Suche gute Reisekamera!

  • Guten Abend zusammen,


    seit einigen Tagen beschäftige ich mich mit Kameras. Da ich derzeit eine Reise am planen bin und viele interessante Orte sehen werde, möchte ich mir eine gute und qualitative Kamera anschaffen. Dabei sties ich auf die Canon EOS 1300D und die Nikon D3300, beiße waren in der preis klasse die ich mir vorstellen konnte und wirkten auch den Ansprüchen die ich mir selber stellte gerecht. Da ich aber in diesem Gebiet ein ziemlicher Leihe bin und nicht viel Ahnung besitze, möchte ich nun erst mal erwähnen was ich vor habe, damit ihr wisst was ich den nun genau vor habe. Da eins meiner Reise Ziele Irland ist und dieses Land viel zu bieten hat möchte ich gute Hoch auflösende Bilder schießen und eventuell auch mal filmen (Dort würden mir dann so 1080p genügen, als Video auflösung.). Für mich stellt sich dann jetzt die Frage, wie scharf sind die Bilder, sprich auflösung, welche erreicht werden kann und das selbe gilt natürlich dann auch für die Video Qualität.


    Ich bin für jede Antwort sehr Dankbar.


    MFG
    Sven


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Wenns wirlich nur eine "Reisekamera" sein soll, dann würd ich überlegen zu einer Bridge-Kamera zu greifen.


    Meine Empfehlung Panasonic Lumix DMC-FZ1000. Alternativ die Sony RX-100 II oder III.
    Müsste deinen Ansprüchen gerecht werden und die Bilder und Videos sind auch auf DSLR/DSLM-Niveau.

    Body + Sony E-Mount Objektive:
    Sony α6000 | SEL-P1650 | Sigma 60mm f2.8 DN Art
    Sony E-Mount auf Minolta MD Adapter + Objektive:
    Minolta MD Rokkor 50/1.7 | Minolta MD Zoom Rokkor 75-200mm f4.5 | Exakta MD 3,5-4,8 35-70mm MC Macro
    Sony E-Mount auf M42 Adapter + Objektive:
    Pentacon 200/f4.0

  • Wo ist der Unterschied zwischen Spiegelreflex und bridge?


    Bei einer Spiegelreflex ist ja zu erwähnen das ich ja das objektiv wechseln kann, was ja bei Landschaft für weite Aufnahmen auch praktisch sein kann.

    2 Mal editiert, zuletzt von Sven R. ()

  • Also ich finde deinen Ansatz eine DSLR zu Kaufe eine Gute Idee. Diese Sind sehr Flexibel, zwar ein wenig Größer als so eine Sony RX-100 aber du kannst dafür eine menge erwarten.


    Doch wenn eine DSLR, welche ?:


    Ich bin selber Canon Nutzer und kenne deswegen die 1300D besser als die D3300, jedoch ist es berechtigt zu Fragen welche denn Besser ist.
    Kurz Gesagt: Ich Glaube ich kann dazu viel erzählen doch auf dem Youtube-Channel dieses Forums gibst es dazu ein Tolles Video mit dem Matze, der wunderbar vor und nachteile jeder Kamera erklärt: Hier zum Video !


    Wenn dir dies noch nicht ausreicht kann ich dir noch die Einzelnen Videos zu den Beiden Kameras an Herz legen:



    Canon EOS 1300D - Einsteiger-DSLR mit WiFi im Test



    und



    Nikon D3300 - Bildqualität, Serienbild, AF und Videomodus im Test





    Und die 18-55mm Kit-Objetive sind eine relativ gute Brennweite um auch Landschaften aufzunehmen.

  • Hallo Sven und willkommen im Forum!


    Es wäre hilfreich, wenn Du noch ein paar Informationen hättest, wozu Du die Kamera am Ende verwenden willst. Genauer gesagt:

    • Ist die Kamera nur für Reisen gedacht? Spielt Größe dabei eine Rolle?
    • Hast Du vor, dieses Hobby weiter auszubauen, sprich Dir in Zukunft einige zusätzliche Objektive und Zubehör zu kaufen? Oder geht es mehr so um eine Reisekamera, vielleicht noch eher so ein oder zwei Spezialobjektive in Zukunft?
    • Stellst Du gerne auch viel von Hand ein, oder hast das in Zukunft vor? Oder willst Du eher eine Kamera, die Du einfach schnell rausholen kannst und die dann ein gutes Bild macht?
    • Beim Videomodus: Willst Du mit Autofokus filmen? Oder von Hand am Objektiv scharf stellen? Ersteres ist nämlich bei DSLRs ein echtes Problem.
    • Willst Du auch gerne mal in Innenräumen fotografieren? Oder wirklich eher Landschaften und Leute in der Sonne mit viel Licht? :-)

    Dann können wir Dir noch ein bisschen besser helfen in der Beratung.


    Trotzdem schon mal ein paar Gedanken zu den von Dir genannten Kameras und darüber hinaus. :-) Die Auflösung (MegaPixel) der Kamera spielt in diesem Fall wirklich keine so große Rolle. Für die Schärfe der Bilder ist das verwendete Objektiv sehr viel wichtiger als die Auflösung des Sensors. Bei den Kameras und vor allem den Objektiven in dieser Preisklasse wirst Du keine weltbewegenden Unterschiede sehen. Beide Kameras sind sicherlich sehr gut und Du würdest mit ihnen Spaß haben. Um mal den Druck rauszunehmen. :-)


    Von der Bildqualität her hat in diesem direkten Vergleich Nikon die Nase vorn. In den Einsteigermodellen verbaut Canon schon seit vielen Jahren den gleichen, und inzwischen etwas veralteten Chip.


    Ich würde vielleicht noch die in den Ring werfen. Die ist im Moment bei Amazon seltsam teuer (weil nicht vorrätig), liegt aber normalerweise in einem ähnlichen Preisbereich von gut 400 Euro. Hier hast Du den Vorteil, dass die Kamera im Vergleich schön klein ist, einen Touchscreen hat, die gleiche (oder leicht bessere) Bildqualität wie die Nikon D3300, einen brauchbaren Autofokus im Videomodus hat, und auch für Wechselobjektive geeignet ist. Ist halt eine DSLM. Größte Nachteile sind, dass es keine (bezahlbaren) Zoomobjektive mit großer Blende dafür gibt, und dass man für einige Einstellung in die Menüs muss, weil es keine eigenen Knöpfe dafür gibt. Wenn Du also eher in Richtung manuelle Einstellungen und professionellere Objektive gehen willst, dann wäre das nicht ideal, aber als Reisekamera eigentlich ziemlich cool. Weil ich ein besseres Modell gekriegt hab, hab ich meine alte Sony Alpha 5100 auch hier in den Marktplatz gestellt (Link ist scheinbar links unter meinem Profilbild), da könntest Du etwas Geld sparen. Allerdings ist da die Zoomwippe kaputt...


    Also: Falls das an Meinung noch nicht reicht, dann musst Du noch ein bisschen mehr Info geben für bessere Beratung. :-)


    Lieben Gruß,


    Floh

  • Hallo floh, danke für den langen text.
    Ich könnte mir vorstellen dies auch als Hobby weiter zu führen. Ich möchte halt auf meiner Reise viele eindrücke festhalten sowohl Bild als auch Video und da möchte ich natürlich eine gute Qualität. Innenräume wer weiss das könnte auch noch dazu kommen. Ich denke mal ich würde sie für Reise und privat aös kleikes Hobby weiter benutzen.
    Selber per Hand etwas einzustellen macht bestimmt auch mehr spass.

    2 Mal editiert, zuletzt von Sven R. ()

  • Der Unterschied zwischen den von Dir genannten DSLR und einer Bridge-Kamera ist hauptsächlich das fest verbaute Objektiv und die Größe des Bildsensors.


    Gerade den Objektivwechsel wollte ich Dir ersparen. Dachte, dass keine weiteren Objektive im Budget sind. Deshalb der Blick auf die Lumix DMC-FZ1000.
    Hier hast Du eine Brennweite von 25-400mm (Kleinbild-äquivalent). Bei der Nikon mit Kit-Objektiv nur 28,8-88m. Je nachdem, was Du für "Ansprüche" an Dich gestellt hast und das ganze finanziell im Rahmen bleiben soll, denke ich, dass Du mit der Lumix sehr gut beraten wärst und das ganze mit "einem Objektiv" im Rahmen bleibt und man viele tolle Fotos damit schießen kann.


    Beispiele:


    https://www.flickr.com/cameras/panasonic/dmc-fz1000/




    Kannst ja hier mal bei den Rezensionen die Fotos durchschauen.


    Alternativ einfach mal bei Flickr nach DMC-FZ1000 suchen.


    Für aktuell 699€ bekommst Da bei Amazon ne tolle, vom Hersteller gut durchdachte Kamera mit einem schönen, lichtstarken Objektiv welches einen großen Brennweitenbereich gut abdeckt. Ist ungefähr
    Außerdem macht die Kamera 4K-Videoaufnahmen.


    Möchtest Du Portraits etc. aufnehmen und in Zukunft auch in Objektive investieren, bist Du mit einer DSLR gut bedient.
    Hier würde ich dann zur Nikon D3300 greifen. Für deinen Anwendungsbereich würde ich sie mit dem altbewährten Sigma 18-200 (Am Crop 28,8 - 320 - vgl. DMC-FZ 1000: 25-400mm) kombinieren.


    Sigma [C] 18-200 mm DC OS HSM Makro - Reise-Zoom-Objektiv im Test



    Hier der Test zum Objektiv. Zusammen kommst da auf einen Preis von 655€ aktuell bei Amazon.


    Wenns noch ein Ultraweitwinkel für Architektur/Landschaft geben soll, dann hier nochmal nachfragen.


    Da kannst schnell aber nochmal 300-400€ draufpacken und landest so insgesamt bei 1000+ €.



    Je nachdem was Du präferierst und welche Ansprüche du selbst hast, bekommst Du mit beiden Systemen gute Lösungen.


    Der "Urlaubsknipser", der sehr gute Bilder und top Videos machen will, ohne über Technik nachzudenken, der ist mit der DMC-FZ1000 gut beraten.


    Für den "Einsteiger-Fotografen", der sich weiter mit der Materie befassen und auch in Zukunft in ein System investieren (Objektive etc.) will, empfehle ich die D3300 die ebenfalls sehr gute Bilder macht, wenn auch Videos "nur" in 1080p aufnimmt.

    Body + Sony E-Mount Objektive:
    Sony α6000 | SEL-P1650 | Sigma 60mm f2.8 DN Art
    Sony E-Mount auf Minolta MD Adapter + Objektive:
    Minolta MD Rokkor 50/1.7 | Minolta MD Zoom Rokkor 75-200mm f4.5 | Exakta MD 3,5-4,8 35-70mm MC Macro
    Sony E-Mount auf M42 Adapter + Objektive:
    Pentacon 200/f4.0

    Einmal editiert, zuletzt von Y_K ()

  • Hi Sven!


    Nochmal: Die Qualität ist wirklich bei allen drei dieser Kameras sehr ähnlich, da mach Dir mal keine Sorgen dass Du die falsche aussuchen könntest. :-)


    Wenn Du das eher ausbauen willst, auch mit mehr Objektiven, dann würde ich vermutlich auch zu einem Canon- oder Nikon-System raten. Da ist die Objektivsammlung einfach schon deutlich ausgebauter. Die Dinger sind halt schon groß. :-) Ich selber hab eine wirklich gute DSLR, aber wenn ich nochmal Wandern gehen würde in Irland, dann würde ich meine einpacken und die dicke DSLR daheim lassen, die Bilder werden praktisch genauso gut, und ich hab mehr Platz für saubere Socken. :-)


    Wenn Du damit leben kannst, dass beim Video der Autofokus (zum Beispiel für sich bewegende Gesichter vor der Kamera) ziemlich unbrauchbar ist, dann würde ich zur greifen. Die ist qualitativ ein bisschen besser, ansonsten nimmt sich das alles nicht so viel für Deine Anwendung. Ich würde an Deiner Stelle womöglich sogar mal vorher in ein Fotogeschäft (oder so einen Elektronikladen) gehen und beide Kameras in die Hand nehmen. Die müssten diese beiden Modelle eigentlich da haben, und manchmal kommt man einfach mit dem Griffgefühl oder der Knopfplatzierung eines Herstellers viel besser klar. Und wie wohl Du Dich mit der Kamera fühlst, macht am Ende sicherlich viel mehr für die Bildqualität aus als die kleinen Unterschiede im Sensor...


    Lieben Gruß,


    Floh

  • Hi Sven!


    Nochmal: Die Qualität ist wirklich bei allen drei dieser Kameras sehr ähnlich, da mach Dir mal keine Sorgen dass Du die falsche aussuchen könntest. :-)


    Ich selber hab eine wirklich gute DSLR, aber wenn ich nochmal Wandern gehen würde in Irland, dann würde ich meine einpacken und die dicke DSLR daheim lassen, die Bilder werden praktisch genauso gut, und ich hab mehr Platz für saubere Socken. :-)


    Genau meine Meinung. Die Bildqualität ist bei allen wirklich im sehr guten Bereich. Statt der Sony würde ich die DMC-FZ1000 einpacken. Die ist zwar wieder größer, fast wie ne DSLR aber die Brennweite, die ich damit abdecken kann wäre es mir wert. Brauch ich keinen "Mega-Reisezoom", also sehr großen Brennweitenbereich, so würd ich sogar ebenfalls "nur" die Sony RX-100 einpacken. Ne sehr geile Kamera mit Top-Bildqualität. Ich war begeistert, was mein Cousin bei seinem Australien-Aufenthalt damit alles "geknipst" hat.

    Body + Sony E-Mount Objektive:
    Sony α6000 | SEL-P1650 | Sigma 60mm f2.8 DN Art
    Sony E-Mount auf Minolta MD Adapter + Objektive:
    Minolta MD Rokkor 50/1.7 | Minolta MD Zoom Rokkor 75-200mm f4.5 | Exakta MD 3,5-4,8 35-70mm MC Macro
    Sony E-Mount auf M42 Adapter + Objektive:
    Pentacon 200/f4.0

  • Danke euch beiden, ja vom Geld her war da das limit, aber die objektive habe ich schon mit ein berechnet im sinne das die noch auf mich zukommen. In wie fern ist der Autofokus beim Video schlecht?


    Zum Verständnis die Reise Route:
    China
    Japan
    Thailand
    Schweden
    Irland
    Rio
    La
    Italien


    Ich denke mal an Hand der Route sieht man das ixh wirklich viel festhalten möchte.

    Einmal editiert, zuletzt von Sven R. ()

  • Der Autofokus "pumpt" und führt nicht schön nach. Gut zu sehen hier:



    und auch hier:



    Im zweiten Link siehst Du ungefähr ab Minute 4:20 was Sache ist.
    Ist zwar die Nikon D7100 - bei Nikon geht der "schlechte" Autofokus aber bis ins höherpreisige APS-C Segment. Die D3300 ist da nicht besser.


    Das war für mich damals das K.O.-Kriterium und ich entschied mich gegen Nikon. Also hab ich mehr Geld in die Hand genommen und mich direkt nach ner Canon EOS 70D umgeschaut, letztlich wurde es bei mir aber trotzdem die Sony A6000.

    Body + Sony E-Mount Objektive:
    Sony α6000 | SEL-P1650 | Sigma 60mm f2.8 DN Art
    Sony E-Mount auf Minolta MD Adapter + Objektive:
    Minolta MD Rokkor 50/1.7 | Minolta MD Zoom Rokkor 75-200mm f4.5 | Exakta MD 3,5-4,8 35-70mm MC Macro
    Sony E-Mount auf M42 Adapter + Objektive:
    Pentacon 200/f4.0

  • Hi Sven!


    Okay, das ist natürlich ein ordentlicher Trip. Dann kauf noch einen dazu und eine große SD-Karte. :-) Viel Spaß schon mal, klingt auf jeden Fall sehr genial!


    Bei (fast allen, in dieser Preisklasse allen) DSLRs ist der Autofokus wenn der Spiegel hochgeklappt ist, also beim Fotografieren mit Monitor statt Sucher und auch beim Filmen, sehr schlecht. Will heißen: Er pumpt, verliert den Fokus, ruckelt hin und her und wirkt sehr "nervös". Bei einem Schwenk durch die Landschaft, einem coolen Wasserfall oder dem Menschgewimmel vor der verbotenen Stadt ist das nicht wichtig, weil der Fokus so weit weg sitzt dass sowieso sehr viel im Fokus ist. Wenn man aber z.B. eine Person filmt, dann kann das sehr seltsam aussehen. Du kannst ja mal bei YouTube nach "Nikon D3300 Autofokus" suchen. :-)


    Der Autofokus ist bei spiegellosen Kameras wie den DSLMs (z.B. die oben genannte Sony Alpha 5100) oder Bridge-/Kompaktkameras (z.B. die Sony RX-100 oder die Panasonic FZ1000) deutlich besser, weil deren Fokussystem grundsätzlich mit "hochgeklapptem Spiegel" funktionieren muss und deshalb besser optimiert ist.


    PS: Zu Deiner Antwort: Nein, Canon ist genau so beim Autofokus. Sony und Panasonic sind besser, weil es keine Spiegelreflexkameras sind. Die einzige Spiegelreflexkamera, die das ordentlich kann sind die deutlich teureren Canon 70D/80D/7DII.

  • Sowas ist doch immer auch subjektiv (wieviel besser) oder nicht? Klar kann man "absolute Zahlen" vergleichen, aber auf jeden Betrachter wirkt das anders.


    Schau Dir doch einfach mal das zweite Video an. Links haben wir Canon, rechts Nikon. Klar ist es auch die hochpreisige Canon, aber die macht das für mich klar besser.


    Ansonsten suche bei Youtube nach "Canon 1300D Video autofocus". Da gibt es einige Beispiele und Du kannst beurteilen. Das ist immer eine Frage des eigenen Anspruchs.


    Das Video von Matze sagt eigentlich auch alles wesentliche zu den beiden von Dir genannten Kameras.
    Letztlich ist es wohl ne Bauchentscheidung.


    Zu den Bridge-Kameras hast Du dich wohl noch nicht informiert, diesbzgl. kam ja noch gar keine Rückmeldung. Zur Sony A5100 hast Du dich auch nicht geäußert.


    Ich würde immer noch zur DMC-FZ1000 greifen. Deckt meiner Meinung nach alles wichtige ab, ist sehr vielseitig und hat einen guten Video-Mode.
    Du solltest Dich wirklich intensiver mit dem Thema Fotografie auseinandersetzen. Brennweite, Blenden etc. Dann kannst Du vielleicht auch besser entscheiden ob Dir eine Bridge-Kamera "reicht" oder es eine DSLM sein soll.


    EDIT:


    ab Minute 4:30 siehst Du den Video-Autofokus im Vergleich:



    Dagegen die Lumix FZ-1000 Testvideo



    Da pumpt nix, alles smooth etc.

    Body + Sony E-Mount Objektive:
    Sony α6000 | SEL-P1650 | Sigma 60mm f2.8 DN Art
    Sony E-Mount auf Minolta MD Adapter + Objektive:
    Minolta MD Rokkor 50/1.7 | Minolta MD Zoom Rokkor 75-200mm f4.5 | Exakta MD 3,5-4,8 35-70mm MC Macro
    Sony E-Mount auf M42 Adapter + Objektive:
    Pentacon 200/f4.0

    4 Mal editiert, zuletzt von Y_K ()

  • Und schau dir die relevanten Kameras im Geschäft an, die beste Technik ist nur halb so brauchbar wenn du beispielsweise nicht mit der Bedinung zurecht kommst; für dich zu einer umständlichen und langsamen Bedienung führt.

    Canon EOS 700D | EF-S 10 - 18mm 4,5 - 5,6 IS STM | EF-S 18 - 55mm 3,5 - 5,6 IS STM | Sigma A 50mm 1,4 DG HSM | Tamron SP Di II 90mm 2,8 VC | EF 70 - 300mm 4,0 - 5,6 IS USM

  • Sry Leute mich hatte gestern und heute die Arbeit gerufen. Ich Kamm heute am saturn vorbei und habe mir beide kamera angesehen und Kamm mit beiden gut zu recht.


    Y_K ich habe mir dir Kamera mal angsehen auch im laden und irgendwie war sie nicht so meins aber die Bilder waren super.