gebrauchte Kamera gesucht bis 500 Euro

  • Hallo ich habe eine frage an euch.


    Zu welchen Kamera würdet ihr mir raten es geht darum Portrait Fotos zu machen wenn ich beim Angeln bin. Im Moment habe ich eine 600d mit einem Youngnuo 35mm F/2 Objektiv. Da ich aber ein wenig Probleme habe in der Nacht zu Focussieren dachte ich an eine neue Kamera die das ein wenig besser kann.


    ich werde zu dem auch zu Hause in der Wohnung und beim Spazieren Fotos von meinem kleinen machen der am 30.11.2018 auf die Welt gekommen ist.


    Die Kamera darf ruhig gebraucht sein da ich sie wie gesagt zum Angeln mitnehmen werde.


    Auch über ein neues Objetktiv würde ich mich freuen :thumbsup: wenn ihr mir Vorschläge machen könnt? Ich dachte an das Sigma 30mm 1.4 ART :?:


    Wäre die 5d Mk2 etwas für meine Ansprüche ? Oder würde es was geben wo zu meinen Anprüchen besser passt ?


    vielen lieben dank schon mal

    Einmal editiert, zuletzt von Markus Span ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Erst einmal willkommen im Forum :)


    Unter der Annahme, dass das Budget erst einmal nur für die Kamera und nicht auch noch inklusive Objektiv ist: Ich denke neu bekommst Du für den Preis keine Kamera, die vieeeeeeeel besser ist. Zumindest nicht in Kombination mit dem Yongnuo. Du könntest dir also z.B. erst einmal das Sigma holen und schauen, ob es damit etwas besser wird (wovon ich ausgehe).


    Oder Du investierst die Summe von Kamera + Objektiv in ein neues System. Wenn Du bei Canon bleiben willst, z.B. in eine .

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Hallo vielen Dank ^^


    Genau ja die 500 Euro würden für den Body sein. Ich dachte schon an eine Eos 70d ? Was würdest du zu ihr sagen wäre sie sehr viel besser als die 600d und auch besser geeignet wie die 5d mk2 ?


    das 30mm Sigma 1.4 Art habe ich gewählt da an meinen Angelstellen oft nicht arg so viel platz ist und ich mit einem 50mm oder 85mm zu wenig Platz hätte. Da mir doch die Portrtais sehr gefallen wo ein schönes Bokeh zu sehen ist.


    gruß Markus

  • Da ich aber ein wenig Probleme habe in der Nacht zu Focussieren dachte ich an eine neue Kamera die das ein wenig besser kann.

    Ist dies das einzige, was dich an der Kombination stört? Denn generell tun sich Kameras in der Nacht ohne Licht verständlicherweise sehr schwer mit dem Fokussieren. Da hilft es am besten die Person mit einem Licht (zB Handytaschenlampe) an zu leuchten, den Fokus zu setzen und dann mit manuellem Fokus und gleichbleibendem Abstand zwischen dir und der Person weiter zu fotografieren. Mit einer neuen Kamera in dem Preisberechnung wird es vermutlich nicht wirklich besser. Ein anderes Objektiv wird da auch nur bedingt helfen. Da müsste man sich meiner Meinung nach eher Gedanken über min einen Blitz oder Dauerlicht mit Lichtformer Gedanken machen, um die Person auch richtig ausleihen zu können.


    Nichtsdestotrotz ist das Sigma 30mm f1.4 Art ein deutlich besseres Objektiv hinsichtlich Verarbeitung, Schärfe, Bokeh etc. als das Youngnou.


    Die M50 ist sicherlich eine gute Kamera, allerdings würden mit hier die lichtstarken längeren Brennweiten fehlen, welche man für die klassischen Portraits nimmt - also 50mm und 85mm. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob du überhaupt die klassischen Portraits ( Kopf mit etwas Schulter) meinst. Schließlich soll man Angeln sicherlich ja auch der Fisch mit drauf und da passen dann 35mm besser. Dann würde ich aber auch zum greifen, da du dir dann den Adapter sparen kannst, denn das von dir genannte Sigma ist nicht für den M-Mount.

    Das Bokeh bzw die Stärke der Unschärfe und die Größe von Lichtkugeln bekommst du aber erst mit den längeren Brennweiten so richtig hin. Bei ca 30mm wird der Hintergrund zwar unscharf aber erkennbar bleiben.


    Bei 500€ würde ich ehrlich gesagt Abstand von Vollformat nehmen. Es gibt zwar auch hier verhältnismäßig günstige Objektive mit gutem Preis Leistung Verhältnis, aber insgesamt kommt es dich idR deutlich teurer.


    Fazit:

    Wenn du bei Canon und einer DSLR bleiben möchtest, würde ich dir ebenso empfehlen erst einmal in das Sigma und generell gute Objektive zu investieren... und ggf in ein Lichtequipment, falls der Tipp mit der Taschenlampe nicht ausreicht. Da sehe ich die größten Potentiale dein "Problem" zu beheben.

    Wenn du aber sicher eine neue Kamera möchtest - unabhängig davon, dass diese keinen signifikant besseren Autofokus in der Nacht haben wird -, dann solltest du dir vor dem Objektivkauf überlegen welches System es sein soll.

    Ich persönlich würde vermutlich mal nach gebrauchten Canon 800d oder 77d suchen. Hier ist nicht nur beim AF ein deutlicher Unterschied zur 600d sichtbar, sondern auch beim Rauschen, dem Dynamikumfang, der Geschwindigkeit und eigentlich überall. Soll es klein und leicht sein, wäre ich bei Canon ebenso bei der M50.

  • Bei der 5D musst du beachten, dass es eine Vollformat Kamera ist und damit der Bildwinkel eines 30mm Objektivs sehr viel weiter sind als deine 35mm im Moment am Crop (also deutlich mehr als nur die 5mm Brennweitendifferenz). Das hast du bedacht?


    Wenn du mit dem Bildausschnitt des 35mm zufrieden bist müsstest du dich eher im Rahmen von 50mm umschauen bei der 5D

    Nikon D5500

    Nikon Z6

  • Hallo,


    Ich habe 2 Blitze von Youngnuo die YN560 4 und dem Conntroller YN 560 TX. Funtionieren tut es sehr gut :thumbsup:


    Ich habe im Grunde genommen das Problem nur wenn ich alleine am Wasser bin. Wenn ich dort ein Bild von mir machen möchte kann ich mich selbst schlecht mit einer Lampe anleuchten.


    Ich habe den Auslöser dann auf 20 Sek und alle 3 Sekunden ein Foto eingestellt.


    Wenn ich von jemand anderem ein Foto mache in der Nacht stellt dies kein Problem da, da ich ja hinter der Kamera bin.


    Ein bekannter würde seine 5d mk2 verkaufen deshalb die Frage ob sie arg viel besser wäre als die 600d oder die 70d wo ich mir ausgesucht hätte.


    Das mit dem Crop an der 5d mk2 habe ich natürlich bedacht dort würde ich auf ein 50mm 1.8 oder 50mm 1.4 Objetktiv gehen.


    das Bild mit Fisch ist von der 600d und dem 35mm f2

    Das Bild von meinem Kleinen habe ich mit der 5dmk2 gemacht und einem 50mm 1.8 stm


    Die frage was sich mir stellt ist ob ich die 5dmk2 kaufe oder die 600d behalte und mir ein besseres Objektiv kaufe.


    Mit was würde ich Glücklicher sein =O

  • Markus Span Wenn du bisher nur die 600D + 35mm f/2 benutzt hast und die 5D Mark II für nen guten Preis bekommst, würde ich mir die vermutlich holen.


    Das passende Gegenstück zum 35mm gibt es mit dem 50mm f/1,8 STM ja sehr günstig und ehrlich gesagt finde ich schon, dass das (erstmal) ausreichen kann. Gerade 50mm sind an Vollformat super vielseitig.


    Weil sie hier explizit genannt wurde: von einer gebrauchten 70D kann dir im Speziellen nur abraten. Die fokussiert bei Lowlight mit lichtstarken Objektiven, wie dem 30mm f/1.4 Art von Sigma, absolut miserabel. Da sitzt der Fokus so gut wie nie. Das habe ich auch mit dem Sigma Dock nicht bessern können, es tritt aber auch ohnehin auch mit anderen Objektiven auf. Ich hatte vor der 70D auch eine 600D und die konnte das wesentlich besser. Wenn der Dual Pixel AF im LiveView und das bessere Gehäuse nicht wäre, hätte ich die 70D vermutlich schnell wieder abgetreten. Für mich war der Wechsel auf eine 6D gerade dann aufgrund dessen, wie akkurat diese bei wenig Licht fokussieren kann, eine Offenbarung.

    Canon EOS 6D, EOS 70D, EOS M5, EOS MInstagram

    [ EF ] Canon 16-35/4L IS USM, 24-70/4L IS USM, 50/1.8 STM, 70-200/4L IS II USM,

    Tamron SP 70-300/4-5.6 VC USD (A005), SP 90/2.8 VC USD 1:1 Macro (F017)

    [ EF-S ] Sigma 30/1.4 A HSM [ EF-M ] Canon 15-45/3.5-6.3 IS STM, 22/2 STM

  • Es ist sicherlich eine Frage des Anspruches.

    Es ist natürlich nur meine persönliche Meinung und auch nicht böse gemeint, aber ich frage mich häufiger, warum Leute sich eine Vollformatkamera holen und dann aber nur günstige Objektive. Für mich heißt Vollformat relativ gesehen das Maximum aus Bildern bzw der Situation heraus zu holen und dennoch im Vergleich zum Mittelformat noch einen Allrounder zu haben. Ist das der Anspruch benötigt man aber auch entsprechende Objektive. Ist das nicht der eigene Anspruch sollte man sich meiner Meinung nach fragen, ob einem dann nicht auch eine günstigere, kleinere, leichtere und einfacher zu bedienene APS-C oder sogar MFT reicht.


    So vielseitig 50mm am Vollformat auch sein mögen - entsprechend vielseitig ist ein 35mm APS-C - für Innenaufnahmen kann aber auch der Blickfeld eines 50mm zu eng sein... Je nach Größe des Raumes und was man machen möchte natürlich. Spätestens wenn du beim Spazieren gehen nicht nur Bilder von deinem Baby - Glückwunsch dazu - sonden auch von der Landschaft machen möchtest, sind 50mm sehr viel.


    Natürlich ist die 5D eine klasse Kamera und irgendwie träumt vermutlich jeder Hobbyfotograf von einer Vollformat, die Frage die du dir aber dennoch davor stellen solltest: hat dir bislang das 35mm gereicht oder bräuchtest du neben dem 50mm noch andere Objektive. Und fallst du noch andere benötigst: hast du den Anspruch "Premium" Bilder zu machen und dementsprechend auch für teure Premium Vollformatobjektive zu bezahlen oder reichen dir die Einsteigerobjektive. Gerade in der Schönheit des Bokehs sieht man meiner Meinung nach häufig den preislichen Unterschied.

    Aber verstehe mich nicht falsch; beim richtigen Kurs würde ich wohl auch zu Vollformat greifen.

  • Also die Hauptbilder werden schon die Fotos beim Angeln sein und hier und da ein paar Portrais von Bekannten vielleicht.


    Großartig Landschaft oder Street werde ich nie Fotografieren so das ich kein UWW brauche.


    Ich dachte das ich mir mal ein Zoom dazu kaufen werde. Ich denke da eher an so etwas wie ein 70-300 oder das 55-250 in der Preisspanne um 500 euro.


    Mit dem 35mm komme ich sehr gut klar, man muss sich ein wenig bewegen aber das macht mir nichts aus.

    Einmal editiert, zuletzt von Markus Span ()

  • Hallo zusammen


    Nach ein paar tagen Überlegung habe ich mich doch dazu entschlossen die EOS 5d mk2 zu kaufen.


    Ich denke ich muss mir ja nicht gleich alle Objektive auf einmal kaufen.


    Was würdet ihr mir als Portrait Objektiv empfehlen Ich denke mit einem 50mm würde ich ganz gut klar kommen. Beim Angeln ist es egal da können es auch 85mm sein aber ich denke da würde ich in Wohnräumen ein wenig mit dem Platz zu kämpfen haben.


    Ein Standartzoom dazu wäre ich denke auch nicht verkehrt was wäre da die Option 24-70 ? 24-105?


    Ein Tele werde ich so gut wie gar nicht brauchen zumindest erst mal.


    vielen lieben dank markus

  • Da du ja mit dem Blickwinkel deines 35mm am crop zufrieden scheinst, würde ich ein 50mm empfehlen.

    Gerade für die Angelbilder (Angler + Fisch) wäre das die Brennweite meiner Wahl. Möchtest du einen stärker unscharfen Hintergrund benötigst du aber eben mehr Brennweite. Für die Babybilder eignen sich mMn sowohl 50mm und etwas näher ran als auch 85mm, wobei die dann eben eher für Closeups.

    Insofern solltest du mit dem 50mm nichts falsch machen. Gerade wenn du dich für das wirklich günstige Canon 50mm f1.8 STM entscheidest, welches wohl das beste Preis Leistung Verhältnis hat - und das ist für dich ja wichtiger als die max Leistung eines Sigma 50mm f1.4 Art.


    Wenn du zb Veranstaltungen oder generell häufig mit deinem Standardzoom in lichtschwachen Situationen fotografierst, solltest du zu einem 24-70mm f2.8 greifen. Wenn du zb ein Bild vom Angler oder Kind "planst" braucht man ja eigentlich keinen Zoom und kann dann auch zur Festbrennweite greifen. Daher würde ich - wenn du eben keine Hochzeiten oder ähnliches fotografierst - eher zu einem leicjteren, kleineren und günstigeren f4 greifen. Ob dir dann 70mm reichen oder du zu einem 24-105mm greifst, hängt von dir ab.

  • Ich würde ein 50mm oder ein 35mm als Festbrennweite nutzen. Abhängig vom Bildlook den du letztendlich erreichen möchtest.

    Als Zoom würde ich immer ein 24-105 nehmen, weil ich finde dass 70 für ein Immerdrauf irgendwie doch zu wenig sind -das ist aber Geschmackssache.
    Mir persönlich reicht f4 und wenn man doch mehr Lichtstärke braucht nimmt man die Festbrennweite mit.

    Wenn du dir zu Anfang nur ein Objektiv kaufen möchtest würde ich den Zoom kaufen.
    Ich habe auch mit einem 50er gestartet und habe mich echt geärgert nicht zoomen zu können.
    Und mit f4 kann man auch schöne Portraits machen ;)

    Canon 6D