Was schießt ihr so in einem Jahr?

  • Ich habe heute ein kleines Programm entdeckt, dass mir die Anzahl der Auslösungen anzeigt (EOS Info). Ich habe meine 700D jetzt seit einem Jahr und genau 7932 Bilder gemacht. Fand ich recht viel :D
    Etwa 1000 Bilder gehen allerdings auf das Konto von meinem Studium.
    Da es meine erste Spiegelreflex ist habe ich natürlich zu Beginn viel geknipst und weniger fotografiert. So langsam ändert sich das jedoch. Ich finde da habe ich mich schon recht flott weiterentwickelt, aber es gibt ja noch ne Menge zu lernen.


    Mich würde interessieren was bei euch so in einem Jahr zusammen kommt und wo ihr euch meistens rumtreibt. Also Landschaft, Portraits oder von allem ein bisschen was?


    Ich selbst kann mich noch keinem Gebiet so richtig zuordnen, wobei ich Portraits wahrscheinlich am wenigsten mache. Vieles ist einfach vom alltäglichen Leben. Street, Urlaub, Natur etc.

    Analog und Digital <3


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hat ja auch viel damit zu tun, was man fotografiert.. Mit meiner 600D habe ich in 15 Monaten ~11.000 Bilder gemacht. Da habe ich "von allem etwas" fotografiert.
    Jetzt hab ich die 1D und bin etwas mehr im Sport bereich unterwegs und da komme ich auf 2000-4000 Bilder im Monat.


    Ist ja auch klar, dass man bei allen bewegten Objekten mehr Fotografiert als beim Portrait o.ä.


    Aber 8000 Bilder im Jahr ist nicht viel.. Wenn deine 700D 100k schafft würdest du bei dem Tempo über 10 Jahre Fotografieren, bis der Verschluss/Spiegelmechanik versagt :D


    Und ich würde nicht die Auslösungen zählen sondern die Bilder die im Ordner "Gute Bilder" landen (oder wie auch immer man diesen Ordner nennen soll :D )

    Canon 1D IV | Canon 5D III | Canon 16-35mm F/4L IS | Canon 24-70mm F/2.8L II | Canon 70-200mm F/2.8L IS II | Canon 35mm F/1.4L II | Canon 85mm F/1.4L IS

  • Ich müsste mal wieder auslesen, ich denke aber, dass ich in den letzten 12 Monaten keine 1500 Bilder gemacht habe. Viel kommt nicht zusammen, neben der Schule habe ich nicht wirklich Lust drauf, somit sind die 1500 Bilder der Schule geschuldet, im Studio kommt da nicht viel zusammen.


    Tim: 1D mark 4? Als Schüler? Respekt^^ Wie alt bist du denn? Viel sagt dein Profil ja noch nicht.

    5D mark 3+BG, 50/1.4 USM, Tamron 24-70, 70-200/4L non IS, 100/2.8L, 17-40/4L; GH5, 7-14/4, 20/1.7, 12-35/2.8 OS, 35-100/2.8 OS


    Nubert Nubox 481 (x2), Nubert Nubox 313 (x3), Nubert Nubox WS-103 (x4), Harman/kardon AVR 45RDS+Denon X4100(Dolby Atmos&Auro 3D), JBL Sub 200/230, Vota Sub 16, Dayton UM18-22 in 115L

  • Cool^^ Scheint so als würdest du genauso fotografieren wie ich :D
    Auch vom Entwicklungsgrad her. Also meine 700D ist jetzt bei 18.882 Auslösungen. (ca 9.000 / Jahr)
    Ich benutze sie aber auch nicht alleine^^ ein großer Bereich meiner Bilder sind Makro (keine Insekten) und ich sage mal Landschaftsaufnahmen, die ich jedoch nicht ausschliesslich mit einem UWW mache. Gelegentlich auch Portrait wenn einer meiner Kumpels mal nicht weglaufen kann :D Und ja auch Alltagsleben ^^


    Am Anfang habe ich auch viel ausprobiert und setzte nun einen gezielteren Fokus.
    Wobei man sagen muss, dass ein Großteil der Auslösungen auch durch Mitbenutzer im Bereich StopMotions zustande gekommen ist.

    Canon EOS 700D | EF-S 10 - 18mm 4,5 - 5,6 IS STM | EF-S 18 - 55mm 3,5 - 5,6 IS STM | Sigma A 50mm 1,4 DG HSM | Tamron SP Di II 90mm 2,8 VC | EF 70 - 300mm 4,0 - 5,6 IS USM

    Einmal editiert, zuletzt von Saphyra ()

  • Habe nun seit 2 1/2 Jahren eine 600D und zwischen 16 und 17 tausend Auslösungen. Kann nicht genauer auslesen, weil ich mein Kabel nicht finden kann. Da ich die Nummer in der Kamera aber immer mitlaufen lasse und nie nulle, kann ich relativ genau die Zahlen sagen. Im ersten Jahr war ich bei etwa 9000, im zweiten 5000 und für dieses Jahr bisher bei etwa 2000, die auf das Jahr gerechnet noch zu 4000 werden sollten. Ich hab in letzter Zeit aber echt wenig fotografiert, ich glaub im April noch garnicht, also könnten es im Gesamtjahr doch noch mehr werden. Der Sommer kommt, yeah :)


    Anfangs hab ich fast alles fotografiert. Man muss auch erstmal sehen, was einen interessiert! Inzwischen mach ich am liebsten Landschaften, Architektur und co. Portraits sind auch toll, aber dazu fehlt mir noch immer das richtige Objektiv, wobei ich 35 mm schöner finde als 50 mm. Das selbe gilt für Landschaften, mehr Weitwinkel wäre klasse. Da ich ein Double-Zoom Paket im Saturn gekauft hab, mach ich manchmal Bilder bei kleineren Sportveranstaltungen oder von Tieren in der Natur.


    Wenn ich besonders viel Zeit und Lust habe, schreib ich sogar was in meinen Blog (der jetzt auch in meiner Signatur stehen sollte ^^)


    Canon EOS 600D | Canon EFS 18-55 f/3,5-5,6 III | Canon EF 75-300 f/4-5,6 III | Yongnuo 35mm f/2.0 | Canon 10-18 IS STM

  • Da bin ich ja noch heilig.


    Meine 700D hat bisher 5483 Fotos registriert. Das ist relativ wenig. Dabei dachte ich, ich bin ein Dauerknipser.


    :)


    EDIT


    @Shetanchan


    Habe nun aktuell über 22.000 Auflösungen drauf. :whistling: Das ist schnell gegangen. Ich sollte weniger im Sportmodus fotografieren. :)


    Gibt es eigentlich eine ungefähre Lebensdauer für DSLR's und DSLM's, was die Auslösungen angeht?

    Einmal editiert, zuletzt von James ()

  • Ich habe erst vor kurzem mit dem fotografieren mit einer Kamera angefangen. Vorher hat leider nur eine Smartphone-Kamera hergehalten. Im Augenblick habe ich mit meiner Kamera ungefähr schon 1900 Bilder in 4 Wochen gemacht. Wenn sich schöne Spots anbieten wird natürlich auch gerne mal häufiger fotografiert. ;)

  • Meine 700D hatte ich knapp über 1 Jahr und habe round about 10.700 Bilder geschossen.


    Wobei es mir ein bischen wie @Shetanchan geht: Am Anfang viel geknipst, getestet und mein Lieblingsgebiet gesucht.


    Jetzt fotografiere ich bewusster und merke, dass ich Zooms nicht mehr so mag. Bin aber noch hin und her gerissen.

  • @Kaikiel: Mit den Zooms geht es mir genau so. Aber manchmal ist man trotzdem froh eins zu haben für die Schnappschüsse. was ist dein Lieblingsgebiet?

    Analog und Digital <3

  • Ich hab meine Nex6 seit Oktober 2012. D.h. die Kamera ist nun etwas älter als 3.5jahre und ich hab damit etwa 46000 Auslösungen gemacht. Das macht also etwa 13000 Fotos pro Jahr. Aber wie schon gesagt wurde, ist nicht diese Zahl wichtig, sondern das was man an "guten" Fotos auf der Festplatte behält. Wenn ich meinen Lightroomkatalog durchforste sind das dann etwa 2000-4000Bilder pro Jahr die bleiben. Davon kommen dann immer etwa 500 in ein Fotobuch über das jeweilige Jahr.


    Ich bin bisher eher der Allrounder...da ist wirklich alles dabei an Fotos: von Hochzeit, Portraits, Architektur, Landschaft bis hin zu noch stümperhaften Astrofotos...
    Die kleine NEx 6 ist eigentlich meistens dabei wenn ich unterwegs bin...es entstehen daher auch viele Stimmungsfotos von Partys usw...

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • ...es entstehen daher auch viele Stimmungsfotos von Partys usw...

    Für das ist die Kamera ja auf jeden Fall gemacht. Ein "kleiner" Reisebegleiter, auf dem man immer zählen kann.


    Ich bin aktuell bei 22.432 Fotos und die EOS 700D habe ich schon.. hm, muss schnell überlegen.. so um die 2 1/2 Jahre, wenn ich mich nun nicht irre. Ich dachte immer, ich habe nur so um die 5.000 Fotos, aber da habe ich schief geschaut. ^^

  • Mit den Zooms geht es mir genau so. Aber manchmal ist man trotzdem froh eins zu haben für die Schnappschüsse.

    Ja klar. Ich werde mir wohl demnächst das 16-35mm zulegen und dann habe ich ja noch das 24-105. Aber wenn ich in Lightroom mal schaue, welchen Brennweitenbereich ich zwischen 70-300mm nutze, dann geht das ganz klar in Richtung 200mm und 300mm.


    Daher werde ich den Zoom wohl verkaufen und lieber 2-3 Festbrennweiten: Dafür Lichtstärker und leichter ;-)
    Und auch Weitwinkel bin ich noch nicht ganz schlüssig: Zoom oder 2 Festbrennweiten.


    was ist dein Lieblingsgebiet?

    Landschaften, Tiere und seit neuem Mond und Sterne.
    In meiner Bio ist der Link zu meinem Instagram-Account.



    Wie ich aber sehe, nutzt du auch gern FB. Wie sind die Zuiko? Das sind Olympus OM, oder?
    Ich habe ein M42-Objektiv. 50mm f/1.8. Die Bilder sind eigenwillig im Look, aber cool. ;)


    Wie ist das mit Zuiko? Finde ich immer spannend.
    Hast du ein Lieblingsgebiet?

  • Mir geht es ähnlich, wobei ich Brennweiten über 135mm am Crop noch nicht ausprobiert habe. Aber das Reizt mich auch noch, vielleicht so ein analoges 80-210er oder ein 100-300er zum Ausprobieren für einen günstigen Preis und dann mal schauen welche Brennweiten ich nutze. Wenn ich kann lauf ich deutlich lieber mit einer Festbrennweite los.



    Und auch Weitwinkel bin ich noch nicht ganz schlüssig: Zoom oder 2 Festbrennweiten.

    Ich glaube im Weitwinkel macht ein Zoom einen größeren Unterschied. Aber die haben natürlich auch ihre Vor und Nachteile. Ich denke da muss man sich spezielle Objektive anschaun udn dann Überlegen ob man auch mit weniger Flexibilität zurecht kommt. Ich weiß nur von mir dass ich für den Bereich 18-50mm oft ein Zoom benötige. Obwohl sich ein Großteil meiner Landschaftsbilder bei 18-24 abspielt, wär ich wahrscheinlich mit eienr FB nicht ganz so glücklich. Bei Landschaft blende ich eh ab und da ist dann auch ein Zoom scharf genug für mich (im Moment jedenfalls ;) ).



    Zitat von Kaikiel

    Hast du ein Lieblingsgebiet?


    Mein Hauptgebiet ist im Moment Natur, also alles von Landschaft über Makroähnliches (dediziertes Makroobjektiv fehlt noch) bis hin zu Tiere. Mond würde ich auch mal gerne machen, da fehlt mir derzeit noch die Brennweite. Street würde ich gerne mehr machen, leider spielt da die Rechtliche Seite in Deutschland nicht so mit.




    Zitat von Kaikiel

    Wie ist das mit Zuiko?


    Ja die Zuikos gehören zum Olympus OM-mount. Mit den Zuikos ist es ähnlich wie mit den anderen analogen. Sie haben mal mehr mal weniger Charakter. Insgesammt hat Zuiko jedoch immer sehr kleine Objektive gebaut. Der Leitspruch war so wenig Linsen wie möglich aber so viel Linsen wie nötig. Leistungsmäßig sind sie mit Canon und Nikon sehr ähnlich. Fertigungsqualität ist gut bis sehr gut meiner Meinung nach, immer viel Metall, guter wiederstand des Fokusringes etc. wenn das Objektiv in Ordnung ist. Preislich liegen sie manchmal über den M24er Alternativen. Ich hatte das Glück von meiner Mutter zwei Zuikos zu übernehmen (50mm und 28mm) welche beide gute Leistung an heutigen Sensoren liefern. Gerade das 28er 3.5 verzeichnet sehr wenig, ist aber ansonsten für mich am Crop eine eher unspannende Linse.


    Zu den Zuikos hatte ich auch hier im Forum mal eine User-Reviews gemacht. Ich hoffe ich kann sie Updaten, sobald ich auch Spiegellos umgestiegen bin. Das Problem bei Spiegelreflex ist das punktgenaue Fokussieren. Fokus Peaking wär da einfach praktisch^^ Wie machst du das mit deinem analogen Objektiv? Hast du eine Einstellscheibe mit Schnittbildindikator angeschafft?




    Zitat von Kaikiel

    In meiner Bio ist der Link zu meinem Instagram-Account.


    Hab dich mal Abonniert ;)

    Analog und Digital <3

  • Brennweiten über 135mm am Crop noch nicht ausprobiert habe

    ICh habe ja das Sigma 150-600. Hammer, aber damit musste ich üben. 600mm reizen zum zoomen ohne Ende. Dabei gibt es da viel zu beachten.



    Weitwinkel macht ein Zoom einen größeren Unterschied

    Deswegen schwanke ich zwischen dem 16-35 von Canon oder der Festbrennweite 20mm von Sigma. Bislang nutze ich maximal 24mm, würde aber gern mal mehr haben wollen.


    Street würde ich gerne mehr machen, leider spielt da die Rechtliche Seite in Deutschland

    Das stimmt. Das ist schwierig.


    Wie machst du das mit deinem analogen Objektiv? Hast du eine Einstellscheibe mit Schnittbildindikator angeschafft?

    Nein, so eine Mattscheibe hatte ich nie. Mit den analogen immer auf Stativ und im Liveview auf Offenblende. Fokussiert und dann entsprechend abgeblendet. Ist halt etwas umständlicher. Daher ist es derzeit auch etwas eingeschlafen. Aber ich möchte da gern wieder drauf raus.
    Vielleicht demnächst im Urlaub. ;)


    Hab dich mal Abonniert

    ebenso! ;)

  • Ich hatte mal das 135mm mit nem 2x Telekonverter und war dann auf etwas über 400mm. Leider ist der Konverter sehr miserabel in der Qualität. Aber interessant war es schon das mal auszuprobieren.
    Ich glaube im Weitwinkel ist die Festbrennweite etwas herausfordernder. Bisher hatte ich aber auch keine Ambitionen mehr als 18mm am Crop haben zu wollen.



    Zitat von Kaikiel

    Nein, so eine Mattscheibe hatte ich nie.

    Das ist bei mir auch das Problem. Für die APSCs von Canon gibt es leider keine Mattscheibe mit Schnittbild oder Mikroprismen. Ein sitzender Fokus ist bei mir also entweder Glückssache und viele Fotos, oder recht umständlich mit LiveView und viel Geduld. Die fehlt mir allerdings fürs normale Fotografieren. Daher nehme ich dann doch lieber meine Analoge aus dem Schrank wenn ich mit dem Altglas unterwegs sein will. Aber für die Vollformate gibt es eine Mattscheibe von Canon. Das Wechseln soll nicht so schwierig sein. Falls du also weiter mit den Analogen ausprobieren möchtest wäre das eien Überlegung wert.



    Zitat von Kaikiel

    ebenso! wink.png

    Merci =)

    Analog und Digital <3

  • Aber für die Vollformate gibt es eine Mattscheibe von Canon.

    Für die 6er ja, auch für die 5er? Ich meine gelesen zu haben, das nicht. Das wäre es Wert drüber nachzudenken. Wobei ich da wohl auch erst offenblendig fokussieren muss, um dann abzublenden, oder?


    Wegen Weitwinkel: Gerade hier an der Küste ist mir schon oft aufgefallen, das 24mm "zu lang" ist. Hätte dann gern weniger.

  • In den Rezensionen von dieser Mattscheibe ist manchmal auch von der 5D die Rede. Ob es unterschiede zwischen den 5ern gibt weiß ich jetzt allerdings nicht.
    Ansonsten gibt es wohl noch eine von Delamax. Ob die was taugt kann ich nicht beurteilen, die Rezensionen scheinen von teilweise sehr unerfahrenen Kunden gemacht worden zu sein.


    An der Küste kann ich das gut verstehen. Ich hab hier fast nur Wald und Felder, da ist dann meistens schon zu viel drauf^^

    Analog und Digital <3

  • Also ich habe meine Sony Alpha 6000 gerade mal ausgelesen. Ich besitze Sie jetzt bald ein Jahr und habe 7525 Auslösungen hinter mir.


    Ich fotografiere derzeit hauptsächlich Portraits und Landschaften, ab und zu kommt die Kamera aber natürlich auch einfach als "Knipse" zum Einsatz.
    Seit diesem Jahr mache ich bewusster Bilder, genieße es aber auch, bei einem Shooting eine Reihe Serienbilder machen zu können, um den perfekten Moment einzufangen.

    Body + Sony E-Mount Objektive:
    Sony α6000 | SEL-P1650 | Sigma 60mm f2.8 DN Art
    Sony E-Mount auf Minolta MD Adapter + Objektive:
    Minolta MD Rokkor 50/1.7 | Minolta MD Zoom Rokkor 75-200mm f4.5 | Exakta MD 3,5-4,8 35-70mm MC Macro
    Sony E-Mount auf M42 Adapter + Objektive:
    Pentacon 200/f4.0

  • @Shetanchan Ich war gestern nun bewusst mit dem alten M42 Objektiv los bei uns unten am Waldsee. Das Objektiv hat 50mm f1.8.


    Da hast du kaum eine Chance manuell zu fokussieren. Der AF Sensor leuchtet zur Kontrolle nicht auf, was der bei den "normalen" Objektiven im MF definitiv macht. Auch leuchtet die Fokusanzeige im Sucher, ein grüner Kreis, auch nicht auf. Somit definitiv immer auf Stativ und dann per Liveview fokussieren.


    Ich werde mal die Tage Beispielbilder bringen. Habe ganz vergessen, was für eine speziellen Look das hat.


    Was einigermaßen geht sind "Nahaufnahmen" manuell und Freihand zu fokussieren. Aber nur mit Blende 1.8.

  • Ähnliches habe ich auch mit der 700D und den zuikos. Liveview und fokuslupe gehen manchmal, trotzdem mache ich immer serienbild an. Ein Foto ist dann meistens schärfer. Für Stativ fehlt mir einfach oft die Zeit weil ich selten alleine unterwegs bin.
    Ein kleiner Vorteil der zuikos soll ihre springende Schärfe sein. Wo die schärfeebene hinspringt sieht man im Sucher ganz gut. Das Problem ist dass der Sucher eine größere schärfeebene anzeigt (2.8 etwa) und nicht die 1.8. jedenfalls ist das so bei der 700D. Vielleicht auch bei der 5DIII?

    Analog und Digital <3