Panasonic Kit Objektiv oder Sigma 19mm

  • Hey Technikfreunde,
    auch ich möchte mir in geraumer Zeit eine DSLM zulegen. Meine Wahl fiel auf die G70. Nun bin ich jedoch am Grübeln welches Objektiv ich zu der Kamera nehme. Momentan schwanke ich zwischen dem Panasonic 14-42mm Kitobjektiv für die G70 und dem Sigma 19mm Festbrennweitenobjektiv. Nunja, da ich blutiger Anfänger bin und mal gehört habe Festbrennweitenobjektive seien die perfekten Objektive für Einsteiger, tendiere ich eher zu dem Sigma. Allerdings kostet dies zusammen mit der G70 mehr als G70+Kitobjektiv.
    Und nun Frage ich euch: Ist das Sigma den Aufpreis wert, oder kann ich als Einsteiger gut und gerne meine ersten Erfahrungen mit dem Kitobjektiv machen :?:
    Ich freue mich über Antworten! ^^
    LG
    Darcor


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum!


    Beides sind sicher gute Objektive, auch für den Einstieg. (Wobei mich der Fokusring beim Sigma nerven würde.) Aber ein "gutes" Objektiv ist sehr abhängig davon, was es leisten soll.
    Daher die entscheidende Frage: Was möchtest Du machen? Fotografieren oder filmen? Und was möchtest Du speziell festhalten?


    Außerdem interessant: Wie viel Budget hast Du denn? Warum G70?

  • Erstmal, danke für die Antwort!;)
    Hauptsächlich werde ich mit der G70 filmen. Den Body werde ich mit wahrscheinlich gebraucht besorgen ich kalkuliere hier ca.450€ ein und habe dann noch ca 150€ für das Objektiv. Und ja ich weiß das Objektiv ist wichtiger als die Kamera! Jedoch bin ich Einsteiger und da ich hauptsächlich am Tag drehen werde ist Micro-Four:thirds kein Nachteil für mich.
    Alle Fragen kurz beantwortet: G70 wird zum Filmen verwendet, mit Kamera Budget 600€, weil sie ideal zum filmen geeignet ist.

  • Ganz kurz, weil ich nur am Handy online bin ;-)
    Was möchtest du hauptsächlich filmen?
    Kurzfilme, Vlogs, Tiere, Landschaften, Musikvideos oder einfach run and gun alles mögliche?
    G70 wegen 4k oder noch was anderem?
    Gedanken und Kalkulation über weiteres Equipment schon gemacht (Stativ, Ersatzakku, Speicherkarte, Kameratasche, Steadycam, Mikrofon, Licht)?

  • Okay nochmal etwas ausführlicher und auch noch etwas zu mir.
    Ich bin 15 Jahre alt, besuche das Gymnasium und beschäftige mich seit ca. 1 Jahr intensiv mit Video Editing(Premiere, After Effects). Bis jetzt schneide ich hauptsächlich gaming Videos was mir aber langsam "zum Hals heraus" hängt. Deswegen habe ich geplant mich nun mit professionellem Editing auseinanderzusetzen. Hierbei orientiere ich mich an Marvin Ströter und Jonah Plank:


    Hier mal ein Link zu einem seiner Videos. Heißt eine Mischung aus Kurzfilm/Landschaften. Deswegen auch Weitwinkel,naja sagen wir lieber ein bisschen weitwinklig.
    Desweitern werde ich mit einer Steadycam die Shots tätigen welche ich von Verwandeten bekomme.
    Als Speicherkarte strebe ich die SanDisk Extreme pro 64GB an(ebenfalls unabhängig vom Budget). Auf ein Mikrofon werde ich zunächst verzichten da das eingebaute Mikro der G70 mir ersteinmal genügt. Licht benötige ich erstmal auch nicht, da ich kaum Indooraufnahmen machen werde. Kameratasche habe ich schon und auch ein zweiter Akku wird gekauft.


    Warum die G70?s
    Idealpaket zwischen sehr guter Videoquali/durchschnittlichen Fotos.Bin generell Fan von der G-Serie, sehe das interne Kameramenü von Panasonic als eines der besten/komplexesten an,und auch in der Handhabung gefällt sie mir sehr gut.
    So ich hoffe ich konnte alle Fragen beantworten. Schon jetzt ein fettes Dankeschön an dich/euch für die intensive Beratung! Werde das Forum auf jeden Fall weiteremphelen.
    Allen noch einen schönen Abend und einen guten Start ins Wochenende;)

  • Ich denke die G70 ist für deine Zwecke eine solide Kamera.
    Wenn du Landschaften filmen willst, ist das 19er aber die falsche Wahl und das gleich aus mehreren Gründen. 19mm an mft-Kameras entsprechen 38mm an KB und das ist aus meiner Sicht schon zu lang für Landschaftsaufnahmen. Man kann es natürlich machen...aber dir fehlt da ja quasi der ganze WW-Bereich. Außerdem bist du total unflexibel und das stört am Anfang mMn sehr.


    Außerdem hat das Sigma keinen Bildstabilisator. Die G70 hat auch keinen integrierten Sensorstabilisator. D.h. du musst mit einer gänzlich unstabilisierten Kombi arbeiten. Das mag beim Fotografieren kein großes Problem sein. Aber beim Filmen wird dich das schnell stören!


    Mein Tipp: nimm die Kitlinse dazu. Die reicht erstmal für deine Zwecke. Da kannst du auch austesten, was dir am besten liegt an Brennweiten und später bei Bedarf die eine oder andere Brennweite durch was lichtstarkes ausbauen..

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Ich sehe es ähnlich wie @RichardDeanAnderson. Das Sigma am Anfang zu kaufen wäre wahrscheinlich die falsche Wahl. Denn damit bist Du zu Beginn zu sehr eingeschränkt und kannst dich so nicht "austoben". Auch den ganzen anderen Punkten kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen.
    Wenn du irgendwann später merkst, dass du häufig mit einem bestimmten Brennweitenbereich arbeitest, du dir dort mehr Schärfe wünscht und du etwas Geld hast, wäre eine Festbrennweite sinnvoll.


    Ich denke die G70 wird auch gut zum Filmen sein. Sie hat viele Videofeatures (Peaking, manuelle Videoeinstellungen etc) und kann ein gutes Videobild bieten. Wenn Du mit der Menüführung, Handling gut zurecht kommt, ist es auch ein starker Pluspunkt für die Kamera. Andere richtige Alternativen zur G70 in dem Preisbereich fallen mir auch gerade nicht ein. Die G81 wird zu teuer sein. Außerdem wird es dort auch noch keinen allzu großen Gebrauchtmarkt geben, zumindest nicht zu den angepeilten 450€ ;-)