Objektivberatung Canon EOS 600D

  • Hallo,


    ich habe eine Canon EOS 600 D und die zwei Standardobjektive.



    Ich fotografiere hautsächlich unsere Kinder in allen möglichen Situationen. Spielplatz, Zoo, Inndoor usw.
    Ansonsten viel Natur, vorallem im Urlaub. Auch Makro fotografiere ich sehr gerne.


    Eigentlich wollte ich mir jetzt das Tamron AF 16-300 mm 3.5-6.3 Di II VC PZD Macro holen, aber ich hab absolut keine Ahnung von Objektiven.


    Ich hab mich aber viel belesen und bemüht mein Wissen zu erweitern. Ich weiß, dass diese großen Teleobjektive schlechtere Bildqualität haben, aber sollte für mich privat dennoch reichen. Und gerade im Urlaub fotografiere ich oft Schiffe oder Türme die weiter weg sind. Und auch viel im Macrobereich. Bei dem Reiseobjektiv müsste ich also nicht wechseln und hätte weniger Sand in der Linse.



    Oder doch ein anderes?



    Danke für die Hilfe.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Das einzige Problem könnte der Indoor-Bereich werden, da brauchst Du einfach viel Licht. Für draußen entweder das schon genannte 16-300 oder etwas günstiger das .

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Wenn du gerne Türme und Schiffe fotografierst im Urlaub, dann könnte dir auch das Tamron 70-200mm f/2.8 gefallen. Allerdings müssten die Motive dann wirklich weit weg sein und Indoor kannst du das Objektiv komplett vergessen, da deine Kinder niemals so weit von der Linse weg sein werden. ;) Für Indoor evtl. sonst noch das Sigma 17-50mm f/2.8, da brauchst du nicht ganz so viel Licht, hast aber einen deutlich kleineren Spielraum, was die Entfernung Motiv zur Kamera angeht. Ich habe meins für 350 Euro erworben.


    Und für das 70-200er müsstest du doch eine ganze Stange Geld hinlegen. Da musst du für dich entscheiden, ob dir dein Hobby knappe 1300 Euro wert ist.

  • Ich hab jetzt noch einige, gefühlt tausende, Videos in YouT.. angesehen und mein Kopf raucht :-)
    Mit dem Kit Objektiv der 600 D war ich immer echt zufrieden, bis u.a. der Fokus letzten Urlaub einfach den Geist aufgab.


    Interessant ist auf alle Fälle auch die Sternen-, Mond- und Nachtfotografie.



    Welches Objektiv könnt ihr hier empfehlen? Welches Objektiv hat eine Blende von ca. 2,8?

  • Ein Objektiv wird das nicht abdecken. Einerseits suchst Du in Sachen Brennweite einen Alleskönner (16-300 mm), auf der anderen Seite ein sehr lichtstarkes Objektiv für Aufnahmen in der Nacht. Die Kombination gibt es nicht und selbst wenn, würde sie wohl jeden Kostenrahmen sprengen ;)


    Von daher musst Du sagen was Dir wichtiger ist: Ein Objektiv, das alles kann. Oder Zwei Objektive die zusammen einen breiteren Einsatzbereich haben?

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich würde hier auch eher zu 2 Objektiven raten.


    Für den Telebereich kann ich vorab schon einmal das empfehlen. Das Objektiv ist relativ neu und bietet leises und sehr schnelles Fokussieren. Zudem ist die Abbildungsleistung - für so ein Objektiv - sehr gut. Und ist es relativ günstig, für das, was es kann. Die Bilder sind hervorragend, durch den gesamten Brennweitenbereich. Auch am Ende bei 300mm konnte mich das Objektiv überzeugen. Ein echt guter Kauf gewesen. Bisher noch zum Testen da, aber ich glaube, das Teil behalte ich.


    Wenn du dann noch einen Allrounder mit viel Lichtstärke suchst, der auch im Innenbereich noch etwas herausholt, dann kommt fast nur noch das in Frage. Das hat eine Lichtstärke von f/2.8 und einen Bildstabilisator obendrauf. Der ist bei relativ weitwinkligen/lichtstarken Objektiven kein Standard, den man aber auch bezahlen muss, wie du sehen kannst.


    Alles in allem eine teure Sache, die sich aber lohnen kann, wenn man langfristig gute Bilder machen möchte, oder sich für später noch gewisse Möglichkeiten offen halten will. Sprich wechsel zu Vollformat, zum Beispiel.


    Aber im Grunde würde ich erst einmal mit der Kamera anfangen. :)

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Aber 24 mm an einer APS-C-Kamera... Das ist jetzt wirklich nicht sonderlich weitwinklig. Vor allem für Aufnahmen von Sternen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Wenn 17mm reicht, würde ich das "Sigma 17-50mm F2.8" empfehlen.
    Wenn du mehr willst und mit manuellen Fokus klar kommst, wäre das
    "Irix 15mm 2.4" oder das "Walimex/Samyang 14mm F2.8" passend.
    Wenn du ein UWW-Zoom mit AF suchst, wäre das "Tokina AT-X Pro 11-16mm 2.8 DX II" passend.
    Letzteres nutze ich selbst gern gerade für Nachtaufnahmen.



    Beim Telezoom würde ich entweder das "Canon EF-S 55-250mm 4.0-5.6 IS STM" oder
    wenn du etwas mehr ausgeben kannst, das "Tamron SP AF 70-300mm 4.0-5.6 Di VC USD"
    oder das "Canon EF 70-300mm 4.0-5.6 IS II USM" nehmen.

  • Sternenaufnahmen werden immer mit weitwinkligen Objektiven assoziiert. Das finde ich immer schrecklich. Kommt halt immer auf die Sichtweise an.


    Der TO sollte eher zu 3 Objektiven greifen. Einmal das Tele, dann das Standard für Innenaufnahmen mit IS und guter Lichtstärke, wie eben das Tamron, und für Sternensufnahmen z.B. das Samyang 14mm f/2.8. Kostet nicht die Welt, aber performt wie ein Grosser.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Sternenaufnahmen werden immer mit weitwinkligen Objektiven assoziiert. Das finde ich immer schrecklich. Kommt halt immer auf die Sichtweise an.

    Nuja das hat schon seinen Grund. Nachthimmelaufnahmen werden schnell langweilig wenn man nichts zum Größenvergleich mit ins Bild einbaut. So eine Totale vom Mond z.b. bringt dir nicht viel wenn dir der Maßstab fehlt.
    Daher nimmt man da häufig weitwinkel, weil man da schön den Vordergrund mit ins Bild einbauen kann.


    Außerdem ist es mit einem WW oder eine UWW auch viel einfacher technisch bessere Fotos zu machen ohne großartig investieren zu müssen. Wenn du eine Astromontierung mit Nachführung hast, gleicht man das Problem damit aus. Aber so muss man eben schauen das man möglichst lang belichten kann ohne Sterne zu Strichen zu machen...das geht bei WW eben besser als mit einer Normalbrennweite oder länger.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Da wären wir eben bei den Sichtweisen. Ich baue sehr oft gewisse Elemente in mein Bild mit ein. Das geht auch mit 18mm noch wunderbar. :) Muss halt einfach lichtstark sein.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • streng genommen sind auch 18mm noch WW :P Kommt auch immer drauf an, mit was man für eine Sensorgröße hinten dran hat.


    Aber ja du hast natürlich recht, dass man mit hinreichender Lichtstärke das Problem umgehen kann.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Das geht auch mit 18mm noch wunderbar.

    Aber 24 mm sind eben nicht 18 mm ;) 24 mm am Crop (das entspricht fast 40 mm am Vollformat) sind für die üblichen Astro-Aufnahmen wirklich zu lang.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • .. sind für die üblichen Astro-Aufnahmen wirklich zu lang.

    Da sind wir beim Thema. Üblich ist bei mir sowieso nichts. :)

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram