Windows 10 - Dateien verschwunden und beschädigt

  • Hallo alle zusammen,


    gestern hat sich der PC von einem Bekannten selbst geupdatet. Sprich der PC war im Betrieb und ist dann automatisch heruntergefahren und dann neugestartet. Das Ergebnis ist schlimm:
    -einige Daten auf interner Platte weg (nicht Systemplatte)
    -einige Daten beschädigt


    Die betroffende Platte ist eine Samsung SSD. Genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht. Betriebsystem ist Windows 10. Die beschädigten/verschwundenen Dateien sind hauptsächlich Excel-Tabellen und PDFs.


    Was bereits unternommen wurde:
    -Suche nach möglichen TEMP/Sicherungsdateien (ohne Erfolg, auch unter AppData etc.)
    -Versuch mit einem Tool nach gelöschten Datei zu fischen (ohne Erfolg, auch keine Temp Dateien auf anderen Platten damit gefunden)
    -Laufwerk mit Windows Tools überprüft (hat Fehler gefunden) und wurde dann mit Windows-Bordmitteln "repariert" -> viele der beschädigten Dateien sind verschwunden, keine Gesuchte aufgetaucht und einige Beschädigte noch sichtbar. Bei erneuter Prüfung der Platte wird jetzt alles als OK angezeigt.


    Was ich wahrscheinlich noch testen werde, was ein anderes Festplatten-Tool zur Festplatte sagt.


    Inzwischen bin ich mit meinem Latein am Ende. Es gibt zwar Sicherungskopien von den wichtigsten Dateien, aber die sind 2. Wochen alt und somit fehlt in manch einer Excel-Tabelle einiges an Daten. Und nach zwei Wochen weiß man auch nicht mehr 1:1 was damals noch eingefügt wurde...


    Hat jemand eine Idee, was man noch machen könnte, um die Daten möglicherweise zu retten?


    Ich wäre sehr dankbar :thumbsup:


    Edit: Neuster Virenschutz aktiv ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von Stefans Foto ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • ähm..hab ich ja noch nie gehabt bisher. Wo waren die dateien gespeichert? Eigne Dateien?

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • hab ich ja noch nie gehabt bisher

    Sei froh darüber :D
    Sowas ist echt ein Krampf. Ich habe schon vieles erlebt auch von Windows aus (Kopieren geht nicht mehr (weder Rechtsklick noch Strg C) usw), aber etwas in der Art ist auch für mich neu gewesen.

    Wo waren die dateien gespeichert?

    Die ganzen Daten war auf der 2. internen Platte gespeichert. Vor allem sind viele Daten aus einem oberen Verzeichnis verschwunden ("D:/Ordnername"). Ich glaube auf der obersten Ebene (also D) waren auch beschädigte Dateien. Nachher oder morgen wird dann wahrscheinlich noch ein SSD-Check durchgeführt, mal gucken was der liefert.


    Wenn jemand noch irgendwelche Idee hat, gerne her damit! :)

  • Irgendwie klingt die Ursache sehr seltsam. Ein Rechner macht nie einfach so einen Neustart, und schon gar nicht, wenn irgendwas mit Updates versorgt wird. Höchstens, wenn man den Rechner ausschaltet, wird dies und das aktualisiert und beim nächsten Start dann fertig gestellt. Irgendwie muss da von Grund auf etwas mit der Hardware nicht in Ordnung gewesen sein.


    Viele Datenrettungs-Tools versprechen meistens das Blaue vom Himmel, aber meistens bekommt man noch 4 Bilder gesichert, auf der Tante Berta drauf ist. :) Habe noch nie einen Fall eines Privatanwenders gesehen, bei dem es etwas genützt hätte, Geld oder Zeit zu verlieren beim Versuch, Daten zu retten.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

    Einmal editiert, zuletzt von Stereotype ()

  • Also wie es scheint, ist wirklich die SSD kaputt/ defekt.


    Wenn man aus Versehen eine Datei auf einem Stick etc löscht (natürlich unwiderruflich), sind solche Tools wirklich hilfreich und konnten, als ich sie getestet habe, auch fast immer die Dateien herstellen. Ich habe es damals anhand eines Freewaretools mehrfach getestet, falls irgendwann wirklich mal der Fall eintreten sollte. Hingegen bei (größeren) technischen Defekten braucht man wahrscheinlich einiges an Erfahrung, um dort groß was zu retten. Denn die fehlenden/defekten Dateien konnten leider gar nicht hergestellt werden - nicht einmal eine Datei von den fehlenden/defekten konnte gerettet werden.


    Aber dass Windows mal einfach so ein Neustart macht, um Updates zu installieren, ist mir selbst auch schon mal passiert. Ich glaube das war damals, als Windows 10 recht frisch rauskam. Sowas finde ich persönlich ein absolutes No-Go.

  • Ich befürchte ebenfalls, dass die SSD kaputt bzw. defekt ist.


    Ich besitze ein Transformer Book T100 von Asus (die genaue Bezeichnung entfällt mir leider, braucht man ja auch nicht alltäglich) mit Windows 10, und da ist mir so etwas noch nicht passiert. Hoffen wir, dass es so bleibt...

  • Also mir ist das noch nie passiert, das Windows bei Updates ohne nachfragen einen Neustart gemacht hat.
    Das Problem ist meist eher, das man bei Windows, gerade Windows 10, nie so richtig weiß,
    wie groß der Umfang der Updates ist. Bestes Beispiel ist, wenn die Builds gewechselt werden,
    denn das kommt ja an ein Upgrade ran. Denn davor sollte man generell Backups machen.


    Das zeigt mir immer wieder, wie wichtig heutzutage Backups bzw. NAS mit Spiegelfunktion.


    Ich lege nun mittlerweile schon seit Jahren wichtige Daten immer aufs NAS.
    Das hat mich schon vor einigen Rückschlägen bewahrt.


    Mittlerweile gibt es ja auch Online-Clouds, die man nutzen kann, wem ein
    NAS zu aufwendig ist.

  • Das Problem ist meist eher, das man bei Windows, gerade Windows 10, nie so richtig weiß,
    wie groß der Umfang der Updates ist.

    Da stimme ich dir zu. Denn ich habe mich selbst schon mal gewundert, warum der PC solange für ein Update braucht und dann war es auch so eine riesiges Update/Upgarde. Das müsste man transparenter machen. Am besten mit einer Meldung: "Ihr Update auf Windows 10 Version 1607 steht bereit. Wir empfehlen ein Backup vorher zu machen usw. Klicken Sie um es herunterzuladen (XXX MB) und es danach zu installieren (extra Bestädtigung dann nochmal).

    Ich lege nun mittlerweile schon seit Jahren wichtige Daten immer aufs NAS.
    Das hat mich schon vor einigen Rückschlägen bewahrt.

    Ich mache es ähnlich. Mein Bruder hat drei NAS und ich benutze eins von ihm mit. Dort habe ich zwei Platten, die ich komplett selbst befülle. Außerdem habe ich extern 5TB (3,5"), 3TB (3,5") sowie 1TB (2,5"). In meinem Laptop habe ich inzwischen auch eine 1TB-SSD, damit ich die wichtigsten Dateien immer dabei habe.

  • Ich muss ja zugeben, dass ich noch überhaupt keine Erfahrungen mit NAS habe.


    Das ist natürlich eine Geschmackssache, aber ich selbst verwende eine externe Festplatte sowie bei Bedarf Google Drive. Man kann ja die Dateien dort auch so, dass sie nur durch einen versteckten Link abrufen kann, abspeichern.