Sony A7iii - start filming

  • Hey,


    ich würde gerne anfangen kleine Sequenzen aufzunehmen und mich ein bisschen mit der Videography beschäftigen.


    Jetzt habe ich davon aber keine große Ahnung. Was ich bis jetzt so mitbekommen habe gibt es einmal die Auflösung, wobei nur noch 1080p und 4k davon relevant sein sollen und die framerate, welche von 24, 30, 60 bis 120fps geht.


    Jetzt habe ich mal schnell in meinen Einstellungen ein bisschen herumgeschnüffelt und ich finde z.B. die 120fps gar nicht. Irgendwie wird nur 100p/100m bei meiner A7iii als Einstellung vorgeschlagen. Was sind 100p und was heißt 100m?


    Wann benutzt man denn welche fps? Habe z.B. keinen Gimbal oder ähnliches.


    Und was hat es mit dem "picture profile" auf sich? Sollte man sich da selbst welche erstellen?


    Wie ihr seht habe ich kaum eine Ahnung und ich wäre euch sehr dankbar, wenn ich all euer Wissen auf mich ausschüttet. :saint:

    Sony a7iii | Sigma 35mm 1.4 DG HSM Art | Tamron 28-75mm F/2.8 Di III RXD ------------- | Instagram: naheliegend | wohingegen


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Jetzt habe ich mal schnell in meinen Einstellungen ein bisschen herumgeschnüffelt und ich finde z.B. die 120fps gar nicht. Irgendwie wird nur 100p/100m bei meiner A7iii

    Wahrscheinlich ist die Kamera auf den PAL-Standard gestellt, wie er in Europa benutzt wird. Die 30/60/120 Bilder stammen primär aus den USA und teilen Asiens, de facto jeder PC-Monitor und jedes Smartphone nutzen das aber auch.

    Was sind 100p und was heißt 100m?

    100p = 100 Vollbilder pro Sekunde (also 100 FPS). Es gibt statt p (progressive) noch "i" für interlaced, das sind dann nur Halbbilder, wie sie z.T. heute noch im Fernsehen verwendet werden (Zeilensprungverfahren). Wenn Du die Wahl hast: p ;)

    100M meint in dem Fall einfach nur die Datenrate von 100 Mbit/s. Das ist ein kompliziertes Thema und höher ist nicht automatisch besser, aber wenn wir es auf eine bestimmte Kamera beschränken, fallen bei höheren Qualitätseinstellungen (höhere Auflösung, mehr Bilder je Sekunde) natürlich mehr Daten an und die müssen entsprechend codiert werden.

    Wann benutzt man denn welche fps? Habe z.B. keinen Gimbal oder ähnliches.

    Das kann man pauschal nur schwer beantworten. Sagen wir Du willst in 4K filmen: Mehr als 25 respektive 30 FPS macht die A7 III eh nicht mit. Bei Full HD hast Du hingegen mehr Auswahl (24-120 FPS).


    Letztendlich ist einmal die Frage, mit wie vielen FPS dein finalen Video erstellt werden soll (solltest Du das Material noch schneiden wollen). Mit 100/120 FPS können wenige Abspielgeräte etwas anfangen, das ist eher etwas für Slow-Motion-Aufnahmen. 50/60 FPS sind recht gebräuchlich und wirken flüssiger als 25/30 FPS. Vor allem bei viel Bewegung im Bild (z.B. Sport oder schnelle Kameraschwenks) empfehlen sich höhere Bildraten.


    Experimentiere da einfach etwas herum :)

    Und was hat es mit dem "picture profile" auf sich? Sollte man sich da selbst welche erstellen?

    Wie der Name schon sagt, sind das Bildprofile, beeinflussen also primär Kontrast (Gammakurve), Sättigung, Helligkeit und ein paar weitere Dinge. Was Du da genau einstellst, hängt auch wieder davon ab, was Du mit dem Material später machen willst. Wenn es nur um Urlaubsfilme geht (einfacher Schnitt in Magix o.ä.), musst Du da nichts weiter machen. Für (semi-)professionelle Anwendungen arbeitet man hingegen entweder mit reduziertem Kontrast/Sättigung oder direkt Log-Gamma-Profilen wie S-Log2/3 im Falle der Sony A7 III. Da geht es dann aber um maximale Flexibilität in der Nachbearbeitung und ohne weitere Korrekturen sieht das Material sehr... blass aus^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Danke für die grundlegende Erklärung. :)


    Einige Fragen habe ich noch:


    Also am besten dann im PAL-Standard filmen? Sprich 25, 50fps und für Slow-Mos dann 100fps?


    Wie muss denn die Verschlusszeit sein bei 25fps, 50 und 100?


    Wie fokussiert man am besten beim Filmen? Ich habe jetzt mal manuell versucht mit Tiefenschärfe von 1.4 herumzuspielen. Da hat aber das Fokus-Peaking ganz schön genervt. Wie fokussiert man denn sonst für weiche Übergänge?


    Welche Software nutzt man am Besten um die in diesem Fall S(ony)-LOG Files auszulesen?

    Sony a7iii | Sigma 35mm 1.4 DG HSM Art | Tamron 28-75mm F/2.8 Di III RXD ------------- | Instagram: naheliegend | wohingegen

  • Also am besten dann im PAL-Standard filmen? Sprich 25, 50fps und für Slow-Mos dann 100fps?

    Das hängt von deinem Zielmedium ab. Wenn es für dich privat auf dem TV sein soll, würde ich PAL empfehlen. Für YouTube, Facebook und Co. ist es recht egal, da die Leute es z.T. weltweit schauen und gewisse Geräteklassen wie Smartphones und Notebooks eher mit NTSC-Frameraten arbeiten. Neueren Geräten ist es komplett egal, die passen die Display-Frequenz adaptiv an.

    Wie muss denn die Verschlusszeit sein bei 25fps, 50 und 100?

    Mit der "FPS x 2"-Faustregel fährst Du als Anhaltspunkt ganz gut. Wenn es 'draußen sehr hell ist, brauchst Du dafür aber einen Graufilter - sonst ist alles einfach weiß, selbst bei ISO-100. Das ist aber kein Gesetz, sondern eben nur eine Faustregel. Du kannst auch einfach mit längeren oder kürzeren Zeiten experimentieren. Nach unten hast Du ein Limit, da man z.B. 25 FPS natürlich nicht mit unter 1/25 s belichten kann^^

    Wie fokussiert man am besten beim Filmen? Ich habe jetzt mal manuell versucht mit Tiefenschärfe von 1.4 herumzuspielen. Da hat aber das Fokus-Peaking ganz schön genervt. Wie fokussiert man denn sonst für weiche Übergänge?

    Das Peaking ist eine Hilfe und daran gewöhnt man sich. Sony hat, meiner Meinung nach, leider nicht das beste Focus-Peaking. Bei Sony ist entweder zu viel (Ultraweitwinkel oder lichtschwach) oder zu wenig (lichtstarke Objektive) markiert, aber es ist trotzdem besser als ohne.


    Je nach Situation kannst Du ruhig dem Autofokus vertrauen. Wir filmen aber z.B. praktisch immer mit manuellem Fokus. Das möglichst weich zu schaffen bedarf etwas Übung und auch nicht jedes Objektiv ist gut dafür geeignet. Ideal sind Objektive mit griffigem MF-Ring, linearer Übersetzung (bei elektrischem MF) und möglichst langem Drehwinkel.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11