Nikon 18-105 oder 18-55 + 55-200

  • Guten Tag,


    ich bin Fotographie-Anfänger und möchte mir, meine erste Kamera, eine Einsteiger-DSLR kaufen. Eigentlich wollte ich mir eine Sony a6000 auf Grund des kompakten Gehäuses und der sogenannten "exposure preview" Funktion kaufen, jedoch beträgt der Preisunterschied um die 200€, die ich mir sparen möchte. Meine Interessen sind Makrofotografie, also verschiedene Insekten, Pflanzen, vielleicht sogar Gegenstände mit schönem Bokeh zu fotografieren, und Landschaftsfotografie.


    Zurzeit kann ich mich zwischen zwei Möglichkeiten nicht entschieden:


    1. Möglichkeit: Nikon D3300 + 18-105 VR = 489€
    2. Möglichkeit: Nikon D3400 + 18-55 VR + 55-200 VR II (150-170€ bei Amazon) = 530-550€


    An sich ergibt die 2. Möglichkeit wahrscheinlich viel mehr Sinn, jedoch ist der 18-105 "immerdrauf"-Objektiv ziemlich praktisch, da man ja nicht bei neuen Fotos ständig die Objektive wechseln muss.


    Was haltet ihr von den beiden Varianten?


    Mit freundlichen Grüßen


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo und herzlich willkommen.


    Da du, wie du geschrieben hast, eher Anfänger bist, wäre das 18-105 mm eher ein guter Einstieg, da es schon einen recht normalen Brennweitenbereich abdeckt, der immer sinnvoll ist. Aber wenn es um das Thema Makrofotografie geht, oder allgemeine kleine Motive die man nah heranholen muss, würde ich dir eher zum raten. Dieses Objektiv bietet einen brauchbaren Autofokus, ein für die Klasse (Reise-Zoom) gutes Bokeh und ganz wichtig.. einen sehr guten "Makro-Modus". Man kann mit dem Objektiv Motive sehr nah heranholen. Die Naheinstellgrenze ist sehr gut.


    Und der Preis ist auch okay. Das Objektiv ist gut gebaut und recht leicht. Im Lieferumfang gibt es noch ein Mikrofasertuch und eine Gegenlichtblende. Bestens ausgerüstet also.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Ich würde dir die D3300 empfehlen mit dem AF-S DX 18-105mm.


    Damit hast du eine wirklich gute Bildqualität und einen für den Einsatzzweck guten Bereich abgedeckt. Damit kann man schon viel machen. 18-55 finde ich schon etwas eingeschränkt, aber das muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden.


    Für Freistellung und Makro würde sich dann günstig das AF-S DX 40mm Macro f2.8 anbieten. Damit hättest du ein lichtstärker Objektiv, welches voll makrofähig ist und auch noch gut als Portrait-Objektiv nutzbar. (Kostet ca. 280€, gebraucht sicher auch günstiger)


    Dann wärst du gut aufgestellt.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Danke für eure Vorschläge.


    Ich werde mir das Kit mit der D3300 + 18-105 VR holen. Nachdem ich dann damit eine gewisse Menge an Erfahrung bekommen habe, entscheide ich mich dann für ein reines Makro- oder ein Zoomobjektiv.



    Mit freundlichen Grüßen.

  • Hallo wieder,


    zurzeit gibt es das Angebot, dass man sich eine Nikon d3400 mit Nikkor 18-55 (ohne VR) + Tamron A17NII (70-300) -ohne VR, aber mit Macro-Modus ab 180mm- für knapp 430€ kaufen kann. Denkt ihr, dass ohne VR und ohne Stativ (anfangs möchte ich erstmal freihändig fotografieren) mit bisschen Geduld nutzbare Bilder zu schaffen sind? Wie gesagt, ich habe ja in der Regel keine sich bewegende Objekte, deswegen kann ich mir Zeit lassen.


    Mit freundlichen Grüßen.

  • Gibt ja die Regel, dass man nicht länger belichten soll als der Kehrwert der Brennweite. Also bei 55mm nicht länger als 1/60 Sekunde. Damit kommt man schon relativ weit. Aber Makro ohne Stabi und Stativ erscheint mehr sehr optimistisch, einfach weil die Schärfentiefe so gering und Details so groß abgebildet werden. Wobei ich da eher auf ein Stativ als auf den Stabi setzen würde ;)

  • Ich würde gerade beim 70-300 Teleobjektiv nicht unbedingt auf den Stabi verzichten wollen.
    Kann aber durchaus sein, dass du mit dem Fehlen kein Problem hast. Gerade bei 300mm ist das Verwacklungsrisiko schon recht hoch für MIkrowackler.


    Zumal wir bei dem Tamron um ein Objektiv mit Makro-Funktion reden . Maßstab ist 1:2, das ist schon besser als bei vielen anderen Objektiven. Allerdings ist es nicht vergleichbar mit einem richtigen 1:1 Makroobjektiv.


    Ich würde persönlich bei dem 18-105mm bleiben und dann einfach bei Bedarf ein Makro und ein Teleobjektiv holen.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Wobei ich da eher auf ein Stativ als auf den Stabi setzen würde

    Ich denke, mit dem gesparten Geld vom Angebot, kann ich mir ja dann einen guten Stativ kaufen. Könnt ihr mir denn einen guten zu einem relativ günstigen Preis vorschlagen?

  • Dann definiere mal günstig.


    Aber mal im ernst. Ich würde dir ein Rollei c5i oder c6i empfehlen. Kommt ein bisschen auf die gewünschte Arbeitshöhe und das Gewicht an.
    Sind alles beide super Einsteiger Stative. Hab es ja schon in einem anderen Thread geschrieben, das c5i ist wohl das meistverkaufte Stativ im Einsteigerbereich.


    Du kannst auch für unter 100€ im Internet ein „China Stativ“ kaufen.
    Aber auch beim Kauf eines Stativs gillt: Wer billig kauft, der kauft zweimal.

    Canon EOS 5D III | EF 24-105 f/4 L IS USM | EF 24-70 f/2.8 L USM | EF 70-200 f/2.8 L IS USM |
    EF 40 f/2.8 STM | EF 50 f/1.8 STM

    Canon EOS M5 | EF-M 11-22 f/4-5.6 IS STM