Monitor sondieren

  • Moin,


    Ich bin auf der suche nach einem neuen Monitor. Mein Alter gibt so langsam den Geist auf ( 9 Jahre alt, 768x385 Pixel wahrscheinlich 19 Zoll ). Irgendwie geht darauf Bildbearbeitung, ist auch kalibriert aber naja, Standart ist was anderes. So bin ich momentan dabei zu sondieren was der Markt hergibt. Ich weiß nicht, ob ich nen 27" Zoll Monitor gern hätte oder ein im Format 21:9.
    Was würdet ihr mir raten?
    Jedoch finde ich das die Auflösung mind. WQHD betragen sollte bei dem 27" Zoll Gerät.


    Da ich nicht spiele ist Free sync ect. vom Tisch, die Grafikkarte meinens Rechners wäre ne AMD Radeon R7 260, glaube ich falls das was hilft.


    Wie ist das mit Pixelfehlen? Vorallem bei dem Benq sw2700pt


    Ich habe die Hoffnung, das meiner noch bis zur Photokina durchhält, damit ich mich dort gezielt informieren kann, glaube es aber nicht.


    Da ich Student bin, ist mir der Preis zwar schon wichtig spielt aber erstmal keine Rolle.


    Mache viel mit LR und bearbeite hauptsächlich für die Ausgabe am Monitor, allerdings spielt in letzter Zeit das arbeiten für den Druck immer eine größere Rolle (Printmedium Auflage 3.300, Farbechtheit naja, sollte aber schon so sein wie ich es mir vorstelle --> merken die andere nicht trotzdem Ärgern mich Farbunterschiede).
    Würde gerne auch mal groß Drucken und dann einigermaßen Farbecht, aber das macht man ja auch nicht täglich :-)


    Gibt es Vorschläge außer:


    Eizo: CS2730
    EV2750-BK
    Benq:SW2700PT
    PD2700Q


    Oder könnt ihr was Raten?


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Erst einmal zur Frage mit dem Seitenverhältnis: Ganz klar 16:9 bzw. 16:10, aber kein 21:9 für Bildbearbeitung. Deine Bilder sind im 3:2-Format (von den meisten Kameras), da hat man Links und rechts eh schon viel Platz. Auf einem 21:9-Monitor ist einfach sehr viel Fläche ungenutzt.


    Pixelfehler: Kann es bei jedem Gerät geben, egal wie teuer. Nur die ganz teuren werden dahingehend zertifiziert und man bekommt garantiert fehlerfreie. Aber Das ist noch ein bis zwei Preisklassen über dem, was Du da so aufgelistet hast (sagen wir ab etwa 2-4.000 Euro, je nach Auflösung und Größe).


    Zum Monitor an sich... Wenn Du das Geld hast: Nimm den . Optional den BenQ SW2700PT. Sollte es doch Pixelfehler oder ein anderes Problem geben, schickst Du den Monitor zur Not zurück (Online-Bestellung als Privatkunde).



    PS: Das mit der Photokina ist eine nette Idee, aber... Letztendlich wird dir eh jeder Hersteller erzählen, sie haben die besten Monitore. Und nebeneinanderstellen und ein Referenzbild anzeigen lassen geht auch nicht ;)

    9 Jahre alt, 768x385 Pixel

    Da mir diese Auflösung nicht geläufig ist... Was für ein Monitor soll das sein? :D

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Wahrscheinlich hast du Recht Matz das sie mir mir ihren Monitor nur als den tollsten und besten verkaufen wollen ;-)
    Mal sehen ob man dort trotzdem einmal die Monitore in Augenschein nehmen kann.


    Danke für den Einwand bezüglich 21:9.


    wenn es schnell gehen muss wird es wohl der Eizo, nach ein wenig sparen :D


    Mein Monitor momentan ist ein AOC 831W. Vielleicht habe ich mich mit den Pixeln vertan. Sorry

  • Mein Monitor momentan ist ein AOC 831W.

    Dann sind es wohl 1366 x 768 Pixel - In der Tat ziemlich wenig für Bildbearbeitung.


    Noch eine Frage zum PC: Läuft der unter Windows 10 oder noch unter einer älteren Version? WQHD auf 27" sind natürlich nicht so "schlimm" wie 4K auf 24", aber unter Windows 7 gibt es eben keine richtige Skalierung der Oberfläche und es wird folglich recht klein.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Nein habe schon win 10.
    Benutze ein Großteil meiner elektronischen Geräte immer solange bis sie wirklich fast defekt sind ;-)

  • SO


    War auf der Photokina und musste sagen, dass ich zumindest bei Benq mal meine eigenen Bilder mir anzeigen lassen konnte. Kein vergleich zu meinen Monitor :S (war ja klar)


    Nun stellt sich mir die Frage wie wichtig ist eine Lichtschuzhaube? Da die bei Eizo ja immerhin 150€ kostet. Somit die Differenz ja bei ca. 550€ liegt. (Eizo 1050+150=1200€ Benq 650€ zzgl. Kalorimeter) Bekomme ich bei Eizo so viel mehr Monitor (und die "Versicherung" als 5 Jahre garantie?)


    @Matz welches Kalirometer würdest du empfelen x-Rite oder doch der Spyder5pro?

    Bei dem Eizo würde ich aus kostengrüden zu derem gelabelten Spyder greifen, oder ist das an der falschen Stelle gespart.

  • Ich würde einfach das günstige Colorimeter nehmen und Argyll CMS + DisplayCAL als Software verwenden, die Software kommt mit allen gängigen Colorimetern klar und ist kostenlos, aber durchaus gut!

    Canon EOS 6D, EOS 70D, EOS M5, EOS MInstagram

    [ EF ] Canon 16-35/4L IS USM, 24-70/4L IS USM, 50/1.8 STM, 70-200/4L IS II USM,

    Tamron SP 70-300/4-5.6 VC USD (A005), SP 90/2.8 VC USD 1:1 Macro (F017)

    [ EF-S ] Sigma 30/1.4 A HSM [ EF-M ] Canon 15-45/3.5-6.3 IS STM, 22/2 STM

  • JensJ dadurch dass es Monitore sind die HardwareKalibrierungen unterstützen ist deinTipp meines Erachtens unnütz.


    Es gibt auch die Frage der Haltbarkeit der kalorimeter da der spyder mit organischen Materialien (folglich altert) ausgestattet ist. Jedoch weiß ich nicht wie es sich im normalen Anwendungsfall verhält spyder vs x Rite

  • tobs Erst einmal heißt es, wie von JensJ schon richtig geschrieben, Colorimeter/Kolorimeter und nicht Kalorimeter. Kalorimeter verwendet man zur Messung von Wärmemengen (lat. calor = wärme) in der Wissenschaft, Colorimeter zur Messung von Farben ;)


    Ferner würde mich mal interessieren, was am Tipp unnütz sein soll? Je nachdem welchen Monitor Du dir kaufst durchaus nützlich. Im Falle einer HW-Kalibrierung arbeitet man natürlich erst einmal mit den Hersteller-Tools wie Palette Master Elements (BenQ) oder ColorNavigator (EIZO). Bevor wir dir ein Colorimeter vorschlagen können, musst Du dich erst einmal auf einen Monitor festlegen, da die hauseigenen Programme ja nicht mit jedem Colorimeter zusammenarbeiten.


    Zur Monitor-Frage: Je nach Umgebung kann so eine Haube schon sinnvoll sein. Bei meinem EIZO lag eine mit dabei, ich nutze sie im Dual-Monitor Setup aber eh nicht. In Sachen Bildqualität soll der BenQ u.a. etwas mit Farbverschiebungen und IPS-Glow zu kämpfen haben, wurde auch schon hier im Forum berichtet. Bei EIZO wird in der CS- und CG-Serie eben auch noch viel in Handarbeit kontrolliert. Ob dir das den Aufpreis wert ist, musst Du natürlich selbst entscheiden. Ein gewaltiger Sprung nach oben sind eh beide Modelle^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Erstmal danke wegen dem Colorimeter^^


    Ich denke wenn ich mich für die Hardwarekalibrierung entscheide brauche ich doch nur diese Software (natürlich noch ein Colorimeter) und nicht noch weiter Software, oder? (Also nur die Herstellersoftware für die HW-Kalibrierung von dem jeweiligen Monitor)



    Bei der CS Serie von Eizo ist keine Lichtschutzblende dabei. Bei den CG hingegen schon.

  • Zur Kalibrierung: Ja und nein ;) Du kannst "nur" die HW-Kalibrierung nutzen (die einer Software-Kalibrierung immer vorzuziehen ist - zumindest sofern eine ordentlich dimensionierte LUT im Monitor vorhanden ist) oder eine Hardware-Kalibrierung + Software-Profilierung für den Feinschliff und/oder Umgebungslichtanpassungen.


    Aber um es nicht zu verkomplizieren: Ja, Hardwarekalibrierung über die Herstellersoftware reicht^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Habe mich jetzt eigentlich für den Eizo CS2730 entschieden. Wie sieht es mit dem Colorimeter aus?


    Es würde reichen den ex3 von Eizo zu verwenden oder hat der x-Rite irgendwelche Vorteile (außer das dieser nicht an Eizo Geräte gekoppelt ist)


    Falls ich andere Monitor kalibrieren möchte, kann ich doch immer noch das

    Eizo Colorimeter mit Freeware (wie von jensj empfolen) nutzen,oder?

  • Da der EX3 baugleich zu den neuen Spyder-5-Colorimetern ist, sollten die üblichen Freeware-Tools den EX3 problemlos nutzen können. DisplayCal ist laut Berichten im Netz z.B. mit dem kompatibel.


    Noch kurz zu x-Rite und anderen Kolorimetern: Nach meiner Erfahrung ist die Hardware heute relativ egal. Viel wichtiger ist die Software dahinter und das Wissen, wie man so eine Kalibrierung korrekt durchführt (z.B. Aufwärmzeiten beachten etc.).

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11