Mond fotografieren, nur wie?

  • Hallo zusammen,

    sicherlich bin ich nicht der einzige hier, der von der bevorstehenden Mondfinsternis und wenn ich richtig informiert bin auch einem Blutmond gelesen hat.

    Nun wäre ich nicht hier, würde ich dieses Ereignis nicht auf Zelluloid, oder in heutiger Zeit wohl auf meine Speicherkarte bannen wollen.


    Wie genau bin ich mir noch unsicher, vermutlich per Timelaps, aber auch habe ich so ein Mondphasen Bild ins Auge gefasst.
    Also wo man mehrere Fotos machen, die später am PC zusammengefügt, ein Bild mit dem Mond zu unterschiedlichen Phasen ergeben.


    Meine Frage mal, wie würdet ihr das von den Einstellungen her lösen? Mit der Mondfinsternis ist in den Abendstunden zu rechnen, folglich wird das Licht immer weniger, aber ich möchte eigentlich schon eine etwa gleichbleibende Belichtung haben.

    Wenn einer so etwas schon einmal gemacht hat, oder eine Anleitung in den weiten des Internets kennt, würde ich mich darüber freuen. :-D


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Den Mond zu fotografieren ist an sich nicht schwierig. Du brauchst nur ein ausreichendes Tele-Objektiv (mindestens 200-300mm, besser mehr) und ein Stativ. Mit was fotografierst du denn genau?


    Da der Mond von der Sonne sehr hell beleuchtet wird, ist es ziemlich einfach auf diesen zu fokussieren, gerne auch manuell über LiveView. Wenn du da einmal richtig liegst, musst du da ja auch nichts mehr verstellen. Du wirst sogar einen ziemlich niedrigen ISO Wert und eine kleinere Blende wählen müssen. Wie das bei einer totalen oder partiellen Finsternis aussieht weiß ich nicht genau, aber ich denke immer noch immens leichter als auf Sterne zu fokussieren.


    Wenn du vorher schon mal deine Location planen möchtest, empfehle ich die App Sun Surveyor, mit der kannst du sehen, wo der Mond um welche Uhrzeit, also dann auch bei welcher Phase der Mondfinsternis stehen wird. Ich finde diese Ansicht ganz interessant.


    Gleichbleibende Belichtung sollte nicht problematisch sein, wenn du nach der Belichtungsskala deiner Kamera gehst oder die Bilder einfach nachträglich anpasst.

    Canon EOS 6D, EOS 70D, EOS M5, EOS MInstagram

    Canon EF 16-35/4L IS USM, Canon EF 24-70/4L IS USM, Canon EF 50/1.8 STM, Canon EF 70-200/4L IS II USM,
    Tamron SP 90/2.8 VC USD 1:1 Macro (F017), Canon EF 100-400/4.5-5.6L IS II USM

    Canon EF-M 11-22/4-5.6 IS STM, Canon EF-M 15-45/3.5-6.3 IS STM, Canon EF-M 22/2 STM

  • - zum planen empfehle ich PhotoPills

    Ich werde mal ganze mit einem 70-210 f4 Fotografieren und dann die Bilder stapeln und aus diesen Bildern ein Panorama erzeugen.


    Tipp gehe morgen (Donnerstag) zu deiner fotostelle und mache einen Testlauf! Damit kannst du dann einstweilige Fehler beheben


    Schau dir mal YouTube das letzte Video von Stephan Wiesner an, er hat das ganze Thema ausführlich erklärt.

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16-80mm F4 R OIS WR | Fujifilm 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Du solltest auf jeden Fall auch darauf achten, dass der Mond nicht besonders hoch stehen wird.


    Ich vermute du willst du Mond in verschiedenen Phasen auf einem Bild vereinen richtig?

    Dann früh genug da sein, um den Vordergrund mit genügend Licht aufnehmen und dann nichts mehr bewegen bis der Mond da ist.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Ja ich werde mir, wenn ich es schaffe, die Stelle heute Abend schon mal ansehen.

    Die Apps muss ich mir auch mal ansehen. Habe ich bisher noch nicht benutzt.


    Cagla ja genau, so ein Bild ist geplant.

  • Also andere Location. Du Must irgendwo sein wo du gegen 21:30 den Horizont in südöstlicher Richtung sehen kannst.

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16-80mm F4 R OIS WR | Fujifilm 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Ja bin ich am überlegen, andererseits ist der Mond bereits komplett verdunkelt um 21:30, somit macht es keinen wirklichen Unterschied.

    Da habe ich lieber einen guten Vordergrund.


    Viel größer ist eigentlich meine Sorge, dass der Mond viel zu klein ist, wenn ich die Szene mit ca 35mm aufnehme.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Viel größer ist eigentlich meine Sorge, dass der Mond viel zu klein ist, wenn ich die Szene mit ca 35mm aufnehme.

    35 mm ist bei weitem nicht genug Brennweite. Der Mond wird dann bloss ein heller Punkt sein und nicht besonders gross zu sehen sein. Da solltest du mindestens das Sigma 18-200 mm mitnehmen, das du ja zu besitzen scheinst.


    Ich für meinen Teil bin mit einem 150-600 mm von Sigma bewaffnet. Das sollte reichen.

    Kamera

    Canon EOS 6D Mark II

    Objektive

    EF 24-70 mm f/4 L IS USM

    Instagram

  • Ja, nur ich will ja mehr drauf haben als den Mond. So eine bildfüllende Aufnahme ist zwar ganz schön, aber sonst recht langweilig finde ich.


    Darum wollte ich noch Vordergrund und eben über den Verlauf mehrere Bilder machen.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Bei mir sind die Wolken zwischendurch noch weg gezogen. Hatte zwar kein richtiges Supertele daheim, aber 200mm (260mm effektiv) haben doch schon was halbwegs brauchbares produziert..

    1D4, 200mm, ISO 4000, F/2,8, 1/25 Sec aus der Hand

    Canon 1D IV | Canon 5D III | Canon 16-35mm F/4L IS | Canon 24-70mm F/2.8L II | Canon 70-200mm F/2.8L IS II | Canon 35mm F/1.4L II | Canon 85mm F/1.4L IS

  • Bringt alles nichts wenn’s bewölkt ist ;(=O

    kenn ich, der interessanten Teil war leider diesig. So ein scheiß

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16-80mm F4 R OIS WR | Fujifilm 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram