Gsync Grafikkarte und FreeSync Monitor

  • Hallo, Aktuell habe ich die 4GB Asus GeForce GTX 1050 Ti in meinem Rechner. Nun habe ich eine coolen Monitor gesehen der aber nur FreeSync unterstützt. Und zwar den LG32gk850f. Den Aufpreis für die G Version möchte ich mir eigentlich ersparen.Ich benutzen den Monitor gelegentlich zum Videoschnitt, aber hauptsächlich zur Audioproduktion. Ich möchte ungerne einen Curved Monitor und die Maße sind perfekt.Meint ihr das würde reichen?

    Edit: das sind meine Vorstellungen:

    144Hz (benötige ich eigentlich nur fürs Gaming, aber nicht zum Video/Audioedition, oder?)

    30-32"

    Energieeffizienz: A++-A

    bis 600€

    No Curved

    Vesa 100*100

    2 Mal editiert, zuletzt von m4ind () aus folgendem Grund: Edit


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Um es kurz zu machen: Du kannst jeden FreeSync-Monitor mit einer Nvidia- oder Intel-GPU nutzen und jeden G-Sync-Monitor mit einer AMD- oder Intel GPU. Nur eben nicht die entsprechende Funktion.


    G-Sync ist ein proprietärer Standard von Nvidia und mit hohen Lizenzgebühren sowie teuren Hardwaremodulen verknüpft. Deswegen kosten entsprechende Monitore entsprechend viel Geld. AMD FreeSync ist, wie der Name bereits andeutet, kostenfrei, benötigt keine besondere Hardware und ist eigentlich auch nur AMDs Markenname für deren Implementierung von Adaptive Sync (Teil des DisplayPort-Standards). Intel hat auch schon angekündigt in kommenden GPUs Adaptive Sync zu unterstützen - und damit jeden FreeSync-Monitor mit DisplayPort.


    Nvidias G-Sync ist auch "nur eine Erweiterung" von Adaptive Sync. G-Sync in Notebooks ist sogar oft reines Adaptive Sync. Der Grund warum es am Desktop nicht mit FreeSync-Monitoren funktioniert: Künstliche Beschränkungen im Treiber seitens Nvidia^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Für mich würde sich die Frage stellen, ob ich die Funktion bei meiner Anwendung überhaupt bemerken würde. Ich zocke überhaupt nicht.

  • Nein, die funktion wirst du nicht bemerken. Die Funktion ist dafür gedacht, die Monitorwiederholrate auf das eingehende Signal anzupassen um Tearing und Ruckler zu verhindern/abzumildern. Die 1050ti wird in Video und Audioprogrammen immer mehr als 60Fps auf den Bildschirm zaubern können, bzw. kommt es in den Programmen zu keinem Tearing das du erkennen könntest.

    5D mark 3+BG, 50/1.4 USM, Tamron 24-70, 70-200/4L non IS, 100/2.8L, 17-40/4L; GH5, 7-14/4, 20/1.7, 12-35/2.8 OS, 35-100/2.8 OS


    Nubert Nubox 481 (x2), Nubert Nubox 313 (x3), Nubert Nubox WS-103 (x4), Harman/kardon AVR 45RDS+Denon X4100(Dolby Atmos&Auro 3D), JBL Sub 200/230, Vota Sub 16, Dayton UM18-22 in 115L

  • FreeSync/G-Sync funktioniert für gewöhnlich eh nur in Vollbildanwendungen^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Das bedeutet, dass ich zwingend auch keinen 144Hz Monitor benötige, da die meisten Videos eh in 60Hz aufgenommen werden, richtig?

  • Sagen wir es mal so: Zum Videoschnitt brauchst Du es mit hoher Sicherheit nicht. Zum Zocken... Du brauchst eben auch eine Grafikkarte + CPU, die dir 144 FPS berechnet. Das mag in ein paar älteren Spielen mit ordentlich optimiertem Code gehen, aber bei neueren Titeln knickt eine GTX 1050 Ti schlichtweg ein.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Jetzt mal ganz konkret.


    Ich habe als CPU den i7 6700 und Asus GTX 1050TI in meinem Rechner. Zur Auswahl habe ich folgende Monitore. Verwendungszweck: Audio-VideoBearbeitung.


    Asus MX Serie MX299Q

    LG Electronics UltraWide 29WK600

    Acer B326HUL (UM.JB6EE.001)


    Welchen würdet ihr mir empfehlen?

    Ich habe gezielt auf 144Hz verzichtet. Oder gibt es noch etwas worauf ich beim Kauf achten sollte?

    2 Mal editiert, zuletzt von m4ind ()

  • Also wenn Du schon bis zu 600 Euro als Budget hast, würde ich zu einem ordentlichen Monitorhersteller gehen. Vor Acer und Asus würde ich im Bereich EBV tendenziell die Finger lassen, auch wenn es ein paar gute Modelle im Angebot gibt.


    In dem Preisbereich könnte man z.B. zum BenQ EW3270U mit 4K-Auflösung greifen. Dazu ein günstiges Colorimeter und Du hast ein ordentliches EBV-Setup.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Danke, was meinst du zum LG Modell? Der BenQ verbraucht mir tendenziell zu viel Strom im Durchschnitt. Knapp 75W, gegenüber 30W. Wobei 10Bit Farbtiefe und 4k cool ist. Da ich aber eh auf 1080 rendere ist der Effekt hinfällig.

    Einmal editiert, zuletzt von m4ind ()

  • Ich konnte zum LG leider keinerlei Test finden. Nach meiner Erfahrung sind Ultrawide-Monitore aber auch nicht unbedingt ideal für EBV-Anwendungen - auch wenn das die Hersteller gerne suggerieren.


    Ich weiß auch nicht, wie Du auf die 75 Watt kommst^^ Also ja, 4K-Monitore verbrauchen tendenziell etwas mehr Strom, aber 75 Watt konnte ich nicht finden. Zudem beziehen sich die Maximalangaben eben auch auf die maximale Helligkeit. Deswegen sind Monitore mit stärkerer Hintergrundbeleuchtung und/oder größerer Bildschirmfläche beim absoluten Verbrauch immer im Nachteil.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Das ist ein Fehler in der Datenbank. Der Monitor hat ein int. Netzteil, das bis zu 75 Watt liefert. Das sagt aber nichts über die tatsächliche Leistungsaufnahme aus. Laut einem Test von Tom's Hardware kommt der BenQ bei 200 cd/m² auf 37,1 Watt - und EBV macht man für gewöhnlich bei nur 120-140 cd/m². Da dürfte man dann bei ca. 30 Watt landen. Der o.g. LG kommt auf max. 31 Watt, im Normalbetrieb dürften es 20-25 Watt sein.


    Zum Thema Ultrawide für EBV: Es hängt natürlich von der Software ab, aber die wenigsten Programme sind so flexibel, dass man den zusätzlichen Platz sinnvoll nutzen kann. Ein 3:2-Foto ist z.B. nun einmal längst nicht so "breit" wie ein 21:9-Display und man muss ja auch noch Taskleiste, Menü und Co in der Höhe abziehen. Nicht umsonst gehen Profi-Geräte deswegen genau in die andere Richtung wie ein 16:10-Seitenverhältnis. Also mehr Platz in der Höhe als in der Breite.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Ah, okay. Danke für die Ausführung.



    Edit: was hältst du von diesem hier? Ist etwas günstiger als der von BenQ:

    LG 32UD59-B

    3 Mal editiert, zuletzt von m4ind ()

  • Sagen wir es so: Ich denke mit dem LG wird man (kalibriert) auch arbeiten können, der o.g. BenQ ist aber technisch die fortschrittlichere Lösung (u.a. "echte 10 bit" statt 8 bit+FRC, HDR10 und USB-C). Der LG 32UD59-B punktet hingegen in Sachen Ergonomie (höhenverstellbar).


    Solltest Du später mal auf eine AMD-Karte umsteigen, arbeitet FreeSync beim BenQ EW3270U zudem bei 24-60 Hz und erlaubt damit low-frequency compensation (LFC), der LG kommt nur auf 40-60 Hz.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

  • Na der Monitor soll an der Wand befestigt werden. Aber ich würde dann eher auf Perspektive kaufen und mir dann auch eine AMD Karte kaufen. Diese Gsync Preispolitik finde ich zum kotzen. Momentan habe ich ja die GeGorce, sollte also für meine Audio-und Videobearbeitung kein Problem darstellen.