Sinnvolle Speichererweiterung?

  • Hallo,


    ich bin neu in diesem Forum und möchte mich mal kurz auf die Schnelle vorstellen.
    Ich heiße Jens und fotografiere schon seit vielen Jahren und fange seit kurzem auch an, Filme zu erstellen und zu schneiden.
    Auf dieses Forum bin ich über den YouTube Channel ValueTech gestoßen und hoffe das ich mich hier ein wenig einbringen kann.


    Nun aber zu meinem Problem.
    Mein PC ist aktuell noch ausreichend für die FullHD-Qualität die ich nutze und somit möchte ich nicht zwangsläufig einen komplett neuen Rechner kaufen.
    Aktuell ist meine Hauptfestplatte eine 120GB SSD und meine Zweitfestplatte eine ganz normale alte Samsung HN-M500MBB 500GB Platte mit 5400rpm und wenig Cache auf der ich alle Dateien abgelegt habe.
    Falls es für mögliche Anschlüße wichtig ist, habe ich ein MSI H55-G43 Mainboard mit einem Intel I7 Socket 1156.


    Allerdings gibt es da nun das Problem, das der Speicherplatz bei mir mehr als nur knapp wird.
    Deshalb habe ich mich nun zu informieren versucht, wie ich diesen am besten erweitere. Leider bin ich was Hardware angeht nicht so der Profi und komme einfach nicht zurecht.
    Vielleicht könnt ihr mir da ja weiter helfen und auch was empfehlen.


    Was suche ich nun genau?:


    Ich suche genau zwei Festplatten mit je 2TB. Eine soll intern als neue Platte für alle Foto -und Videodateien dienen und die andere soll eine Externe 2TB Festplatte sein, um alle Daten für mich nochmal sichern zu können. Ich denke einfach mal das ich mit 2TB dann erstmal eine weile hin kommen sollte.
    Die Platten sollten natürlich möglichst schnell und zuverlässig sein, aber eben auch nicht gerade unmengen Geld kosten, denn das ist der Rechner dann auch nicht mehr wirklich wert.
    Es sollte halt einfach in einem Sinnvollen Verhältnis zueinander stehen und muss nicht das nonplusultra darstellen.
    Toll wäre es, wenn diese Platten auch dann noch was taugen, sollte ich meinen Rechner mal doch komplett updaten etc.


    Was mache ich genau mit den Daten auf den Platten:


    Zum einen sollen dort wie schon erwähnt alle Fotos (immer raw) und auch die Videodateiem für den Schnitt drauf.
    Ich nutze zum Filmen eine Canon80D, womit klar ist das ich in FullHD und nicht in 4K aufnehme.
    Als software nutze ich Photoshop und Lightroom, sowie Premiere und AfterEffects.


    Ich hoffe ich habe alle wichtigen Informationen hier gegeben und das man mir hier helfen kann.
    Freue mich schon auf Tipps und Anregungen


    Gruß
    Jens

    Canon EOS 7D | Canon EOS 80D | Canon EF 24-70 1:2.8L USM | Canon 50mm 1:1.8


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Erst einmal willkommen im Forum :)


    Die gute Nachricht vorweg: Dein Mainboard hat 6 S-ATA-Anschlüsse und anscheinend sind erst 2 belegt. Du kannst als problemlos bis zu 4 weitere Festplatten anschließen (abzgl. womöglich installierter CD/DVD/BD-Laufwerke). SATA ist seit vielen Jahren "der Standard" für interne PC-Festplatten - und wird das wohl auch noch viele Jahre bleiben. Du kannst die HDD also auch ggf. mit in einen neuen PC "umziehen".


    Eine Frage vorab: Wurde dein PC inkl. weiterem Zubehör (Kabel) geliefert oder war da nichts weiter dabei? Das "Problem" ist, dass die meisten internen Festplatten keinen weiteren Lieferumfang enthalten, da für gewöhnlich beim Mainboard alle notwendigen Kabel beiliegen. Solltest Du kein S-ATA-Kabel haben, müsste man das noch dazukaufen.


    Eine gute, interne Festplatte wäre z.B. die Western Digital Blue 2 TB. Bei der externen Festplatte kannst Du z.B. zur Seagate Backup Plus Slim greifen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Hallo Matze,


    danke für deine sehr schnelle Antwort und zugleich entschuldigung für meine sehr verspätete Antwort.
    Ich hatte ein paar Technische Probleme, die mir das Antworten nicht ermöglicht haben.


    Das ist ja erstmal eine gute Nachticht mit meinem Mainboard. Der Rechner ist vor ca. 5 Jahren von einem alten Nachbarn von mir selber zusammengestellt worden, so das ich glaube das in dem Karton für das Mainboard noch SATA-Kabel sind. Dennoch gut das du es sagst, so steht man am ende nicht unerwartet ohne da ;-)
    Ich habe mir deine zwei Festplatten angeschaut und finde diese vom Preis erstmal ok. Empfiehlst du diese denn aus eigener Erfahrung, oder weil die Werte/Daten dieser Platten passen und sehr gut sind?


    Dann habe ich noch eine Frage für dem Part nach dem Kauf der internen Platte.
    Wie geht es dann weiter und was muss ich beachten?
    Kann ich diese einfach im Rechner verbauen, an einen SATA-Slot anschließen und fertig? Oder muss ich diese dann noch im BIOS oder Windows einstellen, Formatieren etc?
    Als Info dazu, ich arbeite mit Windows7 Pro.


    Gruß
    Jens

    Canon EOS 7D | Canon EOS 80D | Canon EF 24-70 1:2.8L USM | Canon 50mm 1:1.8

  • Mit den 2-TB-Versionen habe ich konkret keine Erfahrungen, aber ich habe seit vielen Jahren WD Red- und WD Blue-Festplatten als "Datengrab" im PC und bin damit sehr zufrieden. Die Seagate Backup Plus Slim haben wir auch mal getestet und die ist wirklich in Ordnung.

    Kann ich diese einfach im Rechner verbauen, an einen SATA-Slot anschließen und fertig? Oder muss ich diese dann noch im BIOS oder Windows einstellen, Formatieren etc?

    Vom physikalischen Einbau: Festplatte einstecken, Schrauben (nicht zu) fest anziehen, Strom- und SATA-Kabel anschließen, fertig. Ins BIOS musst Du nicht, das erkennt die HDD beim nächsten Start automatisch. Unter Windows musst Du den Datenträger einmal initialisieren und formatieren, das ist aber mit wenigen Klicks getan. Wenn es soweit ist, kann ich dir das gerne beschreiben.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Supi, wenn ich mir dann die benötigten zwei Platten gekauft habe, melde ich mich nochmal diesbezüglich.
    Mal sehen ob das diesen Monat noch was wird, oder ob es nächsten Monat passiert.


    Eine Sache fällt mir nun aber doch noch ein.
    Wie macht ihr das denn so in sachen Bearbeitung? Eine SSD ist ja nunmal sehr viel schneller als eine "normal" SATA oder nicht?
    Wenn ich in Lightroom mal viele Fotos (z.b. von einer Hochzeit) bearbeiten muss, kann es schon sehr anstrengend sein wenn es immer erstmal 10-15 sec dauert bevor ein Bild in voller Auflösung dargestellt wird. Gleiche Probleme entstehen dann beim schneiden von größeren Clips.
    Habt ihr dafür eine z.b. 500GB oder 1TB SSD verbaut wo die Daten bearbeitet werden und wenn sie fertig sind kommen sie auf die "Datengrap-Platte" zum dauerhaften Lagern?
    Oder arbeitet ihr einfach generell von einer einfachen SATA und gut ist es?


    Gruß
    Jens

    Canon EOS 7D | Canon EOS 80D | Canon EF 24-70 1:2.8L USM | Canon 50mm 1:1.8

  • Natürlich sind SSDs schneller, aber wenn es 10-15 Sekunden dauert, bis ein Bild in voller Auflösung vorliegt, liegt der Flaschenhals nicht bei der Festplatte ;) Auch HDDs schaffen 100-150 MB/s, das reicht (je nach Kamera) für 2-6 Bilder je Sekunde. Deswegen meine Tipps:

    • Software und Treiber auf den neusten Stand bringen.
    • Schauen, ob genug RAM vorhanden ist. Bei mir sind schnell 12-14 GB voll, wenn ich etwas längere Bearbeitungs-Sessions mache und der Konverter viel zwischenspeichert.
    • Ggf. CPU und/oder GPU aufrüsten.

    Ich habe die Daten auch nur auf der HDD, sogar im Netzwerk. Trotzdem dauert es auch bei 50-MP-Bildern nur eine halbe bis 2 Sekunden, bis ein Bild in voller Auflösung (auf einem 4K-Display) angezeigt werden.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Kann dir da direkt recht geben, habe zum spaß mal Bilder auf meine SSD geladen und siehe da, es dauert wirklich genauso lange wie auf meiner HDD......
    Da stellt sich mir natürlich die Frage was am ehesten dafür sorgt das mein Rechner lahmt. Als erstes werde ich wohl mal meinen Speicher erweitern müssen.
    Habe aktuell 8GB Ram und sehe mal zu das ich irgendwo nochmal 8GB gebraucht bekomme um zumindest auf 16GB zu kommen. (Habe laut CPU-Z DDR3 Ram).
    Das ist auf jedenfall die günstigste Variante denke ich mal, auch wenn ich dann wieder schauen muss ob wirklich alle Marken zusammenarbeiten etc.....


    An der CPU wird es denke ich mal weniger liegen, denn diese macht doch eigentlich beim reinen bearbeiten nicht viel sondern kommt zum Tragen wenn ich z.b. einen Film aus Premiere raus rendere.
    Ich würde wahrscheinlich auf die Grafikkarte tippen. Ich habe aktuell eine AMD Radeon HD 5800 Series verbaut und muss z.b. in Lightroom die Grafikbeschleunigung aus machen da das Programm sonst dauernd abstürzt. Auch habe ich immer mal wieder Grafikfehler beim arbeiten, wo ich immer das gefühl habe das diese oft stark überlastet ist.
    Ich nehme mal an, das diese mir derzeit am meisten Geschwindigkeitsschub gibt beim arbeiten in Lightroom, Photoshop und Premiere? Alle 3 Programme holen doch die meiste Power von dieser oder irre ich da?


    Dann wäre es wohl am Sinnvollsten da mal anzufangen mit dem Update, nur möchte ich nicht (und habe auch nicht das Geld) gleich einen neuen Rechner mit neuer CPU/Board/Grafikkarte/Speicher etc. kaufen....... Das ist ja immer so ein Teufelskreis.
    Die Frage ist nur wieder, kann ich überhaupt eine gute aktuelle Grafikkarte kaufen und verbauen oder schafft mein Mainboard das nicht, hat nicht den passenden Anschluss oder die Grafikkarte passt von der größe nicht in meinen Tower?
    Auch stellt sich für mich die Frage ob es sich Preislich überhaupt noch alles lohnt. Ich meine wenn eine aktuelle Karte in meinen jetzigen Rechner passt, so wäre das ja super und ich könnte stück für stück aufrüsten.


    Ich gebe dir/euch jeztz erstmal eine Liste meines PC´s damit überhaupt die Chance besteht mir Infos dazu zu geben.
    Alle Daten hole ich mir aus den Windows internen möglichkeiten oder eben CPU-Z.


    Intel Core i7 870 2,93GHz (Socket 1156 LGA) auf einem MSI H55-G43(MS-7638) Mainboard.
    Grafikkarte: AMD Radeon HD 5800 Series mit 1024MBytes GDDR 5 Speicher
    Arbeitsspeicher: 8GB DDR3 1144 Speicher von Kingston
    Windows 7 64Bit Pro
    Programme: Lightroom und Photoshop CC (aktuellste Version) und Premiere noch CS6 (damals gekauft, weiß nicht ob ein Update auf CC auch noch mal Tempo bringen würde?)


    Gruß
    Jens

    Canon EOS 7D | Canon EOS 80D | Canon EF 24-70 1:2.8L USM | Canon 50mm 1:1.8

    Einmal editiert, zuletzt von JensB. ()

  • Also dein Datenproblem liegt wohl eher nicht am Arbeitsspeicher (sitze hier selber mit 8GB DDR3), aber das ganze System ist komplett veraltet und nicht mehr zu empfehlen für deine Anwendungen.


    CPU: Ungefähr auf dem Level eines aktuellen Pentiums (g4560 - kaby lake), und so mit nicht sonderlich stark / eine Bremse für "gute" Grafikkarten... und ziemlich hohe TDP für die gebotene Leistung
    Mainboard: Unterstützt aktuelle Grafikkarten, ist aber ein veralteter Sockel (siehe CPU)
    RAM: Kannst du natürlich (günstig) aufrüsten, aber du musst bedenken, dass DDR3 abgelöst ist und daher bei einem späteren Upgrade nicht weiter verwendet werden kann
    Grafikkarte: Sehr schwach für heutige Verhältnisse, und 1GB Vram sind heutzutage eigentlich unbrauchbar (spätestens wenn man einen 4k Monitor benutzt) / wird von Adobe nicht empfohlen
    Netzteil: Du hast es zwar nicht angegeben, aber bei einem Grafikkarten Tausch sollte es auch mit gewechselt werden


    Fazit: Ich würde in die Kiste ehrlich gesagt keinen Cent mehr reinstecken, und mir lieber einen neuen PC bauen. Es kann natürlich gut sein, dass dir die Leistung aktuell noch ausreicht, aber spätestens wenn es irgendwann mal aufwändiger wird und/oder du dir einen 4k Monitor zulegst ist dort Ende im Gelände. Eine neuer PC hätte den weiteren Vorteil, dass er im Vergleich zu deinem jetzigen extrem stark ist, und du ihn daher sehr lange benutzen kannst falls du deine Anforderungen nicht orbital nach oben schraubst.

  • Hallo Greenscreen,


    gut das du es mit dem Netzteil ansprichst, darüber habe ich noch garnicht nachgedacht. Aber sollte natürlich beachtet werden.
    Das mein Rechner nicht gerade eine Granate ist weiß ich, er ist natürlich auch schon ne weile älter ;-)


    Wenn es nach mir geht, würde ich sofort in einen neuen Rechner investieren.
    Nur möchte ich dann auch gleich was ordentliches haben was mir auch die Möglichkeit bietet 4K noch "flüssig" zu schneiden und natürlich auch dann erstmal ein paar Jahre halten sollte. Allerdings befindet man sich dann ja sehr schnell bei 2000 bis 2500 Euro, immerhin brauche ich dann wirklich alles neu!
    Mal abgesehen davon das ich dann erstmal das Problem hätte, das ich als Amateur in Hardwaregeschichten nicht mal eben so einen guten Rechner zusammen stelle.
    Leider ist diese Summe gerade echt nicht drinne, egal wie sehr ich es möchte, man muss es sich halt auch leisten können.


    Was ich jetzt defenitiv brauche ist erstmal Speicher. Denn der ist in kürze voll und ohne diesen geht dann garnichts mehr.
    Und diesen kann ich dann ja defenitiv in ein neues System mitnehmen.


    Nach deiner Aussage ist die größte Bremse in diesem PC also wahrscheinlich die Grafikkarte.
    Ist die Frage was man da am besten heut zu Tage gebrauchen kann und ob sie mich trotz der Tatsache das mein PC diese ausbremst ein großes Stück voran bringen würde.
    Bestimmt kosten diese auch eine Menge Geld.


    Gruß
    Jens

    Canon EOS 7D | Canon EOS 80D | Canon EF 24-70 1:2.8L USM | Canon 50mm 1:1.8

  • Die Grafikkarte ist einfach zu alt (ca. 8 Jahre) und wird von Adobe offiziell gar nicht unterstützt. Da würde ich am ehesten Geld investieren. Langfristig natürlich eh irgendwann ein neuer PC mit Windows 10 und Co.


    Der Vorteil ist: HDD und GPU kannst Du definitiv im neuen PC nutzen. Da hat sich an den Anschlüssen nichts geändert. DDR3-RAM ist dagegen veraltet und bei neuen Boards nicht mehr anzutreffen.


    Die Frage ist: Wie viel Geld willst Du derzeit für eine neue Grafikkarte ausgeben? Nicht wesentlich schneller als deine alte GPU, aber eben wesentlich moderner, sparsamer und mit Unterstützung durch aktuelle Adobe-Produkte wäre z.B. eine RX 560 2 GB. Von da an sind in Sachen Leistung und Preis kaum Grenzen gesetzt. Die Frage ist aber, ob Du wirklich viel mehr Leistung brauchst? Abseits vom PC-Spielen eigentlich nicht.


    @greenscreen:

    • CPU: Der Core i7-870 hat 4 echte Kerne + HT, das ist bei Multimedia-Workloads noch mal eine andere Hausnummer als ein Pentium G4560. Mach die CPU nicht schlechter als sie ist ;)
    • Natürlich hat das Mainboard einen alten CPU-Sockel, aber solange man die CPU nicht anrührt... Wen kümmerts?
    • RAM: Ich finde DDR3-RAM gerade nicht günstig und weiterverwenden lässt sich der auch nicht. Die Investition ist also weniger spannend.
    • Netzteil: Wenn es eine HD 5800er aushält, dann auch problemlos moderne Grafikkarten. Bis zu einer RX 570 und und GTX 1070 liegt eigentlich nichts über eine HD 5850. Ich sehe also keinen Grund auch das noch auszutauschen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Die von dir verlinkte RX560 2GB Karte ist mit gerade mal 100 Euro schon atraktiv, wenn diese dann auch noch unterstützt wird und damit mein Problem des lansamen Aufbaus der Bilder etc. erstmal verschwunden wäre. Allerdings frage ich mich in dem Bezug, das du meintest das man eine gute Karte dann sobald mal Geld über ist ja weiter in einen neuen Rechner stecken kann, ob dieser Kauf lohnt oder man nicht lieber gleich eine gute Karte holt und diese dann eben 2 Monate später oder so.
    Muss es dann eine Radeon sein oder doch lieber eine Nvidia? Habe schon öfters gelesen das Nvidia Softwaretechnisch besser unterwegs sein soll.
    Allerdings habe ich das immer in 3D Foren gelesen, da ich hier in dem Bereich mal gearbeitet habe und hier und da auch noch was mache. (Speziel mit Cinema4D).


    Was wäre denn eine wirklich gute Karte mit der man ohne sorgen auch 4K Material schneiden kann und sie dann nicht ständig am Limit laufen muss?
    Was würde man mir da vorschlagen? Wenn ich jetzt google finde ich z.b. immer sofort die 1080 aber muss es diese sein? Ist sie z.b. so viel schneller als eine 1070 die ja deutlich günstiger ist?


    Und ob ich mehr Leistung brauche? Ich würde sagen auf dauer ja!
    Mein PC ist aktuell nicht in der Lage 4K Material zu schneiden. Ich meine das ist wirklich unmöglich und nur am stocken.
    Ich kann mich da aber auch nur an meinen PC orientieren.


    Und was meine CPU angeht so war diese als der Rechner gekauft wurde eine der schnelleren und auch jetzt tut sie nach der Zeit noch Ihre Arbeit. Ich weiß nicht wie viel schneller es mit einer guten aktuellen gehen würde, aber bisher hat sie noch jedes Renderprojekt gemeistert. Sei es im Schnitt, 3D-Animation oder sonstiges. Ich glaube das wäre das letzte was ich austauschen würde wenn ich es Stück für Stück machen muss.


    Wahrscheinlich ist es eh am Ende das gesamte zusammenspiel aller Komponenten und dem Betriebssystem.
    Ich denke mal alleine Windows10 würde da noch mehr rausholen.
    Und zumindest was das zusammenspielen meines derzeitigen Rechners angeht so muss ich sagen Top. Habe in all den Jahren nie Probleme gehabt und das Ding läuft ohne murren egal wie man es Quält. Und der Rechner hat schon einiges erlebt. Nur leider kommt er halt langsam wirklich an seine Grenzen.

    Canon EOS 7D | Canon EOS 80D | Canon EF 24-70 1:2.8L USM | Canon 50mm 1:1.8

  • Meine Erfahrung: Wenn es wirklich nur um den Schnitt von 4K-Material geht ist nicht die stärke der GPU wichtig, sondern wie modern selbige und das Schnittprogramm ist. Selbst eine aktuelle Intel Onboard-Grafik kann 4K-Material flüssig dekodieren. Aktuelle Notebooks taugen deshalb schon für einfachen 4K-Videoschnitt. Wichtig ist es also überhaupt eine aktuelle GPU im System zu haben.


    Die Leistung wird erst wichtig, wenn die GPU wirklich viel machen muss. Damit meine ich nicht nur ein bisschen Colorgrading (Weißabgleich, Kontrast...), Nachschärfen, Übergänge und Textanimationen, sondern wirklich anspruchsvolle Effekte (alles in Richtung Adobe After Effects und Co). Dann kann dann auch eine GTX 1080 sinnvoll werden.


    Ob AMD oder Nvidia ist recht egal, außer es soll wirklich umfangreich werden. Adobe setzt bei Lightroom und Photoshop auf OpenCL zur Beschleunigung, das ist ein offener Standard, den unter anderem AMD, Intel und Nvidia unterstützen. Sobald es auch da in Richtung After Effects geht, ist CUDA oftmals flotter. Grundlegend unterstützt Adobe aber auch hier meist OpenCL/OpenGL zur Beschleunigung.


    Da müsstest Du einfach konkreter werden, wie anspruchsvoll das ganze bei Dir wird ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • CPU: Der Core i7-870 hat 4 echte Kerne + HT, das ist bei Multimedia-Workloads noch mal eine andere Hausnummer als ein Pentium G4560. Mach die CPU nicht schlechter als sie ist


    Natürlich hat das Mainboard einen alten CPU-Sockel, aber solange man die CPU nicht anrührt... Wen kümmerts?

    Naja sonderlich gut ist die CPU nun wirklich nicht mehr, und er kann durch eine aktuelle besonders im Video Bereich starken Leistungszuwachs erwarten. Eine GTX 1070 beispielsweise würde ich damit nicht betreiben. Das Mainboard ist in Ordnung, aber halt an die alte Plattform geknüpft.


    RAM: Ich finde DDR3-RAM gerade nicht günstig und weiterverwenden lässt sich der auch nicht. Die Investition ist also weniger spannend.

    Naja gebraucht konnte man den vor kurzem recht günstig erwerben, dass sich eine Investition nicht lohnt meinte ich ja ebenfalls.


    Netzteil: Wenn es eine HD 5800er aushält, dann auch problemlos moderne Grafikkarten. Bis zu einer RX 570 und und GTX 1070 liegt eigentlich nichts über eine HD 5850. Ich sehe also keinen Grund auch das noch auszutauschen.

    An ein 5+ Jahre altes Ding würde ich keine aktuelle Grafikkarte mehr dranhängen, denn die Technik darin ist einfach veraltet, ob man nach 5+ Jahren nicht sowieso ein neues nutzen sollte ist noch die andere Geschichte...



    @JensB.
    Vom Preis her ist auch die 1050ti interessant. Ich selbst nutze die Zotac OC Edition, und kann diese uneingeschränkt empfehlen. Ein neuer PC, welcher deine Anforderungen erfüllt muss zudem keine 2000€ kosten.

  • Mein Kopf raucht und irgendwie wird es immer komplizierter. Wenn ich doch nur mehr Ahnung von Hardware etc. hätte aber ich bin halt eher der macher.
    Man gebe mir einen ordentlichen PC mit meiner benötigten Software und ich arbeite dann damit.
    Naja ist wie es ist, jetzt muss ich schauen wie ich da klar komme. Erstmal will ich genauer werden was ich mache und wo die Reise hingehen soll.


    Zuerst einmal komme ich aus der 3D-Grafikanimationsbranche und habe dafür Jahrelang mit Cinema4D/Maya und Co gearbeitet.
    Da ging es dann um große und Umfangreiche Projekte für Kunden und nicht um irgendwelche Kleinigkeiten die Privatleute so machen zum Spaß.
    Jetzt arbeite ich nicht mehr in dem Bereich aber mache gerne noch das ein oder andere Private Projekt, was natürlich dann auch immer dementsprechend anspruchsvoll ist.
    Meines wissens nach arbeitet Cinema4D mit der CUDA unterstützung. Ich glaube das die neuen Versionen auch Radeon unterstützen aber meine Version noch nicht.


    Dann Fotografiere ich schon seit vielen Jahren und habe hier und da auch mal eine Hochzeit, Geburtstag oder ein Privates Shooting. Diese Fotos Manage und bearbeite ich Grundsätzlich in Lightroom CC und die ausgewählten dann genauer in Photoshop CC. Das ist aktuell noch mein Hauptpart wo ich am meisten Zeit verbringe und deshalb sollte Lightroom da flüssig und zügig laufen.


    Dann habe ich nun auch angefangen Videoschnitt zu betreiben.
    Zum einen soll da noch ein YouTube Kanal entstehen aber ich Plane auch viel Filme mit Effecten zu machen wie man sie z.b. von VideoCpilot Andrew Kramer kennt.
    Dazu schneide ich Hauptsächlich mit Premiere CS6 und auch mal mit Davinci Resolve (welches sobald ich es öffne einfach mal generell 7GB belegt). Effekte und sonstige Animationen bearbeite ich dann in AfterEffects CS6. Wie euch allen bekannt ist hat man natürlich nicht nur Premiere auf sondern meistens viele Programme gleichzeitig. (Premiere zum schneiden, dann eine Komposition nach Aftereffects geben und dort anpassen, dazu noch schnell eine Grafik in Photoshop ändern die in den Film soll und da man nicht alles weiß gerne noch mal Informationen aus dem Netz holen.
    Aktuell schneide ich FullHD Videomaterial weil meine Kameras nicht mehr her geben. Aber nicht über 4K nachzuzdenken wäre doof, denn das wird jetzt langsam der Standard.


    Was mich generell Betrifft so ist es in den wenigsten fällen nur ein wenig schneiden oder einfaches bearbeiten. Ich bin Prinzipiel sehr Ehrgeizig und Anspruchsvoll und versuche immer viel aus allem raus zu holen. Natürlich fange ich gerade mit dem Filmen an und bin dadurch im vergleich zu anderen noch ein absoluter Amateur, aber das wird sich im laufe der Zeit nun schnell ändern und somit muss der Rechner den ich mir kaufen würde schon ordentlich was leisten um allem gerecht zu werden.
    Ich möchte ungerne viel Geld für etwas ausgeben was am Ende doch nicht reicht oder wo ich 2 Jahre später dauerhaft am Limit bin weil man zu schwach gekauft hat.


    Das erstmal dazu was ich mache und machen will.
    Das Problem bleibt aber für einen komplett neuen Rechner ist gerade nicht das Geld da.
    Dennoch möchte ich bis dahin gut arbeiten können, auch wenn es mal etwas anspruchsvoller wird.
    Da ich mit meinem System in Premiere bei FullHD gerade eigentlich ganz gut schneiden kann, sollte aber zumindest das Arbeiten in Lightroom so verbessert werden das ich nicht mehr 10-15 sec pro Bild warten muss.
    Und wenn ihr z.b. sagt das da eine neue Grafikkarte am meisten sinn macht, könnte man ja überlegen gleich eine ordentliche zu kaufen so das diese wenn der Rest auch neu kommt schon vorhanden ist.

    Canon EOS 7D | Canon EOS 80D | Canon EF 24-70 1:2.8L USM | Canon 50mm 1:1.8

  • An ein 5+ Jahre altes Ding würde ich keine aktuelle Grafikkarte mehr dranhängen, denn die Technik darin ist einfach veraltet, ob man nach 5+ Jahren nicht sowieso ein neues nutzen sollte ist noch die andere Geschichte...

    Was ist an einem 5 Jahre alten Netzteil denn veraltet? Die Erklärung würde ich gerne einmal hören... Im Premium-Segment (80+ Titanium u.ä.) tut sich noch einiges, ja. Aber ein Netzteil liefert am Ende nur Strom und kommuniziert nicht mit dem PC. Dinge wie Kabel-Management gab es auch schon vor 10+ Jahren.


    So ein PC-Netzteil kannst Du auch problemlos 10 und mehr Jahre nutzen. Seasonic gewährt auf seine PRIME-Netzteilserie z.B. 12 Jahre Garantie. Alles kein Thema.



    Ich halte es einfach nur für wenig sinnvoll @JensB. hier unnötig zu verunsichern bzw. die Sache komplizierter zu machen als sie ist. Er kann sowohl Software- als auch Hardware-seitig problemlos eine neue HDD und GPU einbauen. Dafür reichen die CPU, das Mainboard, Netzteil, der RAM und Windows 7 locker aus. Beide Komponenten lassen sich zudem weiterverwenden. Problem gelöst ;)


    Langfristig muss so oder so ein neuer PC her. Bei so vielen Multimedia-Anwendungen sicherlich auf AMD-Ryzen-Basis, 32 GB RAM und Windows 10 als OS. Bis dahin kann man aber wirklich erst einmal die GPU aufrüsten und schauen was möglich ist. Da Du ja anscheinend doch noch einiges im Bereich Grafikanimation machst, würde ich mindestens 4 GB VRAM empfehlen. Zudem solltest Du die Software (Adobe CC ist ja aktuell, ich denke da eher an Cinema 4D/Maya) aktualisieren, da mehrere Jahre alte Programme wsl. weder mit neuen AMD- noch Nvidia-GPUs zusammenarbeiten.


    Konkret könnte man eine RX 570 (4 GB) oder GTX 1060 (6 GB) verwenden.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • @greenscreen: DC-DC-Technik findest Du aber auch heute längst nicht bei allen Netzteilen - auch wenn es wünschenswert wäre. Und wie man sieht, kann man Grafikkarten auch zur Not tatsächlich ohne eine Netzteil mit DC-DC-Technik betreiben. Natürlich ist es aus technischer Sicht die schönere Lösung, aber das kann man dann wirklich beim PC-Neubau beachten. Zumindest habe ich noch kein Datenblatt einer Grafikkarte gesehen, in denen DC-DC als Voraussetzung für den Betrieb genannt wird ;)


    Und natürlich kann die CPU eine GTX 1060 etwas ausbremsen, trotzdem wird der Workflow extrem stark beschleunigt, da mangels Modernität derzeit de facto gar keine GPU-Beschleunigung zur Verfügung steht. Mit der GTX 1060 oder RX 570 sieht das besser aus. Also ja eine neue GPU mit der betagten CPU zu kombinieren ist sicherlich nicht optimal, aber allemal besser als das aktuelle Setup und bei einem Neubau nimmt man die GPU einfach mit. Ich weiß nicht, warum Du diese praktikable, schnelle und für den Moment günstige Lösung so madig reden willst...



    Abseits davon ist die Sache mit dem CPU-Limit oft eine theoretische Diskussion, zumindest in dem hier genannten Umfeld. Im normalen 4K-Videoschnitt wird sich jede größere GPU langweilen, denn das Decoding übernimmt der Videoprozessor. Das schafft auch eine moderne integrierte Grafik. Und mehr als 30 bzw. 60 FPS gibt es auch nicht zu dekodieren. Ob die CPU die GPU nun bei 60 oder 600 FPS limitieren würde, ist folglich vollkommen egal. Flüssiger wird der Schnitt dadurch auch nicht.


    Bei Cinema 4D und Co sind wir dann in noch ganz anderen Welten. Bei Spielen limitiert die CPU, da erst die Spielmechanik (KI, Physik, Wegfindung etc.) abgearbeitet werden muss, bevor die GPU weiß was zu berechnen ist. Das kann bei Effekten auch der Fall sein (z.B. Partikeleffekte), zum Teil lässt sich aber auch ein Großteil der Berechnungen auf die GPU auslagern.


    Bitcoin-Mining ist ein gutes Extrembeispiel: Hier liegt der Workload fast ausschließlich in der GPU. Da kannst Du auch mit einem Pentium oder Core i3 4-6 High-End-GPUs befeuern - sofern Mainboard+CPU nur entsprechend viele PCIe-Lanes bereitstellen.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • DC-DC-Technik findest Du aber auch heute längst nicht bei allen Netzteilen - auch wenn es wünschenswert wäre.

    Wenn man was halbwegs ordentliches kauft ist das dabei, da reicht schon ein pure power 10.


    Zumindest habe ich noch kein Datenblatt einer Grafikkarte gesehen, in denen DC-DC als Voraussetzung für den Betrieb genannt wird

    Da wird nie etwas genaues genannt, aber ich würde trotzdem keine aktuelle Grafikkarte an einen China Böller oder veraltetes Mittelklasse Ding hängen.


    Ich weiß nicht, warum Du diese praktikable, schnelle und für den Moment günstige Lösung so madig reden willst...

    Weil ich nicht mit gutem Gewissen aktuelle Technik an veraltete Infrastruktur hängen kann. Das mit der CPU ist die eine Sache, wobei ich diese sobald die finanziellen Mittel da sind schnellsten austauschen würde, aber das Netzteil sollte man sofort weghauen.


    Im normalen 4K-Videoschnitt wird sich jede größere GPU langweilen

    Ja, und bei seinem alten Prozessor ist das umso schlimmer. Man muss sich nur zu Augen führen, dass man einen Intel Pentium(im Vergleich) zum Videobearbeiten verwendet, aber gleichzeitig eine 300€ GPU nutzt. Wenn Er aktuell nicht genügend Budget hat ist das natürlich nicht zu ändern, aber er sollte sich um die neue GPU auch wirklich ordentlich nutzen zu können zeitnah was neues anschaffen.


    Bei Spielen limitiert die CPU

    Das stimmt so nicht. Wenn man es darauf anlegt, sprich möglichst viele FPS haben und und daher die Settings ordentlich runterschraubt kann die CPU limitieren, aber bei einem modernen ausgewogen System limitiert wohl eher die Grafikkarte. Spätestens wenn es um 4k geht ist bei GPUs Ende im Gelände. Funfact: Auch eine 1080ti kann bei Full HD limitieren.


    Um wieder zum eigentlichen zu kommen, schließlich hilft unsere Diskussion dem TE auch nur bedingt weiter:


    Wenn du dir jetzt eine neue GPU kaufen willst/kannst, dann geh in Richtung 1060 6GB (beispielsweise Palit dual für eine ordentliche Kühlung zum vergleichsweise kleinen Preis). Ich würde mir aber unbedingt mit der GPU auch ein neues Netzteil anschaffen (z.B. Be Quiet Pure Power 10 400/500W(CM)), und ganz wichtig vorher schauen ob die Grafikkarte auch in dein Gehäuse passt bzw. (ich weiß ja nicht wie es mit Airflow ausschaut) auch dort über eine Neuanschaffung nachdenken.

  • Ufff, ich hätte nicht gedacht das hier so stark geholfen wird und man sich so viel Zeit für mich nimmt, dafür erstmal danke!


    Vorweg spielt die Spielesparte für mich absolut keine Rolle. Mein Rechner ist rein zum Arbeiten da, es ist kein einziges Spiel installiert und wird es auch niemals.
    Und natürlich werde ich mich zuerst jetzt um mein Speicherproblem kümmern, denn diesen brauche ich sowieso sonst geht in kürze garnichts mehr! Egal was ich hier dann für einen Rechner stehen habe, ohne freien Speicherplatz ist tote Hose :-)


    Da ich aber immer noch das Performance Problem habe, kommt auch eine Grafikkarte für mich in frage und ich finde die 1060 auch sehr interessant und noch im Preislichen Rahmen.
    Mein Rechner ist nun mal alt und die letzten Jahre konnte ich daran nichts ändern. Aber nun muss es weiter gehen und da muss man schauen was gerade drin sitzt.


    Jetzt kommen für mich allerdings wider neue Fragen auf. Ich habe nun z.b. zwei Versionen der 1060 von euch die beide anders aussehen und auch anders im Preis liegen. Dazu kommt das z.b. bei der Palit dual gleich mehrere Versionen auftauchen. Das ganze überfordert mich ernsthaft. Wo liegen da denn immer die Unterschiede?
    Von den reinen Daten gesehen scheint die verlinkte von Matze ja die etwas bessere zu sein und auch besser gelüftete.
    Dazu sehe ich dann an den Grafikkarten das diese nur 1 DVI Anschluss haben. Ich nutze zwei Monitore die gerade beide per DVI angeschossen sind. Die Monitore haben beide aber jeweils 2 HDMI Anschlüsse. Ist es Problemlos möglich diese dann auch per HDMI zu betreiben oder muss da wieder einiges eingestellt werden?
    Und die 1060 wäre dann eine Karte die mich auch noch etwas länger ordentlich voran bringt nehme ich an?


    Um das Problem mit dem Netzteil zu beseitigen habe ich jetzt mal in meinen Rechner geschaut welches ich verbaut habe.
    Es ist ein OCZ "OCZ500SXS" Netzteil. Vielleicht könnt ihr damit ja was anfangen.


    Das hier ist die Karte die ich drin habe: Amazon.de
    Diese könnt ihr auch noch mal bei den Angefügten Bildern sehen. Ich denke das eine 1060 in meinen Tower passen sollte.
    Von der Höhe und der Tiefe ist jede Menge platz. Nur von der länge wird es etwas eng. Meine ist da gerade 25,5cm lang. Es wäre noch ein wenig Spiel vorhanden.
    Was ich genau für einen Tower habe kann ich leider nicht sagen. Es steht ja auch niergens ausser das vorne Cooltek drauf steht.
    Vielleicht könnt ihr da ja aber was mit den Bildern anfangen und auch erkennen.


    Was das Problem mit der Belüftung angeht, so glaube ich nicht das es da Probleme geben wird.
    Mein Rechner hat diesbezüglich noch nie Probleme gemacht, selbst wenn es hier unter dem Dach mal über 40 Grad waren lief der Problemlos.
    Ich hätte auch ein wenig Angst das ich einen neuen Tower brauche und dann alles umbauem zu müssen. Kurz eine Festplatte dazu schrauben oder eine neue Grafikkarte rein stecken ist kein Problem, aber alles umbauen doch gleich nochmal was anderes.

  • Von den reinen Daten gesehen scheint die verlinkte von Matze ja die etwas bessere zu sein und auch besser gelüftete.

    Die Strix ist besser, aber 60€ Aufpreis halte ich für nicht gerechtfertigt.

    Dazu kommt das z.b. bei der Palit dual gleich mehrere Versionen auftauchen.

    Amazon.de <-- Die hier meine Ich


    Ist es Problemlos möglich diese dann auch per HDMI zu betreiben

    Funktioniert


    Um das Problem mit dem Netzteil zu beseitigen habe ich jetzt mal in meinen Rechner geschaut welches ich verbaut habe.
    Es ist ein OCZ "OCZ500SXS" Netzteil. Vielleicht könnt ihr damit ja was anfangen.

    Das Netzteil ist fast 10 Jahre auf dem Markt, und somit extremst veraltet d.h. würde ich direkt ein neues mitkaufen (die genannten pure power 10 Modelle 400/500w bieten sich an)


    Ich denke das eine 1060 in meinen Tower passen sollte.

    Musst du halt einfach ausprobieren, im Notfall Karte zurück schicken oder (besser) gleich ein neues Gehäuse kaufen.


    Was das Problem mit der Belüftung angeht, so glaube ich nicht das es da Probleme geben wird.

    Besser wäre ein neues Gehäuse allerdings auf jeden Fall, dazu kommt noch das aktuelle Anschlüsse fehlen (USB3). Ob du das Gehäuse nun jetzt oder mit dem CPU Upgrade kaufst spielt vielleicht die Untergeordnete Rolle, denn ausbauen musst du die Sachen so oder so. Es würde sich natürlich anbieten das CPU Upgrade dafür zu nutzen um es nicht 2 mal machen zu müssen.