Kamera bis 1200€

  • Hallo,

    Für die Kamera (Body) liegt mein Buget bei 1200€. Die Kamera sollte ein Festes Gehäuse haben,auch bei wenig Licht gut Fotos machen und am besten ein Bildstabilisator zum Filmen. Touchscreen wäre auch ganz gut aber nicht von Nöten. Ich Fotographiere hauptsächlich Landschaften und Filme auch. Über Objektive Vorschläge zur jeweiligen Kamera würde ich mich auch Freuen. Danke

    3 Mal editiert, zuletzt von Jonas1 ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Jonas1

    Hat den Titel des Themas von „Kamera bis 1400€“ zu „Kamera bis 1200€“ geändert.
  • Tim428

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Die Kamera sollte ein Festes Gehäuse haben

    Eine Kamera mit flüssigem Gehäuse ist auch noch nicht auf dem Markt.


    Hast du dich denn schon einmal selbst mit dem Thema befasst? Ansonsten wird dir hier niemad helfen können leider.

    Noch dazu bringt ein Budget nur für den Body nicht so viel.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Also du willst eine Sony A7s II mit Objektiv für den Preis einer Sony A7 II ohne Objektiv.


    Sie soll "bei wenig Licht gut Fotos machen". Das ist sehr relativ. Theoretisch musst du dann zu einer Vollformat DSLR/DSLM greifen. Diese Kameras sind aber i.d.R relativ teuer. Bei so einem Budget musst du dann eher zu einem Lichtschwachen Kitobjektiv greifen, was den Vorteil der Cam wieder killt. Die gleichen oder sogar bessere Resultate kannst du dann mit einer Kamera mit kleinen Sensor und lichtstarken Objektiv erzielen.


    Dann ist die Frage, willst du in Zukunft Geld investieren für weitere Gläser oder eher nicht? Das spielt auch auf die Empfehlung eine Rolle.


    Warum sind dir die guten Lowlightfähigkeiten überhaupt so wichtig? Für Landschaftaufnahmen und beim Filmen ist es jedenfalls nicht zwingend nötig. Jeder Filmer und Fotograf will bei wenig Licht rauschfreie Aufnahmen machen können, aber so funktioniert das leider nicht. Bis auf ein paar Ausnahmen brauchen alle Cams mehr Licht als unser Auge, um gute Ergebnisse zu erzielen. Vielleicht verstehen wir unter "wenig Licht" etwas verschiedenes. Du müsstest das, denke ich, etwas konkretisieren.


    Den Bildstabi verstehe ich wegen dem Filmen, aber den brauchst du auch nicht für Landschaftsaufnahmen, da willst du ein Stativ haben. Vlt. tut es dann beim Filmen für dich auch ein Einbeinstativ? Kommt darauf an, wie praktikabel du das findest, wie spontan du filmen können willst und natürlich auch was du filmen willst. Bildstabi ist auch nicht gleich Bildstabi. Der von der Lumix GH5 z.B. ist legendär und ersetzt so manches Gimbal. Andere Kameras nutzen nur Stabilisierung am Objektiv und/oder digitale Stabilisierung beim Filmen. Das ist schon nicht mehr ganz so stark, aber kann ausreichend für die eigenen Zwecke sein.


    Brauchst du 4k oder reicht im Zweifelsfall auch Full-HD?


    In meinen Augen sind deine Preisvorstellungen zu niedrig bzw. deine Anforderungen zu hoch. Bitte gib uns noch mehr Informationen.


    Ich gebe dir folgende Kombis* mal mit, vlt. helfen dir schon:


    Lumix G70 / G81 + Viltrox EF-M2 + Sigma 18-35mm f1.8 Art


    Sony A7s + Sony SEL 28-70mm f3.5-5.6


    Canon 200D / 800D / 77D + Sigma 18-35mm f1.8 Art


    Sony a6300 / a6500 + kit oder E 18-135mm f3.5-5.6 OSS


    *Sie liegen nicht immer im Budget, außer wenn Gebrauchtpreise kein Problem darstellen und sie erfüllen nicht immer alle deine Ansprüche.

  • Also du willst eine Sony A7s II mit Objektiv für den Preis einer Sony A7 II ohne Objektiv.

    Wo liest du das alles raus?


    Auf einem Stativ. macht auch ne RX100 super Bilder bei wenig Licht.


    Auf Basis der Informationen die er gibt ist es unmöglich ein geeignetes System vorzuschlagen.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Also in der Zunkunft würde ich mir weiter Objektive kaufen. Das mit der Low-Light Fähigkeit ist gar nicht so wichtig ich meine eher das man auch mal Abend wenn es etwas dunkler ist noch ganz gut Bilder hinbekommt aber ich Fotografiere und Filme meist bei Tag. Ein Bildstabilisator im Gehäuse oder Objektive wäre halt nicht schlecht ,da ich auch mal gerne aus der Hand Filme. Full-HD wäre vollkommen ausreichend.

  • Also in der Zunkunft würde ich mir weiter Objektive kaufen. Das mit der Low-Light Fähigkeit ist gar nicht so wichtig ich meine eher das man auch mal Abend wenn es etwas dunkler ist noch ganz gut Bilder hinbekommt aber ich Fotografiere und Filme meist bei Tag. Ein Bildstabilisator im Gehäuse oder Objektive wäre halt nicht schlecht ,da ich auch mal gerne aus der Hand Filme. Full-HD wäre vollkommen ausreichend.

    Lieber Jonas,


    hast du schon einmal fotografiert? Wenn ja mit was?

    Wenn nein hattest du schon einmal eine Kamera in der Hand?


    Wenn die Antwort auf beide Fragen nein ist, dann gehe einmal in einen Laden (Fotoladen oder Mediamarkt) und nimm jede Kamera in die Hand die du findest. Halte sie einfach ein paar Minuten in der Hand, schaue durch den Sucher, öffne mal das Menü. Wie gut die Bilder auf dem kleinen Bildschirm aussehen ist dabei völlig egal.


    Die Anforderungen die du beschreibst erfüllt buchstäblich jede Kamera die in den letzten Jahren auf den Markt kam.


    Verstehe das bitte nicht böse, aber wenn du Hilfe möchtest, musst du uns schon genau sagen wobei.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Ich stelle auch mal die Frage nach dem Gesamtbudget. Meinst du mit wenig Licht Astrofotografie? Möchtest du mit Autofokus filmen?


    Die Canon 77d (oder eine vergleichbare Nikon) wäre auch erst einmal meine Empfehlung, weil es meiner Meinung nach die besten Allrounder sind. Wenn du einen Wetterschutz möchtest, dann greife zur Canon 80d statt der 77d. Du solltest auf jeden Fall einmal die Kameras in die Hand nehmen und schauen, welche Marke dir bessere Ergonomie bietet und mit welcher Bedienung du besser zurecht kommst. Ist dir eine möglichst kompakte Kamera wichtig, dann solltest du zu einer DSLM greifen - vorausgesetzt sie passt dir auch mit dem entsprechenden Objektiv gut in die Hand. Canon bietet dir den besten Autofokus beim Filmen (den einzig wirklich verwendbaren), andere Marken häufig mehr Einstellmöglichkeiten und die etwas besser Bildqualität beim Filmen.


    Im Gegensatz zu Siebteradler würde ich dir aber für die Landschaft zu einem Ultraweitwinkel (-Zoom) raten. Wenn die Sternenfotografie kein Thema ist, ist das Tamron 10-24mm HLD zu empfehlen. Hat auch einen Bildstabi zum Filmen. Ansonsten solltest du zu einer lichtstarken Festbrennweite z.B. von Samyang greifen.


    Dann ist noch die Frage was du filmen möchtest, um dir ein passendes Objektiv vorschlagen zu können.


    Ach und: hast du schon Erfahrungen mit fotografieren und evtl schon eine Kamera und Objektive?

  • Ja ich habe schon mal Fotografiert aber nur mit dem Handy,Kompaktkamera und mit von einem Freund ausgeliehen Spiegelreflex. Ich glaube es war eine Canon 750D.

  • Mein Gesamtbudget liegt Momentan ca. Bei 2000€ (+/- 200€). Mit Autofokus möchte ich Filmen zwar nicht immer aber auch schon mal. Filmen möchte ich vor allem im Urlaub und Natur würde ich auch gern Filmen.

    Ja ich fände die Canon 750D gut, sie lag gut in der Hand und hat super Bilder gemacht.

  • Okay deine Ansprüche sind nicht besonders extrem, da ist für das Geld was drin.


    Hier ein Beispiel:


    Canon 750D - 530€ - (Upgrade wäre eine 77D für 200€ mehr)

    Tamron 10-24 für Natur mit Stabi - 460€ - Link

    35mm oder 50mm 1.8 für Low Light - 115€

    Evtl noch ein Lichstarkes Objektiv mit Stabi zum filmen, könnte teuer sein und/oder ein Zoom.


    1.150 €


    Dazu kommen noch (und das ist nicht zu unterschätzen):

    Eine Tasche 100-200 €

    Ein Stativ 100-200€

    Erstatz Akku 40€

    Bearbeitungssoftware


    Damit bist du insgesamt bei 1.600€ und ein Objektiv fehlt noch.


    Edit: Ein spiegelloses System geht natürlich auch, bin ich nur kein Fan von. Müsstest du dir live anschauen.

    Nikon D5500

    Nikon Z6


  • Weiß der Chef am besten.


    Die 80D ist quasi eine gepimpte 77D. Da musst du für dich selbst entscheiden ob dir ein Wetterschutz den Aufpreis und das Gewicht wert sind.

    Ich halte es nicht für unbedingt nötig, vor allem weil es auch nur funktioniert wenn auch die Objektive geschützt sind.


    Meine Kamera hat keinen Wetterschutz, ich bin damit sehr viel in den Bergen, im Schnee, Nebel und Regen unterwegs und hatte noch nie Probleme. Natürlich sollte man schon etwas vorsichtig sein und die Kamera nicht im strömenden Regen stehen lassen.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Viele Sagen ja das zum Filmen und Landschaften fotografieren die Sony a6000 Reihe und die a7 Reihe am besten sei den sie sind halt klein und leicht und hat besseres Iso rauschen. Denkst du ob es sich lohnt auch vllt mal bei sony drüberschauen?

  • Wer sagt das?


    Ich kenne Sony nicht wirklich mit dem was ich bisher in der Hand hatte (a6xxx) konnte ich mich nicht anfreunden. Aber wie gesagt, die musst du selbst in Hand nehmen, das kann dir hier niemand sagen.


    Ja eine a6000 ist kleiner und handlicher mit dem richtigen Objektiv.

    Nein eine a7 ist es nicht bzw kaum. Noch dazu ist das Vollformat und eine a7III sprengt dein Budget deutlich und ist unnötig.


    Bessere ISO Performance haben sie meines Wissens nicht wesentlich, wenn überhaupt.

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Nein, DSLRs haben keinen stabilisierten Sensor, der sitzt im Objektiv.


    Bei spiegellosen gibt es das

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Die 80D ist quasi eine gepimpte 77D. Da musst du für dich selbst entscheiden ob dir ein Wetterschutz den Aufpreis und das Gewicht wert sind.

    Die 80d bietet mehr als nur den Wetterschutz. Der Akku ist deutlich leistungsfähiger, der Sucher ist größer, AF-Objektivkalibrierung und so weiter. Das Gesamtpaket ist schon deutlich runder.

  • Zur 750D solltest du nicht mehr greifen, wenn du mit Autofokus filmen möchtest. Da solltest du zu einer Canon mit dual Pixel Autofokus greifen, da diese am besten funktionieren - auch besser als bei Sony.


    Mein Vorschlag wäre daher: Du schaust dir die Unterschied zwischen 77d und 80d an und überlegst, ob dir persönlich der Aufpreis wert ist. Die 80d bietet neben dem Wetterschutz vor allem Funktionen, welche das Fotografieren einfacher, bequemer machen wie z.B. den 100% Sucher. Der Großteil der Hardware ist identisch, sodass die Bildqualität die selbe ist. Wenn dir diese Kameras zu groß sein sollten, käme noch die 200d in Frage. Sie hat den gleichen Sensor und damit vergleichbare Bildqualität ist aber ansonsten merklich schlechter ausgestattet. Gerade bei der AF Abdeckung merkt man den erheblichen preislichen Unterschied. Für die Landschaftsfotografie aber natürlich ausreichend, da man hier Zeit hat die Kamera und den Fokus aus zu richten. Zum filmen wird eh der dual Pixel AF genutzt, sodass dir hier kein Nachteil entsteht. Zumindest die 77d hat einen digitalen Stabi beim Filmen. Dieser istnicht so gut wie die beweglichen Sensoren aber dennoch brauchbar. Ob das die 80d hat weiß ich gerade nicht. Die Sony 6000er Serie solltest du einmal mit einem Ultraweitwinkel zoom für die Landschaftsaufnahmen in die Hand nehmen und testen, ob dir der kleine Griff und die Bedienung insgesamt zusagt. Welches Objektiv da zu empfehlen ist, kann ich dir nicht sagen, da ich mich da nicht gut genug auskenne. Für eine DSL würde ich ganz klar zum schon empfohlenen Tamron 10-24mm HLD greifen.


    Fazit: nimm einmal die Canon 77d/80d, die 200d und eine Sony 6000er in die Hand und schau, welche dir am besten gefällt bzw. mit welcher du am besten zurecht kommst. Die Sony ist vom Sensor her etwas besser hinsichtlich des Dynamikumfangs und damit Bildqualität, allerdings nur wenn du die Kamera mit einem guten Objektiv verwendest und danach in der RAW Verarbeitung / Entwicklung das max. heraus holen möchtest. Ansonsten sind die Kameras so vergleichbar gut, dass ich hier eher nach der persönlichen Präferenz entscheiden würde.


    Generell und gerade bei der Landschaftsfotografie gilt: Lieber etwas bei der Kamera sparen nicht aber am Objektiv. Bei der 6000er Serie hat sich teils nicht so viel getan, sodass du hier einmal schauen solltest, welche Kamera die Funktionen hat, welche du wirklich brauchst.

    Für Landschaft ist das eigentlich nur ein guter, moderner Sensor. Fürs Filmen (von bewegten Dingen) einen guten Autofokus. Nice to have ist da auch eine Stabilisierung des Sensors (oder digital des Bildes) für Aufnahmen aus der Hand. Hast du dies bist du flexibler bei der Auswahl eines Objektives, welches du speziell fürs Filmen verwenden willst, da dies keinen Stabi haben muss.