Einschätzung EOS M50

  • Hallo zusammen,


    ich finde ja die neue M50 sehr spannend. Weniger wegen 4K - man könnte sogar sagen, dass es mich überhaupt nicht interessiert ;) , eher wegen des neuen Prozessors.


    Ich würde diese Kamera als Zweitkamera zur 5DIII kaufen. Rein für Städtereisen in Kombi mit dem 16-35 oder 24-105.
    Was meint ihr? Wie schätzt ihr die Kamera ein?


    Ich bin schon echt gespannt auf die ersten aussagefähigen Tests.


    Viele Grüße
    Kai


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Was willst Du denn genau zur Kamera wissen? Und in Kombination mit einem 16-35er oder 24-105... Das ist schon ziemlich frontlastig und schwer. Da verspielt man doch den ganzen Größenvorteil.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Ich möchte primär wissen, wie sich die Bildqualität bei leicht höheren ISO-Werten verhält. Also so bis ISO 1600 vielleicht auch ISO 3200.
    Mehr brauche ich für die Stadt selten.
    Und dann die Haptik als solches. Größe, Gewicht, Verarbeitung.


    Wobei sich die ISO Werte auf die 5DIII beziehen. Keine Ahnung, wie es sich bei der M50 verhalten würde.


    Das mit dem Größenvorteil ist auch so eine Sache, das stimmt. Das 150-600er sähe wohl sehr albern aus. Aber dafür will ich die M50 ja auch nie nutzen. ;)
    Gibt es denn gute Objektive mit M-Bajonett? Damit habe ich mich noch nie auseinander gesetzt.


    Und bezüglich Größe: Ich werde die Kamera mal echt in die Hand nehmen müssen wenn sie denn Verfügbar ist. Wie komme ich mit der Größe klar? Gerade im Vergleich mit der 5DIII. Die finde ich super angenehm von der Größe. Nur halt in einigen Situationen doch recht Unvorteilhaft - eben bei Städtereisen.

  • Ich spiele echt mit dem Gedanken, mir die zu kaufen. Vermutlich aber erst Sommer-Herbst, weshalb ich mir erstmal anschauen werde, wie sie sich bei anderen in der Praxis schlägt.


    Mir ist die 70D aber, so gerne ich sie auch verwende, oft zu schwer. Erst recht wenn ich sie mit meinem Ultrabook und Zubehör auf Reisen mitnehme. Daher benutze ich sie im Endeffekt weniger als ich gerne würde. Und technisch ist sie eben auch schon etwas alt. Etwas Kompakteres, wie die EOS M50, käme mir da gelegen. Vor allem finde ich die Features bei 579€ echt fair und bezahlbar.


    Den EF EF-M Adapter hätte ich schon und ich denke, gerade sowas wie mein Sigma 30mm f/1.4 Art und das EF-M 22mm f/2.0 Pancake gehen ganz gut mit dem Modell. Zusammen mit dem Samyang 10mm f/2.8 hätte ich so ziemlich die für mich wichtigsten Brennweiten abgedeckt.


    4K Video interessiert mich auch nicht, schon aufgrund der hohen Dateigrößen. Für das was ich filme, reicht auch 1080p und ein herausklappbares und drehbares Display ist da wesentlich praktischer und das bessere Ausstattungsmerkmal.


    Zudem klingt der Eye AF recht interessant und dass bei dem Preis schon ein EVF dabei ist.


    @Kaikiel Naja, EF-M Linsen kann man bislang fast noch an einer Hand abzählen. Es gibt:

    • drei sehr lichtschwache Kit-Linsen

      • EF-M 15-45mm f/3.5-6.3 IS STM
      • EF-M 18-55mm f/4-5.6 IS STM
      • EF-M 18-150mm 1:3,5-6,3 IS STM
    • das EF-M 22mm f/2.0
    • ein EF-M 28mm f/3.5 mit Makro Ringlicht
    • ein EF-M 11-22mm f/4-5.6 IS STM
    • ein EF-M 55-200 mm 4.5-6.3 IS STM
    • Von Drittherstellern soweit vermutlich nur das Tamron 18-200 mm F/3.5-6.3 Di III VC.

    Bis auf das 22mm fand ich da jetzt noch nichts wirklich interessant. Aber vielleicht kommt da ja auch noch was, wenn Canon so an der DSLM Sparte festhält.


    Für meine EOS M habe ich mir einen Metallgriff gekauft, den man an die Kamera anschrauben kann. Damit wiegen meine Objektive (bis auf das Tamron mit 765g) gefühlt noch recht ausgeglichen auf, ich habe nicht das Gefühl, dass die zu frontlastig wären. Ich würde jetzt annehmen, dass der Griff der EOS M50 vergleichbar griffig sein wird. Gerade besagtes Sigma 30mm finde ich mit ca. 435 g optimal.


    Ich habe mal geschaut, das EF 16-35 mm f/4L wiegt etwa 615 g, das wäre vermutlich wirklich schon zu schwer.


    Zu Bedenken gibt mir soweit nur die Akku Laufzeit, denn die wird nicht so gut aussehen. Der LP-E12 Akku ist mit 800 mAh nämlich selbst im Vergleich mit anderen DSLMs sehr knapp bemessen. Laut Canon reicht eine Ladung für ca. 235 Aufnahmen, bzw. 370 im "Eco-Modus". Zum Vergleich: Zur 70D sind je nach Temperatur 840-920 Aufnahmen angegeben.

    Canon EOS 6D, EOS 70D, EOS M5, EOS MInstagram

    [ EF ] Canon 16-35/4L IS USM, 24-70/4L IS USM, 50/1.8 STM, 70-200/4L IS II USM,

    Tamron SP 70-300/4-5.6 VC USD (A005), SP 90/2.8 VC USD 1:1 Macro (F017)

    [ EF-S ] Sigma 30/1.4 A HSM [ EF-M ] Canon 15-45/3.5-6.3 IS STM, 22/2 STM

    Einmal editiert, zuletzt von JensJ ()

  • Ich spiele echt mit dem Gedanken, mir die zu kaufen. Vermutlich aber erst Sommer-Herbst

    Genau so.



    Vor allem finde ich die Features bei 579€ echt fair und bezahlbar.

    Das dachte ich auch. Zumal ich ja auch nur eine eingeschränkte Nutzung dafür vorgesehen habe.



    Ich habe mal geschaut, das EF 16-35 mm f/4L wiegt etwa 615 g, das wäre vermutlich wirklich schon zu schwer.

    Wofür zu schwer? Wegen des Gesamtgewichts oder meinst du, dass das Bajonett der M50 dadurch beschädigt wird?


    Eigentlich wollte ich keine neuen Objektive kaufen, da ich ja recht gute habe. Zumal es keine große Auswahl gibt.



    Zu Bedenken gibt mir soweit nur die Akku Laufzeit, denn die wird nicht so gut aussehen.

    Das ist natürlich ein Punkt, aber dann gibt es eben einen zweiten Akku dazu. Nützt ja nichts. Den habe ich auch bei der 5DIII.


    Es bleibt spannend.
    Vielen Dank für deine Einschätzung.

  • Ich habe sie vorbestellt - direkt auf einem Event von Canon. Nur war das Vorserienmodell mit KISS angeschrieben. Warum auch immer. Aber laut Datenblatt wird sie in Europa M50 heissen. Irgendwie scheint es so, als sei es die kleine aber doch schon erwachsene Schwester der M5. Die Kameras sind sehr ähnlich, aber die M50 ist interessanter, nur schon wegen dem deutlich "gelenkigerem" Display. ^^


    Einzig die Verarbeitung war nun nicht so der Hit. Aber das ist der einzige wirkliche Nachteil. Ansonsten eine tolle Kamera. Habe den Body und das EF-M 22 mm f/2 STM dazu geordert. Meine Wahl zum Filmen.


    Soll gegen Ende März hier antanzen. Kann gerne meine Erfahrungen teilen, wenn Interesse besteht.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • @Kaikiel Nein, ich denke, das Bajonett nimmt so schnell keinen Schaden. Auch nicht unbedingt wegen des Gesamtgewichts, aber ich denke so mit einem Objektiv ab 600 g könnte es wie gesagt so frontlastig werden, dass sich die Kamera in der Kombination eventuell nicht mehr so angenehm halten ließe, wenn der Schwerpunkt zu weit vorne liegt. Zumal die M50 ja aus Kunststoff besteht und selbst nur ca. 380 g wiegen wird.


    Aber da kann ich eben nur spekulieren, anhand meiner Objektive und der EOS M mit besagtem Griff. Das wird sich ja noch zeigen, wenn sie dann auf dem Markt ist.


    Edit:
    @Stereotype Super, würde mich freuen wenn du dann etwas berichtest und vielleicht sogar ein paar Beispielsbilder mit dem EF-M 22 mm zeigen kannst. Würde mich echt interessieren! :)


    Ja, wobei mich das ja am meisten überrascht, dass sie technisch ähnlich bis besser ist als die M5, aber weitaus günstiger. Die Änderungen an der Verarbeitung kommen ja scheinbar dem Preis zu gute und ein wertiger Kunststoff muss ja auch nicht das Schlechteste sein.

    Canon EOS 6D, EOS 70D, EOS M5, EOS MInstagram

    [ EF ] Canon 16-35/4L IS USM, 24-70/4L IS USM, 50/1.8 STM, 70-200/4L IS II USM,

    Tamron SP 70-300/4-5.6 VC USD (A005), SP 90/2.8 VC USD 1:1 Macro (F017)

    [ EF-S ] Sigma 30/1.4 A HSM [ EF-M ] Canon 15-45/3.5-6.3 IS STM, 22/2 STM

    Einmal editiert, zuletzt von JensJ ()

  • Soll gegen Ende März hier antanzen. Kann gerne meine Erfahrungen teilen, wenn Interesse besteht.


    ja, sehr gerne bitte. Aber nicht nur Film, bitte auch Foto.
    Und bitte mal deine Einschätzung in Bezug auf Verarbeitung.


    Klar, Staub- und Spritzwasserschutz wird es nicht geben, ist aber auch nicht so wild.

  • Klar, Staub- und Spritzwasserschutz wird es nicht geben, ist aber auch nicht so wild.

    Finde ich auch. Vor allem bei dem Preis.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Ich möchte primär wissen, wie sich die Bildqualität bei leicht höheren ISO-Werten verhält. Also so bis ISO 1600 vielleicht auch ISO 3200.

    Aktuell durfte man noch keine Testbilder machen. Ich lehne mich aber einmal weit aus dem Fenster und behaupte, dass Canon für die M50 keinen neuen 24-MP-Sensor mit DPAF entwickelt hat ;) Deswegen kannst Du die EOS 80D als Anhaltspunkt für die BQ der M50 heranziehen.


    Bei DxO gibt es z.B. Messwerte für die 5D III und 80D.

    Und dann die Haptik als solches. Größe, Gewicht, Verarbeitung.

    Die Haptik ist auf dem Niveau einer xxxxD-Serie, vielleicht xxxD. Ein einfaches Kunststoffgehäuse oder besondere Extras. Irgendwo muss der günstige Preis herkommen, wenn Canon selbst eine EVF verbaut.


    Ja, wobei mich das ja am meisten überrascht, dass sie technisch ähnlich bis besser ist als die M5, aber weitaus günstiger.

    Nicht nur Du hast dich da gewundert. In den USA ist die M50, im Vergleich zur M5, auch etwas höher eingepreist. 4K mit Mikrofon, EVF, dreh- und schwenkbares Display, 24-MP-DPAF-Sensor... Das ist schon ordentlich.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11


  • Das ist schon ordentlich.

    Sehe ich auch so. Habe mich doch arg gewundert, das die so günstig ist. Beim Gehäuse wurde definitiv gespart, das hat man schon gemerkt. Ich konnte leider keine Infos zur Display-Auflösung in Erfahrung bringen. Weiss man da schon etwas darüber? Vielleicht liegt diese "nur" bei um die 900.000 Dots, was definitiv eingespart wäre.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Ich lehne mich aber einmal weit aus dem Fenster und behaupte, dass Canon für die M50 keinen neuen 24-MP-Sensor mit DPAF entwickelt ha

    Worin wird sich dann der DIGIC 6 der 80D, der DIGIC 7 der 6DII und der DIGIC 8 der M50 unterscheiden? Kannst du dazu schon etwas sagen?



    Die Haptik ist auf dem Niveau einer xxxxD-Serie, vielleicht xxxD.

    mmhmm...dann bin ich echt gespannt. Insbesondere in der Verbindung mit der Größe.
    Ich habe echt ein wenig "Angst", dass es so ein (wie wir in Norddeutschland sagen und leider kenne ich kein anderes Wort) figgelünsches, kleines Ding ist.



    Das ist schon ordentlich.

    Das habe ich auch so gedacht. Daher finde ich die auch als Zweitkamera so spannend.


    Na, ich lasse mich überraschen.




    Leider muss ich meinen eigenen Thread bearbeiten, da ich nicht gesehen habe, wie ich eine neue Antwort erstellen kann.
    Noch etwas: Ich sehe auf der Homepage von Canon, dass mit der M50 das neue Dateiformat CR3 eingeführt wird.
    Ich hatte zuerst verstanden, dass es das Format zusätzlich gibt. Es scheint aber so zu sein, dass NUR noch CR3 gibt: https://www.canon.de/cameras/eos-m50/specifications/ und dann zum Punkt "Dateityp".


    Was soll man davon halten? Ich dachte RAW ist RAW. Und warum überhautp?
    Und dann kann man weiterhin gespannt sein, wie lange es dauert, bis Lightroom das Dateiformat erkennt.

    Einmal editiert, zuletzt von Kaikiel ()

  • Worin wird sich dann der DIGIC 6 der 80D, der DIGIC 7 der 6DII und der DIGIC 8 der M50 unterscheiden?

    In der Regel primär mehr Rechenleistung. Wofür die Rechenleistung verwendet wird, hängt dann immer auch etwas von der Kamera ab. Im Falle der M50 wohl primär für einen besseren AF im Foto-Modus, einen schnelleren Serienbildmodus und nicht zuletzt 4K-Video. Zudem können sich Dinge wie die WiFi-Anbindung, Speicherkarten-Controller, Anschlüsse und Co. ändern, wenn ein Prozessor da neue Dinge ermöglicht.

    Ich dachte RAW ist RAW. Und warum überhautp?

    RAW ist nie gleich RAW. DNG ist halbwegs standardisiert, aber die Hersteller-Formate können sehr unterschiedlich ausfallen, vor allem wenn die Sensoren spezieller werden (Canons Dual Pixel, Fujifilms X-Trans, Sigmas Foveon etc.). Über die bahnbrechende Neuerung in CR3 konnte ich bisher auch noch nicht viel konkretes herausfinden. Die Dateien sollen wohl vor allem kleiner werden.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • RAW ist nie gleich RAW

    Okay. Dann sorry für meine unpräzise Formulierung. Ich meinte in Bezug auf Canon. Bei RAW werden, wenn ich es richtig verstanden habe, unkomprimiert alle Informationen gespeichert. Farben und Helligkeiten.
    CR3 soll irgendwie kleiner sein und im 14bit Format speichern: https://www.canon.de/images/eo…m_final_tcm83-1656691.pdf


    Aber das machen die Kameras von Canon teilweise doch eh schon: https://www.canon.de/for_home/…s/raw_jpeg_recording.aspx



    In der Regel primär mehr Rechenleistung.

    Ah, okay. Vielen Dank.

  • Bei RAW werden, wenn ich es richtig verstanden habe, unkomprimiert alle Informationen gespeichert. Farben und Helligkeiten.

    unkomprimiert... Kommt darauf an auf welcher Ebene. Spätestens auf Bit-Level wird man auch bei .cr2 eine Kompression durchführen. Es gibt ferner ja auch verlustfreie Methoden der Datenkompression (siehe z.B. FLAC im Audio-Bereich).


    Ein 24-Megapixel-Foto wäre, bei 14 bit Farbtiefe, 42 MB groß 24.000.000 * 14 bit / 8 bit/Byte. Und in einem .cr2 ist, wie bei praktisch jedem RAW-Format, auch noch ein JPEG-Bild hinterlegt. Canon dürfte da also auch bisher schon ordentlich komprimieren.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • ja, sehr gerne bitte. Aber nicht nur Film, bitte auch Foto.
    Und bitte mal deine Einschätzung in Bezug auf Verarbeitung.

    Das kann ich gerne machen. Die Testbilder beschränken sich aber dann nur auf das EF-M 22 mm f/2 - vorerst. Wenn das kein Problem sein sollte. ^^

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - EF 50 mm f/1.8 STM - EF 200 mm f/2.8 L II USM

    Instagram

  • Mein Plan hat gestern eine Änderung erfahren. Ich war eh in Hamburg und habe in dem Zuge ein großes Fotogeschäft besucht und mir die M5 einmal geben lassen. Die ist ja von den Maßen und vom Gewicht sehr ähnlich der M50 ist. Spiegellose Systemkameras und ich werden wohl nie Freunde werden.

    Ich bin mir sicher, dass das alles nur Gewöhnungssache ist. Dennoch hat sich innerlich alles gesträubt. Mein Bauch hat rebelliert und die Kamera fühlte sich nicht gut an.


    Okay, dann habe ich mir, auch wegen der positiven Meinungen von Stereotype , mir die 80D geben lassen und war sehr positiv überrascht. Vom Feeling her war die echt klasse. Aber die Einstellungen des Autofokus' und der Belichtungsmessung war, im Vergleich zur 5er, nichts.


    Und nun ist es doch die 7D Mark II geworden. Vielen Dank auch an den sehr engagierten Verkäufer. ;) Mit der fühle ich mich gut, wenngleich die Anforderung "leicht" nicht im entferntesten erfüllt wurde. Aber darüber ärgere ich mich nicht. Im Gegensatz zu den Erfahrungen mit den anderen beiden Kameras.


    Stereotype dennoch bin ich weiterhin an einem Erfahrungsbericht interessiert. :thumbsup:

  • DSLR ist eben eine Technologie die doch einige Nachteile bringt. Canon könnte ja auch Spiegellose rausbringen die ein ähnliches Body Gefühl von der From/Größe haben. Aber Canon ruht sich, wie es scheint, aktuell noch auf der alten Technologie ein wenig aus.

  • DSLR ist eben eine Technologie die doch einige Nachteile bringt. Canon könnte ja auch Spiegellose rausbringen die ein ähnliches Body Gefühl von der From/Größe haben. Aber Canon ruht sich, wie es scheint, aktuell noch auf der alten Technologie ein wenig aus.

    Mhmm. Mag ja sein. Das obliegt nicht mir, das zu bewerten.

    Aber DSLM haben ja bauartbedingt die Eigenschaften kleiner und leichter sein zu können.


    Und dann das Gehäuse künstlich vergrößern? Das würden auch wieder viele kritisieren.


    DSLR ist eben eine Technologie die doch einige Nachteile bringt.

    Ist das so? Zumindest das Gewicht hat weniger mit der Technologie zu tun, denn mit den Ansprüchen der Nutzer. Wenn ich meine, dass ich ein Kameragehäuse aus einer Magnesiumlegierung benötige, dann darf ich mich nicht über das Gewicht beschweren. Ich hätte ja auch die 200D nehmen können. Die wiegt auch nur 450gr.

    Bei der Größe gebe ich dir Recht: So ein Spiegel braucht Platz und schwingen soll der auch noch.

  • Bei einer DSLM kannst du die Autofocusierung ganz anders gestalten, Siehe Sony A 9 als Paradebeispiel, mehr Abdeckung, mehr Felder auch Phasen&Contrast AF als Kombo, im EVF und auf dem Display das selbe. Eine DSLR kann das durch den Sucher nicht.

    Beim Filmen durch den EVF vorallem bei Sonne sehr nützlich da die Displays da immer Probleme haben.

    Bilder im Sucher betrachten.


    Man könnte ja ein Großes Gehäuse und ein Kleines rausbringen, mit anderen Display oder ähnliches mit dem Platz anfangen.