DSLR oder DSLM (Canon oder Sony)

  • Hallo Liebe Forengemeinschaft,
    ich bräuchte mal dringend Euren Rat.


    Ich war jahrelang Besitzer einer Canon 6D.
    Nun hatte ich über das letzte Wochenende eine Canon 5D Mark 4 gemietet um einfach mal zu testen wie groß der Unterschied zwischen der 5D Mark 4 und der 6D ist.
    Und mein Ergebnis war, dass der Unterschied riesen groß war. Ich möchte meine 6D gar nicht mehr anfassen. Es waren wirklich Welten.



    Daher habe ich noch am gleichen Tag, meine 6D verkauft und mir bei einem Händler die 5D Mark 4 bestellt.
    Diese ist auch noch mit Post unterwegs zu mir. Aber ich werde das Gefühl nicht los mal eine Sony a7r III zu testen.


    Sony gibt richtig Gas im Bereich der DSLM.
    Gibt es hier schon jemand der eine 5D mark 4 und eine Sony nutzt?

    Viele sagen, dass die Bedienung nicht so einfach wie bei einer Canon funktionieren soll.

    Oder das Sony nur ein sehr gutes Marketing macht, jedoch viele wieder von Sony zu Canon zurück wechselten.

    Wie ist eure Meinung dazu?


    Gruß Markus


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Man muss die Sache immer ganz nüchtern betrachten. Die Daten lesen sich in der Theorie immer total geil. Aber ob das praktisch von Relevanz ist, kann man immer nur selber beantworten. Oftmals muss man es einfach mal probieren. Du hast dir die 5dM4 im Laden angschaut. Mach das doch mal mit einer in Frage kommenden Sony-FE-DSLM.


    Da ist Sony halt auch immer ganz groß dabei seine Produkte zu bewerben und auch gezielt Fotografen auf Youtube mit entsprechender Technik auszustatten um dann Testberichte eindeutig in die richtige Bahn zu lenken. Wenn Sony was richtig gut kann, dann das! :-) Das soll aber nicht bedeuten, das die Produkte schlecht wären. Im Gegenteil...es sind sehr gute Kameras und sehr gute Linsen. Aber sie sind häufig nicht so viel besser als die Konkurenz wie uns das Sony weiß machen will. Sie zielen mitunter aber auf andere Kunden ab und sind häufig auch flexibler einsetzbar.


    Sony mit seinen DSLMs ist heute eine gleichwertige Alternative und man muss eben schauen was man will und braucht. Du hast ja lange mit Canon gearbeitet und sicher auch ne Menge an Objektiven. Die arbeiten mit jeder Canon-Kamera besser zusammen als adaptiert an einer Sony. Das mag in vielen Anwendungsfällen nicht stören. Aber es gibt immer mal Situationen wo es eben nicht gleich funktioniert und man mit nativen Linsen besser fährt.

    Daher ist ein Body-Wechsel mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch mit einem gewissen Objektivpark-Umbau verbunden und da geht eben viel Geld dahin. Manche Linsen gibt es auch nicht oder nur in abgewandelter Form und auch nur von Sony/Zeiss und die sind i.d.R. etwas teurer als die Gegenstücke von Canon und Nikon und garantiert deutlich teurer als das was Tamron und Sigma anbietet. Man bekommt natürlich auch aktuelle Linsen die ihr Geld i.d.R. wert sind. Aber die gibts eben bei Canon und Nikon auch.


    Dann sind da auch systembedingte Unterschiede die manche problematisch sehen, andere eben nicht. Man muss eben Freude am arbeiten mit einem elektronischen Sucher haben. Die geringere Akkureichweite muss man hinnehmen und eben Ersatzakkus dabei haben. Der Body ist kleiner...das ist Vorteil und Nachteil zu gleich. Es gibt Menschen denen ist es wichtig ne große kamera in der Hand zu haben. Die Liste hier ist länger...


    Du schreibst ja nicht was du mit der Kamera vor hast. Vllt wäre eine A7iii eh interessanter für dich? 42MP ist halt schon ne Ansage und erfordert leistungsfähige Hardware in der Nachbearbeitung.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Hallo RichardDeanAnderson,


    vielen Dank für deine schnelle Antwort auf meine Frage.

    Ich bin wahrlich kein Profifotograf. Ich weiss auch nicht ob ich es schaffe eine 5D Mark 4 an die Grenzen zu treiben.

    Die 6D ist ja schon am Ende, wenn ich innerhalb der 4 Wände Portraits schiessen möchte.

    Portraits und Blenden unter f2.0, mit dem sehr schlechten AWB, sind immer Symbiose aus "oh sch... und geht gerade noch".

    Hier ist eine Manuelle Korretkur immer nötig und eine Nachbearbeitung seitens Photoshop.


    Ich nutze meine Kamera für alltägliche Dinge. Familie, Portraits, Landschaft und Street.

    Selbstverständlich ist meine Kamera auch in jedem Urlaub immer mit dabei.

    Wichtig für mich ist ein hoher Dynamikumfang und gute low light eigentschaft.


    Von den vielen Objektiven habe ich nur noch 4 Stück.

    Sigma 50mm f1.4 ART

    Sigma 24-35mm f2.0 ART

    Sigma 24-105mm f4.0 ART

    Canon 16-35mm f4.0 L IS USM


    ich habe mich erst von den Makro und Ultra- Telezoom Objektiven getrennt da ich daran keinen Spass gefunden habe.


    Ja Sony und seine Werbung.... man liest immer die ganzen tollen Testberichte.

    Überall gewinnt die Sony a7r III mit ihren Daten gegen eine Canon 5D Mark4.


    Oder auch auf YT wird diese Kamera sehr gehypt.


    Ich bin da halt neugierig geworden, für mich als nicht Berufs-/ Profifotograf mit einem sehr hohen Qulaitätsanspruch übelege natürlich wenn

    ich über 3.000€ für eine Kamera ausgeben möchte.

    Daher bin ich auch sehr Dankbar an Antworten wie deine die mich beruhigen das ich vermutlich nichts verkehrt gemacht habe mit dem Kauf einer Canon 5D Mark4.


    Gruß Markus








  • Ähm.. hier vergleichst du aber Äpfel mit Birnen. APSC vs. Vollformat.

    Dies ist sicherlich ein sehr unfairer Vergleich. :huh:

    Da hat die 70D ja absolut kein Chance...


    Aber bitte erzähl mir/ uns wie du mit der Menüführung zurecht gekommen bist.

    Nutzt du Objektive von Sony oder Fremdhersteller + Adapter?


    Gruß Markus

  • Ihr sollte euch mal im Klaren darüber sein das die A7 III und die A7R III nur mit G-Master und Zeiss Objektiven die super Performance abliefert. Wer meint er müsste irgendwelche Altglässer mit Adapter davor schrauben wir sich schnell wundern wo die Performance hin ist.


    Frage Seikusa wie willst du eine Kamera abholen die überall mit dem frühsten Auslieferungstermin 15.04.2018 angegeben wird???

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16-80mm F4 R OIS WR | Fujifilm 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Manche Shops zeigen sie schon als lagernd und mein Kameraladen hat mir gestern die Mail geschickt in der Stand sie sei abhol bereit.

    Habe ein 24-105 f4 dazu und den Sigma mc11 an den werden ich das nifty fifty und das Tamron 70-200 g2 ausprobieren.


    Von Handy aus verfasst.

  • Ihr sollte euch mal im Klaren darüber sein das die A7 III und die A7R III nur mit G-Master und Zeiss Objektiven die super Performance abliefert.

    Das ist richtig! Ich hatte mal die a7 Mark II zum Testen da und war doch überrascht, das meine 700D mit dem 18-55 mm IS STM bessere Fotos gemacht hat als die a7 Mark II mit Kit-Linse. Bin auch der Meinung, das man definitiv direkt mit einer Premium-Linse starten sollte, sonst hat man keine Vorteile, wie du schon sagtest.

    Kamera

    Canon EOS R

    Objektive

    RF 24-105 mm f/4 L IS USM - EF 50 mm f/1.8 STM

    Instagram

  • Also aktuell kann ich nur sagen, dass kein einziger Raw-Converter das Format beherrscht, nichtmal der Sony Partner Capture One.

    Focus geht mit dem 24-105 auch bei wenig Zimmerlicht gut. Akku wird erstmal per USB geladen.

    Das Menu ist recht komplex, das wird sicher bischen dauern sich da einzuarbeiten.

    Das Objektiv sieht sehr fest im Sockel da ist kein Spiel.


    Wenn das Sigma MC 11 mit dem Tamron 70-200 G2 verwendet wird, muss man entweder Sensor- oder Objektivstabilisierung verwenden. Duale Stabilisierung geht nur mit den Nativen Objektiven wie es scheint.

    Ich werde mir sicher die eigene Menüfunktion oft nutzen.

  • Seikusa Schau dir mal die Software imaging Edge von Sony an. Zumindest die sollte schon fähig sein die eignen Raws zu konvertieren. So alt ist die noch nicht. Ich kann dir nicht sagen wie gut oder schlecht die ist. Es ist mehr als nur ein Raw-Konverter.


    Das mit dem kombinierten Stabi ist absolut normal. Das ist bei allen anderen Herstellern die eine Kombination aus IBIS und Objektivstabi anbieten auch so. Die funktionieren nur gemeinsam wenn man auch passende eigene Linsen hat. Bei Panasonic und Olympus ist es z.b. auch nicht anders.


    Man sollte sich unbedingt sein Menü anpassen. Dann gehts echt flott mit dem Schnellmenü auf FN. Auch die tasten sind ja alle programmierbar. Die Einrichtung einer solchen Kamera ist nicht in 10min fertig. Das braucht einige Stunden an Tests...vor allem wnn man eine Sony noch nicht hatte. Einmal gescheit eingerichtet und die tasten sinnvoll belegt, muss man selten ins richtige Menü.

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/