Mein GH5 Rigbau 2019

  • Moinsen, ich habe ein kleines Projekt vor und benötige evtl. den einen oder anderen Tipp ob mein Vorhaben so umsetzbar ist. Oder ob es eine bessere Option gibt. Fakt ist, ich möchte mein bestehendes Setup behalten. Zumindest vorerst.


    Ich möchte mir ein RIG zusammen stellen.

    Dazu habe ich folgende Komponenten die es zu vereinen gilt.


    - GH5

    - ALZO Transformer DSLR Video Camera

    - Feelworld Master MA5


    Geplant ist nun folgendes:

    - Fotga DP500II

    - Fotga DP500III Follow Focus (später mal)

    - Core SWX Powerbase EDGE


    Mein Plan ist nun folgender. Die GH5 installiere ich auf dem ALZO. Das ALZO wiederum auf das Fotga DP500ii. Der Feelworld Monitor kommt auf das ALZO. So weit so gut. Der Follow Focus irgendwann auf den RODS vom Fotga.


    Nun zum kniffeligen Teil, ich würde gerne die PowerBase noch einbauen. Hierzu benötige ich einen V-Mount, z.B. diesen hier:


    und den Adapter dafür:


    Wenn ihr das so von außen betrachtet, ist das RIG so stimmig oder kommt noch das eine oder andere Problem auf mich zu was ich übersehen habe?


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Das klingt soweit stimmig, du musst nur bedenken, dein Rig ist ja nicht mega hochwertig, das ist auch einiges an Gewicht, das geht dann schnell Mal auf die Lebensdauer.


    Diese Powerbase ist soweit ich das sehe einfach ein V Mount Akku mit ¼" Schraube und diversen Anschlüssen. Und dementsprechend teuer. Brauchst du den alle Anschlüsse davon?


    Wenn nicht, kann man das anders und vielleicht günstiger lösen.

  • Hast du eine Alternative zur Base? Die Anschlüße benötige ich momentan nicht zwingend, wäre aber eine Investition in die Zukunft. Gäbe es hier eine wertigere Alternative zum RIG?

  • Naja dein System ist nicht unbedingt schlecht, oder so, ich würde mir eher Gedanken um das Gewicht machen und wie das ganze balanciert wird. Wenn ich mir vorstelle, das du das Kamerasetup mit Monitor, Follow Focus und dem großen Akku hast, kann das schwer werden. Gerade weil du bei dem System ja beide Hände brauchst um das ruhig zu halten. Und dann wird das mit dem später folgenden Follow Focus schwer.

    Ich würde einfach mal versuchen das Setup (Kamera, Monitor usw) zusammen zu bauen, und dann einfach mit Tape eine kleine Flasche mit 0,5l mit Tape rankleben. Dann kannst du sehen wie in etwa sich das Handling dann macht. Der Akku wiegt dann mit allem nochmal paar Gramm mehr.


    Wenn du jetzt sagst, du filmst halt viel aus der Hand, könnte man über ein Shoulder Rig nachdenken. Damit würde das Bild sehr ruhig werden, und der Akku würde nicht so an deinen Armen ziehen ;)


    Also probiere das doch mal mit der Flasche, und schilder mal wie sich das anfühlt, und beschreibe mal bitte noch wie genau du das Setup einsetzen willst,

  • Danke für die Rückmeldung. Also das Rig soll überwiegend bei Kurzfilmen zum Einsatz kommen. Nicht als Shoulderrig sondern auf einem Stativ. Vielleicht mal Handheld, oder mit mit Gimbal. Ich habe noch die g70 als Zweikamera am Start. Daher bin ich schon eher flexibel.


    Ich filme auch gerne meine Kinder, z.B Geburtstag, Weihnachten, Einschulung und so. Hier reicht das ALZO völlig aus.


    Ich starte im kommenden Jahr mit einer Film AG für Jugendliche. Für das Projekt benötige ich einfach ein Equipment was mir die Arbeit etwas vereinfacht. Auch Musikvideos sind im diesem Sinne geplant. Daher auch die Überlegung statt auf Batterien auf eine Power Base zu setzen, da ich die Akkus hochgerechnet zu teuer finde.


    Deinen Einwand mit dem Gewicht ist schlüssig. Aber ich schließe komplett ein Shoulderrig aus. Dann eher Gimbal.

  • Ah okay gut, das erklärt es etwas. Das kann ich natürlich verstehen mit dem Shoulder Rig.

    Dann sollte das mit dem ALZO auch völlig reichen. Du hast ja die Platte von Nicerig verlinkt. Den kannst du auch mit den von dir verlinkten Rodklammern am Rig befestigen, Aber er hat die Falsche Aufnahme.


    Insgesamt würde ich die Powerbase inetwa so ersetzen:

    Halterung für den V Mount:

    V Mount Akku:

    Kamerakabel:

    Monitorkabel:

    D-Tap Splitter:


    Klingt jetzt nach viel, aber so kannst du sowohl Kamera als auch Monitor über den V-Mount speisen, und du hast trotzdem einiges an Laufzeit zu einem geringeren Preis. Den Splitter könnte man an der V-Mount Halterung befestigen, dann musst du immer nur ein Kabel umstecken bei einem Akku wechsel, was ein weiterer Vorteil wäre, du kannst einfach den V-Mount Akku auswechseln und man kann weiter drehen.


    Zusätzlich hättest du an dem V-Mount noch ein USB Port, kann man immer mal gebrauchen. Du bräuchtest natürlich noch ein Ladegerät (Was ja bei der Powerbase auch nötig wäre). Da gibt es ganz verschiedene, das ist Geschmackssache, kann ich dir aber sonst auch noch eins raussuchen.


    ich hoffe das wird jetzt nicht zu viel, aber man könnte das ganze auch über so eine Platte: lösen. Das ist etwas teurer, aber du hast alles in allem ohne Splitter usw.


    Falls das mit dem Gimbal für dich eine ernsthafte Überlegung wäre, melde dich, hier muss man auch ein paar Sachen beachten :)


    Viele Grüße

    Philipp

  • Moin, Philipp, danke für die schnelle Antwort. Das System ist cool, würde mich dann für die Variante ohne Splitter entscheiden. Das mit dem Preis ist logisch, da danke ich dir für die Unterstützung.


    Was gibt es dem beim Gimbal zu beachten. Ich den FeiyuTechMG v2, wird aber weichen müssen.. Plan hierzu ist der a2000 ebenfalls von FeiyuTech. Oder Crane Lab, aber dieser ist mir zu teuer.


    Edit: ich würde die Tiltaplatte gerne senkrecht betreiben,hier gibt es bestimmt einen Adapter der mir dies ermöglicht, oder?

    Eher so was: wobei die Bewertung nicht aussagekräftig ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von m4ind ()

  • Das ist doch dann eine runde Sache, dann ist es auch super kompakt.


    Naja beim Gimbal kommt es darauf an wie du arbeiten willst. Ich bin zum Beispiel ein Freund davon die Kamera samt Rig so zu bauen, das ich es direkt in das Gimbal schieben kann und los gehts. Das setzt aber ein Gimbal wie ein DJI Ronin (1Gen.) voraus.


    Ich denke bei dir wird soll es so sein, das man dann auch die Kamera aus dem Rig nimmt und sie alleine auf das Gimbal schnallt. Dann ist natürlich weniger zu beachten. Da würde auch das FeiyuTechMG v2 reichen. An sich da da gerade bei den Einhandgimbals vieles Geschmackssache. Wirklich viel unterschied ist da nicht mehr, nur bei ganz günstigen ist die Verarbeitung und Service natürlich nicht ganz so klasse.


    Angenommen du willst ein neues haben, dann schaue dir auch gerne mal den DJI Ronin SC (neu) an und das Moza Air 2 (Ist mein Geheimtipp).


    Wegen Akkuplatte bin ich gerade am schauen was es da gibt. bei der tilta könnte man versuchen die Rodklemmen aus deinem ersten Beitrag zu nehmen...aber da garantiert keiner das es passt. Ich füge es hinzu wenn ich was finde


    Edit: Ja also ist echt schwer da was zu finden, habe auch mal paar der amerikanischen Shops abgeklappert..Du kannst auch die von dir verlinkte nehmen. Die scheint solide zu sein. Denk aber dran, und das war auch mein Problem die alle nur 1x DTap haben. Da müsstest du sonst auf soetwas zurückgreifen: . So einen Anschluss hat die V Mount Platte ja.


    Edit2: Es geht ja doch mit dem Adapter von oben. Der V Mount Akku selber hat ja auch einen D Tap Ausgang und dann die V Mount Platte auch einen. ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von PhilippS ()

  • Jo, Philipp. Danke. Das mit dem D-Tap habe ich nicht auf der Rechung gehabt. Da wurde evtl auch ein Splitter möglich sein. Aber mal schauen...


    Habe dein edit 2 nicht gelesen. Prima dann passt das ja.

  • Sehr gerne!

    DTap (auch PTap) ist einfach universell einsetzbar und ein Standart der von vielen Firmen eingebaut wird :)


    Melde dich gerne wenn das Rig steht und ob alles so passt wie gewünscht :)

  • Thx ,hast du noch eine Idee, hier kenne ich mich wirklich gar nicht aus, wie ich statt SD Karten eine Festplatte zum recorden nutzen kann? Speicherkarten werden mir auf Dauer zu teuer. Momentan kaufe ich mir immer eine neue, da ich teilweise wichtige Projekte haben, deren Dateien ich gerne immer auf safe haben möchte. Trotz externen Backup.


    Geht das nur über einen externen Monitor? Mir geht es spezielle um die Aufnahmen in 4K, 10Bit. Geht wahrscheinlich nur über den Atmos Inferno.

    Einmal editiert, zuletzt von m4ind ()

  • Der Ninja V kann das auch. Also hier ist es eher Geschmackssache welcher.



    Ah okay verstehe, weil du das Material auf den SD Karten lässt? Ist in der tat eine sehr teure Alternative eines Backups. Mit der GH5 kannst du nur auf die SD Karten aufnehmen, abseits einer Recorders, wo dann eher SSD´s zum tragen kommen.

    Da würde es halt nur helfen, deine Art des Backups umzustellen zb auf mehrere HDD´s, und die SD Karten immer wieder neu beschreiben. Wird ja oft so gemacht ;)

  • Ok, wie gestaltet sich das den mit der Haltbarkeit von SD Karten? Also löschen und neu beschreiben? Habe die San Disk pro Versionen. 128 GB

  • Also da sollte man sich gerade bei Karten von Herstellern wie SanDisk keine Sorgen machen. Man findet bei SD Karten nur schwer TBW (Terrabytes written) Werte, die sagen wie viel die Zellen vertragen. Als vergleich eine SSD schafft heutzutage locker 200 TBW also 200 Terrabyte bevor sie sich nicht mehr beschreiben lässt. Der Wert ist bei einer SD Karte natürlich geringer, aber selbst wenn du deine SD Karte jeden tag ein Jahr voll schreibst kommst du im Jahr auf 47 Tb, und das ist sehr praxisfern.


    Zur Sicherheit kann man sich alle 2 Jahre eine neue Karten leisten, aber ich habe auch noch Karten von vor 6 Jahren die ohne Probleme arbeiten.

  • Moin Philipp, war gerade kurz vor der Bestellung da wollte ich noch mal auf Nummer sicher gehen. :)

    Folgendes habe ich heute bei YouTube gefunden. YouTube

    Ich finde das RIG super kompakt. Nicht so massiv wie das Fotga.


    Mir ist aufgefallen dass ich ein Rig benötige was mir durch eine Schnellwechselplatte die Möglichkeit bietet, die Kamera inklusive dem ALZO kurzerhand auseinander zu bauen und per Hand zu filmen.


    Da bin ich auf folgende Bild aufmerksam geworden.


    Wie ist deine Einschätzung, das Fotga kostet gebraucht knapp 55€. Bei dem Bild liege ich knapp bei 130€ gebraucht. Aber da ist die Wechselplatte mit dabei.


    Ich werde zwar meine Filme mit dem Stativ drehen. Aber für private Zwecke würde ich auf das komplette Rig, inklusive Powerbar gerne verizchten. Da benötige ich eine System was einfach zu installieren und zu deinstallieren ist. Vielleicht hast du ja noch eine ganz andere Idee.

  • Ja genau, das aus dem Video ist die V Mount Halterung aus meinem allerersten Post.


    Okay verstehe ich das richtig. Du willst in dem Alzo ein System mit den Rods haben, was auch eine Schnellwechselplatte hat, damit du die Kamera schnell für private Zwecke nutzen kannst.


    Welches Fotga Teil meiner du genau?

  • Okay verstehe, ich würde das tatsächlich günstigster neu kaufen ab deiner Stelle.

    Baseplate für die Rods:

    Schnellwechselplatte:

    Rods: Amazon


    Die Rods sind jetzt 30cm lang. Gibt natürlich auch kürzere. Je nach dem was du brauchst.


    Noch als kurzer Tipp, eBay ist bei sowas teilweise sehr günstig! Als Beispiel die Baseplate gibt es dort für um die 15€


    Edit: ich glaube bei dem fotga Teil ist das Problem, das es etwas "unförmig" ist und du dadurch hinten oder vorne immer sehr viel Platz verschenkst..die Schnellwechselplatte ist ja sehr weit am Rand. Da wird es Follow Focus später auch nicht einfacher.

  • Jo, als Baseplate habe ich dies hier gefunden:

    Einfach aus dem Grund, da ich mit der Powerbar noch genug Last habe, da kann eine zusätzliche stabiliisierung für die Rods nicht schaden.

    Oder diese hier:


    Würde aber gerne wissen welche Baseplate der Typ in dem Video benutzt. Tendenziell bin ich aber mit dem FOTGA günstiger, aber nicht flexibel genug.

  • Das stimmt, ich hatte primär erstmal nach dem Preis geschaut.

    Dann würde ich die von dir verlinkte bei eBay nehmen. Habe auch mit der gearbeitet..ist super solide! Und du hast generell noch mehr Möglichkeiten.