Vollformat ohne Blitz. Warum ist das so?

  • Hey, Values.


    Ich bin gestern die neue Bestellliste auf Arbeit durchgegangen und habe mich gewundert, warum in der Spalte bei "integrierter Blitz" immer ein Nein zu finden war. Die ganzen Grossformatkameras von Pentax, Canon oder Nikon haben nie einen integrierten Blitz. Warum ist das so? Ich kann mir natürlich denken, dass VF-Kameras in die Sparte Berufsfotograf gehen und das der Schaffende lieber einen "anständigen" Blitz verwenden will, aber für nur mal schnell etwas blitzen sollte doch (für das Geld) wenigstens ein interner Blitz vorhanden sein, oder nicht?


    Finde das sehr seltsam und mir kommt kein Grund in den Sinn, warum das nicht gehen sollte, oder warum man das als Hersteller einfach weglässt. Auch dreh- und schwenkbare Displays wären bei meinen Kameras als Standard mit drin. Viele sagen ja, dass das nicht so robust und wetterfest wäre, aber wenn man 1969 zum Mond geflogen ist, sollte es im Jahr 2016 doch möglich sein, so ein dreh- und schwenkbares Display zu integrieren. Wirklich viel Geld kostet die Hersteller sicher nicht.


    Naja.. wollte nur mal schnell nachfragen. :whistling:


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Letztendlich kannst Du einen int. Blitz nicht für viel nutzen, ohne das Bild kaputtzumachen. Deswegen lässt man es oft ganz weg. Zudem hast Du in professionellen Kameras helle Sucher auf Pentaprismen-Basis, die etwas mehr Platz benötigen als Pentaspiegel-Sucher in günstigeren Kameras.


    Beim Display geht es in der Tat viel um Robustheit. Wenn Du etwas ausklappen kannst, hast Du praktisch eine Sollbruchstelle am Gehäuse und vergleichsweise wenig Platz um das so gut wie den Rest der Kamera abzudichten. Ich kann mir also schon erklären, warum die Hersteller da sehr vorsichtig agieren. Immerhin Touch hat es ja jetzt auch zu den Profis geschafft ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Beim Display geht es in der Tat viel um Robustheit. Wenn Du etwas ausklappen kannst, hast Du praktisch eine Sollbruchstelle am Gehäuse ..

    Das stimmt wohl. Aber wenn ich mir meine X7i so anschaue, muss man echt mit ausgeklappten Display eine Schlucht hinunter stürzen, damit das Display abbricht. :) Fühlt sich sehr stabil und fest an. Mit geringem Kostenaufwand kann man das sicher noch stabiler machen.


    Und ich bin eh der Meinung, dass die Hersteller die Klappdisplays bei den grossen Kameras noch zurückhalten. In der 5D Mark 4 hätte das locker integriert werden können. Aber das wird dann wohl erst in der Mark 6 kommen, denn so langsam gehen die Innovationen aus und da muss man halt durch andere Features punkten. Die Mark 4 hat nun eine Touch-Funktion spendiert bekommen. Woooow, kann ich da nur sagen. Das gibt es schon seit 4 Jahren seit der 650D und sollte eigentlich überall Standard sein. Ich habe sowieso keine Ahnung, warum die 5D Mark 4 satte 3'400 Franken kostet. Sehr überteuert wenn man bedenkt, dass das 3" Display schon in die Jahre gekommen ist und man für das 4K-Videomaterial fast schon Terabyte grosse Speicherkarten benötigt (wenn ich das richtig gelesen habe).


    Aber ich schweife vom Thema ab. Im Grunde wäre es sicher möglich, einen Blitz zu integrieren. Das die klein und dennoch leuchtstark sein können, ist bekannt. Und so als Notlösung immer noch besser als keinen zu haben. :)


    Ich hätte noch unfassbar andere vieler Ideen, was eine Kamera haben müsste, aber das lasse ich nun lieber. :S

  • Zitat von Shutter

    Und so als Notlösung immer noch besser als keinen zu haben.

    Naja das wird so manch ein Profi anders sehen.
    Und Matze hat es ja auch schon erklärt , Platz ist nicht da, nutzen tut es keine da es nicht gut aussieht und deswegen lässt man es dann ganz weg.
    Es wird einfach nicht benötigt.


    Vielleicht könnte man noch bei den semi professionellen Kameras darüber nachdenken (6d z.B.) aber da lässt man es dann wohl auch weg.


    Und dein Touchscreen Argument hat nur das Problem, dass die 5D mk 3 älter bzw . Genau so alt ist, wie die 650D. Und damals war der Touchscreen auch noch nicht so ausgereift und hatte in der Form keinen Mehrwert für Profis.
    Aber die Touchscreen funktion kam selbstverständlich dann in den Nachfolger der Mark 3 mit hinein. Damit hat es zwar 4 Jahre aber nur einen ProduktZyklus gebraucht.


    Die großen Hersteller arbeiten ja auch eng mit Profis aus aller Welt zusammen. Die Kameras sind schon auf deren Ansprüche ausgelegt. Man mag es kaum glauben aber die Hersteller denken sich dabei immer etwas ;-)

  • Aber wenn ich mir meine X7i so anschaue, muss man echt mit ausgeklappten Display eine Schlucht hinunter stürzen, damit das Display abbricht.

    Schön wäre es. Es muss nur falsch aufkommen und ein Sturz von der Tischkante reicht. Du kannst das Display um 180° zur Seite ausschwenken, dann kommt der Anschlag. Wenn die Kamera so aufkommt, dass du dieses Gelenk über die 180° belastest, macht es einfach nur knack. Das Gelenk funktioniert ähnlich wie unser Knie oder Ellenbogen: In der richtigen Richtung ist eine Bewegung kein Problem - dein Knie um 90° nach vorne anzuwinkeln ist aber äußerst schmerzhaft ;)


    Deswegen kann ich durchaus verstehen, dass es viele Profis auch einfach nicht haben wollen. Auch die Abdichtung gegen Wasser ist aufgrund des Gelenks nicht trivial, wenn auch möglich (siehe Pentax).



    Zum Blitz ist denke ich alles gesagt. Ich kenne keinen halbwegs professionellen Fotografen, der einen integrierten Blitz auch nur als Notlösung einsetzen würde. Entweder einen (oder mehrere) richtigen Systemblitz oder lieber available Light. Da ist es wirklich sinnvoller den Platz einzuparen oder für andere Dinge (WiFi und GPS werden z.B. oft über dem Sucher untergebracht) zu nutzen,

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Laut Canon soll das Scharnier einfach aufsnapen und der Monitor soll dann an den Kabeln hängen. Dies aber sicher nur, wenn man das langsam und stetig abknickt. Aber wie du schon geschrieben hast, kann das sicher alles passieren. Ich persönlich habe noch nie etwas von so einem Fall gehört, aber irgendwann ist immer das erste Mal. :)


    Zum Thema Blitz.. technisch scheint es geklärt zu sein, aber sicher nicht moralisch. ^^


    Naja das wird so manch ein Profi anders sehen. Platz ist nicht da, nutzen tut es keine da es nicht gut aussieht und deswegen lässt man es dann ganz weg.
    Es wird einfach nicht benötigt.

    Das ist deutlich zu einschichtig betrachtet.


    Etwas wegzulassen, nur weil es nicht gut aussieht.. das macht sicher kein Hersteller wie Canon. Und das man einen integrierten Blitz bei einer "Profi"-DSLR nicht nutzen würde, kann man sicher nicht so genau sagen. Jeder Profi wird hin und wieder mal einen integrierten Blitz benutzt haben, oder war in einer Situation, in der er einen benötigt hätte.

  • Das ist deine Vermutung, mir fällt für einen Profi aber wirklich keine Situation ein, in der der int. Blitz wirklich eine Alternative wäre. Man blitzt ja nicht umsonst indirekt über die Decke, nutzt Lichtformer oder mehrere Blitze sondern weil man das Licht genau so haben will. Da ist der integrierte Kamerablitz einfach keine Alternative. Oder was willst Du damit retten? Das ist nun einmal ein Einsteiger-Ausstattungsmerkmal.


    Dein Standpunkt ist in etwa so nachvollziehbar wie für Stützräder an Rennrädern für die Tour de France zu appellieren, weil es sie bei Fahrrädern für Einsteiger (Kinder) ja auch gibt ;)


    Würde es wirklich einen nennenswerten Bedarf geben - und sowohl Canon, Nikon als auch Sony arbeiten in der Entwicklung intensiv mit Profifotografen zusammen - würdest Du es in den Kameras sehen. Da es herstellerübergreifend jedoch keinen integrierten Kamerablitz in Profi-DSLR-Kameras gibt, scheint schlichtweg so gut wie niemand Interesse an diesen Stützrädern zu haben ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Du denkst da zu sehr an einen Profi, der in deinen Gedankengängen ausschliesslich in einem Studio arbeitet. Vielleicht habe ich mich nicht so verständlich ausgedrückt. Es geht bei meiner Ansicht eher um Alltagssituationen.


    Und Stützräder an Rennrädern wären hilfreich, wenn man nun mal rational denkt. Denn es ist einfach eine Tatsache. :)

  • Bei Alltagssituationen wird der Blitz auch nicht allzu oft hilfreich sein.
    Wenn Nikon z.B. in die D5 einen Blitz eingebaut hätte, würde der mit dem neuen 24-70mm 2.8 VR nicht wirklich hilfreich sein. Das Objektiv ist so groß mit aufgesetzter Gegeblichtblende, dass es einen großen Teil vom Licht blockieren würde.
    Bei längeren Brennweiten kann man das dann komplett vergessen mit dem integrierten Blitz.


    Bei den kleinen DX Kameras ist der Integrierte Blitz deutlich mehr von nutzen. Das Kitobjektiv ist klein und behindert der Blitz nicht.


    Ich denke eher, dass die Vollformat Kameras aufgrund der Objektivgröße keinen Blitz haben.
    Und wer sich einen 6000€ Body plus Objektive kauft, der hat dann auch einen Anständigen Blitz.
    Wenn mal wenig Platz da ist, gibt es ja auch kleinere Modelle (Canon 430II, Nikon SB 500)

    Canon 1D IV | Canon 5D III | Canon 16-35mm F/4L IS | Canon 24-70mm F/2.8L II | Canon 70-200mm F/2.8L IS II | Canon 35mm F/1.4L II | Canon 85mm F/1.4L IS

  • Das Objektiv ist so groß mit aufgesetzter Gegeblichtblende, dass es einen großen Teil vom Licht blockieren würde.

    Canon X7i + 55 - 250 mm + ET-63 + voll ausgefahren. Nicht ein Schattenwurf, wenn man mit Blitz fotografiert. Zudem ist der Body meiner Canon viel kleiner als der einer Vollformatkamera, im Grunde. Sehe da keine Downsite bisher.



    Und wer sich einen 6000€ Body plus Objektive kauft, der hat dann auch einen Anständigen Blitz.

    Ein sehr gutes Beispiel dafür, wie unterschiedlich die Kundschaft denkt. Ich für meinen Teil finde das grotesk.. 6'000 Euro für eine Kamera und da ist nicht mal Blitz dabei. Ich hoffe du verstehst, was ich damit meine. Nochmals 300 Euro für einen Blitz auszugeben, nebst der 6'000 Euro - total abwegiger Gedanke (für mich). :)


    Mich stört aber eh allgemein, dass man eine VF-Kamera automatisch nur einem Profi zuordnet. Nicht jeder denkt gleich. Und sicher ist auch schon jemand im Laden gestanden und hat sich über einen fehlenden Blitz aufgeregt. Im Jahr 2014 hatten wir ganze 39 Rücksendungen von Kunden, die einen fehlenden Blitz moniert haben. 21 sind auf meinem Tisch gelandet, und ich habe allen, die höflich genug und sachlich reklamiert haben, den Kaufpreis erstattet und habe den Artikel zurück genommen. Viele wissen schlicht und einfach nicht, dass es zu so einem teuren Kauf dennoch Dinge gibt, auf die sie bei einer VF-Kamera verzichten müssen, was vielen einfach sauer aufgestossen ist.


    Aber ich kann natürlich auch eure Sichtweise verstehen. Ihr mit euren tollen Vollformatkameras habt halt keinen Blitz und müsst unweigerlich auf einen externen Blitz ausweichen. Und ich bin mir ganz, ganz sicher, dass ihr in manchen Situationen ebenfalls den internen Blitz verwenden würdet, wenn es mal schnell gehen muss. Schnell intern blitzen, oder den Rucksack umschwingen, das Fach öffnen, den Blitz rausholen, aufstecken, einstellen.. ? I mean, come on.

  • Die die da was zurückschicken sind in meinen Augen schlichtweg zu dumm sich mal über das Produkt zu informieren. Ich hab noch nie in einer VF-Kamera einen internen Blitz erlebt. Ich find es ja nett, dass die die Reklamation annimmst. Aber streng genommen ist der Fehler doch beim Kunden zu suchen oder?


    Viele Leute wollen ihr eignes Unvermögen gute Fotos machen zu können allein auf die Kamera abwälzen. Die Kamera ist und bleibt ein Werkzeug, mit dem man umgehen können muss. Bei einer VF-Kamera ist das noch mehr der Fall als bei einem kleineren Kamerastandard.
    Man denkt sich einfach "ich kauf mir eine Kamera für 2500€ oder teurer" und die kann alles und macht dann immer tolle Fotos und viel bessere als meine alte APSC-DSLR. Was sie nicht wissen, ist dass die alte DSLR schon viel konnte und das Problem hinter der Kamera zu suchen ist.
    Daher kaufen heute auch viel mehr Privatleute eine VF-Kamera ohne diese wirklich zu brauchen. Eigentlich ist das aber ein Sensorformat wo man wissen sollte warum man das braucht. Ein Blitz mit einer ungeheuren Leitzahl von 6-9, wird keinem Fotografen (der was von der Materie versteht) ausreichen. Damit wirst du nie etwas wirklich zufriedenstellendes erreichen können. Daher gehn die Hersteller (aus meiner Sicht zurecht) davon aus, dass alle die die Kamera kaufen und blitzen wollen sich einen Zubehörblitz kaufen.
    Mal davon abgesehen ist das ja eh Systemzubehör und für viele Kameras über Generationen hinweg nutzbar. Die paar Hundert Euro verteilen sich dann noch mehr.
    Ich hab an meinen APSC-Kameras natürlich interne Blitze. Aber die nutze ich nur, weil ich die so schön indirekt blitzen lassen kann. Frontal tot blitzen bringt nichts. Bisher kenne ich keine DSLR wo man mit dem internen indirekt Blitzen kann. Daher macht der interne Blitz noch weniger Sinn. Wobei ich mit meinem Blitz auch selten wirklich viel rausholen kann. Aber grad in kleinen Räumen gibt es dann eine schönere Stimmung.


    Das Beispiel von Matze mit den Stützrädern für das Rennrad ist gar nicht soo unpassend. Wer Stützräder für sein Rennrad braucht, sollte sich grundlegend über die Wahl des Rades oder seiner Technik Gedanken machen!

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Also ganz ehrlich: An meiner DSLR habe ich den integrierten Blitz nie verwendet, weil er nicht indirekt ausgerichtet werden kann! Das sah einfach immer furchtbar aus, auch wenn man die Blitzstärke runtereguliert hat. Man hatte einfach immer dieses unschöne, flache Licht! Entweder man macht den ISO Wert höher und akzeptiert dass die Details etwas abnehmen oder nimmt die Zeit in kauf um den externen Blitz auszupacken! Ganz ehrlich, wer Bildqualität möchte, der nimmt sich die Zeit. Und so sehen das auch die beruflichen Fotografen, deren Beiträge ich lese oder anschaue.
    Ja ich kenne einen (Berufsfotografen), der bei der a6300 den internen Blitz mal benutzt hat. Dabei hat er den Blitz aber auch indirekt verwendet (der kleine Blitz lässt sich nach oben klappen ohne abzubrechen) und ja das habe ich auch mal ausprobiert. Aber einen internen Blitz, der direkt nach vorne gerichtet ist: der ergibt einfach kein schönes Licht in meinen Augen. Und der ist höchstens für journalistische Fotos für die (Dorf)Zeitung interessant. Aber selbst die Journalisten nehmen lieber einen aufsteckbaren Blitz, weil der mehr Power hat und auch mal indirekt blitzen kann udn man Diffusoren anbringen kann die das Licht weicher machen.


    Übrigens: Mit der 700D und dem 18-135mm Objektiv hatte ich teilweise Schatten im Bild vom Objektiv. Also auch bei einer kleinen DSLR und großem Objektiv bekommt man Schatten ;)


    @Shutter: Dass die Käufer sich die Specs vor dem Kauf nicht durchlesen ist natürlich für die Verkäufer eine sehr unschöne Sache! Ich für meinen Teil meine, wenn man das als Käufer versäumt dann ist das nicht die Schuld des Verkaufers und rechtfertigt auch keine schlechte Bewertung des Produkts! (Außer der Verkäufer würde da Dinge versprechen, die nicht geliefert.


    Den einzigen sinnvollen Anwendungsbreich für einen nach vorne ausgerichteten Klappblitz ist meiner Meinung nach das Auslösen von anderen, externen Blitzen. Da wird dann der Klappblitz sowieso von den externen Blitzen überpowert, sodass das Licht vom Klappblitz auf dem Foto nicht wirklich sichtbar ist. Aber auch dafür gibt es bessere Alternativen (aufsteckbare Blitzauslöser).

    Analog und Digital <3

  • Die die da was zurückschicken sind in meinen Augen schlichtweg zu dumm sich mal über das Produkt zu informieren. Ich hab noch nie in einer VF-Kamera einen internen Blitz erlebt. Ich find es ja nett, dass die die Reklamation annimmst. Aber streng genommen ist der Fehler doch beim Kunden zu suchen oder?

    Das ist richtig. Aber ich werde mich hüten, unsere Kundschaft als dumm zu bezeichnen. Der Kunde ist König. In der CH ist ein Umtauschrecht nicht gesetzlich geregelt. Das heisst, dass der Händler selber entscheidet, ob er ein Rückgaberecht anbietet, oder nicht. Unser CEO hat sich für ein bedingtes Umtauschrecht entschieden, was also die Entscheidung auf die Leute abwälzt, die die Rückgaben bearbeiten. Im Prinzip kann man einen Artikel mit der Begründung "gefällt mir nicht" zurückgeben. Wenn sich der Preis des Artikels nach der Bestellung vergünstigt hat, bekommt der Kunde den Tagespreis zurück. Ein recht entgegenkommendes Angebot, denke ich. Man müsste es ja nicht mal zurücknehmen. Kein Gesetz schreibt das vor. Daher drücke ich gerne ein Auge zu, wenn ich sehe, das die Verpackung und die anderen Komponenten alle noch recht original verpackt aussehen, oder wieder in den Zustand versetzt wurden.


    Thema Stützräder: Wer die nicht braucht, macht die ab. Wer den internen Blitz bei einer VF nicht braucht, nutzt ihn nicht.


    Das ein integrierter Blitz keinen Sinn macht, kann man so nicht sagen, finde ich. Ist es daher also auch sinnlos, den Blitz in der X7i zu nutzen?


    Dass die Käufer sich die Specs vor dem Kauf nicht durchlesen ist natürlich für die Verkäufer eine sehr unschöne Sache! Ich für meinen Teil meine, wenn man das als Käufer versäumt dann ist das nicht die Schuld des Verkaufers und rechtfertigt auch keine schlechte Bewertung des Produkts!

    Das kann man natürlich so sehen, das der Kunde an der Sache schuld ist, aber wenn du mal dir die Specs dieses Artikels anschaust (bitte auf Spezifikationen -> Mehr anzeigen klicken) kann man schon mal schnell durcheinander kommen. Und bei so einem Preis muss man teils sehr kulant sein, denn das ist ja nicht gerade eine schmale Mark. Zudem ist es jedem sicher schon einmal passiert, etwas bei der Artikelbeschreibung übersehen zu haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Shutter ()

  • @Shutter: Die Specs hab ich mir angesehen, da steht doch klar und deutlich, dass ein Blitzschuh vorhanden ist. Von einem integrierten Blitz steht da nichts. Und wer so viel Geld ausgibt, der wird doch noch in der Lage sein sich mit dem Produkt eingehend auseinander zu setzen! Ganz ehrlich, ich würde so viel Geld (und noch nicht mal weniger Geld) nicht ausgeben, wenn ich mir nicht sicher bin ob so etwas enthalten ist. Und wer sich ein bisschen mit Kameras und Sensoren auseinander setzt, der weiß dass es bei Vollformatkameras nie einen integrierten Blitz gibt! Ich kann verstehen, dass du da in der Reklamation den Kunden den Fehler verzeihst, damit sie zurückkommen. Und dagegen habe ich auch nichts. An deiner Stelle würde ich es wahrscheinlich genauso machen. Das ist ja einfach für euch als Unternehmen besser. Aber es ändert nichts daran, dass der Kunde sich nicht richtig informiert hat.


    Ich finde ein integrierter Blitz ist solange sinnlos, solange er nicht in verschiedene Richtungen ausgerichtet werden kann: Daher auch in der X7i nicht brauchbar! In den APSC-Bodys der Sony DSLM's kann der integrierte Blitz nach oben gerichtet werden, so kann man zumindest an die Decke (oder einen Blitzformer blitzen) und erhält indirektes Blitzlich, was schöner ist. Besser ist aber noch wenn man den Blitz komplett von der Kamera lößt und von der Seite blitzen kann. Diesen integrierten Blitz in der Sony A 6000 habe ich nur einmal verwendet bei Produktfotos. Wenn ich öfters Produktfotos machen würde, dann würde ich mir auch einen externen Blitz kaufen!


    Zum Vergleich mit den Stützrädern: Ich denke es ist einfach schwierig in einer Vollformatkamera einen Blitz zu integrieren, da fehlt einfach Platz (wie Matze erklärt hat). Für Berufsfotografen lohnt sich das einfach nicht, die kaufen keine neue Vollformatkamera nur weil jetzt ein Blitz integriert ist (Wenn sie einen brauchen, dann haben sie schon einen externen Blitz!). Ich denke da sind die Entwicklungskosten einfach viel zu hoch.
    Dass sich immer mehr Amateure eine Vollformatkamera kaufen und einen Blitz erwarten, nun ja vielleicht ändert das das in Zukunft? Kann man drüber streiten. Ich denke es ändert das nicht. Die APSC Kameras werden immer besser, und die sind für Amateure einfach die bessere Wahl! Und nicht mal die APSC-Sensoren können die meisten Amateure voll ausreizen...

    Analog und Digital <3

  • Ich habe das Problem mit dem Blitzschatten eben bei mir ein mal simuliert gehabt.
    @Shutter Bei Tele Objektiven ist das ganze weniger schlimm, bei 200mm ist dort kein Schatten.
    Das Große Problem ist aber bei allem, was mehr Weitwinkel hat (<70mm)


    Beim 16-35mm sieht man sehr gut die Abschattung des Objektives und das Problem, dass der (bei mir simulierte) interne Blitz keinen Zoom hat. Sprich der blitzt bei 28mm und alles was deutlich darunter ist, wird nicht mehr ordentlich ausgeleuchtet (starke Vignette bei 16mm)



    Beim 16-35 fällt das sehr deutlich im Weitwinkel auf. Die Bilder sind so nicht mehr Nutzbar (beim Externen Blitz @14mm alles kein Problem)



    (Im Anhang auch noch 24-70mm + 70-200mm)


    Das alleine würde einen Internen Blitz bei mir total überflüssig machen.
    Der nächste große Kritikpunkt wäre dann auch die Leistung, Leitzahl 12 oder weniger ist nicht wirklich viel. Dann gehe ich lieber mit dem ISO etwas höher, gerade wenn man ohne Probleme bis 3200+ gehen kann.


    Wenn man einen Blitz braucht, dann weiß man das zu 90% der Fälle auch. Also ich bereite mich immer dementsprechend vor: Tagsüber Draußen bleibt der Blitz in der Tasche. Wenn es dunkel ist, oder ich in Innenräumen bin, kommt der Blitz rauf (meistens aber nur als AF-Hilfe).

  • Danke dir für die Mühe. :thumbsup:


    Wie ich schon meinte, kann ich euch da sicher verstehen. Und mir ist auch klar, dass ein grosses Weitwinkel-Objektiv da eher einen Schatten wirft.


    Halten wir also fest (egal ob ein interner Blitz nun sinnvoll oder sinnlos ist): Einen Blitz in eine VF-Kamera zu integrieren ist nicht so einfach, sicher kompliziert, etwas aufwändig und von den heissgeliebten Profis eh nicht gewünscht.


    Wunderbar, damit wäre meine eigentliche Frage geklärt. ;)

  • So, so, so..


    Herr Jaworskyi vermisst an seiner 6D einen integrierten Blitz. :rolleyes:


    So, genug gestichelt. :)

  • Ich habe gedacht der fotografiert nur noch mit Sony??

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Nope.. er scheint seine 600D noch immer heiss und innig zu lieben, genau wie seine 6D. Aber du hast schon Recht. In letzter Zeit auffallend viel mit Sony unterwegs. Langsam wird es verdächtig. :)

  • Soweit ich seine Videos die letzten Jahre verfolgt habe, hat er sein ganzes Canon-Gerödel verscherbelt. Wie das mit der 600d auschaut, weiß ich nicht. Das war ja sein Anfang damals. Jaworsky ist doch seit deutlich über einem Jahr nur noch mit der A7r bzw. A7rii oder der A6000 zu sehen. Bietet ihm für seine Landschaftsaufnahmen halt mehr DR..


    Mal davon abgesehen, warum sollte jaworsky einen Blitz an der 6D vermissen?? Hat er das mal gesagt? Kann mich grad nicht an sowas erinnern...

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/