Umsteig auf günstige Vollformat (Canon 6D, Sony A7 oder ganz andere)

  • Zum 24-70 f4 gibt es nicht allzu viele Alternativen: Das Kit-Objektiv 28-70 f3.5-5.6 oder das 24-70 f2.8.
    Ich finde die Reviews von Phillip Reeve sehr gut (viele Vergleichsbilder und aufgezeigte Alternativen). Er hat sehr viele Reviews zu den E-Mount Linsen und analogen Objektiven (falls Englisch ein Problem ist, kann man immer noch die Vergleichsbilder betrachten):


    - 24-70 f4 Review
    - 24-70 f2.8 Review


    Er hat auch einige Guides für E-Mount Linsen und adaptiertem Glas: Guides


    Sowie eine kleine deutschsprachige Ecke mit einigen Artikeln: deutsche Ecke


    P.S.: Walimex und Samyang sind dieselbe Firma. Reeve Ultra Wideangel Lens Guide (unter anderem mit dem Samyang 14mm f2.8)

    Analog und Digital <3


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Wie bei allen Zeiss-Linsen erwartet man einfach sehr viel von den Objektiven. Daher wurde das Zeiss vor allem am Anfang sehr zerrissen. Ich habe in einem anderen Forum mal gelesen, dass die Qualität des Zeisszooms inzwischen weniger schwankend wäre. Die Anfangschargen aber enorm gestreut haben. Nuja es kostet eben 1000€ und da erwarten die Leute einfach Bildqualität auf FB-Niveau und das hat das Zoom definitiv nicht.


    Ich würde es mir an der A7ii vermutlich dennoch kaufen. Es ist einfach universeller. Auch die 24mm im WW sind sinnvoller als die 28mm des Kitobjektives. Kauf es am besten seperat und teste es etwas. Zurückschicken kann man es immer noch. Als deutlich bessere Alternative fällt mir nativ nur das 2470f2.8 GM ein und das kostet deutlich über 2000€, ist aber tadellos;-)


    Ja mit den manuellen Linsen kann man viel Spaß beim Fotografieren haben. Mit dem IBIS der Sonys haste die Linsen auch stabilisiert, wobei ich den Stabi gar nicht dringend brauche. Aber das ist sicher ein Vorteil! Eins musst du aber bedenken. ganz geschenkt bekommt man die Linsen aber auch nicht mehr. Grad das 85mm geht inzwischen i.d.r. zwischen 120-200€ weg. Ich hatte damals mal versucht eins zu ergattern und da waren die Preise noch bei um die 100€ Das 28er, das 135er und das 50er sind mehr oder weniger Standardlinsen. Die bekommt man durchaus für 20-70€ pro Glas.
    Alternativ dazu kannst du dir aber z.b. auch minolta MD anschauen. Bei Minolta MD sind die Linsen schneller gewechselt, weil das Bajonett simpler aufgebaut ist. Ich hab aus beiden Systemen etwas in der Kameratasche...


    Aber die Objektive die es nativ für Emount gibt sind fast alle prima. Es kommt halt drauf an was und wie du fotografieren willst. Manuell Fokussieren macht Spaß und geht sehr einfach, aber der AF ist was Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit bei Offenblenden anbelangt einfach nicht zu schlagen. Grad bei bewegten Motiven oder wenn du wenig Zeit hast ist das nicht schlecht. Auch dafür gäbe es diverse Linsen im Sony-Lineup.


    Als UWW kann man das 14mm f2.8 schon anschauen. So günstig bekommt man da nichts bei Sony.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Hallo, ich melde mich mal wieder zurück. Eine Kamera habe ich mir noch nicht gekauft, werde aber vor allem wegen Gewicht und Dynamikumfang bei der A7II bleiben - auch wenn die 6D2 kommt (und die soll auch nicht unter 2000€ kosten).


    Zu den Objektiven:
    In der Zwischenzeit hab ich jetzt schon mehrere Reviews durchgelesen zu dem ganzen und bin mir noch immer Unsicher!
    Also nochmal zu dem was ich suche: 1. etwas universelles für Städtetrips (also am besten 24-70) und etwas speziell für Landschafts und Architekturfotografie (UWW).


    Nun hätte ich folgende Kombinationen:


    Zeiss 24-70 F/4 + Samyang 14 F/2.8 (hier hätte ich Bauchweh wegen der angeblich miesen IQ)
    Zeiss 24-70 F/4 + Samyang AF 14 F/2.8 (das um 650€ - hat das bessere IQ als das ohne AF?? Ich finde hierzu kaum was)
    Zeiss 24-70 F/4 + Sony 28 F/2 + Sony UWW Konverter auf 21mm F/2.8 (nur reichen mir 21mm?)
    Zeiss 24-70 F/4 + Zeiss 16-35 F/4 (teuerste option und lichtschwächste)


    Meine Wunschkombination wäre:
    Zeiss 24-70 F/4 + Tamron 15-30 F/2.8


    Leider gibt's das Tamron eben nicht für den E-Mount, das heißt ich bräuchte einen Adapter. Wenn ich es mir kaufe, würde ich am liebsten die Canon Variante nehmen und mit einem Adapter wie dem von Commlite adaptieren. Nur unterstützt der meines Wissens nach das Objektiv nicht (und nur Canon wirklich gut). Sowas ist mir dann für 1000€ zu unsicher bzw. was würdet ihr sagen? Ich will jetzt nicht extra einen 250€ Adapter hinzukaufen müssen (und dann funktionierts erst nicht vernünftig.)


    Habt ihr da Empfehlungen für mich? Vielleicht ganz neue Ideen?


    (Zwischenzeitlich hab ich mir da auch schon gedacht ich lass es mit der A7II, nehm mir eine Canon 6DI für 1000€ + Tarmon 24-70 2.8 + Tarmon 15-30 2.8 und bin glücklich... nur ne alte, große Cam + das enorme Gewicht bei Städtetrips etc. ...) Ja, es ist schwierig mit mir.

  • Ja, es ist schwierig mit mir.

    Ach, echt? Ist mir noch gar nicht aufgefallen. :)


    Also mir schwirren da Fragezeichen im Kopf umher. Wer sich eine a7 II kauft, kennt auch die Preise von den Objektiven. Das man da adaptieren könnte, scheint reizvoll. Aber ob das immer eine so gute Idee ist, kann ich nicht wirklich glauben. Wenn du ein UWW für Landschaften suchst, macht das Tamron 15-30 mm irgendwie keinen Sinn, wenn ich das so für mich entscheiden sollte, denn die Blende f/2.8 braucht man nicht wirklich für Landscape. Die hauseigene Lösung für mich wäre das SEL1224G (hab's bei Amazon nicht gefunden). Teuer, aber fängt bei Blende 4 an und kann mit der Bildqualität überzeugen.


    Am Ende kostet das fast genau so viel, wenn du das Tamron + teuren Alleskönner-Adapter kaufst.


    Lieber direkt etwas Vernünftiges kaufen als mit Fremdobjektiven und Adaptern arbeiten. Ich persönlich könnte das nicht mit mir und meinem wirren Schädel vereinbaren. Wenn ich mir eine Canon kaufe, dann will ich auch die hauseigenen Objektive verwenden. Sicher, ich teste hier und da immer mal wieder andere Hersteller (Sigma, Tamron), aber lande dann immer wieder bei Canon.

    nur ne alte, große Cam + das enorme Gewicht bei Städtetrips etc.

    Die EOS 6D gehört nicht zu den schweren Vollformat-Kameras. Sie ist, für ihre Grösse, eigentlich sehr leicht und man kann richtig zupacken. Wenn du das bei der a7 II + Adapter + Objektiv machst hast du eher Probleme, das Teil überhaupt gut halten zu können, denn die a7-Reihe ist quasi von der Grösse her eine a6000/6300/6500, nur mit einem Sucher oben drauf. Wirklich griffig und extrem gut liegen die Dinger nun nicht in der Hand. Die EOS 6D mag da grosse Objektive besser händeln.


    Und btw.


    "Umstieg auf günstige Vollformat" ist ein sehr optimistischer Titel. :)


    Auch wenn die 7'er Modelle oft mal im "Angebot" sind, sind diese immer noch sehr teuer, und das hört ja nicht bei den Objektiven auf. Unter EUR 1'000 findest du da nichts brauchbar Geiles. Bei z.B. Canon ist das nicht so. Da kostet zwar der Body auch eine Stange Geld, aber auf der Objektiv-Seite kommst du besser weg. Wenn ich da nur schon an das fabelhaft scharfe EF 24 mm f/2.8 IS USM denke, kommen mir fast schon Freudentränen. ^^ Es gibt auch viele, viele andere EF-Objektive unter 1'000 Stutz, die extrem viel taugen.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

    2 Mal editiert, zuletzt von Stereotype ()

  • Was ich hier einfach nicht verstehen ist diese "Eure Armut kotzt mich an" Mentalität. Es sind nun mal nicht alle Profifotografen und wollen auch etwas Geld für andere Sachen überhaben.


    Letzt endlich stehe ich eh jetzt bei 24-70 F4 + 16-35 F4.
    Kompakt und handlich...


    oh und die 2.8 Lichtstärke meinte ich, weil ich auch oft in der Nacht fotografiere.


    Naja, ich warte vllt. doch mal die 6D2 Präsentation ab, vllt wird die 6D dann günstiger oder ich komme wie durch ein Wunder günstiger an die 6D2.

  • @CameraDude


    Die A7 Serie speziell die A7RII ist eine richtig gute Kamera.


    Was ich bis jetzt gelesen und gesehen habe war für mich einen bleibenden Eindruck hinterlassen.


    Ein Wechsel von Nikon zu Sony steht bald bevor denn ich finde die Kamera praktischer als meine Nikon D7200.


    Ich bin da jetzt nicht der Profi im Wissen um die ganzen Kamera,s da weiß Matze besser bescheid.


    Was mir aber aufgefallen ist das es bei Nikon und Canon nicht viel neues gibt.


    Das ist jetzt meine eigene Meinung als Amateur.

  • Das versteht ja auch jeder, allerdings ist dann Vollformat und besonders Sony nicht der richtige Pfad dafür möglichst viel für dein Geld zu bekommen.


    Außerdem hast du oben geschrieben "da ich mir mit Videos meine Brötchen verdiene".



    Meine Wunschkombination wäre:
    Zeiss 24-70 F/4 + Tamron 15-30 F/2.8

    Dann nimm doch die und bestelle das Tamron für Sony A-Mount.
    Dann kannst du so einen kaufen.


    Mit dem hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht und für den Preis macht der alles was er soll.
    Oder du bestellst es halt für den Canon EF-Mount und nimmst einen , dann kannst du das Objektiv immernoch für Canon verwenden.


    Die Entscheidung kann dir keiner Abnehmen, wir können alle nur unsere Meinung kund tun und versuchen unsere Lösungsvorschläge hier einzubringen, die entgültige Entscheidung musst du treffen.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Ich hatte das Canon 70-200mm und habe immernoch das 85mm Objektiv.


    Allerdings muss ich ehrlich sagen das ich das 85mm im letzten Jahr vermutlich kein bisschen benutzt habe.
    Ich suche mal auf meinem PC ein paar Bilder, die ich hochladen kann, hoffe dass ich noch welche finde.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • ok, hab bisher noch nichts gefunden, was ich zur verfügung stellen kann.


    Also ich hab jetzt das 70-200GM, das ist echt klasse.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Das glaube ich auch, aber hab nur nen 100er drauf zahlen müssen für des GM.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Wie ist das mit dem Sigma MC-11 Adapter so? Funktioniert der nur mit Sigma und Canonobjektiven wirklich gut?


    Ich hab jetzt auch das Tokina 16-28mm 2.8 an den Fokus genommen. Hab bis jetzt ja mit dem Tokina 11-16mm 2.8 fotografiert und war da eigentlich recht zufrieden (bis auf die Flares). Nur die Frage ob eine Adapterlösung so optimal ist, bleibt natürlich berechtigt.

  • Ist schwer das ganze zu vergleichen, da es ja ohne Adapter nicht geht ;)


    Ich fotografiere und filme ausschließlich im manuellen Modus, also kann ich dir nicht sagen, wie der AF funktioniert, aber sonst fällt mir grad nix ein, was ich auszusetzen hätte.

    Sony Alpha 7S II
    Sony Alpha 7R II
    Objektive (Sigma Art + Canon L) + Objektivadapter (EF to E)
    2 Manfrotto Stative + 1 Vanguard Alta Pro
    mehrere Licht- und Mikrofonstative

  • Der Autofokus ist mir da eigentlich nicht so wichtig, eher die Blendeneinstellung.
    Ich hab bei eingien Reviews schon gesehen, dass so ein Adapter nicht richtig die Blendeneinstellungen überträgt bzw. das Objektiv nicht usable ist, weil an den Sucher die falschen Helligkeitinformationen weitergegeben werden.


    Sieht man hier ab ca. der Hälfte vom Video:



    Was ich noch sagen will ist, dass ich jetzt schon viele Reviews zu den Sony Objektiven durchgelesen habe und da soll sowohl das Zeiss 24-70 f4 als auch das 16-35 f4 richtig Scheiße sein. (so kommt es eben rüber) und das lässt einem schon darüber nachdenken. Im Gegensatz dazu werden Canon/Tokina/Tamron/Sigma Objektive (allesamt günstiger) in den Himmel gelobt. Das macht mir so einen Umsteig natürlich nicht leicht, ich hab immer das Gefühl etwas schlechtes zu kaufen. Sonst wäre ich auch garnicht auf die Adapteridee gekommen.
    Im Endeffekt würde ich ja gleich nur Tamron/Tokina Linsen für die A7II kaufen wollen... auch wenn da die Kompaktheit flöten geht. Um so mehr ich mich informiere um so verwirrender wirds nur.

    2 Mal editiert, zuletzt von CameraDude ()

  • Also von richtig scheiße sind wir sehr weit entfernt! Das Sony/Zeiss 24-70 unterliegt dem gleichen Problem wie das 1670er für ASPC Emount. Es ist ansich schon besser als das Kit. Aber weil Zeiss drauf steht und Sony auch einen Preis verlangt der dem Namen entsprechend hoch ist, erwarten die Leute automatisch Festbrennweitenniveau. Aber es ist eigentlich eine gute Linse. Aber eine Festbrennweite ist es nunmal nicht.


    Soweit ich in den letzten Monaten im Internet dazu gelesen hab, sollen die aktuellen 2470er aber nicht mehr so stark schwanken in der Quali wir am Anfang. Aber von "richtig scheiße" sind wir weit entfernt.


    Mit dem 1635er ist es ähnlich. Es hat definitiv ein kleines Flareproblem. Aber optisch bildet es sehr ordentlich ab. Ein Fehlkauf ist es sicher nicht. Aber wenn dich das stört, kannst du dir ja mal das 1635er2.8 GM anschauen;-) Inzwischen gibts ja auch das 12-24er.


    Man muss die Kirche am Ende auch immer im Dorf lassen. Viele Canon-Linsen sind heute so gut, weil es die 2. oder 3. Generation des Objektives ist. In den Himmel gelobt werden die eben, weil die i.d.R. günstiger als Sonylinsen sind. Aber durchweg besser sind sie keinesfalls. Sie haben vermutlich ihre Qualitätskontrolle mehr im Griff...
    Es wird im Internet auch viel übertrieben, bzw. man muss den Kontext verstehen. Ob man selber den Unterschied überhaupt merken würde ist hier und da ja schon fraglich. Wer sich tagtäglich mit Abbildungsleistung von Objektiven beschäftigt den stören manche Dinge sofort extrem. Aber ein "Normalo" der das Objektiv nur zum fotografieren nutzt, sieht den "Fehler" (welcher auch immer) manchmal gar nicht.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Was ich hier einfach nicht verstehen ist diese "Eure Armut kotzt mich an" Mentalität.

    Hast du da ein Beispiel für uns? Finde dieses kontroverse Thema nicht wirklich in den Beiträgen.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Hast du da ein Beispiel für uns? Finde dieses kontroverse Thema nicht wirklich in den Beiträgen.

    Das war vllt. etwas überzogen, hab mir eh gedacht, ob ich das schreiben soll und finde das jetzt auch nicht mehr. Sorry dafür.


    Außerdem hast du oben geschrieben "da ich mir mit Videos meine Brötchen verdiene".

    Sollte ich auch mal ausformulieren. Ich arbeite neben dem Studium als Videotechniker für eine politische Fraktion, dabei übernehme ich vorallem Livestreams von Events (z.B. Pressekonferenzen in Ministerien) und mache Videos von Abgeordneten (Reden oder Imagevideostil mäßig). Meistens wird mir hierzu ein tolles Equipment zur Seite gestellt, nur war jetzt öfters schon der Fall, dass mehr los war und ich eben (schnell) noch eine Kamera gebraucht habe. Da fiel die Wahl auf eine G70, weil billig und gute Videoqualität. Mehr brauch ich jetzt auch nicht dafür. Fotografie betreibe ich da eigentlich garnicht. (vllt wäre eine A7SII besser gewesen aber zu der Zeit wo ich sie gebraucht hatte war sie 1. nicht im Budget und 2. war ich mir nicht sicher ob ich eine A7 überhaupt kaufen will)


    --


    Danke jedenfalls für eure Hilfe, hat mir sehr weitergeholfen. Ich hab viele Reviews gelesen und bin vllt deswegen etwas von den kritischen überrumpelt worden.
    Ich hab mich in den letzten Tagen jetzt auf die
    A7II + Zeiss 24-70 F4 + Zeiss 16-35 F4 fixiert. Hab auch kurz daran gedacht, ein Objektiv durch ein GM mit 2.8er Blende zu ersetzen, denke aber nicht, dass das für meine Ansprüche sinnvoll ist. Vor allem, weil die Kamera auch mit auf Reisen geht und das Gewicht da so niedrig wie möglich sein sollte. Wenn ich Lichtstärke brauche, werde ich auf Altglas ausweichen. Das Canon FD 50mm 1.4 und 135mm 2.5 sind da schon Favoriten. Über das Canon FD 28mm 2.8 denke ich noch nach, das gibts oft für günstiges Geld wo. Gibt's da spezielle Empfehlungen auf was ich achten soll? (SCC, Metallring, etc.)
    Ich fotografiere zwar selten Portraits, aber hierfür hab ich mir für die Zukunft auch schon entweder ein Helios-40-2 85mm f/1.5 (geiles Bokeh) oder ein Samyang 85mm 1.4 in dne Kopf gesetzt, wird aber eher was für die Zukunft werden. (und nichts teures - weil ich eben in dem Bereich kaum fotografiere)