung Vollformat). Für bessere Bilder braucht man vor allem gutes Licht und passende Objektive. Von daher würde ich bei dem Budget eher einen günstigeren Body und dafür 1-2 bessere Objektive empfehlen.
    • Kannst Du mal ein paar Bilder anhängen, wie sie normalerweise anstehen? Gerade "Bauvorhaben" können vom kleinen Kinderspielplatz bis zur Golden Gate Bridge nun so ziemlich alles sein. Es ist einfach wichtig um das passende Objektiv abschätzen zu können.

    Letztendlich kann man mit dem Budget einiges machen, aber nicht ohne das notwendige Know-How.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Danke für deine Antwort auf mein Anliegen. Vielen Dank im Voraus.


    Ich bin mir bewusst, dass leider mehr dazu gehört als eine gute Kamera zu einem gutem Foto oder Video. Könntest du mir in Laiensprache erklären, wie groß der Unterschied zwischen einer Kamera, die ich vorschlug und einer Vollformatkamera ist? Es tut mir sehr leid, dass ich solche Fragen stellen muss.


    Die Bilder versuche ich morgen bereitzustellen, da ich momentan nicht mehr an meinem Firmenrechner sitze und kein Zugriff auf das ein oder andere Foto habe. Stell dir, hauptsächlich, einen normalen Container(z.B. Schiffscontainer ) vor, 20 - 40 Fuß lang, der mit Anlagentechnik, also Maschinen, bestückt wird, verrohrt wird und dann an den Kunden ausgeliefert wird. Wir sprechen also von einem doch relativ düsteren Ort, obwohl Leuchten im Container verbaut sind. Natürlich ist Platz auch Mangelware, da die Anlagen nur einen schmalen Gang zu Wartungszwecken im Container lassen.


    Zweiter Anwendungsfall wäre eine Montage unserer Anlagentechnik direkt in der Werkshalle eines Kunden, die natürlich unterschiedlich groß ausfallen kann. Oder im Extremfall stehen die Anlagen in einem Kellerraum. Jedoch auch wiederum kein Tageslicht. Wir sind also kein Bauunternehmen im klassischen Sinne, eher ein Anlagenbauer.


    Dritter Anwendungsfall, wäre dann doch einmal im Außenbereich, wo wir gern die Container oder Maschinen von Außen fotografieren möchten. Daher haben wir eigentlich fast nur in diesem Fall das Privileg der Sonne.


    Ich hoffe, dass ich die Freigabe für eine Veröffentlichung des einen oder anderen Fotos bekomme und somit das ganze fundieren zu können. Helfen dir meine Angaben evtl trotzdem erstmal weiter um zu wissen, in welche Richtung es geht?


    Ich wünsche dir einen angenehmen Abend und wie gesagt, danke ich dir vielmals.

  • Also ich kann Matze da nur zustimmen. Um gute Fotos zu machen, braucht es vor allem das Wissen, wie man Fotos macht. Dann kann man auch mit einer nicht so guten Kamera gute Bilder machen.


    Ich habe in einem Praktikum die Transportvorbereitungen für einen Teil einer großen Anlage fotografisch begleitet. Wir hatte nur eine Bridgekamera, selbst damit konnte ich Bilder für die Dokumentation und für die Mitarbeiterzeitung erstellen. Ein großes Problem war jedoch immer das wenige Licht!


    Um mit wenig Licht auszukommen gibt es im wesentlichen drei Möglichkeiten:
    1. Ein Blitz. Wenn es jedoch viele reflektierende Oberflächen sind (Metall etc. auch Lackierungen reflektieren) dann ist das wieder weniger vorteilhaft.
    2. Ein Stativ mit dem du dann Langzeitbelichtungen machen kannst. Dazu benötigt man jedoch Zeit (die eventuell nicht vorhanden ist, wenn gleichzeitig be- oder entladen wird).
    3. Eine Kamera mit größerem Sensor, z.B. eine Vollformat Kamera. Der Sensor dieser Kamera ist so groß, wie früher ein Negativ eines 35mm Films. Die oben von dir aufgeführten Kameras haben kleinere Sensoren. Die Lumix haben einen Micro Four Thirds Sensor, der etwa 2 mal so klein ist wie der einer Vollformat Kamera. Die oben genannte Canon 70D hat einen Crop-Sensor, der etwa 1,6 mal kleiner ist als ein Vollformat Sensor. Je größer der Sensor, desto weniger Rauschen hast du hinterher im Bild wenn die Lichtverhältnisse schlecht sind. Aber ein großer Sensor ist auch teuer und benötigt große (teure) Objektive.


    Es gibt noch die Möglichkeit, lichtstarke Objektive einzusetzen. Bis zu einem gewissen Grad wird das helfen. Jedoch würde dann auch der scharfe Bereich im Foto immer kleiner werden (vor allem wenn man nah an der Kamera fokussiert). Dann hättest du eventuell nur einen kleinen Teil deiner Maschine scharf, was dann ja auch nicht Sinn der Sache ist. Es kommt aber auch drauf an, wie groß die Bauteile sind.Wenn sie nur Handgroß sind, dürfe es auch dann gehen. Wenn sie jedoch größer sind (50cm und mehr) dann würde es schwierig werden, das ganze Bauteil scharf abzubilden.


    Ich denke was du allgemeint brauchst ist eine Kamera mit relativ variablem Zoom. Ich nehme an dass es um Übersichtsfotos und Detailfotos von der Anlage geht? Für so etwas wäre eine Crop Kamera oder eine Mikro-Four-Thirds gut geeignet.


    Dann schreibst du noch, dass es um PR Fotografie geht. Da wäre natürlich oft Bilder schön, wo der Hintergrund verwischt oder? Da benötigt man wiederum Lichtstarke Objektive und einen nicht zu kleinen Sensor. Wenn man aber weiß, wie fotografie funktioniert, kann man das auch mit einem kleineren Sensor und lichtschwächeren Objektiven hinbekommen!


    Für die Videografie benötigst man definitiv ein Stativ damit es professionell aussieht! Die Lumix sind tendenziell mehr auf das Filmen ausgelegt (ich hoffe ich sag hier nichts falsches, sonst korrigiert mich bitte^^) und die Canons eher auf Fotografie.


    Die beste Bildqualität wird dir jedoch dein Wissen zur Fotografie und Videografie liefern! Von daher würde ich mich an deiner Stelle auch damit intensiv befassen. Dann wirst du auch eher einschätzen können, was du benötigst und was in euer Budget passt. Denn ich denke eine Vollformatkamera würde das Budget wahrscheinlich sprengen.


    Darf ich fragen, was für Kameras ihr bisher eingesetzt habt?

    Analog und Digital <3

  • Vielen Dank für deine Antwort Shetanchan!


    Die Zeit ist bei uns kein großer Faktor, da der Container meist noch 1 Woche oder länger bei uns auf dem Firmengelände steht. Grundlegend sind die Container zwischen 6 und 12 Meter lang, 2-3 Meter breit und ca. 3 Meter hoch. Die Anlagen im Container sind entsprechend kleiner. Jedoch variiert die Größe auch stark zwischen 1,40 Meter Länge, 0,90 Meter Breite und 1,50 Meter Höhe bis hin zu 3,5 Meter Länge, 2 Meter Breite und 2,50 Meter Höhe. Wir möchten jedoch nicht nur Teile der Maschinen abfotografieren, sondern auch einen Maschinenverbund, also eine ganze Station. Die kann aus einer Maschine bis hin zu 5 Maschinen bestehen. Das Foto wird nie allumfassend sein, eher wird dann ein bestimmter Betrachtungswinkel gewählt, der die Maschinen zwar abbildet jedoch nicht voll darstellt. Stell dir 5 Autos vor, die nebeneinander stehen und dann wird ein Foto aller 5 Autos geschossen, aus einem schrägen Betrachtungswinkel, nicht frontal. So in der Art. Wir möchten unsere komplette Dienstleistung darstellen und nicht nur punktuell.


    Zubehör muss natürlich mit einkalkuliert werden, jedoch liegt der maximale Anschaffungswert der Kamera bei ca. 1000,00€, ohne Zubehör. Uns ist klar, dass wir noch Stative und Objektive benötigen, evtl noch Belichtung, aber da ich sowieso noch Zeit benötige um mich genauer mit der Materie zu beschaffen, dafür werde ich nun vom Unternehmen bezahlt, kann das peu à peu erfolgen. Jedoch ist für mich wichtig, dass erstmal die Grundlage passt und ich keine Kamera kaufe, die einfach nicht für das Arbeitsumfeld und das Ziel gemacht ist und ich einen Antrag auf eine neue Kamera stellen muss.


    Wir haben wirkliche Laienkameras genutzt. Ich glaube die letzte Kamera die im Einsatz war, war eine Canon IXUS, wobei die Fotos dabei wirklich nur internen Zwecken diente.


    Ich würde gern ein Bild anhängen, welches eine solche Station zeigt, gibt es eine Möglichkeit dieses Bild per PrivatMessage zu senden?

  • Hmm wenn die Bauteile so groß sind würde ich höchstens eine Crop Kamera wählen. Selbst da muss man noch abblenden um nicht mit einem zu kleinem scharfen Bereich zu enden...


    Canon ist im allgemeinen gut im Kundenservice und hat eine große Objektivauswahl. Während Nikon die tendenziell besseren Sensoren hat. Dennoch kommt glaube ich kommt keine an die Videoqualitäten einer GH4 heran... oder was sagst du Matze? =D

    Analog und Digital <3

  • Mein Favorit wäre eine Nikon-DSLR: Die Bildsensoren sind grob auf einem Niveau (Nikon tendenziell etwas besser bei geringen ISO-Werten), größterer Vorteil ist da die Qualität der Videoaufnahmen. Es ist zwar "nur" Full HD, aber das reicht ja derzeit noch problemlos aus.


    Da sich in Sachen Bildqualität eh nicht viel tut und nach meiner Einschätzung auch nicht der Bedarf nach unendlich vielen Features besteht, sollte eine ausreichen. Da hätte man finanziell auch genug Spielraum für 1-2 gute Objektive sowie ein Stativ.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Vielen herzlichen Dank,


    wenn eine Nicon für meine Anwendungen besser geeignet ist, werde ich die D3300 mal ins Auge fassen. Ich habe jetzt mal ein Report von unserem Maschinenlieferanten verlinkt um zu zeigen, was ich meine. Man sieht auf einigen Fotos eine komplette Station. Kann man mit der Nicon in etwa sowas erzielen, wie dort gezeigt? Unter welchen Umständen sind solche "Nahaufnahmen" möglich? Der Link führt direkt auf die Zeitschrift "KAESER Report" als .pdf direkt auf der offiziellen Homepage des Herstellers.


    KAESER Report

  • Die Kameramarke ist so ziemlich egal, wichtig ist eben die weitere Ausstattung (vor allem Stativ und Licht) sowie das Können der Person hinter der Kamera. Canon, Nikon, Sony, Olympus, Pentax, Panasonic, Fujifilm... Das ist wirklich nicht weiter relevant.


    In der Broschüre war nach meiner Einschätzung schon ein gelernter Fotograf beteiligt - oder ein sehr erfahrener Hobby-Fotograf mit ordentlicher Ausrüstung. Bei vielen Bildern wurde mit Blitz gearbeitet, Perspektivkorrekturen vorgenommen, auf einen guten Mix aus Groß- und Detailaufnahmen geachtet etc.


    Echte Nahaufnahmen, im Sinne von Makros, waren jetzt nicht dabei. Der Rest lässt sich mit lichtstarken Festbrennweiten realisieren. Ich würde grob auf drei Objektive tippen, die dabei eingesetzt wurden. Definitiv ein lichtstarkes (Ultra)weitwinkel-Zoom und ein lichtstarkes Objektiv mit Normalbrennweiten.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Vielen Dank für deine Einschätzung. Das hat mir sehr geholfen. Da du mit deinem Post suggeriert hast, dass solche Bilder möglich sind, jedoch nur mit der richtigen Ausrüstung (Zubehör), habe ich für den heutigen Tag erstmal beschlossen in einen Elektrofachhandel zu fahren und einmal das ein oder andere Gerät in die Hand nehme und einmal schauen kann, welche Objektive es gibt. Es hilft viel hier eine Einschätzung zu bekommen, jedoch sollte man, so denke ich, einmal solch ein Gerät gefühlt haben.


    Ich habe jetzt aktuell fünf Kameras auf meiner Liste, die im Handel verfügbar sind. Sollte ich mich für eine von diesen entscheiden, werde ich dich informieren, damit du mir deinen Amazon-Link geben kannst. Ich fände es mehr als fair so zu agieren.


    Habe jetzt folgende Kameras auf der Liste:


    • G70
    • EOS 750D
    • EOS 70D
    • Nikon D3300
    • Nikon D5500 (hier gefällt mir W-Lan und klappbare Display)

    evtl. noch die D7200 von Nikon. Aber ich habe schon gelesen, dass die D5500 eigentlich mehr kann Preis/Leistungs-technisch.