cr2 oder dng?

  • Hallo zusammen


    Bin mir im Moment am überlegen ob ich zu dng wechseln soll.


    Vorteile:
    - kleinere Dateigrösse
    - Entwicklungseinstellungen integriert
    - offenes Dateiformat


    Nachteile:
    - Minimaler Qualitätsverlust vermute ich
    - Anscheinend je nach Kamera nicht alles in den Metadaten nach dem Konvertieren


    Was macht Ihr oder würdet Ihr empfehlen?
    Bin noch nicht schlüssig was ich machen soll.


    PS: Meine Software ist Lightroom 6


    Gruss Schwiizer

    Canon EOS 750D | Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM | Canon EF 70-300mm f/4-5.6 IS II USM | Canon EF 50mm f/1.8 STM | Sigma 105mm F2,8 EX DG OS HSM Makro | Lightroom 6.10

    Einmal editiert, zuletzt von Schwiizer ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Empfehlen kann ich nichts - das mal gleich am Anfang. ;)


    Da aber DNG ein von Adobe eigens erschaffenes RAW-Format ist, soll das öffnen dieser Dateien schneller sein. Wobei sich die Frage stellt, was in dem Zusammenhang "schneller" bedeutet.


    Dann sollen Änderungen an der dng-Datei allerdings innerhalb dieser Datei gespeichert werden können und nicht, wie bei den Herstellereigenen RAW-Dateien, über eine extra angelegte XMP-Datei.


    Das, so könnte ich mir bis zu einem gewissen Grad denken, könnte der eigentliche Vorteil sein. Habe ich mir aber noch nie wirklich viel Gedanken gemacht.


    Nun könnte man natürlich die Theorie diskutieren, das DNG ein offenes Format ist, cr2 das Canon-eigene. Und wenn Canon irgendwann mal überlegt, ein anderes Dateienformat zu verwenden dann kann man die alten Bilder wegschmeißen und die Kamera gleich auch, da es ja keine Software mehr gibt, die CR2 unterstützt.
    Aber ob das eine realistische oder abgehobene Diskussion ist, überlasse ich anderen.

  • Und wenn Canon irgendwann mal überlegt, ein anderes Dateienformat zu verwenden dann kann man die alten Bilder wegschmeißen und die Kamera gleich auch, da es ja keine Software mehr gibt, die CR2 unterstützt.

    Das ist doch nun wirklich Unsinn^^ Nur weil Hersteller X das Format wechseln würde, gäbe es ja trotzdem noch die unzähligen RAW-Konverter von Drittherstellern. Und welcher Hersteller würde derart seine Kunden verprellen und danach noch hoffen, jemals wieder eine Kamera zu verkaufen?


    Effektiv ist es doch bei jeder neuen Kamera so, dass die RAW-Bilder nicht kompatibel sind. Alle Bilder nutzen jeweils den gleichen Container (bei Canon .cr2), aber ohne Update kann das kein RAW-Konverter öffnen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Das ist doch nun wirklich Unsinn^^

    Ich würde es nicht Unsinn nennen, sondern eher in die Kategorie "Verschwörungstheorie" schieben. ;)


    Das ist nicht meine Idee. Über dieses und ähnliches wird ernsthaft diskutiert/philosophiert. Daher schrieb ich ja, das ich die Wertung dessen anderen überlasse.


    Nicht, das ihr mir den Alu-Hut mir zuschiebt, nur weil ich Ideen Dritter hier weitergebe.

  • Hallo


    Das bringt mich aber nicht weiter^^


    Sagen wir es so: Ich überlege mir das wegen dem Wechsel weil es viel einfacher wäre auf dem Laptop was zu machen.
    Dann kopiere ich alles auf ne exterene HDD und dann ab damit auf den Hauptrechner.


    Ich exportiere keine Kataloge oder dergleichen. Ich habe alle Fotos in einem Ordner der so ist wie ich das will.
    Lightroom hat den einfach im Katalog weil es nicht ohne Katalog geht.


    Neue Fotos importiere ich schon mit Lightroom. Ich hätte aber gerne die Freiheit zu bearbeiten wo ich will und dann auf den Hauptrechner kopieren und nur den Hauptordner synchronisieren. Mit .xmp Files geht das zwar auch. Jedoch hatte ich genau mit diesen Files schon Bearbeitungen verloren.


    Alle anderen Fotos ob davor oder danach hatten ihre Bearbeitungen noch. Nur ein Ordner war "defekt".
    Darum die ganze Überlegung mit dng.


    Gruss Schwiizer

    Canon EOS 750D | Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM | Canon EF 70-300mm f/4-5.6 IS II USM | Canon EF 50mm f/1.8 STM | Sigma 105mm F2,8 EX DG OS HSM Makro | Lightroom 6.10

  • Vielleicht ganz interessant was ein Adobe Mitarbeiter mal geschrieben hatte.
    Den Adobe DNG Converter gibt es hier.... Da Lightroom 5.7 meine RAF File überhaupt nicht öffnet werde ich den mal ausprobieren...


    Interessant ist auch die Häufigkeit von neuen Lightroom Versionen. Bisher gab es alle 1 bis 2 Jahre ein neues Lightroom. Es wäre also Zeit für Lightroom 7, wenn es das überhaupt noch raus kommt.

    Fujifilm X-T2 Black | Fujinon XF 23 mm f2 R WR | Samyang 12mm f2 |
    Das löst 4+ Kg an Canon Equipment ab. :D

  • Ja gut, über den Fortbestand von cr2 oder eben nef oder wie die auch immer heissen geht es mir gar nicht.


    Mir geht es mehr um die Vorteile die dng hat. Wie eben Bearbeitung im Container gespeichert. Dadurch leichteres herumkopieren oder teilen möglich, dazu noch sind sie rund 20% kleiner.
    Auch denke ich dass dng nie ein Unterstützungsproblem bei Adobe haben wird da es ja von Ihnen selber ist.


    Dass jeder Hersteller seine eigene Suppe kocht ist ein alter Hut. Das ist überall so.
    Warum braucht denn ausgerechnet Apple einen anderen Ladestecker als alle anderen? ;-)


    Ich zweifle keinen Moment an cr2. Mir geht es wirklich nur darum ob ich die dng uneingschränkt verwenden kann und keine Qualitätseinbussen habe.
    Die Software von Canon DPP werde ich nicht mehr nutzen. LR liegt mir viel besser. Ich bin also nicht auf cr2 angewiesen.
    Nur bin ich bei eben bei nicht mehr Original sehr vorsichtig. Darum frage ich ja ob ein Umstieg auf cr2 überhaupt sinnvoll ist?


    Ich sehe viele Vorteile bei dng. Nur sehe ich 1. den grossen Nachteil: Nicht Original und 2.: Wie ist die Qualität?


    Beide Versionen gleichzeitig behalten werde ich auf keinen Fall. Viel zu platzaufwendig.


    PS: Zu Lightroom habe ich mal gelesen dass es keine 7 geben wird. CC soll die Zukunftslösung sein. Und genau das will ich nicht. Ich will kein Monatsabo bezahlen fpr ein Programm. Ich zahle ein Mal und dann ist das mir. Punkt. Alles andere kann mir im Moment gstohlen bleiben. Wie es in ein paar Jahren aussieht weiss ich nicht. Jetzt, und schon seit längerem, ist das so.


    Gruss Schwiizer

    Canon EOS 750D | Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM | Canon EF 70-300mm f/4-5.6 IS II USM | Canon EF 50mm f/1.8 STM | Sigma 105mm F2,8 EX DG OS HSM Makro | Lightroom 6.10

  • Sagen wir es so: Wenn Du heute weißt, dass Du nie mehr etwas anderes nutzen wirst als Adobe-Produkte, dann kannst Du das tun. Andernfalls würde ich es mir sehr gut überlegen. Denn effektiv setzt nur Adobe wirklich auf DNG.


    Qualitativ gibt es keine echten Unterschiede. In den neusten DNG-Versionen werden wohl auch die EXIF-Daten (Maker Notes) vollständig übernommen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Hallo Matze


    So weit hab ich gar nicht gedacht.
    Was ist in 10 Jahren oder so? Ich möchte ja schliesslich auch dann noch meine Fotos öffnen & evtl. bearbeiten können.


    Ok. Dann wird nicht gewechselt^^ Danke!


    Gruss Schwiizer

    Canon EOS 750D | Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM | Canon EF 70-300mm f/4-5.6 IS II USM | Canon EF 50mm f/1.8 STM | Sigma 105mm F2,8 EX DG OS HSM Makro | Lightroom 6.10