Brennweiten / Objektive für Hochzeitsfotografie mit DX-Kameras

  • Hallo VT-Gemeinde,


    Es ergänzt ein wenig mein anderes Thema (Vgl. Nikon vs tamron 85mm f/1.8). Ich fotografiere mittlerweile überwiegen im People-Bereich und darüber bin ich jetzt dazu gekommen das ich dieses Jahr auch Hochzeiten fotografisch begleiten darf. Ich besitzte eine D5500 und eine D3100 (Backup) mit der ich fotografieren möchte (Ich habe mich bewusst gegen das FX-Format entschieden, daher bitte keine Ratschläge zum FX-Format zu wechseln weil Lichtstärker! ;) Danke). Ich besitzte ein 35mm f/1.8 und ein 50mm f/1.8.


    Meine aktuelle Überlegung ist das 35mm an meine D3100 und eventl (?) ein 85mm an meine D5500. Meint ihr das ist eine gute Idee für Hochzeiten? Ich würde noch mein Sigma 17-70 für den Weitwinkel 17mm @f/2.8 in die Tasche packen um mal die Location zu fotografieren. Oder seht ihr ein 85mm an APS-C schon als zu lang für Hochzeiten an oder doch lieber ein lichtstarkes Zoom? Hier hatte ich bereits an das Sigma 50-100 ART gedacht, allerdings bin ich mir da sehr unsicher ob Gewicht und Größe mich über den Tag nicht zu sehr stören würden (und mir die Größe nicht zu auffällig ist. Versuche gerne auf Feiern eher im Hintergrund zu bleiben mit unauffälligem Equipment.)


    Ihr merkt, ich habe mir schon viele Gedanken gemacht und hoffe das ihr mir bei einer finalen Entscheidung behilflich sein könnt.


    Danke schonmal für eure Hilfe.


    Gruß,
    Ralf

    Kameras: NIKON D5500 | NIKON D3100
    Objektive: SIGMA 17-70 f/2.8-4.0 (C) | Tamron SP 35mm f/1.8 | Nikkor AF-S 60mm f/2.8 | Nikkor AF-S 50mm f/1.8 | SIGMA 10-20 f/4.0 - 5.8 EX


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Die geeigneten Objektive sind auch abhängig vom persönlichen Stil (Schärfentiefe, Details/Übersichten).
    Die Brennweiten von den Räumlichen Gegebenheiten der Location und die Lichtstärke von Helligkeit/Beleuchtung der relevanten Innenräume.


    Eine generelle Empfehlung zu geben ist daher nicht direkt möglich.


    Die D5500 ist in dunnklen Bereichen sinnvoller.


    Für Gruppenfotos könnten 35mm an APS-C ein zu enger Bildwinkel sein.

    Einmal editiert, zuletzt von angerdan ()

  • Also tendenziell bei APS-C unterhalb von 35mm?

    Kameras: NIKON D5500 | NIKON D3100
    Objektive: SIGMA 17-70 f/2.8-4.0 (C) | Tamron SP 35mm f/1.8 | Nikkor AF-S 60mm f/2.8 | Nikkor AF-S 50mm f/1.8 | SIGMA 10-20 f/4.0 - 5.8 EX

  • Du redest hier von Hochzeitsfotografie...wie ist denn deine Erfahrung damit? Willst du erst starten damit oder haste schon einige wenige fotografier? Es klingt für mich bissel nach Einsteiger in das Thema...


    Ich selber hab festgestellt, dass ich wenn ich auf einer Hochzeit Fotos mache (nicht als Hauptfotograf) mich zu viele verschiedene Objektive abhalten vom fotografieren. Welche Objektive man dazu nimmt ist ja auch abhängig von der Location. Man denkt zu oft, dass man die falsche Brennweite drauf hat...


    Manchmal bringt dir die lichtstärkste Linse nichts weil zu wenig Licht da ist und du ja auch mehr als nur eine Nasenspitze scharf haben willst. Daher wird vermutlich auch etwas Knowhow beim Blitzen relevant werden denke ich.


    An APSc würde ich vermutlich mit einem lichstarken Standardzoom (durchgängige 2.8er Blende) auf der einen Kamera und mit einer lichtstarken Portraitlinse (auf APSC vermutlich eher 50mm, nur bei großen Räumen 85mm) auf der 2. Kamera fotografieren. Kommt aber eben auf die Feier an...man sollte für alle Fälle gerüstet sein. Sich aber vorab schon informieren und die Räumlichkeiten anschauen wo man arbeiten soll. Sodass man schonmal ausprobieren kann was sich anbieten könnte an Brennweiten.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Also es ist meine erste Hochzeit (von Bekannten) die ich fotografiere und dem Brautpaar ist auch bewusst, das ich das noch nie gemacht habe.
    Ich werde vorab die Location besuchen und mich vor Ort informieren. Wahrscheinlich kann man hier auch einfach (wie fast immer) keine pauschale
    Antwort erwarten. Wie du schon richtig sagst, hängt es von der Location ab. Mein Wunsch ist es an jeder Kamera möglichst nur ein Objektiv zu nutzen
    und weitere Objektive im Auto bzw. in der Tasche zu lassen, damit ich mich auf das Fotografieren konzentrieren kann. Ein Blitz ist natürlich auch mit
    eingeplant, da ich damit rechne das das Fensterlicht zu gering sein wird.


    Aber worum es mir eigentlich ging: Ich habe ein 35mm und ein 50mm f/1.8, ein 17-70 f/2.8-4.0 sowie ein 10-20 f/4.0-5.6. Ich habe irgendwie das gefühl,
    dass dieses Objektivportfolie für eine Hochzeit nicht so optimal ist. Daher habe ich mit dem Gedanken gespielt ein weitere Objektiv zu kaufen, welches
    meinen Objektivpark sinnvoll erweitert damit ich für Hochzeiten besser aufgestellt bin und gleichzeitg es auch noch in der Portraitfotografie nutzen kann.
    Ich habe (siehe anderer Thread) mit dem Tamron SP 85mm f/1.8 geliebäugelt und mich gefragt ob so eine Festbrennweite an DX i.d.R. zu lang ist und
    ob dies nicht zu unflexibel ist.
    Ich habe eine bekannte in der Hochzeitsfotografie welche an FX mit einem 35mm und einem 85mm Fotografiert. Dann aber natürlich ohne Crop. Wenn ich danach gehe
    müsste ich mein (günstiges) Nikkor AF-S 50mm f/1.8 und noch ein 24mm nehmen. ...


    => Lange Rede, kurze Frage: Lieber Festbrennweite oder Zoom und wenn Festbrennweite dann lieber 24mm oder 85mm? ;-)


    => Mir ist bewusst, dass das persönlicher Geschmack ist. Wollte nur ein paar Eindrücke / Meinungen sammeln zur Entscheidungsfindung. :-D

    Kameras: NIKON D5500 | NIKON D3100
    Objektive: SIGMA 17-70 f/2.8-4.0 (C) | Tamron SP 35mm f/1.8 | Nikkor AF-S 60mm f/2.8 | Nikkor AF-S 50mm f/1.8 | SIGMA 10-20 f/4.0 - 5.8 EX

  • Je nachdem wie eng der Raum ist, sind die 50mm an der 5500D schon etwas zu lang (eigene Erfahrung). Was spricht denn gegen das 35mm? Ich würde tendenziell nicht unter 35mm gehen, außer um die Location zu fotografieren.


    Bei gestellten Gruppenfotos ist das ja nochmal was anderes, da hättest du auch Zeit für einen schnellen Objektivwechsel. Genauso bei gestellten Fotos vom Brautpaar.


    Hast du ein Budget? Ist sowas wie das Sigma 18-35 eine Option?

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Budget hätte ich ca. 500€. Aber das 18-35 ist mir zu groß, schwer und bedingt durch das viele glas zu langsam beim fokussieren... Tendenziell würde ich lieber auf Festbrennweiten setzen. Also das 35mm + ???

    Kameras: NIKON D5500 | NIKON D3100
    Objektive: SIGMA 17-70 f/2.8-4.0 (C) | Tamron SP 35mm f/1.8 | Nikkor AF-S 60mm f/2.8 | Nikkor AF-S 50mm f/1.8 | SIGMA 10-20 f/4.0 - 5.8 EX

  • Vllt. wäre in dem Fall auch einfach ein 17-50 (DX) f2.8 sinnvoll.. Allerdings ist dann die Frage wie oft der untere Bereich wirklich genutzt wird.


    Alternativ würde ich mal bei den Objektiven fürs Vollformat gucken und ggf. ein 24-70 f2.8 kaufen.
    Vorteil wäre halt länger als das Sigma 18-35 und kürzer als das Sigma 50-100. Und wenn du eins mit Bildstabilisator kaufst, hast du den auch noch zusätzlich.


    Mit dem Zoom bist du in jedem Fall flexibler, aber das ist ja nicht neu. Entscheiden was du da brauchst und willst und magst kannst letztlich nur du selbst. Da dir die Erfahrungswerte für Hochzeiten fehlen würde ich es auf jeden Fall vllt erstmal mit dem Zoom versuchen. Das 35mm kannst du ja zusätzlich auf dem 2. Body montieren.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Also tendenziell bei APS-C unterhalb von 35mm?

    In einer Kapelle oder Kirche sind ≤35mm an APS-C in Bezug auf den Bildwinkel erforderlich.
    Die Lichtstärke aufgrund der geringen Beleuchtungsstärke ist ebenfalls hilfreich, um die vorhandene Lichtstimmung zu bewahren.

  • Danke angerdan für deine Antwort.
    Du beziehst dich auf Bilder der Gesellschaft in der Kapelle oder? Was ist mit Close-Up des Hochzeitspaars am Altar?

    Kameras: NIKON D5500 | NIKON D3100
    Objektive: SIGMA 17-70 f/2.8-4.0 (C) | Tamron SP 35mm f/1.8 | Nikkor AF-S 60mm f/2.8 | Nikkor AF-S 50mm f/1.8 | SIGMA 10-20 f/4.0 - 5.8 EX

  • Auch da kommt es darauf an wie nah man ran kommt.


    Mit dem 35mm bspw. kannst du mit ca. 2,5m Abstand den Oberkörper mit Kopf abbilden. Für ein Close-Up, bspw. wenn Ringe getauscht werden, müsstest du mit dem 35mm aber schon auf 0,5-1m ran um es möglichst Formatfüllend drauf zu bekommen. Da bietet sich dann eher ein 85mm an.


    Auf der anderen Seite kann es natürlich sein, dass du die Gesellschaft mit 35mm aber nicht mehr komplett drauf bekommst, je nachdem wie weit du nach hinten gehen kannst. mit 35 und 85 bist du sicherlich schon mal ganz gut aufgestellt, da du ja auf Festbrennweiten gehen willst. Es kann sein, dass dir je nach Location nach oben oder unten was fehlt, so lange du es durch Veränderung der Position ausgleichen kannst sollte das aber kein Problem sein.

    .... aktuell alles verkauft ....

  • Close-Ups benötige ich bei 16MP nicht, da die hohe Auflösung noch genug Reserven zum croppen bietet.
    Für ein Fotobuch als größtes Format reicht das bei f1.4/ISO800 auch visuell aus.
    Mit einer Kamera mit 24x36mm Bildsensor wäre die Schärfentiefe sogar noch geringer und Dynamikunfang/Farbtiefe höher.


    Nur für ein Gruppenfoto ist meistens ein Weitwinkel (kurzzeitig) erforderlich, mit Stativ spielt die Lichtstärke dabei aber kaum keine Rolle.