Einsteiger Kamera kaufen- Aber welche?

  • Hey,


    ich überlege mir schon seit längerer Zeit ob ich mir bald eine Kamera kaufen möchte.
    Ein kompletter Einsteiger bin ich nicht, bin aber auch kein Profi.
    Am Fotografieren habe ich sehr großes Interesse weshalb ich mir eine Kamera kaufen möchte.
    An Motiven möchte ich viel Landschaft fotografieren sowie auch Porträts. Außerdem möchte ich eine Kamera haben die auch gut zum Filmen geeignet ist, also mindestens 1080p60fps.
    Lange Zeit dachte ich da an eine Lumix G7, aber der Bildsensor ist mir ein bisschen zu klein und ich glaube das diese Kamera nicht so gut zum fotografieren geeignet ist, sondern eher zum Filmen.
    Die Lumix G7 finde ich deswegen nicht mehr so interessant.


    Ich habe mich auch schon über andere Kameras informiert, wie die 70d, 80d, 700d, und die bald erscheinende 800d.
    Allerdings meinen viele das diese Kameras ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis haben. Außerdem hat nur die 80d 1080p60fps.


    Ein Freund hat mir die Sony A7ii empfohlen, die ich sehr toll finde. Allerdings ist diese natürlich auch sehr teuer.
    Die A6000er Serie ist mir ein wenig zu klein.


    Meine Frage ist, ob es eine Kamera + Objektiv im Bereich von allerhöchstens ~1600-2000€ gibt.(Genau weiß ich das noch nicht.)
    Die Kamera sollte mindestens einen APS-C Sensor und 1080p60fps haben.
    Zu kleine Kameras mag ich nicht, weil ich auch "etwas in der Hand haben möchte".(Sie kann auch ruhig ein wenig mehr wiegen)
    Ich möchte wie bereits oben erwähnt Landschaftsfotografie sowie Portraits machen aber auch Filmografie.(Schwerpunkt Fotografie)
    4k brauche ich nicht, ist aber eine ganz nette Extrafunktion.


    Außerdem interessiert es mich ob eine A7ii auch als Einsteiger Kamera geeignet.(wenn sie zu kompliziert ist, ist das nicht schlimm ich finde mich da schon rein ;)
    Wenn ja, welches Objektiv würdet ihr für maximal 450€ empfehlen.
    Denke da an so eine Festbrennweite von 35mm wie z.b. das Wallimex Pro 35mm 1:1,2 was aber leider kein AF hat.
    Vielleicht aber auch ein Standart-Zoom.
    Das Objektiv sollte eine gute Lichstärke haben ,damit ich ein gutes Bokeh erreichen kann.



    Ich hoffe ihr könnt mir bei meinen ganzen Fragen helfen. c:


    Vielen Dank schon mal im Vorraus.

    4 Mal editiert, zuletzt von moriice () aus folgendem Grund: Korrektur


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Klar klingt ein Sony A7 II vom Preis her sehr verlockend,du weißt, das die guten eMount Objektive schon sehr preisintensiv sind?
    Und ob ein Walimex/Samyang Objektiv dich bei dem Sensor so zufrieden stellt, glaub ich nicht.


    Klar hat Canon mit den neuen Modellen die Preise ein wenig angezogen, das machen die anderen Hersteller aber auch.
    Deswegen sind die Canon DSLR nicht schlechter, als die Konkurrenz. Und klar, kenne ich die Diskussion mit dem
    Dynamikumfang. Aber nicht der Sensor alleine macht die Bildqualität aus.


    Ich persönlich sehe für mich noch keinen Grund zu Sony eMount zurück zu wechseln.
    Ich habe gerade bei Canon die für mich passenden Objektive gefunden, die es bei Sony APS-C eMount bis heute nicht gibt.


    Also den Canon-Daten nach können außer der 80D auch die 800D, 77D, M5 und M6 1080p60.
    Damit wäre die 800D oder 77D für dich schon passend.

  • Vielen Dank, erstmal für die Antwort.


    Die Canon M6 Serie ist mir ein wenig zu klein und erinnert mich sehr stark an eine normale Digitalkamera.
    Ich werde mal warten wie das mit den bald erscheinenden 800d und 77d wird und werden mich dann entscheiden.
    Gibt es denn für diese Kameras noch gute Anfänger Standart-Zoom- oder Festbrennweiten ausser des Canon 50mm 1.8 STM? Mich interessiert z.B auch eine 35mm Brennweite oder eine 16mm.
    Für Landschaft ist denke ich mal ist ein 16mm u.ä. sehr gut geeignet.

  • Na ich hab die m6 nur deshalb erwähnt, weil es ja dabei um 1080p60 ging.


    Selbst hab ich das Sigma 17-50 F2.8, der AF ist aber nicht der leiseste, deshalb nicht so ideal
    für das filmen ohne externes Mikrofon.


    Habe auch noch das Sigma 18-35mm F1.8 Art, da ist der AF sehr leise,hat aber keinen Stabi.



    Für UWW hab ich das Tokina 11-16mm F2.8, da muß man aber auf Lensflares achten,
    als eher nicht so für Anfänger geeignet.
    Da vielleicht mal so ein IRIX-Objektiv anschauen, die haben aber kein AF.

  • Die A7ii schlägt die genannten Canon-Modelle in Sachen Bildqualität sicherlich um Längen. Das Problem ist aber: es ist eine Vollformatkamera und das erfordert große, damit schwere und auch immer teurer Linsen. D.h. du kaufst dir jetzt den Body für 1700€(oder so) und brauchst nachher nochmal 2000-3000€ um mit Objektiven die notwendigen Brennweiten abzudecken. Für Sony Emountvollformat gibt es nicht so viele Objektive unter 1000€. Ich denke damit wird sich dein Gedankengang erledigt haben...


    Bei dem was du vor hast, hätte ich dir sofort die 80d empfohlen. Das ist eine wirklich ausgezeichnete Kamera und du willst ja etwas in der Hand haben. Das schließt meiner Meinung nach eigetlich alle Sony-Emountkameras aus. Selbst die Vollformatkameras sind vom Body her nicht viel größer als die A6000. Man hat eben den Sucherbuckel noch drauf und der Griff ist etwas ausgeprägter. Natürlich sind dei Vollformatler auch schwerer.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Klingt sehr nach der 80D, deine Vorgaben (abgesehen vom 4K), aber schwärmen tust du vom Vollformat. Da musst du dich nun entscheiden. Zudem sind die Irix-Linsen nur am Vollformat so richtig zu empfehlen. Auf einer APS-C-Kamera wird das Objektiv nie so richtig scharf.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 28 mm f/2.8 IS USM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Also ich finde natürlich Vollformat sehr toll, aber auf den Preis gesehen lohnt sich denke ich mal für mich eine APS-C Kamera mehr.
    Also Vollformat ist für mich erstmal raus aus der Liste. :D
    Ich denke, dass ich wenig Videos mit Ton aufnehmen werde und, wenn dann kaufe ich mir ein 60€ Richtmikrofon auf Amazon was die Geräusche erstmal "abtöten" sollte.
    Deswegen muss der AF des Objektivs nicht super leise sein.
    Die 80D hört sich gut an, habe nur lange daran gezweifelt, ob sie ihr Geld wert ist.


    Ich schaue mir die 80D bald im Laden nochmal genauer an und werd mich dann entscheiden.


    Welches Objektiv würdet ihr denn direkt am Anfang empfehlen dazu zu kaufen, gleich schon eine Festbrennnweite?
    Oder erst mal so ein Allrounder wie z.B Sigma 17-50mm 2.8.
    Wie gesagt, möchte viel Landschaft fotografieren und wahrscheinlich auch Porträits/Tiere, ausserdem soll das Objektiv gute Lichtstärke haben.( absolutes min. f/2.8, am liebsten f/1.8 oder so)

    Einmal editiert, zuletzt von moriice ()

  • @moriice


    Du mußt nicht zwangsläufig die 80D nehmen. Die neue 77D ist fast gleichwertig.
    Hatte in einem anderen Thread da schon mal ne kleine Zusammenfassung über die Unterschiede.
    Soweit ich richtig gelesen habe, gibt es bei der 77D im Unterschied zur 80D:
    - Verschlußzeit: 30-1/4.000 s
    - keine AF-Feinabstimmung
    - Sucher Bildfeldabdeckung 95%
    - Reihenaufnahmen Max. ca. 6 B/s
    - Blitzsynchronzeit 1/200 Sek.
    - DIGIC 7
    - kleinerer Akku


    Wenn du dir nur den 77D/80D Body holst, ist das Sigma 17-50mm F2.8
    definitiv besser, als die Kit-Linse, schon alleine wegen der durchgehenden
    Lichtstärke F2.8
    Alternativ wäre da noch das "Sigma Contemporary AF 17-70mm 2.8-4.0 DC Makro OS HSM",
    nur weis ich da nicht, ab welcher Brennweite da welche Blende genutzt wird,
    da ich es nicht besitze. Auch gibt es noch das "Canon EF-S 17-55mm 1:2,8 IS USM", was
    aber das doppelte im Vergleich zum Sigma kostet und auch das
    "Tamron SP AF 17-50mm 2.8 XR Di II VC LD Asp IF", was aber wohl schlechter sein soll, als das Sigma.


    Ich denk mal mit dem Sigma 17-50mm F2.8 bist du als Einsteiger erst mal ganz gut aufgestellt.
    Sicherlich ist das Canon 50mm F1.8 STM aufgrund des Preises immer schnell in der Sammlung,
    wenn du aber merkst, das 50mm zu wenig sind für Portraits, wäre dann wieder das
    "Sigma Art AF 50-100mm 1.8 DC HSM" interessant.
    Aber ich denke, du solltest erstmal mit einem Standard-Zoom Objektiv anfangen, dann wirst du
    schon merken, was dir noch fehlt und bei Portraits mit einer Offenblende von F1.8 oder größer(z.B. F1.4)
    bedarf es schon ein wenig Übung, um die Schärfentiefe an der richtigen Stelle zu haben.
    Außerdem wirst du ja auch noch etwas Zubehör benötigen, wie z.B. Blitz, Stativ, Zweitakku etc.

  • Unterschiede zwischen der 77D und 80D kann man sich übrigens auch hier in der Tabelle ansehen ;)


    Zur eigentlichen Frage: Du hast ja schon ein ordentliches Budget mit dem man durchaus arbeiten kann. Von Sonys A7 II würde ich trotzdem die Finger lassen, da die Objektivpreise dir langfristig einfach das Genick brechen können. Vor allem im Landschaftsbereich (Ultraweitwinkel) sind Objektive eh schon teuer, für Sonys A7-Serie gleich doppelt. Das gilt leider auch für Fujifilms X-Serie - da gibt es einfach kein günstiges Ultraweitwinkel.


    Mein Tipp wäre folgende Kombination:

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ich glaube, dass ich das Kitobjektiv nicht brauche und dann eher so ein 17-50mm nehmen werde. Das Tamron als UWW scheint auch gut zu sein.
    Aber beim 50mm1.8 von Canon bin ich mir noch nicht ganz so sicher, da muss ich erstmal mit einem Standartzoom gucken ob sich diese Brennweite für mich eignet. Die ist mir aber auch schon zu kurz glaube ich.
    Wird dann ziemlich sicher eine Canon werden.
    Danke für die ganzen Empfehlungen und Tipps :)