EF 24-105 f/4 L neu oder was anderes?

  • Hallo an die Fotofreunde,

    vor 2 Jahren habe ich mir eine neue Kamera zugelegt (7D Mark II) und dazu ein 24-105 f/4 IS L USM als Allrounder.

    Das Objektiv war ein gebrauchtes und eines der "alten" Generation, hat mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel und so seine Probleme, z.B. fährt der Zoom ständig von alleine aus, Geräusche und Abnutzung der Gummierung etc.

    Da sich die Technologie und man sich selbst ständig weiterentwickelt (Perspektivenwechsel ;)) wäre es mal an der Zeit für was neues.

    Also anstatt dem Alten, Gebrauchten was Neues. Nur ist die Frage, was soll es werden.

    Eine Möglichkeit wäre beim 24-105 zu bleiben und einfach die neueste Generation zu nehmen. Soweit so gut aber der Markt an Objektiven, auch anderer Anbieter als Canon ist groß und ich wollte nachhören ob es Ideen oder Anregungen gibt worüber es sich lohnt als Alternative zum 24-105 nachzudenken.

    Grundsätzlich soll es wieder in die Richtung Standard/Allround-Objektiv gehen. Bin aber kreativeren Ideen oder Ansätzen gegenüber nicht abgeneigt. Geht ja nicht darum am Zoomring zu drehen sondern den eigenen Standpunkt zu wechseln. Wenn man hier durch die Hardware gefordert wird, kann das auch spannend sein.

    Noch zum Thema was wird Fotografiert. Die Interessen liegen bei: Landschaft (tagsüber, Dämmerung), Astro, Tiere (Safari, Zoo), Städte, Action/Sport

    Vielen Dank schon mal


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Wie stehst du denn bisher zu dem Brennweitenbereich deines aktuellen Objektivs? In welchen Situationen passt dir der nicht, welche Brennweiten benutzt du besonders häufig? Ich nehme an, das ist aktuell dein einziges Objektiv?


    Womit ich es mir persönlich etwas schwer tun würde ist, dass du mit einer Startbrennweite von 24mm an APS-C durch den Cropfaktor von 1.6 ja praktisch schon kaum noch Weitwinkel hast. Insofern würde ich für APS-C als "Standardzoom" eigentlich immer eins bevorzugen, das auch für APS-C designed wurde. Allerdings gibt es da keins, das eine besonders gute Bildqualität bietet UND einen so großen Brennweitenbereich abdeckt.


    In der Hinsicht wären folgende gute Optionen:

    - Sigma 18-35mm f/1.8 Art HSM (besonders lichtstark, für einiges super geeignet, insbesondere Astro, aber sehr schwer und deckt nur wenige Brennweiten ab)

    - Sigma 17-70mm f/2.8-4 C OS HSM (relativ lichtstark am unterem Ende, deckt einige Brennweiten ab, ließe sich gut mit einem Tele Objektiv kombinieren)

    - Sigma 17-50mm f/2.8 EX OS HSM (recht gute Bildqualität, ansonsten aber schon sehr alt und hat seine Schwächen im Handling, würde vermutlich eher das 17-70mm nehmen, wenn man die durchgehende Blende nicht braucht)


    Bezüglich Sport / Tieren würde ich eher auf ein gutes Teleobjektiv in Richtung eines 70-200mm oder 100-400mm schauen. Für Tiere je nachdem eher länger. Wenn du sowas aber nur selten oder einmalig brauchst (für eine Safari) würde ich das aber eher mieten.

    Canon EOS 6D, EOS 70D, EOS M5, EOS MInstagram

    [ EF ] Canon 16-35/4L IS USM, 24-70/4L IS USM, 50/1.8 STM, 70-200/4L IS II USM,

    Tamron SP 70-300/4-5.6 VC USD (A005), SP 90/2.8 VC USD 1:1 Macro (F017)

    [ EF-S ] Sigma 30/1.4 A HSM [ EF-M ] Canon 15-45/3.5-6.3 IS STM, 22/2 STM

  • Ich sehe das mit den "24 mm als Weitwinkel-Start" bei einem Standardzoom für APS-C-Kameras auch etwas kritisch. Wenn Du bisher damit klargekommen bist und nicht mehr Weitwinkel willst, würde ich vielleicht zum greifen. Da kommst Du zwar nur auf 70 statt 105 mm im Tele, aber f/2.8 macht so ein Objektiv doch deutlich flexibler und teurer als das Canon EF 24-105 f/4L IS II USM ist es auch nicht.



    Eine Anmerkung zu den von JensJ empfohlenen Objektiven noch, die für dich als 7D-II-Nutzer vielleicht wichtig sind: Die drei genannten Linsen sind nicht wetterfest.


    Beim Tele würde ich auch eher zu einem dedizierten Telezoom greifen. Das (Beispielbilder) hat beispielsweise einen sehr flotten AF und die etwas geringere Bildschärfe am Vollformat-Rand stört dich an der 7D auch nicht.


    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Hallo und vielen Dank für die Infos.


    An der bisherigen Brennweite stören mich eben die genannten Punkte des Alters und, dass ich im Weitwinkelbereich nicht so viel Spielraum habe. Liegt aber eben daran, dass das Objektiv nicht unbedingt für APS-C gemacht ist.


    Es ist aber nicht mein einziges Objektiv was ich habe. Für den WW Bereich habe ich noch ein EF 10-22 mm was ich auch gerne verwenden und für "oben raus" habe ich ein Tamron 150-600. Soweit bin ich in den beiden Bereichen abgedeckt und hätte gerne was solides für den Bereich dazwischen.


    Besonders häufig benutze ich im Moment das 24-105 und danach das 10-22.


    Das Sigma 18-35 Art hatte ich auch schon im Auge. Der Preis und das, was es bietet, finde ich nicht zu verachten, bezweifle aber, dass die 35mm mir am Ende zu wenig hinten raus sind. Wenn Du schreibst, dass es zudem noch sehr schwer ist, phu das ist natürlich nicht zu vergessen. Getragen werden will es ja auch noch.


    Danke auch für die Videos. Bei dem Tamron gefällt mir die durchgehende Blende gut, jedoch von deiner Review würde ich mir die Frage stellen, dann könnte ich auch zur 1 Generation greifen, die scheint ja ebenfalls gut gewesen zu sein und man freut sich ja, wenn man sparen kann ;) . Da ich nicht filme und entweder bei Tageslicht oder mit Stativ fotografiere wäre der Stabi nett aber kein Ausschlag. Auf der anderen Seite, es ist ja auch wieder mehr für Vollformat gemacht. Da ein Umstieg in der nächsten Zeit aber nicht in Frage kommt, frage ich mich schon, ob nicht mal ein Objektiv, was für APS-C gemacht ist, die bessere Tendenz wäre.


    Gibts denn in die Richtung, also für APS-C, auch von Tamron vergleichbares zu den Sigma oder Canon angeboten?

    Um auch auf Canon zu kommen. Da scheint mir das Angebot jetzt nicht ganz so breit aber wie ist denn die Meinung zum EF-S 17-55mm f2.8 IS USM?

  • Moin. Ich habe das EF-S 17-55mm f2.8 IS USM und bin damit zufrieden. Schärfe, Verarbeitung und IS sind m. E. gut - das Bokeh auch. Habe noch nichts zum Kritisieren gefunden :)

    Canon 80D | EF-S 17-55 2,8 IS USM| EF 50 1,4 USM | EF 24-105 4 L IS USM

  • Auf der anderen Seite, es ist ja auch wieder mehr für Vollformat gemacht. Da ein Umstieg in der nächsten Zeit aber nicht in Frage kommt, frage ich mich schon, ob nicht mal ein Objektiv, was für APS-C gemacht ist, die bessere Tendenz wäre.

    So ein 24-70 mm f/2.8 fürs Vollformat ist natürlich auch nicht leicht. In der Regel sogar etwas schwerer als das Sigma 18-35er ;)


    Aktuell fehlt leider ein gutes, lichtstarkes APS-C-Standardzoom von Sigma und Tamron. Also eine Neuauflage. Die 17-50er sind entweder bei Offenblende wenig beeindruckend (Tamron) und/oder der Autofokus ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit (Sigma). Canon und Nikon haben ihre Premium-Standardzooms für APS-C auch länger nicht mehr angefasst.


    Kurzum: DEN Tipp gibt es in meinen Augen derzeit nicht für APS-C-Nutzer.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Leider gibt es generell nicht so viele "Premium"-Objektive für APS-C. Sigma hat innerhalb der Art Serie exakt drei und die erfüllen mehr oder weniger eine bestimmte Nische:


    - Sigma 30mm f/1.4 DC HSM (Lichtstarkes Normalobjektiv am Crop)

    - Sigma 18-35mm f/1.8 DC HSM (soll den Bildlook eines 24-70mm f/2.8 am Crop ermöglichen mit ~50mm am Ende aber wirklich kurz)

    - Sigma 50-100mm f/1.8 DC HSM (womit ungefähr der Look eines 70-200mm f/2.8 am Crop erzielt werden soll, aber auch kürzer)


    Und ja, die haben keinen Wetterschutz, was an der 7D Mark II als Ausstattungsmerkmal schon wünschenswert wäre, und keins davon entspricht einem Standard-Zoom.


    Bei Tamron sieht es auch mau aus, außer einem Ultraweitwinkel (10-24mm Di II VC HLD) und einem Ultrazoom (18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD) haben die speziell für APS-C nichts nennenswertes im Angebot.


    Gerade das alte Tamron 17-50mm ist (wie Matze schon sagt) im Vergleich ziemlich enttäuschend, in der Kategorie sollte man definitiv eher zu Sigma oder Canon greifen, wobei letzteres vor allem teurer ist.

    Canon EOS 6D, EOS 70D, EOS M5, EOS MInstagram

    [ EF ] Canon 16-35/4L IS USM, 24-70/4L IS USM, 50/1.8 STM, 70-200/4L IS II USM,

    Tamron SP 70-300/4-5.6 VC USD (A005), SP 90/2.8 VC USD 1:1 Macro (F017)

    [ EF-S ] Sigma 30/1.4 A HSM [ EF-M ] Canon 15-45/3.5-6.3 IS STM, 22/2 STM

  • Hallo in die Runde und vielen Dank für die guten Infos.

    Ok, ich merke schon, es wird wohl auf ein Objektiv der Vollformat Reihe rauslaufen. Kein Problem, war auch eher aus Interesse ob das im APS-C Bereich ggf. möglich gewesen wäre. Ich finde es schon sehr interessant, dass man im APS-C Bereich jedoch für die Bedingungen nicht die Objektive findet. Sei es wie es ist.


    Der Punkt mit der Wetterfestigkeit ist absolut berechtigt und ist nicht unwichtig. Das grenzt die Auswahl nochmal ein.

    Bei Sigma finde ich irgendwie gar kein Objektiv, welches sowas bietet. Zumindest die Gummilamellen finde ich bei Canon und Tamron aber bei Sigma sehe ich das gar nicht.


    Gefunden und interessant finde ich:

    Canon EF 17-40 f4 - mehr Weitwinkel als 24mm, Wetterschutz. Was noch dazu kommt ist der Punkt, dass das Filtergewinde bei 77 mm bleibt und ich daher meine Filter weiter verwenden kann.


    Tamron 17-35 f 2.8-4 - auch der Weitwinkel, Wetterschutz. Hier verliere ich nach oben zwar Brennweite, hätte dafür aber eine Anfangsblende von 2.8. Preislich ist das Objektiv natürlich auch nicht zu verachten und das Gewicht ist ebenso. Filter ist auch bei 77 mm, also passend.


    Bei dem Tamron könnte man natürlich auch das Sigma 18-35 1.8 ART in betracht ziehen. Hier ist aber der Filterdurchmesser anders und kein Wetterschutz dabei. Tendenz also eher zum Tamron.


    Zu guter letzt bleibt noch die Option bei dem 24-105 zu bleiben und auf die neue Version zu wechseln.

    Eurer Meinung nach, bei welchem hätte man denn eine gewisse Weiterentwicklung? Wäre schön, wenn man damit dann gewissermaßen auch fort schreitet.


    Übrigens, nach oben raus hätte ich zuhause sogar noch ein 70-300 von Canon, zwar etwas in die Jahre gekommen aber es scheint noch gut in Schuss.

  • Hi Olli,

    es kommt sehr auf dein Budget an. Wenn Du überlegst wirklich zu investieren, gibt es ja auch die Möglichkeit ein teures Objektiv zunächst für eine Woche zu mieten.

    Nein gearflix z.B. wird einem bei einem späteren Kauf sogar noch ein Anteil der Miete vom Kaufpreis abgezogen. Ich überlege auch da sao zu machen, da gute Weitwinkel echt teuer sind und ich mir da kein Kuckucksei ins Nest legen lassen möchte...

    Canon 6 D Mark II | 16-35 4.0 L IS| 70-200 2.8 L IS USM II

    Davor: 80 D | 16-35 2.8 L USM II| 24-105 4.0 L IS

    Früher: 50 D | Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-5.6 VC

    Ganz früher: EOS 1000 FN QD | 35-70 mm | 70-300 USM