Kaufberatung: Sony A6500 vs. Olympus OM-D E-M1 II

  • Hallo,


    wie der Titel schon sagt schwanke ich als Neuanschaffung zwischen diesen beiden Kameras/Objektivsystemen.
    Meine Anforderungen sind 80% Foto, 20% Video.
    Ich bin begeisteter Amateur und fotografiere keine Hochzeiten oder so - da bin ich lieber als Gast ;-)).
    Für Foto liegt bei mir der Fokus sehr weit gestreut. Astro macht mir Spass, Fotos mit schönem Bokeh finde ich Klasse und wenn mich der Hafer sticht, dann gehe ich auch raus und suche Tiere zum ablichten.
    Ich bin ein wenig unsicher, weil auf der einen Seite der grössere Sensor der Sony besser für Astro und Tiefenunschärfe wäre, man aber auf der anderen Seite nicht viel Gutes über die Sony emount Objektive hört, über die MFT Objektive aber schon.
    Könnt ihr mir da bitte weiterhelfen?


    Vielen Dank im Voraus!

    Nikon Z6, FTZ Adapter, Nikon S 24-70 F4, Nikon S 50 F1.8, Nikon AF-P 70-300 F4.5 - 5.6


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Naja wenn du Astro willst fällt MFT eigentlich raus.


    Zu den Sony-Objektiven. Das was man negatives hört betrifft vor allem die Standardzooms und da sind die Probleme auch mehr Foren-gemacht als praxisrelevant. Die Festbrennweiten sind durchweg fast alle sehr gut bzw. eben in etwa so gut wie die Konkurrenz bei gleicher Sensorgröße bietet. Aber es gibt eben vor allem im Telebereich wenig Auswahl und die meisten Linsen sind da für Vollformat ausgelegt und teurer.


    Willst du aber gescheite MFT-Objektive haben sind die auch alle sehr teuer.


    Welche Foto-Erfahrung hast du bisher?
    Du wirfst hier ja direkt mit 2 Modellen um dich welche die Oberklasse darstellen. Aber gute Bodys machen nicht automatisch bessere Fotos...

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Servus,


    danke schonmal für die Antwort.
    Ich komme aus dem Nikon Lager.
    Grund für eine DSLM ist, dass ich aus 2 Kameras eine machen will, sprich die Videokamera soll weg und da Nikon im Videobereich eher weit hinten ist, kam der Entschluss zur DSLM.


    Stimmt schon, die beiden Modelle sind zur Zeit die Neuesten, nur wenn ich mir mal was kaufe, dann meist etwas "gescheites".
    Eingebauter Stabi ist mir wichtig fürs Filmen und Verschlusszeitenverlängerung bei Foto aus der Hand. Bin kein Freund von Stativ mitschleppen.


    Warum fällt MFT für Astro aus, ich habe schon einige schöne Astro Bilder von MFT Kameras gesehen.


    Tele will ich schon haben, sonst geht mir was ab.


    Danke vorab.

    Nikon Z6, FTZ Adapter, Nikon S 24-70 F4, Nikon S 50 F1.8, Nikon AF-P 70-300 F4.5 - 5.6

  • Der Sensor ist halt ziemlich klein und lichtstarke Objektive für Astro-Aufnahmen gibt es für MFT-Kameras jetzt auch nicht gerade wie Sand am Meer. Letzteres sieht bei Sony (E) aber auch kaum besser aus. In solchen Spezialfällen haben Canon und Nikon mit ihrer langen Bajonett-Historie einfach die Nase vorne.


    Der Stabi im Body ist eigentlich auch nicht so wichtig, denn bei anderen Systemen hast Du den Stabi im Objektiv und das ist ja nicht schlechter zum Filmen oder Fotografieren. Zumindest würde ich an deiner Stelle nicht so viel Geld für die Kameras ausgeben, nur weil ich einen Sensor-Stabilisator haben will. Für ein bisschen Astro, Tiere und Portrait brauche ich kein auf Geschwindigkeit gezüchtetes DSLM-Monster wie die A6500 oder E-M1 II ;)


    Eine Kamera mit Sensor-Stabilisator bekommst Du mit der eigentlich schon deutlich billiger. Da bleibt dann auch mehr Geld für ein ein gutes UWW-Zoom wie das .

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Warum MFT rausfällt bei Astroaufnahmen? Ja das kommt drauf an wie du fotografieren willst und was genau du planst. Hier ist eben wichtig, welche Linsen du nutzen kannst. Je besser die Linsen an die Anwendung angepasst sind, desto bessere Einstellungen kann man treffen.
    Bei Astroaufnahmen, damit meine ich Totalaufnahmen mit z.b. nem See im Vordergrund und die Milchstraße am Nachthimmel, ist die Belichtungszeit ganz wichtig. Die muss lang genug sein um rauscharme Fotos zu ermöglichen, aber kurz genug damit die punktförmigen Lichtquellen (Sterne) nicht zu Strichen werden.
    Es gibt so grobe Richtlinien wo man die max. mögliche Belichtungszeit für diese Anwendung errechnen kann. Dabei spielt die Brennweite eine wesentliche Rolle. Durch den Cropfaktor "verlängert" sich die Brennweite ja noch und das führt zu einer kürzeren maximalen Belichtungszeit. D.h. es wird kürzer belichtet und das führt zwangsweise dazu das die kamera in der ISO höher gehen müsste. Aber kleinere Sensoren können das eben weniger gut als große. Während bei der OMD ISO1600 bei manchen die Schmwerzgrenzeist, ist sie bei APSC schon eher ISO3200 und Vollformat könnte theoretisch noch hörer gehen und schaut noch gut aus.
    Hinzu kommt eben die bessere Weitwinkeltauglichkeit und der damit besseren Eignung größerer Sensorformate für Astroaufnahmen...MFT kann man dafür natürlich nutzen. Aber es schränkt eben mehr ein als größere Formate.
    An der Sony z.b. würde sich das Samyang 12mmf2 für Astroaufnahmen anbieten.


    Wenn du allerdings eine Astromontierung nutzen willst die die Kamera nachführt und so die Drehung der Erde ausgleicht ist das kein Problem mehr. Dann kannst du auch mit MFT gut arbeiten.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • man aber auf der anderen Seite nicht viel Gutes über die Sony emount Objektive hört

    Kann ich auch nicht bestätigen. So manche Sony-Objektive sind wahre Perlen, die man oft übersieht. Aber auch die Konkurrenz zu Sony hat gute Objektive, wie z.B. das . Weit genug für Astro und die Lichtstärke reicht gerade noch so für Astro, und für alles andere sowieso. Und scharf ist das Teil, ich kann dir sagen. Für das Geld ein Muss-Kauf, definitiv. Dieses Objektiv gehört in jede Tasche des Fotografen, der mit E-Mount arbeitet.


    Das + die a6500 = happy shooting.

  • Der Sensor ist halt ziemlich klein und lichtstarke Objektive für Astro-Aufnahmen gibt es für MFT-Kameras jetzt auch nicht gerade wie Sand am Meer. Letzteres sieht bei Sony (E) aber auch kaum besser aus. In solchen Spezialfällen haben Canon und Nikon mit ihrer langen Bajonett-Historie einfach die Nase vorne.

    Tja Matze wenns nur darum ginge würde ich mir sofort die A7II zulegen, habe kein Problem mit Vollformat, nur fand ich halt immer die Crop Sensoren auf Grund ihrer Brennweitenverlängerung praktischer und flexibler einzusetzen.


    Wäre hier eventuell wirklich Vollformat besser - wie siehst du/ihr das, ich bin mir da echt unsicher


    Danke für alle Antworten bisher

    Nikon Z6, FTZ Adapter, Nikon S 24-70 F4, Nikon S 50 F1.8, Nikon AF-P 70-300 F4.5 - 5.6

    Einmal editiert, zuletzt von DerDude ()

  • Hier stellt sich für mich die Frage gar nicht:

    • Astro-Aufnahmen = Möglichst wenig Rauschen = Großer Sensor
    • Schönes Bokeh = Großer Sensor

    Der Crop-Faktor ist nur praktisch, wenn Du denn eher im Tele fotografierst. Also z.B. im Bereich Wildlife oder Sportaufnahmen. Aber im Bereich Portrait oder Astro würde ich nicht bewusst auf einen kleinen Sensor setzen. Zumindest APS-C wäre schon gut.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • OK, danke erstmal Matze!


    Ich werte das als einen Hinweis mich in Richtung A7II zu begeben, was definitiv möglich ist für mich, da mir 4k - noch - nicht fehlt, solange es keinen 60p Modus gibt und ich auch nicht unbedingt einen Touchscreen brauche.


    Danke

    Nikon Z6, FTZ Adapter, Nikon S 24-70 F4, Nikon S 50 F1.8, Nikon AF-P 70-300 F4.5 - 5.6