Kaufberatung für Fotografie & Film

  • Ich fotografiere nun schon seit Jahren mit der alten Canon Eos 400D und langsam wird es wohl Zeit für etwas Neues. Nach vielen Videos und Internetbeschreibungen bin ich nun nur noch verwirrter, da ich nun auch aufs Filmen umsteigen und nicht nur fotografieren will.


    4K Videos müssen auf keinen Fall sein, jedoch wäre ein externer Mikrofonanschluss sehr gut. Auch sollte die Kamera einen Autofokus besitzen der einigermaßen gut funktioniert. Eine Kamera für Einsteiger sollte vollkommen genügen.


    Für die Fotos sollte ein interner und externer Blitz möglich sein.


    Ein Budget setzte ich mal noch nicht, da ich ehrlich gesagt keine Ahnung habe wie teuer es werden kann und ich mal eure besten Vorschläge abwarte. Vielen Dank schon mal im Vorraus!


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Tim428

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Ich würde dir hier ganz klar zu Canon EOS 77d raten. Die Bedienung ist dir ja grundsätzlich bekannt, dass zweite Einstellrad und Schulterdisplay erleichtern diese aber noch mal um einiges. Ob man den touch nutzt ist wohl Geschmackssache.


    Unabhängig der vertrauten Bedienung weiß aber auch die Bildqualität, Serienbildperformance etc zu überzeugen. Alles auf dem aktuellen Stand und eine wenn nicht die beste Allround Kamera. Gerade die Konnektivität ist besser als bei Nikon.

    Und zum Thema filmen: Die Bildqualität ist gut, wenn auch nichts besonderes. Auch die Features sind nicht allzu umfangreich aber ausreichend. Die Video AF ist allerdings herausragend und wohl (vllt noch mit Sony zusammen) der einzig wirklich verwendbare.

  • Ich würde dir hier ganz klar zu Canon EOS 77d raten. Die Bedienung ist dir ja grundsätzlich bekannt, dass zweite Einstellrad und Schulterdisplay erleichtern diese aber noch mal um einiges. Ob man den touch nutzt ist wohl Geschmackssache.


    Unabhängig der vertrauten Bedienung weiß aber auch die Bildqualität, Serienbildperformance etc zu überzeugen. Alles auf dem aktuellen Stand und eine wenn nicht die beste Allround Kamera. Gerade die Konnektivität ist besser als bei Nikon.

    Und zum Thema filmen: Die Bildqualität ist gut, wenn auch nichts besonderes. Auch die Features sind nicht allzu umfangreich aber ausreichend. Die Video AF ist allerdings herausragend und wohl (vllt noch mit Sony zusammen) der einzig wirklich verwendbare.

    Gibt es vielleicht auch eine günstigere und dennoch gute Kamera? Fast 900€ ist für mich leider zu teuer...

  • Naja du wolltest ja einen Vorschlag, was wohl am besten für dich wäre ;)


    Ja es gibt noch günstigere Kameras und von den großen Herstellern ist auch keine wirklich schlecht... Gut ist aber eben Ansichtssache.

    Anschauen kannst du dir auch mal die 200d, aber bitte beantworte doch noch folgende Fragen. Sonst muss man etwas ins blaue raten.


    Welche Objektive besitzt du bereits? Den 77d body bekommst du für 725 €.

    Was stört dich an deiner 400d bzw. was soll die neue Kamera besser können?

    Was fotografierst du am meisten?

    Wie viel Geld steht für die Kamera zur Verfügung?

  • die aktuelle version "deiner" alten kamera-linie ist die canon eos 800D. sofern du dein altes objektiv(e) behalten möchtest und somit bei canon bleiben - und du mit den features deiner aktuellen ansonsten zufrieden bist wäre das wohl die logische wahl. die hat auch den geforderten mikrofonanschluss.


    die 200D ist eine neu insleben gerufene kameralinie von canon die von der wertigkeit unter der stufe deiner aktuellen liegt. wenn du dich dafür entscheidest würde ich an deiner stelle aber nochmal genau hingucken was sie weggespart haben im vergleich zu deiner aktuellen, nicht das du etwas vermisst. (einen mikrofonanschluss hat sie allerdings ebenfalls).

  • Wenn es günstiger sein soll,: Canon EOS M50. Mit dem Kit-Objektiv kannst du auf jeden Fall auch im Videomodus vernünftige Ergebnisse erzielen (dank IS und STM). Allerdings würdest du für deine vorhandenen Objektive einen Adapter benötigen. Das native Objektivangebot der EF-M Serie ist bisher leider relativ überschaubar. Das EF-M 22 F/2 STM bietet zwar Freistellungspotenziel und und hat den STM, allerdings keinen IS. Für Freihand-Aufnahmen ist es also nur bedingt geeignet.


    Haptisch fühlt sich die Kamera leider auch relativ günstig an, ist aber eben im Einsteiger-Segment angeordnet und dafür dann zumindest okay. Ansonsten sind damit aber Top-Ergebnisse möglich, ich bin von meiner M50 jedenfalls positiv überrascht, man bekommt doch einiges für das Geld.

  • Bisher hatte ich mir die 2000d und 4000d mal angesehen, aber beide hatten keinen externen Mikrofonanschluss, ansonsten wären die super gewesen.


    Die 400d macht leider nur Fotos und ich würde gern mit Filmen beginnen...

    Soweit ich gerade recherchieren konnte ist die 200d ebenfalls gut für mich und etwas günstiger.


    Objektive habe ich keine, und im Grunde stört mich bei der 400d nichts, nur eben dass sie keine Videos aufzeichnen kann und nun schon 8 Jahre alt, und somit wohl nicht mehr wirklich modern und up to date ist.

    Ich fotografiere hauptsächlich Landschaften und Modelle, also Dinge, die sich nicht sonderlich schnell bewegen, was ich jedoch bei Tieren ab und an auch mal habe.

    500-600€ sollten schon drin sein, wenn es teurer wird ist es so, aber es sollte nicht zu teuer sein.

  • An der Canon EOS 200d wurde - wie es bei günstigeren Kameras typisch ist - im Vergleich beim AF Modul und Serienbilder gespart. Da ist eben die Frage was du fotografieren willst. Für Landschaften und so also kein wirkliches Problem. Und ja auch etwas an der Materialanmutung. Allerdings ist diese bedeutend besser als bei der 100d.

    Nichtsdestotrotz hat sie den aktuellen Sensor aus der 80d inklusive dual pixel AF, welcher dir bei live view und Video Aufnahmen überdurchschnittlich gute Ergebnisse liefert. V.a. In Verbindung eines STM Objektives. Für sich bewegende Objekte kann man also ggf. darauf zurück greifen.


    Die 800d und die 77d sind von den Innereien her quasi gleich, die Unterschiede hinsichtlich der Bedienung wären mir persönlich aber den Aufpreis wert, weshalb ich mich damals für die 760d und nicht für die 750d entschieden habe.

    Prinzipiell könnte man auch zu dieser greifen, aber wenn das Geld vorhanden ist solltest du allein wegen den Videos unbedingt zu einer Kamera mit dual pixel Autofukus greifen.


    Nachtrag: Dann wäre meine Empfehlung die 200d mit dem 18-55 STM. Bekommt man aktuell für 530 €. Das Objektiv ist zum anfänglichen Filmen und Landschaften fotografieren geeignet. Für die Modelle könntest du dir dann noch das 50mm f1.8 STM zulegen. Für Landschaften wäre dann (später) noch das 10-18mm STM interessant. Alle schön leicht, kompakt und günstig bei dennoch guter Bildqualität für den "einfachen Fotoalltag".

  • Wenn es günstiger sein soll,: Canon EOS M50. Mit dem Kit-Objektiv kannst du auf jeden Fall auch im Videomodus vernünftige Ergebnisse erzielen (dank IS und STM). Allerdings würdest du für deine vorhandenen Objektive einen Adapter benötigen. Das native Objektivangebot der EF-M Serie ist bisher leider relativ überschaubar. Das EF-M 22 F/2 STM bietet zwar Freistellungspotenziel und und hat den STM, allerdings keinen IS. Für Freihand-Aufnahmen ist es also nur bedingt geeignet.


    Haptisch fühlt sich die Kamera leider auch relativ günstig an, ist aber eben im Einsteiger-Segment angeordnet und dafür dann zumindest okay. Ansonsten sind damit aber Top-Ergebnisse möglich, ich bin von meiner M50 jedenfalls positiv überrascht, man bekommt doch einiges für das Geld.

    Ich hab sie mir eben auf der Valuetech YouTube Seite angesehen, und ich muss sagen auch mich hat sie überzeugt. Bis auf dass der Autofokus bei 4K Videos nicht so ganz funktioniert :D

    Vielen Dank!