Eizo CS2420 oder BenQ SW2700PT

  • Hallo allerseits,


    Ich möchte mir gerne einen bildbearbeitungstauglichen Monitor anschaffen. Als Student ist das Geld jedoch wie immer eine knappe Sache. Jedoch bewegt sich der Rahmen bei mir zwischen 600€ und 700€.


    Kriterien die ein Monitor für mich haben sollte (anschließend die 2 Monitore die ich im Blick habe):


    - Wide-Gamut (10-bit)
    - sehr gute Schwarzwerte (die besten (statischen) Kontrastwerte geben natürlich nur die VA-Panel Monitore her, hier spreche ich aber für IPS-Monitore)
    - kein IPS-Glow und kein Backlight Bleeding
    - gute Bildhomogenität
    - gute Helligkeitsverteilung
    - gute Ausleuchtung (besonders zu den Ecken hin)
    - Kalibrierbar (mit Spyder 5 Elite)
    - wechseln zwischen aRGB und sRGB Modus
    - Höhenverstellbar
    - Neigbar (90°, sodass der Monitor im Hochformat gedreht werden kann
    - Nicht mehr als 27", besser 24"


    Was die Auflösung betrifft, reicht mir FullHD eigentlich aus. WQHD wäre natürlich nett. UHD ist mir noch zu früh, da die meisten Programme auf UHD noch nicht (zumindest optimal) ausgelegt sind. Da ich bisher auch mit meinem Macbook Pro 13,3 (Frühjahr 2011) gearbeitet habe, kommt natürlich die Pixeldichte bei WQHD und 27" am nächsten, was mir eine schnellere Angewöhnung ermöglichen würde.


    Nun zu den zwei Monitoren auf die ich bisher gestoßen bin:


    1.) Eizo CS2420
    2.) BenQ SW2700PT


    Vorteil Eizo:
    - 5 Jahre Garantie
    - kaum IPS-Glow & BLB
    - Features wie DUE
    - 24" (für mich nach wie vor die optimalste Größe)


    Nachteil Eizo:
    - "nur" FHD -> (WUXGA 1920x1200)
    - IPS (ich bin wirklich kein Fan von IPS-Monitoren, aber VA+aRGB gibt der Markt nicht her)
    - Reaktionszeit 15ms (bin kein Gamer, aber für gelegentliche Filme schon ein Nachteil)


    Vorteil BenQ:
    - WHQD (Pixeldichte von 109 ppi)
    - 14-Bit 3D Look-Up-Table & Delta E<2
    - OSD Controller
    - Blendschutzhaube
    - Unterstützt Spyder 5
    - USB Anschlüsse
    - SD Kartenanschluss
    - Reaktionzeits (5ms akzeptabel)


    Nachteil BenQ:
    - Bildhomogenität (Schwarz und Weißanteile)
    - 3 Jahre Garantie
    - anscheinend technische, umständliche Schwierigkeiten bei der Hardware-Kalibrierung
    - falls BLB & IPS Glow vorhanden, dann mindert es sehr die Schwarzanteile (trotzt Kontrast 1000:1)
    und somit auch das vernünftige Arbeiten am Monitor


    Auf dem Blatt scheint BenQ SW2700PT mehr Vorteile zu haben, allerdings ist doch trotz der vielen Features das Bild letztendlich entscheidend fürs Arbeiten.
    Welchen Monitor soll ich mir holen?
    Habt Ihr evtl. auch andere Vorschläge?


    Ich habe mich auch bei prad.de erkundigt. Diese haben mir geraten noch zu warten und mir einen tausend Euro Monitor anzuschaffen. Klar, für Eizo gibt es auch Qualität und ordentliche Garantie. Jedoch bin ich Student und (noch) kein Vollprofi und muss eben auch an die Kosten denken.
    Mir selbst wäre es lieber wenn ich wirkliche Qualität erwarten kann und mich nicht mit Problemen rumschlagen muss.


    mfg, Josua


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Beide Monitore sind schon wirklich gut und beide Marken auch für Qualität bekannt. Das Problem am Ende ist auch, dass es bei jeder Firma und jedem Modell eine gewisse Streuung gibt. Vor allem Punkte wie die Helligkeitsverteilung unterscheiden sich immer ein wenig.


    Die 15 ms Reaktionszeit von CS2420 wären für mich kein Ausschlusskriterium, zumindest wenn es um Filme geht. Das ist wirklich eher für anspruchsvolle Zocker ein Problem. Mein Monitor hat zumindest lt. Datenblatt auch nur 14 ms und mir ist es beim Anschauen von Videos bisher nicht negativ aufgefallen.


    Ich würde wahrscheinlich zum greifen, einfach da eine höhere Pixeldichte in der Bildbearbeitung schon positiv auffällt. Sollte dein Modell irgendwelche sichtbaren Probleme haben, kannst Du es beim Online-Kauf zur Not ja immer noch zurückschicken und den Eizo CS2420 als "Nummer-Sicher-Alternative" holen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ok, dann mache ich es so.
    Ich bin sowieso weniger der Gamer bzw. spiele eigentlich nie. Dann hat sich das mit der Reaktionszeit auch geklärt - wobei Reaktionszeit nicht einfach nur Reaktionszeit ist, sondern auch Panelbedingt ist, wie ich vor kurzem feststellen musste.


    Gehe ich Recht der Annahme, dass ich durch Deinen gestellten Link (bei Kauf) dieses Forum unterstütze (anteilige Provision oder sowas)? Hab vorhin ähnliches darüber gelesen und bin ja hier noch ganz neu, daher die Frage. Hätte damit kein Problem, würde es nur wissen wollen.


    Ansonsten werde ich hier demnächst schreiben wie es verlaufen ist und auch technisch evtl. die Vergleiche erläutern falls sich einige ebenso für Monitore in dieser Preisklasse interessieren. :)


    In den nächsten 1-2 Monaten will ich mir noch zusätzlich eine DSLR kaufen, da ich bisher mit meiner Systemkamera nicht zufrieden bin. Daher kommt mir dieses Forum recht gelegen. Aber eins nach dem anderen.

  • wobei Reaktionszeit nicht einfach nur Reaktionszeit ist

    Das Problem ist, dass es beinahe unendlich viele Reaktionszeiten gibt ;) Letztendlich hat der Wechsel von jedem der 16,7 Mio. Farbtöne (8 bit) zum anderen seine ganz eigene Reaktionszeit. Schwarz auf Weiß, Weiß auf Schwarz, Grau zu Grau, Rot zu Blau... Alles unterschiedlich. Von daher sind die Angaben eher ein Richtwert.


    Und es empfindet einfach jeder anders. Ich habe z.B. eine recht hohe Toleranzschwelle (vor allem beim Zocken), mich stört es eher beim Lesen, wenn Buchstaben beim Scrollen Schlieren ziehen. Das Problem haben z.B. viele Premium-Smartphones ohne OLED-Display.



    Und ja, alle orangen Links sind sog. Affiliate-Links, mit denen ~3% des Umsatzes (1-10%, je nach Kategorie. Bei Elektronik aber praktisch immer 3%) bei uns landen :)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Also ich hab jetzt den BenQ SW2700PT (schreibe auch gerade vor diesem), und ich muss sagen, ich habe ein recht akzeptables Gerät bekommen. :)
    Bis auf den IPS-Glow unten links und rechts, ist alles ganz ok (schon bemerkbar wenn man z.b. WQHD Trailer mit den schwarzen Balken oben und unten anschaut (ab Helligkeitsstufe 40), aber wirklich störend ist es nicht bzw. nur dann wenn man stark darauf achtet. Definitv aber besser als der von BenQ PD2700Q - der hatte sowohl grauenhaftes IPS Glow als auch BLB). Ansonsten: Farbtemperatur stimmt, (aRGB) Farben, sowie deren konstante Helligkeitsverteilung auch, Pixeldichte ist wirklich angenehm. Ich werde noch 2 genauere Test durchführen (bis jetzt habe ich den Monitor nur Basismäßig mit der Software Palette Master kalibriert). Es sieht so aus, als ob ich den sehr wahrscheinlich behalten werde (was ein sehr gutes Zeichen ist).


    Von 5 Sternen würde ich diesen Monitor - Stand jetzt - zwischen 3,5 und 4 Sterne geben (zwischen befriedigend und gut) - einfach aus dem Grund, weil ich finde, dass die Monitorhersteller sich mal langsam Gedanken machen sollten, dass IPS-Glow, sowie Backlight Bleeding ein sehr wichtiges Thema für sehr viele Konsumenten/Verbraucher ist (sowie aber generell auch die Qualität der Monitore). Man merkt einfach, dass die Monitorindustrie in den letzten Jahren sehr viel nachgelassen hat. :thumbdown: Vor 10 Jahren hat mir niemand erzählt, dass dieser seine Monitore ständig auswechseln musste (wenn dann nur wegen eines Garantiefalls). Heute erzählen mir die Leute selber am laufenden Band, dass diese ständig mit Pixelfehlern, Ausleuchtung, IPS-Glow, BLB zu kämpfen haben und meistens 5-8 Anläufe brauchen, um anschließend ein akzeptables Gerät zu erhalten. Ich kann das nur bestätigen. Ich habe bisher das ganze Jahr ein halbes Dutzend Monitore getestet, und jedes Mal gab es nur Probleme. Ich finde das ärgerlich, weil es nicht nur Zeitverschwendung ist, sondern auch eine (Umwelt-)Verschwendung der Ressourcen seitens der Hersteller. :headinsand:


    Dieser Trend ist wirklich problematisch. Man macht Werbung für noch größere Displays, noch größere Auflösung, noch schnellere Reaktionszeit etc., aber Qualität an sich lässt sehr oft zu wünschen übrig. 8|


    Wer 5 Sterne will, muss eben eine Top-Notch Qualität liefern, und die findet man im Monitorbereich heute leider nicht oder nur zu selten. :|


    Ansonsten, wer kein Geld für einen Eizo hat, sollte sich wirklich mal den BenQ SW2700PT anschauen. Wer Glück hat, erwischt gleich bei der ersten Lieferung ein akzeptables Gerät (ansonsten 2-3 Anläuft probieren, bevor man aufgibt). :whistling:

  • Vor 10 Jahren hat mir niemand erzählt, dass dieser seine Monitore ständig auswechseln musste (wenn dann nur wegen eines Garantiefalls). Heute erzählen mir die Leute selber am laufenden Band, dass diese ständig mit Pixelfehlern, Ausleuchtung, IPS-Glow, BLB zu kämpfen haben und meistens 5-8 Anläufe brauchen, um anschließend ein akzeptables Gerät zu erhalten.

    Das hat aber eher mit der Anspruchshaltung zu tun. Vor 10 Jahren hat man sich für 400 Euro ein 20"-Monitor mit TN-Panel und 1680x1050 Pixel Auflösung geholt. Heute sollen es am besten zum halben Preis 27" mit IPS- oder VA-Panel und WQHD bis 4K sein. Wenn es geht auch gerne mit FreeSync, 1 ms Reaktionszeit, höhenverstellbar, Pivot-Funktion, USB-Hub und ultradünnem Display-Rahmen.


    Zudem wurden viele Nutzer durch die Berichterstattung in den Fachzeitschriften extrem sensibilisiert. Vor 10 Jahren war für viele Nutzer die Blickwinkelstabilität eines TN-Panels mit Negativfarben ab ~160° vollkommen normal und OK. Heute redet man auf einmal über die Helligkeitsverteilung und IPS-Glow :D

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Naja, das würde ich nicht so ungedingt sagen. Klar, die Ansprüche steigen mit der Zeit. Aber soviel mehr wie damals nicht wirklich. Und auch damals hatte man Ansprüche. Ich habe z.B. noch meinen 15 Jahre alten Monitor meiner Mutter gegeben (der hat jetzt eine komplette grüne Pixelfehlerlinie am Bild rechts)...und zum Arbeiten ist der immer noch mehr als ausreichend. Aber das beste. Der ist sooo perfekt ausgeleuchtet und zeigt konstant über das Bild perfektes Schwarzbild (in allen Ecken)...und das ist kein VA-Panel Monitor.


    Ich sehe definitiv einen sehr großen Nachlass an Qualität in dieser Branche.


    Übrigends geht jetzt mein BenQ SW2700PT zurück, da er nach einer Weile deutliche Farbtemperaturschwankungen zeigt (links wärmer/rotstichiger und rechts kälter/blaustichiger/neutraler). Trotz Hardware-Kalibrierung keine Besserung. Das darf bei einem solchen Bildbearbeitermonitor nicht passieren - ich finde das eher peinlich.


    Werde mit jetzt wohl doch den Eizo holen müssen. Echt Schade, denn die Pixeldichte war angenehm (das war aber auch schon neben den Adobe RGB Farbraum auch schon so ziemlich das einzige was mir gefallen hat). Bei Videos hat er schon schlieren gezeigt. Normalerweise keine große Sache, aber für einen 700€ Monitor schon sehr enttäuschend. Bei einem 300€ Monitor hätte ich da was die ungleichmäßigen Farbtemperaturschwankungen angeht das noch akzeptiert, aber nicht bei 700€)

  • Wenn ich mir so die Beiträge durchlese, frage ich mich, ob ich denn nicht gekauft habe.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Den von Samsung hatte ich vorher. Den habe ich meinen kleinen Brude weiterverkauft. Der zeigt zwar super Schwarzwerte und hat eine tolle gleichmäßige Ausleuchtung. Auch die Farben sind echt beachtlich und können wirklich hervorstechen. Für Film und Spiele ist der geeignet aber zum Arbeiten fand ich den curved nach einer Weile nicht als sehr sinnvoll, gerade wenn man vom Blatt zum Bildschirm hin arbeitet, so fällt curved doch ziemlich auf. Wenn es diesen Monitor flat gebe und in WQHD, dann hätte ich sogar auf aRGB verzichtet und mich irgendwie darauf eingestellt.

  • So,


    ich habe mir nun den Eizo CS2420 geholt und muss sagen, es ist kein Vergleich mit dem BenQ SW2700PT.
    Dank des DUE ist die Helligkeits- und Farbtemperaturverteilung wirklich einsam spitze. Insgesamt sieht die Bildqualität trotz geringerer Auflösung sauberer aus (was auch daran liegt, das jede kleine aber wichtige Funktion, die zur Bildqualität beiträgt auch von Eizo ordentlich funktioniert).


    Interessanterweise, zeigt der Monitor trotz 15ms weniger bis kaum wahrnehmbare Schlieren bei Spielen und Filmen, obwohl der von BenQ mit einer Reaktionszeit von 5ms beworben wird.


    Was mich auch begeistert hat, ist die LED-OSD Funktionsmöglichkeit beim Monitor. Diese lässt sich ausschalten. Ich hatte jetzt fast ein Dutzend Monitore getestet, und bei jedem Monitor ließ sich die LED (Leuchtschalter und/oder Knöpfe) beim Arbeiten nicht ausschalten. Gerade wenn man im abgedunkelten Raum arbeitet, stört sowas sehr. Auch sehr praktisch ist der Netzschalter, der direkt am Monitor eingebaut ist. Das sind auch so funktionelle Sachen, die eigentlich jeder Verbraucher haben will, aber fast jeder Hersteller irgendwie verweigert xD Eigentlich sollte sowas im Jahre 2017 wirklich keine Besonderheit sein. Aber hier denkt Eizo wirklich für und mit den Kunden.


    Alles in allem ist der Monitor ein Genuss, auch wenn man sich natürlich für den Preis vlt. doch 27" und WQHD wünscht.
    Ansonsten bereue ich den Kauf nicht und kann nun endlich nach einem ganzen Jahr (und dutzende Fehlversuche) behaupten den richtigen Monitor für mich gefunden zu haben. Endlich! Das wurde echt mal Zeit. Jetzt habe ich 5 Jahre Ruhe und kann mich anderen Dingen zuwenden.

  • Mein erster EIZO (EV2333WH) läuft nach ~7 Jahren immer noch wie eine 1 bei den Eltern. Und das ist ja eigentlich nur ein günstiger Monitor aus der Office-Serie^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ups, da hätte ich meinen Thread ja fast gar nicht aufmachen müssen. Bei mir sind es ja fast die gleichen Vorraussetzungen.
    Ausser einer Pivotfunktion, bei 27Zoll benötige ich das nicht.
    @Matze Meinst du das Filme ansehen heutzutage auf jedem Monitor schlierenfrei ist. Bis auf ein paar Ausnahmen.

  • Ja, das kann beinahe jeder Monitor. Abgesehen davon haben Filme ja eine gewollte Bewegungsunschärfe, damit das Bild natürlicher wirkt. Da sind PC-Spiele mit 60+ FPS eher ein Problem.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11