Kaufberatung- Technik von gestern mit semiprofessionellem Anspruch

  • Servus,


    nachdem ich nun einige Zeit hier im Forum mitgelesen habe wird es jetzt konkret:


    Ich möchte mir endlich meine Fotoausrüstung zulegen. Meine Ansprüche an Ausrüstung und Bildqualität sind allgemein sehr hoch, weshalb ich gleich etwas gescheites kaufen will.
    Da neu nicht immer unbedingt besser bedeutet, würde ich gerne auf gebrauchte Ausrüstung zurückgreifen. Für den Anfang bedeutet das konkret:


    -Canon 6d mit dem 24-70 f4 L (weitere Objektive folgen mit der Zeit)


    Und zur Nachbearbeitung der Bilder ein iMac 27" late 2012 mit i7 und 16gb Ram.


    Ich weiss, dass diese Fragen sehr oft gestellt werden in allen möglichen Foren, aber da jeder Einzelfall immer sehr individuell ist, würde ich mich freuen wenn wir ein bisschen diskutieren könnten.


    In Sachen Bildqualität dürfte die 6d mit dem entsprechenden Objektiv doch immernoch semiprofessionellen Ansprüchen gerecht werden, oder? Fokus liegt auf Landschaftsfotografie, Streetart und Portraits. Den "schlechten" Autofokus kann ich dabei verkraften.


    Wird mir ein iMac von 2012 zur Bildbearbeitung ausreichend sein? Und wie siehts mit Videoschnitt und rendern von FullHD Material aus?


    Wie gesagt: Das ist alles Technik von gestern, aber bei der rasanten Entwicklung auf dem Elektronikmarkt bin ich nicht bereit, den Wahnsinn mitzumachen. Alles in Allem dürfte mich dieses setup schon gute 2500€ kosten, was aber im verträglichen Rahmen liegt und ich erhoffe mir davon eigentlich sehr gute Ergebnisse.


    Ich hoffe ich liege mit meiner Meinung richtig und würde mich über Kommentare von Euch freuen.


    -Felix


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • In Sachen Bildqualität dürfte die 6d mit dem entsprechenden Objektiv doch immernoch semiprofessionellen Ansprüchen gerecht werden, oder?

    Richtig. Die 6D macht noch immer gute Bilder, speziell im Low-Light-Bereich. Da kann die Kamera noch immer überzeugen. Zudem hat die 6D eh schon Kultstatus. Die kann man in 2 bis 3 Jahren noch kaufen.

    Den "schlechten" Autofokus kann ich dabei verkraften.

    Der ist bei weitem noch nicht als schlecht zu bezeichnen, auch wenn ich die Ironie herauslese. Der AF ist noch immer gut und tut das, was er soll. Nicht gerade snappy, aber völlig ausreichend.

    Wird mir ein iMac von 2012 zur Bildbearbeitung ausreichend sein?

    Da musst du uns noch die Hardware-Specs verraten.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Hardware-Specs habe ich weiter oben im text erwähnt: Es soll ein late 2012 mit i7 und mindestens 16GB Ram werden. Da ich aktuell noch auf der Suche nach einem geeigneten Gebrauchtgerät bin, kann ich die specs noch nicht 100% angeben. Ich werde natürlich versuchen das beste Angebot zu finden. Budget liegt da bei ca. 1000€. Das Nachrüsten vom RAM und einer SSD fällt ja preislich nicht so stark ins Geicht.

  • Hardware-Specs habe ich weiter oben im text erwähnt

    Sorry, wollte eigentlich noch die Festplatte und die Grafikeinheit wissen.

    kann ich die specs noch nicht 100% angeben

    Okay, macht natürlich sind. Aber was schwebt dir denn da im Kopf rum? Du scheinst dich ja immerhin auf ein bestimmtes Gerät eingeschossen zu haben.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Bei der Wahl der entscheidenden Hardware-Specs wäre ich auf Eure Hilfe angewiesen. Ebay ist ja total überlaufen mit gebrauchten iMacs. Dass CPU und RAm wichtig sind ist mir bewusst. Aber wie siehts bei Bildbgearbeitungsprogrammen mit der GPU aus? Wird diese auch genutzt, bzw. lagert der PC auch von der CPU auf die GPU aus? Wie gesagt, ich bin kein PC-nerd und möchte auch keiner werden. :D
    Festplatte wäre mir natürlich amliebsten eine große SSD (500GB). Die kann zur Not aber ja nachgerüstet werden.


    Was muss ich also beim Kauf von einem alten iMac beachten? Würde theoretisch auch ein älteres Modell in Frage kommen? Quasi ab der Baureihe wo i5 und i7 erstmals verbaut wurden? Ein Core2duo erscheint mir doch etwas zu alt und ierscheint mir nicht so "zukunftssicher". (Ich weiss, ich weiss....sind alles alte Rechner. Aber für meinen Zweck sollten die doch noch 3-5 Jahre laufen, oder!?)

  • Theoretisch kannst du sicherlich einen alten Imac benutzen, ob es sich empfiehlt ist aber die andere Sache:


    Problem 1: Festplatten (auch SSD's) habe eine gewissen Abnutzung, daher musst du früher oder später sicherlich eine neue kaufen (oder solltest - nicht das sie von heute auf morgen abraucht). -> extra kosten
    Problem 2: In den alten sind natürlich auch alte GPU's verbaut (falls überhaupt eine drin ist), und z.B. Lightroom profitiert in einigen Fällen schon von einer besseren GPU bzw. kann es mit alten zu Problemen kommen (am besten Funktionieren die, die 2014 oder später gebaut wurden)
    Problem 3: Die CPU reicht zwar sicherlich für deine Anforderungen noch aus, aber wie lange Sie das tut ist halt auch hier wieder die Frage (zudem man heute natürlich bessere CPU's bekommt - ganz besonders wenn es um Videobearbeitung geht)


    Fazit: Es würde sich (meiner Ansicht nach) mehr Lohnen einen PC mit aktueller Technik zu kaufen (Der muss keine 1000€ kosten) und dazu einen ordentlichen Monitor, anstatt in einen alten Imac zu investieren.

  • Das habe ich mir auch schon gedacht. iMacs haben für mich natürlich ganz klar einen Prestigecharakter, deswegen hätte ich (ganz unrational betrachtet) einfach Lust auf einen iMac. Wäre zudem auch mein erster Rechner mit Mac OS.
    Apple ist immer eine teure Alternative, dessen bin ich mir absolut bewusst. Denkt Ihr ein alter iMac ist "rausgeschmissenes" Geld? Die Hardware-specs sprechen ja ganz eindeutig GEGEN einen Mac. ;( Aktuelle WIN-Pcs haben da natürlich das bessere Preis-/Leistungsverhältnis.

  • Deswegen auch der weinende smiley hinter meiner Aussage!
    Ich werde nicht in ein Gerät investieren, dass mir optisch einfach nur gut gefällt. Es muss natürlich auch Leistung erbringen.
    In jedem Fall sind Macs doch von der Preis-/Leistung immer schwächer als WIn-Pc´s, oder? Würde ich jetzt 500€ mehr investieren in ein 2014´er Modell bleibt dieser Umstand ja weiterhin bestehen. Ich kann mich nämlich nur ganz schlecht von dem Gedanken lösen einen Mac anzuschaffen.


    Nochmal zurück zur Kamera. Da scheint es ja keine Beanstandungen zu geben, richtig? Es soll auf jeden Fall eine Vollformat werden (Ja, mir sind die damit verbundenen höheren Anschaffungskosten von Objektiven bewusst),da ich vorwiegend mit natürlichem Licht arbeiten möchte. Nachdem ich nun schon einige hochpreisige APS-C Dslrs testen konnte und mit dem Rauschverhalten nicht annähernd zufrieden war, war diese Entscheidung schnell getroffen. Erst war eine 5d mark ii im Raum , die dann aber doch durch eine 6d abgelöst wurde.

  • Investiere lieber 800-900€ in einen PC mit aktueller Technik (z.B. so: Mindfactory), und kauf dir von dem restlichen Geld einen ordentlichen Monitor. Zu deiner Frage: Ja, Apple (ganz besonders die Rechner) sind immer total überteuert, und der Preis rechtfertigt bei weitem nicht die verbaute Hardware. Ich nehme mal an den meisten gefallen die Imacs wegen dem edlen Aussehen/Der guten Verarbeitung, dass kann man (bei entsprechendem Preis) allerdings auch mit Windows PC's (Gehäuse/Bildschirm) haben - Ich kann dir gerne ein paar Beispiele schicken.

  • Cool, vielen Dank!


    Aber ich komme einfach nicht von der MAC-Schiene runter. :|


    Welche Hardware sollte der Mac denn aufweisen um die nächsten paar Jahre gut und flüssig bei der Bild- und Videobearbeitung zu laufen (kein 4K) ?


    Ich muss nochmal betonen, dass es auf jeden Fall ein gebrauchter Mac wird, daher ist der Preisunterschied nicht mehr ganz so gravierend.

  • Naja alleine wegen der Kompatibilität würde ich keinen vor 2014 kaufen. Was drin sein sollte:


    16GB RAM
    i7
    Grafikkarte (gtx 700er Reihe / radeon r9 oder besser)
    SSD


    Natürlich kann man auch einen i5 benutzen, oder 8GB RAM, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung/Wissen sagen, dass du mit den oberen Angaben mehr Spaß haben wirst. Ich würde trotzdem dringend von einen Imac abraten, die Teile sind (ob gebraucht oder neu) P/L Technisch ein Witz, und ein aktueller Windows PC wird locker 3 Jahre länger deine Ansprüche erfüllen (und ist zudem nahezu Grenzenlos Aufrüstbar).

  • Da stimme ich dir voll und ganz zu!
    So ein Mist aber auch! Wieso werden die Macs denn gerade im Sektor Bildbearbeitung etc. so hochgelobt? Es gibt ja quasi keine hippe Werbeagentur die ohne Macs auszukommen scheint!

  • Hat denke ich verschiedene Gründe:


    1. Hipp (wie du schon sagtest) - Apple Produkte sind ja so ne Art Statussymbol für viele Käufer
    2. Unwissenheit - Die Mehrheit der Leute (umso älter umso mehr) hat keine Ahnung von Hardware, und deren Preis oder/und Leistung
    3. "Apple hält so lange" "Windows stürzt so oft ab" "Windows PC's sind billig verarbeitet" - Ich hatte in sehr vielen Jahren mit verschieden Windows Versionen (XP, 8, 10) keinen absturz aufgrund von Windows, und die Verarbeitung hängt natürlich vom Gehäuse (bzw. im Vergleich zum Imac auch noch mit dem Bildschirm) ab, und da gibt es genügend gute. Zum Thema Apple hält so lange kann Ich sagen, dass hier einen Raum weiter ein PC mit Windows 95 steht (entsprechend mindestens 19 Jahre alt), der seit dieser Zeit täglich benutzt wurde und heute noch mit seinen Original Teilen läuft.


    Falls du nicht weißt, welche Hardware du unter Windows nutzen solltest ist oben ja noch meine Konfig., die kann man natürlich auch noch anpassen.

  • Durch die DIgitalisierung der Fotografie hat sich einfach alles grundlegend geändert! Im Prinzip will ich ja nur wieder mit fotografieren anfangen, aber ohne einen entsprechenden Rechner brauch ich da garnicht mit anfangen. Das Stöbern nach Kameras, deren verschiedenen Ausstattungsmerkmale etc. macht mir ja auch echt Spaß. Aber bei Pc's will ich einfach nicht zu sehr in die Materie einsteigen. Die sind nur das (unumgängliche) Mittel zum Zweck für mich. Daher wollte ich auch den bequemen Weg über eine Komplettlösung von Apple gehen, zumal ich auch ein Iphone nutze und somit ganz praktische features nutzen kann wenn ich meine Bilder in den social media Netzwerken teilen möchte.
    Wenn ich dich also richtig verstanden habe, dann würdest du Macs kategorisch ausschließen?! Einfach weil man zum selben Preis immer die schlechtere hardware bekommt?

  • Apple ist immer zu teuer (mit Ausnahme der neuen Imac's Pro, die sind einigermaßen vom P/L Verhältnis akzeptabel, aber für dich uninteressant)


    Falls du dich um einen PC nicht selbst kümmern willst, kann man bei Mindfactory auch einen Zusammenbau buchen (Konfig. braucht man natürlich trotzdem), dass kostet zwar 100€, und nochmals 100€ für Windows Key + Installation (falls du es nicht selbst installieren willst - so könntest du ca. 80€ sparen), ist aber immer noch billiger als ein Imac. Wenn der PC dann geliefert wird, und du noch einen Monitor hast (gibt ja glaubig sogar ein Video von Valuetech zum Thema Monitore) brauchst du nur noch alles Anschließen und los gehts.


    (Es gibt auch Fertig PC's, von diesen würde ich aber auch abraten bzw. sind sinnvolle Konfigurationen rar gesät)

  • Ich habe mich gerade mal ein bisschen nach Monitoren umgesehen. Eizo macht da einen ganz brauchbaren Eindruck, allerdings sind die kleinen Modelle mit Preisen um die 700€ auch kein Schnäppchen.
    Irgendwie denke ich, dass ich mit nem Mac eingentlich nichts verkehrt mache am Anfanf, zumal die doch ein Top Display habe. Nicht?!

  • Die Eizo Monitore sind natürlich Top, aber wie du schon bemerkt hast nicht für jedes Budget geeignet. Es kommt darauf an, was du willst/brauchst, man bekommt auch für deutlich weniger gute Monitore als Fotograf. Hier mal 2 Beispiele:


    100% sRGB ->
    99% AdobeRGB ->


    Natürlich sind die Imac Displays gut (wobei die neueren wahrscheinlich besser sind als die alten und entsprechend wieder teurer), aber das ändert nicht an der Tatsache, dass man für mehr Geld weniger Leistung bekommt, die sich auch noch kaum Aufrüsten lässt.

  • Was gibt es denn sonst so für Empfehlungen als 1. Objektiv? Meine Wahl fiel auf das 24-70 f4 L weil die Brennweitenabdeckung ganz gut ist und ich denke, es ist ein guter Allrounder. Mich stört halt, dass es nur ne 4er Blende hat. Da ich auch verstärkt lowlight fotografieren möchte, gibt es da sicherlich bessere Alternativen. Zb das 24-70 f2.8, dass aber selbst gebraucht nochmal gut 200€ teurer ist. Was habt ihr da noch so im Petto, bzw. welche Empfehlungen könnt ihr aussprechen? Preislich sollte sich das fuer ein gebrauchtes Objektiv im Rahmen bis ca. 600€ bewegen, gerne auch günstiger solange die Abbildungsqualität sehr hohen Ansprüchen gerecht wird.

  • Noch einmal ganz kurz zum Thema iMac: Ich würde vielleicht auch keinen mehr von 2012 nutzen (Apple hat ja die Tendenz alte Geräte mit neuer Software ziemlich einzubremsen, insb. bei iOS fällt das auf), aber wenn Du ein gutes Angebot eines Gebrauchtgeräts findest, spricht da prinzipiell nichts dagegen. Da stimmt das P/L-Verhältnis schon eher als bei Neuware.


    Allerdings musst Du bedenken, dass man einen iMac nicht so einfach und umfangreich aufrüsten kann wie einen Windows-PC. Mal abseits davon, dass Du selbst bei einem 2014er Mac eben schon ältere Technik kaufst.

    Und wie siehts mit Videoschnitt und rendern von FullHD Material aus?

    Das ist prinzipiell auf auf drei Jahre alten Ultrabooks problemlos möglich und heute wirklich keine hohe Anforderung mehr. Vor allem dank Hardware-Beschleunigung hat sich da wirklich viel getan. Bei einem 2012er iMac würde ich meine Hand dafür aber nicht ins Feuer legen. Denn für gewöhnlich hängt Apple bei den iMac immer eine Hardware-Generation hinterher, im 2012er ist also primär 2011er Technik und ob die Heute und vor allem in 2-3 Jahren noch von allen Programmen unterstützt wird...?


    Allerdings ist der Videomodus der Canon EOS 6D auch nicht so der Bringer. Du hast ein tolles Rauschverhalten, allerdings hat die Cam mit sehr starkem Morié zu kämpfen. In der Natur ist das kein Problem, aber beim Thema Mode kann das z.B. schon zu starkem Flimmern an feinen Strukturen (Hemden, Kleider etc.) führen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11