Entscheidungshilfe neue Kamera oder Systemwechsel?

Liebe Nutzer,


derzeit gibt es leider immer wiederkehrende Probleme auf Seiten unseres Server-Anbieters (Strato), die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Konkret kann es immer wieder zu sehr langen Antwortzeiten bzw. Time-Out-Meldungen kommen. Wir bitten dies zu Entschuldigen.


Im folgenden der Hinweis von Strato im Wortlaut, Stand 13.05.2020, 16 Uhr.

Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Erreichbarkeit und Performance einiger virtueller Server.


Wir arbeiten bereits intensiv mit unseren Partnern, die unsere Virtualisierung entwickelt haben, an einer Lösung. Ziel ist, die Performance und Stabilität nachhaltig zu verbessern, so dass Ihr Server wie gewohnt erreichbar ist.


Das alles geschieht so schnell wie möglich – einen konkreten Zeitpunkt können wir leider nicht nennen.


Wir bedauern die Unannehmlichkeiten.

  • Hallo ihr,


    ich bin neu hier im Forum, habe schon eine Menge gelesen, bin aber noch nicht wirklich weiter gekommen mit meiner Entscheidung. Vielleicht habt ihr noch ein paar Argumente/Meinungen die mir helfen können.


    Zunächst aber mal zu meiner aktuellen Ausstattung:

    • Canon EOS 1000D
    • Sigma 17-70 mm F2,8-4,0 DC Makro OS HSM
    • Canon EF-S 55-250 mm 4,0-5,6 IS
    • Metz 50 AF1

    Für das Sigma Objektiv hatte ich mir mal einen passenden Polfilter geholt.


    Die Canon habe ich mir 2010 gekauft und hat bis jetzt knapp 17000 Auslösungen, habe mit ihr meistens Family, Hunde, Urlaub, Landschaft/Architektur fotografiert. Denke die fotografische Richtung wird sich nicht ändern aber die Kamera oder sogar das System?


    Habe mir eigentlich 3 Modelle rausgesucht die mir zusagen, kann mich aber so gar nicht entscheiden zwischen:

    • Canon EOS 760D Body
    • Canon EOS 70D Body

    Hier habe ich den Vorteil, dass ich meine Objektive und den Blitz weiterverwenden kann und weiter aufbauen kann, ein 10-20 vielleicht noch später für Landschaft/Architektur.


    Mal so nebenbei sind die Objektive eigentlich ok oder sollte ich die oder eins doch erst erneuern bevor ich mir ein neues kaufe?


    Oder vielleicht doch ein Systemwechsel zu Sony, mit der Alpha 6000 als Kit mit dem SEL-P1650 oder SEL-P1650 und SEL-55210.
    Was ich an der Sony sehr positiv finde ist die Größen und das Gewicht, habe das Gefühl, dass ich dann vielleicht noch öfter die Kamera mitnehmen würde, was mich allerdings etwas stört wäre das Equipment neu zusammen zu kaufen. In wie weit würde sich das lohnen, müsste für neue objektive, Blitz natürlich erstmal wieder sparen.


    Von der Qualität der Bilder sind denke ich mal sind alle drei sehr gut, es wird auf jeden Fall eine Steigerung zu der 1000D sein.
    Zu der Videofunktion kann ich noch nicht sagen ob ich sie nutzen werde, im letzten Urlaub habe ich das erste Mal einen HD Videokamera mitgenommen aber nicht viel genutzt, also bleibt es vorrangig bei Bildern.


    Ich habe mir alle Modelle schon in einem Elektrofachgeschäft angeschaut, was mich aber auch nicht wirklich viel weitergebracht hat.


    Bei den Canon Modellen hat man einen Touchbildschirm, den man auch nach vorne klappen kann, beide liegen gut in der Hand, wobei ich da die 70D angenehmer finde, hier kommt sofort ein Kamerafeeling auf.


    Die Sony ist wie schon geschrieben viel leichter und kleiner, sie hat im Gegensatz zu den Canon Modellen einen Digitalen Sucher, der jetzt nicht unübersichtlich wirkte, man konnte alles sehr gut erkennen. Das Display an der Kamera lässt sich nicht nach vorne klappen es lässt sich nur nach oben und ein bisschen nach unten klappen und hat kein Touch aber das würde mich glaube ich nicht stören, bin bis jetzt auch ganz gut klar gekommen ohne Touch und ohne klappen, egal in welcher Richtung.


    Hoffe ich habe keine wichtigen Infos vergessen, die in irgendeiner weise helfen könnten.


    Was würdet ihr mir raten? Bin echt hin und her gerissen.


    Und gespannt auf eure Meinungen.


    LG
    René


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Die Frage die sich mir als erstes stellt, wäre was du an der jetzigen Kamera vermisst und was ein neues Modell von welchem Anbieter auch immer können muss.
    Wo denkst du, muss du bzw. die kamera besser sein?


    Rein Sensortechnisch ist die A6000 leicht im Vorteil. Aber der ist nicht so wahnsinnig groß.


    Ich würde vermutlich die 760d nehmen. Das ist die aktuelleren Kamera der beiden Canons und etwas leichter und kleiner. So wie ich deine Situation einschätze, wird was leichteres eher mitgenommen. Außerdem hast du schon Ausrüstung für Canon.


    Bei der A6000 müsstest du komplett wecheln. Adapter machen keinen SInn für deine beiden Linsen. Der wesentliche Vorteil ist natürlich, dass die Kamera immer dabei sein kann weil sie kompakt ist.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Der Nachteil an der A6000 ist, dass z.B. für Landschaftsfotografie die Objektive schon wieder extrem teuer werden. Bei Canon bekommst Du das für 230 Euro, bei Sony kostet ein SEL1018 mit 740 Euro mehr als das Dreifache.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Die Frage die sich mir als erstes stellt, wäre was du an der jetzigen Kamera vermisst und was ein neues Modell von welchem Anbieter auch immer können muss.
    Wo denkst du, muss du bzw. die kamera besser sein?

    Das Problem, was ich mit meiner 1000D habe ist, dass sie manchmal nicht scharf stellt, mit beiden Objektiven. Was manchmal echt schade ist weil die Situationen die man einfangen will vorbei sind, wenn sie dann richtig Fokussiert hat. Da erwarte ich von allen dreien, dass sie das hinbekommen und allgemein etwas neuere technik.



    Ich würde vermutlich die 760d nehmen. Das ist die aktuelleren Kamera der beiden Canons und etwas leichter und kleiner. So wie ich deine Situation einschätze, wird was leichteres eher mitgenommen. Außerdem hast du schon Ausrüstung für Canon.

    Wenn ich eh bei Canon landen werde wäre mir der unterschied zwischen 760D und 70D egal, würde dann die nehmen, die besser zu mir passen würde.


    Bei der A6000 müsstest du komplett wecheln. Adapter machen keinen SInn für deine beiden Linsen. Der wesentliche Vorteil ist natürlich, dass die Kamera immer dabei sein kann weil sie kompakt ist.

    Da liegt mein Problem, bei Canon müsste ich mir nur nen neuen Body kaufen und kann den Rest weiter nutzen. Bei Sony müsste ich Body + 1 oder 2 Kit-Objektive kaufen um erstmal ganz normal weiter fotografieren zu können und ein bisschen was beiseite legen für neues.
    Ich bin mir unsicher wie stark ich den Größenunterschied bewerten soll, ob das der ausschlaggebende Punkt werden soll? Und ob ich dann mehr mit der Sony machen werde als mit einer der beiden Canon Modelle? Das kann mir zwar keiner von euch und ich mir selber auch nicht beantworten aber das ist auch eine Frage die ich mir stelle. Die Antwort werde ich nie erfahren :S


    Der Nachteil an der A6000 ist, dass z.B. für Landschaftsfotografie die Objektive schon wieder extrem teuer werden. Bei Canon bekommst Du das EF-S 10-18 mm für 230 Euro, bei Sony kostet ein SEL1018 mit 740 Euro mehr als das Dreifache.

    Das ist wiederum der Vorteil bei Canon, das Angebot an Objektiven ist deutlich größer und vom Preis her auch ansprechend, wobei das Samyang mit 12mm auch nicht so schlecht sein soll, das liegt bei ca. 330€, es hat zwar kein AF aber ich denke das ist nicht so wichtig bei Landschaften oder Architektur.


    Wie seht es eigentlich mit der Akkulaufzeit in der Realität aus? Die Sony wird da bestimmt die schwächste sein, mit den beiden Displays.

  • Ja die Akkuleistung ist sicherlich mit Abstand die schlechteste. Aber das ist etwas relativ. Wenn man mit der 760d die ganze Zeit live view nutzt ist die auch schnell leer. Ich hab ja 2 E-mount Kameras und ich hab grundsätzlich einen 2. Akku dabei. Aber für das was die kamerabodys weniger wiegen kann ich mehrere Ersatzakkus einpacken und hab immer noch ein kleineres Packmaß.
    Daher stört mich auch die Akkuleistung weniger. Ich weiß, dass dieser Punkt bei jedem Review ganz kritisch beäugt wird und wenn man 1zu1 vergleicht stimmt das natürlich. In das Praxis stört mich das aber gar nicht. Da geniese ich vielmehr die Vorzüge des elektronischen Suchers...


    Falls du wirklich umsatteln wölltest, dann wäre ja eine schrittweise Übergangsmethode eine Idee. Erstmal nur A6000 mit 1650er Linse. Für Teleaufnahmen nimmste erstmal noch das Canon-Set. Dann schaust du wie du die Sony brauchst und magst und kaufst dann Schritt für Schritt was du brauchst.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Wenn man mit der 760d die ganze Zeit live view nutzt ist die auch schnell leer.

    Ja, aber wer nutzt bei seiner DSLR auch dauerhaft Live View auf dem Display? ;) Gehen wir mal vom üblichen Normalbetrieb aus (meiner Erfahrung nach >90 Prozent Sucher, zumindest wenn man nicht gerade erst von einer Kompakten umsteigt), dann kommst Du mit 2 Akkus bei der 760D oder 70D fast über einen zweiwöchigen Urlaub. Bei der A6000 höchstens auf 3-4 Tage.


    Das mit dem Schritt-für-Schritt Umstieg finde ich wenig sinnvoll: In der Übergangszeit schleppt man dann alles doppelt mit und günstiger werden die Objektive davon auch nicht. Ich denke wenn dann lieber gleich richtig.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ja, aber wer nutzt bei seiner DSLR auch dauerhaft Live View auf dem Display? ;)

    Ja das ist ja grad das interessante, dass viele die sich eine DSLR kaufen das Fotografieren wie bei Smartrphone machen wollen. Wenn man nun schon eine Kamera mit Liveview und Touch hat, nutzen das ganz viele als Bildkontrolle für das was man fotografiert und gleich als Auslöser. Ich hab das schon ganz häufig gesehen. Man ist sich eben über die Unterschiede nicht im Klaren vor allem was den AF anbelangt.


    Das gilt sicher nur für die wenigsten "Fotografen", aber ich hab in meinem Umfeld eine Tendenz dahingehend festgestellt. Aus meiner Sicht ist das Käse, weil man die großen Stärken der DSLR komplett umgeht. Man weiß aber auch bei solchen Beratungen nie an wen man gerät.


    Was den schrittweisem Umstieg anbelangt. Sinnvoll ist was anderes. Aber wenn man nur wenig Geld zur Verfügung hat und JETZT eine neue Kamera will, wäre es eine Lösung. Die meisten Leute kommen ja auch im Normalfall erstmal mit dem einfachen Kit aus. Das Tele nimmt man häufig eh nur in den Urlaub oder in den Zoo mit (so meinen Erfahrung).


    Die wirtschaftlich logischste Lösung wäre das aber definitiv nicht...

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • .. wer nutzt bei seiner DSLR auch dauerhaft Live View auf dem Display?

    Ich. :)


    Mit der Kiss X7i geht das bei mir fast nicht anders. Viele Motive, die ich einfangen will, erfordern sehr oft eine sehr tiefe Position der Kamera. Ich bin ein hochgewachsener Typ, der sich dann mal nicht 5 Stunden bücken mag, um durch den Sucher zu schauen. Daher ist das schwenkbare Display bei mir (umgekehrt) zu 90% im Einsatz. Vor allem mit der Bildgestaltung + Touch-Auslöser als Kombination sehr hilfreich.

  • @RichardDeanAnderson Ich gebe Dir ja grundlegend recht, aber in dem Fall ist der TO ja schon ganz gut dabei was das Fotografieren angeht und 1000D ist kein Live-View-Künstler (Display-Auflösung). Ich habe da einfach einmal hineininterpretiert, dass bisher eher der Sucher genutzt wurde.


    Zumindest ist das hier ja gerade kein Fall, in dem jemand vom Smartphone aus umsteigt^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Da muss ich Matze recht geben, benutze zu 95% den Sucher, Live-View eigentlich nur wenn ich wissen möchte wie das Bild ungefähr aussehen wird von der Belichtungs- und Blendenauswahl her oder ob ich mich da doch arg verschätzt habe.


    Habe heute mal die Zeitung aufgeschlagen und ein Elektrofachmarkt bietet grade die alpha 6000 mit 1650 für 599€ an, was glaub ich ein recht gutes Angebot ist. Leider bin ich noch nicht wirklich weiter gekommen, kämpfe innerlich immer noch mit mir ob ich den Systemwechsel durchziehen soll oder nicht.


    Welche Objektive sind denn bei Sony brauchbar, in der Richtung wie ich sie für die Canon habe? Ist das 1670Z wirklich sein Geld wert? Gibt es vielleicht eine etwas günstigere alternativen?


    Noch eine Frage zum Preis, habe heute erfahren, dass im Dezember die A6500 auf den Markt kommen soll, wird sich da Preislich noch was an der A6000 tun?

    Einmal editiert, zuletzt von Ravigneaux ()

  • Nein an dem Preis wird sich sicher nicht viel tun. Die A6500 ist kein Nachfolger sondern ein zusätzliches Modell was angeboten wird, genau wie die A6300. Der Preis fällt vllt in Zukunft etwas aber das ist eher der langen Zeit geschuldet die es die A6000 schon gibt. Das Angebot was du da schreibst, ist nicht soo schlecht.


    Zu den Objektiven: Ich hab mehrere Jahre mit dem 1650er fotografiert und war ansich zufrieden. Es ist kein Schärfewunder, aber in Kombination zur Kompaktheit ist es sein Geld mMn sehr gut. Man nimmt es eben mit wenn man was kleines will.
    Ich hab mir vor einiger Zeit das 1670z geholt, weil mir vor allem die 20mm hinten, gekoppelt mit der 4er Blende auch am langen Ende eine Lücke in meinem Objektivpark schließen. Da es ja schon recht teuer war, hab ich das erste mal wirklich Testfotos gemacht und die Bildschärfe über die ganze Bildfläche kontrolliert. Dabei hab ich dann vor allem beim 1650er festgestellt, dass es eigentlich übel dezentriert war ;-) Das Zeiss ist da deutlich schärfer. Aber die Testbereichte im Netz offenbaren, dass es nicht um so viel besser ist wie der Preis vermuten lässt. Es ist also in Sachen Preis/Leistung schlechter als das 1650er. Wobei das auch immer eine große subjektive Komponente hat. Es gibt ja noch das SEL18105p von Sony das vergleichbar mit dem Zeiss abschneidet und mehr Brennweite bietet. Es ist allerdings recht groß. Dafür wird es nie größer, weil es innenfokussierend ist.


    Für "richtige" Fotografie wo es auch auf Schärfe ankam hatte ich bisher grundsätzlich Festbrennweiten eingesetzt.


    Wenn du die A6000 haben willst, würde ich in jedem Fall erstmal das 1650er kaufen und schauen wir du mit allem zurecht kommst. Es ist ja auch ein Powerzoom und das bedarf etwas Umgewöhnung.


    Ja zu deiner anderen Frage betreffs der Objektive: Das SEL55210 wird für seinen Preis gelobt. Ich selber hatte es nie. Das wäre aber die einzige wirkliche Alternative zu deinem Telezoom von Canon. Alles andere von Sony kostet derzeit sehr viel mehr (>1000€). Dann gibts noch mehrere Reisezooms (z.b. SEL18200le) aber das war nie mein Ding. Die Teile sind wirklich groß an so einem winzigen Body. Rein von den Tests im Netz sind die entsprechenden Telezooms von Canon und Sony hier nicht weit voneinander weg wobei das Canon die Nase leicht vorn hat und mehr Brennweite bietet und daher sicher das bessere Paket bietet.


    Nochmal in aller Deutlichkeit: Wenn du günstig an Objektive kommen willst, bist du bei Sony falsch! Die Frage ist nur ob man eben einen Canonbody will...

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Sooo die Entscheidung ist gefallen!


    Nach sehr langem hin und her, habe glaub ich schon so ziemlich jeden genervt :rolleyes: bin ich erneut in den Foto-laden meines Vertrauens gegangen und nun ja, was soll ich sagen, ich bin irgendwie mit einer 80D unterm arm nach Hause gekommen :thumbsup: , keine Ahnung wie das passiert ist.


    Es war im Endeffekt die einzige richtige Entscheidung die ich machen konnte, zumal mein Vater auch wieder Spaß an der Fotografie bekommen hat und seine 450D wieder fit gemacht hat, da kann man sich das Zubehör teilen. Jeder hat was davon und es wird wohl selten passieren, dass wir beide das gleiche Objektiv nutzen wollen, da die Grundbrennweiten bei beiden abgedeckt sind.


    Ich wollte euch beiden für die Hilfe danken und mit diesem Post mitteilen, wie ich mich letztendlich entschieden habe.

  • Nach sehr langem hin und her, habe glaub ich schon so ziemlich jeden genervt

    Sicher nicht. Eine Kamera kostet Geld. Da will man sich sicher sein, das man auch was Rechtes ins Haus holt. Du hast da ganz sicher nicht genervt. ;)