Erste DSLR - 1300D/650D oder 750D/70D

  • Moin moin!


    An Weinachten bekam mein Bruder ein neues 50mm Objektiv für seine Canon EOS 60D, und hatte echt sehr viel Spaß damit.
    Erst wollte ich mir das neue Google Pixel 2 holen, vor allem da die Kamera Software dahinter echt gute Bilder macht, aber ich werde mir dann doch lieber mal eine DSLR zulegen.


    Hauptsächlich werde ich diese nur für Portraitfotos nutzen oder für die Rennradtouren im Sommer, wenn man mal an einem schönen Ort ist (um wieder nur Portraitfotos zu machen)
    Also wirklich anspruchsvoll für die Kamera nicht unbedingt.


    Momentan bin ich unschlüssig zwischen einer Canon EOS 1300D oder 650D, oder ein wenig mehr in die Tasche greifen und schon eine Canon EOS 750D bzw 70D.
    Gerade da ich mit dem Fokussieren Probleme hatte, und der Autofokus auch nicht immer Scharf war, sprechen mich die "mehr Kreuzsensoren" bei den teureren Modellen echt an.
    Abgesehen davon wären dann auch "Hybrid CMOS AF III" oder "Dual Pixel CMOS AF" mit an Board.


    Ich wollte daher mal eure Meinung dazu erfragen. :)
    Und: wirken sich die Hybrid bzw Dual Pixel CMOS AF Technologien auf die normale Fotographie aus? Oder ist das nur für das Videodrehen?


    (Dass Objektive genauso mindestens wichtig sind ist mir bewusst, aber für mich geht es auch darum, gleich von Anfang ein einen "guten" Body schon zu haben, oder zu sparen und später nochmal zu upgraden)



    EDIT:


    HAT SICH ERSTMAL ERLEDIGT
    werde mir eine DSLM holen und mich da erstmal informieren :)

    Einmal editiert, zuletzt von T-Coro ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!