Einsatz- und Feuerwehrfotografie: Wechsel zum Vollformat - Canon 6D Mark II oder Sony Alpha 7 II

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe ihr könnt ihr helfen.


    Nach knapp sieben Jahren Crop-Format-Fotografie möchte ich gerne zum Vollformat wechseln.
    Bisher habe ich eine Canon 550d mit verschiedenen Objektiven genutzt (Canon 18-55 II, Canon 55-250 II, Sigma 18-250, Canon EF 50), einen Batteriegriff und den Blitz Canon Speedlite 430EX.


    Für den Wechsel bin ich bereit maximal 3000 € auszugeben. Zunächst hatte ich an die Canon 6D Mark II in Verbindung mit dem Tamron 24-70 G2 gedacht, ich denke da würde ich ein solides Produkt kaufen und verglichen mit der vorherigen Ausrüstung wäre es schon ein enormer Unterschied.
    Jedoch gibt es ja auch viel Kritik an der 6D Mark II, die ich nachvollziehen kann. Mich stört besonders die zentrale Anordnung der Fokuspunkte, mit der fehlenden 4k-Unterstützung kann ich leben.
    Für etwas weniger Geld könnte ich mir auch die Sony A 7 II kaufen, die einen besseren Autofokus bietet und ja in vielen Vergleichstest besser abschneidet. Hier wüsste ich aber nicht, welche Objektive ich kaufen würde. Ich denke mal das SEL 24-70 Zeiss Objektiv.


    Einsatzgebiete:


    Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig.
    Hauptsächlich würde ich die Kamera für meine Arbeit als Pressesprecher bei der Feuerwehr einsetzen, um z.B. Fotos von Einsätzen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie für die interne Einsatzdokumentation zu erstellen. Einsätze kennen kein schönes Wetter, deshalb brauche ich einen gewissen Schutz gegen Staub und Regen. Weiterhin muss sie etwas aushalten können, also robust sein, denn in erster Linie bin ich aktiver Feuerwehrmann und nicht Pressesprecher, d.h. erst wenn es die Zeit erlaubt, kann ich Fotos machen. Und da es bei uns schnell gegen muss, kann sie beim Umziehen im Gerätehaus oder im Fahrzeug in der Kameratasche gewissen Erschütterungen und Stößen ausgesetzt sein. Auch nachts muss die Kamera funktionieren und da ich nicht blitzen kann (Reflexion von den Einsatzkleidungen usw.), muss ich mit dem vorhandenen Licht von den Strahlern unserer Fahrzeuge auskommen. Hier sind eine Vollformatkamera und ein lichtstarkes Objektiv von Vorteil, der Vergleich mit Journalisten von der DPA usw. zeigt mir das immer wieder. Von dem Brennweitenbereich reicht mir der Standardzoom aus; mit Festbrennweiten kann ich nicht arbeiten, da ich im Einsatz nicht wechseln kann. Deshalb wäre ein Immerdrauf wie ein 24-70 sehr sinnvoll. Auch wenn ich als Immerdrauf auf meiner 550d extra ein Sigma 18-250 mm Objektiv angeschafft habe, mache ich lediglich 5 % meiner Fotos im Telebereich, deshalb reicht der Standardzoom aus.


    Weiterhin mache ich Fotos von den Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie bei verschiedenen Feuerwehrveranstaltungen. Insbesondere für die Abendveranstaltungen brauche ich einen externen Blitz (aktuell Canon 430EX), da der interne nicht ausreicht. Bei der 6D II könnte ich den weiter verwenden, für Sony bräuchte ich wegen der fehlenden Automatik einen neuen, das könnte ich aber verschmerzen.


    In meiner restlichen Freizeit reise ich gerne und fotografiere gerne Landschaften, ab und zu filme ich auch. Hier wäre meiner Ansicht nach die Sony A7 II im Vorteil.


    Alle Fotos mache ich im RAW-Format und entwickelt sie in Lightroom.


    Bei der Canon würde ich mich für das Tamron 24-70 G2 entscheiden. Bei der Sony wäre ich mir unsicher, was das richtige Objektiv ist, vermutlich würde es das EL 24-70 (F4) Zeiss Objektiv werden. Reicht das aus? Das 2.8 ist mir zu teuer und übersteigt mein Budget.
    Kann ich mit der Kombination Sony A 7 II und dem EL 24-70 (F4) Zeiss Objektiv genauso so viel rausholen wie mit der Canon 6D II und dem Tamron 24-70 G2?
    Vorteil von der ersten Kombination ist natürlich das geringere Gewicht und die Größe, was im Einsatzfall- und auf Reisen sehr angenehm ist.


    Was meint ihr, würdet ihr mit die Canon 6D Mark II oder die Sony A7 II für meine Einsatzzwecke empfehlen?
    Und wenn die Sony A7 II, welches Objektiv?


    Vielen Dank im Voraus!


    Viele Grüße


    Lennart


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Für etwas weniger Geld könnte ich mir auch die Sony A 7 II kaufen, die einen besseren Autofokus bietet und ja in vielen Vergleichstest besser abschneidet.

    Den Vergleichtest muss du mir einmal verlinken. Interessiert mich brennend. Die A7 II hat bei weitem nicht den besseren Autofokus. Vor allem nicht, wenn es so langsam dunkel wird. Am Tag ist alles okay, aber bei schummrigem Licht wird es dann langsam etwas zäh.


    Ich empfehle dir da ganz klar die 6D Mark II, wenn es eine Vollformat sein soll. Die steckt so einiges mehr weg als die kleine A7 II, die nicht mal ein dreh- und schwenkbares Display auf Lager hat. Das wäre schon einmal der Vorteil der 6D Mark II. Sicher Transport, auch wenn es mal ruckelig werden sollte. Der AF ist total in Ordnung und funktioniert, abhängig vom Objektiv, deutlich besser. Das Rauschverhalten der 6D Mark II ist um einiges besser. Rauschen ist zwar schon bei ISO 1600 bis 3200 auszumachen, aber der Sensor fabriziert erstaunlich wenig Farbrauschen, habe ich festgestellt. Die Bilder wirken selbst bei ISO 6400 sehr lebhaft. Die A7 II hat noch immer den Sensor der originalen A7 drin, und da ist das Rauschen schon schlimm gewesen.


    Über die Fokusfelder würde ich mir keine Sorgen machen. Die reichen für den goldenen Schnitt auf jeden Fall noch aus. Der Sucher bietet zudem nützliche Informationen über alle Einstellungen und den Level der Kamera. Auch das Handling wäre sicher ein Thema.. mit Feuerwehrhandschuhen, falls es schnell gehen muss und die nicht sofort ablegen kannst, klappt das Knipsen auch mit solchen Handschuhen - eben ausprobiert.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Nikon D750 mit Tamron 15-30 und dem 24-70, sollte zusammen weniger als 3kilo € kosten

    Fujifilm X100F |Nikon D7500 | Tokina AF 2,8/11-16 AT-X Pro DX II | Sigma 17-50mm F2.8 EX DC OS HSM | Tamron 70-210mm F/4 DI VC USD | Nikon NIKKOR 35mm 1:1.8G AF-S | VOKING Speedlite VK581 | Rollei C6i | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und auf Instagram

  • Für den Wechsel bin ich bereit maximal 3000 € auszugeben. Zunächst hatte ich an die Canon 6D Mark II in Verbindung mit dem Tamron 24-70 G2 gedacht, ich denke da würde ich ein solides Produkt kaufen und verglichen mit der vorherigen Ausrüstung wäre es schon ein enormer Unterschied.
    Einsätze kennen kein schönes Wetter, deshalb brauche ich einen gewissen Schutz gegen Staub und Regen. Weiterhin muss sie etwas aushalten können, also robust sein, denn in erster Linie bin ich aktiver Feuerwehrmann und nicht Pressesprecher, d.h. erst wenn es die Zeit erlaubt, kann ich Fotos machen. Und da es bei uns schnell gegen muss, kann sie beim Umziehen im Gerätehaus oder im Fahrzeug in der Kameratasche gewissen Erschütterungen und Stößen ausgesetzt sein.
    In meiner restlichen Freizeit reise ich gerne und fotografiere gerne Landschaften, ab und zu filme ich auch. Hier wäre meiner Ansicht nach die Sony A7 II im Vorteil.


    Alle Fotos mache ich im RAW-Format und entwickelt sie in Lightroom.

    Pentax K-1 mit D FA 24-70mm 2.8, gibt es mit Cashback (300€ für Kamera+120€ für Objektiv) zusammen für 2.629€:
    https://afa-fotoversand.de/kam…-/-300-euro-cashback?c=76
    https://afa-fotoversand.de/obj…f/2-8-ed-sdm-wr-demo?c=44


    LowLight/HighISO sind der K-1 sehr gut, noch besser als bei D750 oder EOS 6D II. Und dank integriertem GPS lassen sich die Geodaten in die Fotos einbetten.
    https://www.dxomark.com/Camera…ikon-D750___1170_1075_975


    Wenn du keine 36MP benötigst, eignet sich die Pentax KP sogar noch besser für Aufnahmen bei Dunkelheit.
    https://www.pentaxforums.com/r…high-iso-performance.html


    Der Wetterschutz ist bei Pentax besonders gut umgesetzt, mehr als die Hälfte der Objektive sind Staub- und Spritzwassergeschützt. Die K-1 hat 87 Dichtungen und ein Gehäuse aus Magnesium.
    RAWs werden im standardisierten DNG-Format gespeichert, so dass auch ältere Bildbearbeitungssoftware weiterverwendet werden kann.

  • Vielen Dank euch allen erstmal für die ausführlichen Antworten :).


    Bzgl. des Autofokus habe ich mich falsch ausgedruckt, ich meine damit die Verteilung der Fokuspunkte bei der Canon. Dafür soll der Fokus ja selbst schneller arbeiten als bei der Sony, da habt ihr Recht.
    Das mit den Handschuhen ist ein gutes Argument, daran habe ich noch nicht gedacht. Mit den Handschuhen für die technische Hilfeleistung kann ich in der Tat auch schon meine Canon 550d bedienen.


    Auch die Nikon und die Pentax wären in der Tat sinnvolle Alternativen, da muss ich nochmal gründlich überlegen und sie auch mal ausprobieren.

  • Ich finde, die Pentax-Kameras sind nur bedingt für so etwas geeignet. Die gehören irgendwie nicht dahin, wenn du weisst was ich meine. Viele Modelle haben kleine, fiddelige Tasten, die man selbst ohne Handschuhe nur schwer erwischen kann. Da musst du dich mal für ein paar Modelle einschiessen und die mal genauer begutachten.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Ich finde, die Pentax-Kameras sind nur bedingt für so etwas geeignet. Die gehören irgendwie nicht dahin, wenn du weisst was ich meine. Viele Modelle haben kleine, fiddelige Tasten, die man selbst ohne Handschuhe nur schwer erwischen kann. Da musst du dich mal für ein paar Modelle einschiessen und die mal genauer begutachten.

    Das klingt nach einem außerordentlich objektiven, qualifizierten und hilfreichen Beitrag, welcher bestimmt auf eigener Erfahrung mit den aktuellen Modellen basiert.

  • Ich bin zwar ein großer Fan von DSLMs aber für deine Anwendung kann ich dir beim besten Willen keine DSLM empfehlen. Da bist du mit einer robusten DSLR einfach besser beraten. Grad die A7-Serie hat ja das Problem das du aufgrund der geringeren Akkulebensdauer häufiger wechseln musst. Das ganze kann im EInsatz doch schon sehr nerven. Die Bodys sind außerdem sehr klein im Vgl zu VF-DSLRs und die Tasten entsprechend fummlig. Eine A7ii oder ähnliche DSLM würde ich ungern bei einem Einsatz dabei haben wollen wo RObustheit gefragt ist....


    Wenn du nicht filmen willst, ist die angesprochene K1 von Pentax wirklich eine gute Alternative. Man wird ja nicht unendlich viele Linsen brauchen und das was es gibt ist für die oben beschriebene Tätigkeit wirklich gut geeignet und die BQ spricht auch dafür.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Das klingt nach einem außerordentlich objektiven, qualifizierten und hilfreichen Beitrag, welcher bestimmt auf eigener Erfahrung mit den aktuellen Modellen basiert.


    Darauf kannst du deinen Sarkasmus verwetten. Schon mal eine Fuji in der Hand gehabt? Zu 90% kleine Hüpfer ohne wirklich jemals so etwas wie Handling gehabt zu haben. Von den Tasten fange ich nun gar nicht erst an.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram