Notebook für Office und Bildbearbeitung

  • Hallo Value Tech Forum,

    Ich möchte mir einen neuen Laptop zulegen da es der Alte nicht mehr tut. Bisher waren die Arbeiten an meinem Laptop Office Anwendungen für die Uni und da ich Hobby Fotograf bin sollte er mit einfachen Photoshop Aufgaben keine Probleme haben (Darunter meine ich Helligkeit, Kontrastwerte usw verändern also eigentlich einfache Basics Sachen/max 5 Folien aufeinander mehr warens bisher nicht). Was mein zukünftiger Laptop haben soll ist ein guter 13-15 Zoll Bildschirm (mind. Full HD) und ein schlankes Design mit einer akzeptablen Akkulaufzeit. 256Gb reicht mir als Speicherkapazität aus. SSD natürlich. Preislich wollte ich mir jetzt nicht ein festes Preislimit setzen da ich noch nicht weiß wie viel ich für meine Anfordungen heuzutage ausgeben muss. Max. 1500€ habe ich zur Vefügung aber weniger ist natürlich immer schön.

    Freue mich schon auf eure hoffentlich hilfreichen Empfehlungen


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Willkommen im Forum. :)


    Ein Freund von mit hatte so ziemlich die gleichen Anforderungen wie du und war mit dem bisher sehr zufrieden. Ich persönlich denke, dass der einen Tick zu teuer ist, aber die Leistung sollte für dein Vorhaben schon ausreichen. Zudem schlank und mit ausreichend Ports bestückt.

    Kamera

    Panasonic Lumix G9

    Objektive

    Lumix G Vario 12-35 mm f/2.8 II OIS - Panasonic 25 mm f/1.7

    Instagram

  • Hallo

    danke für die Rückmeldung.

    Ja die Hp Notebooks hatte ich auch schon aufgrund von einer Empfehlung eines Arbeitskollegen.

    Ich hatte jetzt mal die Modelle in die größere Auswahl genommen vllt habt ihr ja mit dem einen oder anderen schon Erfahrungen gehabt / drüber was gehört. (Link: https://www.notebooksbilliger.…2C620730%3A0%2C620708%3A0)

    Hatte mir in der Liste jetzt mal die 3 aus der Pavillion Serie vermerkt und 4 aus der Envy Serie. Problem ist dass ich noch nicht weiß ob mir ein 13 Zoll Notebook passt und nicht auf dauer doch zu klein ist. Leider kann man ja zurzeit auch nicht in den Elektrofachmarkt gehen und sich die Dinge mal anschauen.

    Wobei ich bedenken hab is bei dem Envy Modell mit UHD Auflösung dass sich das stark negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt.

    Ein Freund von mir hat mir auch noch den Dell XPS 13 und das neue Macbook Air empfohlen. Was ist eure Meinung dazu?

    Und aus meine Liste welcher aus der Envy und Pavillion Serie sind die besten? Damit ich da schonmal weiß für welchen ich mich bei 15,6 Zoll entscheiden würde und für welchen bei 13 Zoll.

  • Ich nutze derzeit ein Asus Zenbook 14" mit i5 8. Gen und und 8GB Ram.
    Die Leistung reicht für die Uni ein bisschen Bildbearbeitung vollkommen aus. Außerdem ist dieser sehr kompakt und mobil.

    Asus ist im Vergleich zu anderen Herstellern wie HP oder Lenovo allerdings eher teuer.


    Falls du nur mit deinem Laptop Bilder bearbeiten möchtest, würde ich mindestens 14" aber wahrscheinlich schon eher 15,6" Zoll wählen. 13" wären mir da auf Dauer zu klein. Alternativ könnte man sich auch einen Monitor zuhause hinstellen und daran bearbeiten, dann wäre die Größe vom Laptop zweitrangig und man könnte auch zu einem kompakteren Gerät greifen, was ich für die Uni sehr praktisch finde.


    Einen i7 und eine extra Grafikkarte braucht man, meiner Meinung nach, nicht für einfache Bildbearbeitung und Office. Das Geld würde ich dann in mehr RAM, eine größere SSD, Mobilität oder ein gutes Display investieren. Man kann für genug Geld aber auch alles haben.


    Der DELL, das MacBook und die Laptops die Du rausgesucht hast sind von der Leistung mehr als ausreichend für deine Anwendungen. An deiner Stelle würde ich nach einem Modell mit i5 10. Gen, 16GB RAM, 500GB SSD und gutem Akku gucken. Das Display sollte, wenn du nur dieses nutzt aber auch nicht zu schäbig sein. Mehr als 1000€ würde ich an deiner Stelle aber wirklich nicht ausgeben.

    Canon 6D

  • Hallo,

    danke für deine Meinung. Ich habe mich nun doch entschieden dass ich bei Apple bleiben werde und überlege nun zwischen dem neuen Macbook Air und dem Macbook Pro 13 Zoll.

    Das Macbook Air würde ich mit dem i7 und 256GB SSD und 8GB Ram für 1250€ bekommen und bei dem Macbook Pro würde ich wenn die billigste Variante nur nehmen können aufgrund des da schon hohem Preises, das heißt i5 mit 128GB SSD und 8GB Ram für 1409€.

    Für welche Variante würdet ihr euch nun entscheiden? Mit was denkt ihr bin ich in Zukunft besser aufgestellt.

  • Auch wenn ich zum Apple-Lager gehöre, finde ich über 1.200 Euro für die Specs und die Grösse des Displays einfach zu teuer.


    Aber am Ende musst du das selber wissen. ;)

    Kamera

    Panasonic Lumix G9

    Objektive

    Lumix G Vario 12-35 mm f/2.8 II OIS - Panasonic 25 mm f/1.7

    Instagram

  • Ja genau das gibt mir zurzeit noch Anlass zum Bedenken.

    Werde mir die Tage in der Arbeit 2 Laptops anschauen da zufällig Kollegen von mir einen 13 Zoll Laptop haben und einen 15,6 Zoll Laptop und dann kann ich die größe vergleichen welche mir mehr zusagt.

    Wenn mir 13 Zoll reichen werde ich mich für den https://m.notebooksbilliger.de/hp+envy+13+aq1176ng+637553 entscheiden und falls es doch ein 15,6 Zoll sein soll dann für diesen https://m.notebooksbilliger.de…vilion+15+cs1104ng+477561.

    Denke diese Geräte würden ganz gut passen. Wegen dem Apple Notebook werde ich mich doch noch ein bisschen mehr über die Leistungsstärke von diesem Gerät informieren.


    Und könnte mir noch jemand sagen was die Unterschiede zwischen diesen beiden Notebooks sind: https://m.notebooksbilliger.de/hp+envy+13+aq1131ng+620730 und https://m.notebooksbilliger.de/hp+envy+13+aq1176ng+637553

    Ich sehe keinen außer dem Touchdisplay und dem größeren Speicher oder sind da sonst keine anderen?

  • Die Laptops haben auf jeden Fall mehr als genug Leistung für dein Vorhaben.

    Bei dem zweiten Modell hast du zusätzlich mehr und "bessere" Lautsprecher und angeblich eine längere Akkulaufzeit.

    Steht aber auch alles nochmal in den technischen Daten.

    Canon 6D

  • Hallo,

    ich habe mich nun letztendlich für das MacBook Air entschieden und bin bisher sehr zufrieden mit dem Gerät.

    Da ich nun den Speicherplatz extern erweitern möchte bräuchte ich doch nun nochmal eure Hilfe.

    Habe da an eine externe SSD gedacht.

    Welche ist denn dort die preiswerteste und/oder schnellste auf dem Markt? Die Speicherkapazität sollte entweder 500GB oder 1TB sein (da habe ich mich noch nicht entschieden).

  • Wofür willst Du die SSD denn nutzen? Insbesondere die Schreibbelastung ist ein wichtiges Thema, wenn Du häufiger mehrere 100 GB verschiebst. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen, wie man so schön sagt. Aus Preis/Leistungs-Sicht würde ich derzeit die empfehlen (Testbericht).


    USB-C 3.1 (~1 GB/s mit passenden Endgeräten), stabiles Gehäuse und im Inneren werkelt eine gewöhnliche M.2 SSD. Sollte das Gehäuse also mal kaputtgehen, kann man die SSD in einen PC oder anderes Gehäuse transferieren.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Danke schonmal für die Empfehlung.

    Möchte die Festplatte als Speichererweiterung nutzen und dort meine ganzen Fotoalben lagern die sich über die Jahre angesammelt haben.

    Außerdem ist geplant gewesen Filmrohmateriale dort zu speichern (10GB) und von meinem Computer oder Macbook darauf zuzugreifen. Oder würdet ihr das aufgrund von Geschwindigkeitseinbußen generell nicht empfehlen?

    Anwendungen hatte ich vor auf den einzelnen Geräten ( PC und Macbook) zu lassen.

    Ich habe gestern außerdem mit einem Freund von mir gesprochen der im IT Bereich arbeitet und er hatte mir bei nicht allzu großen Dateien einen schnellen USB Stick empfohlen da diese angeblich weniger stoßempfindlich sein sollen als SSD´s oder HDD`s.

    Wie sieht ihr das?

    Außerdem auf mein zukünftiges Speichermedium gehe ich davon aus dass mindestens 1x im Monat darauf zugegriffen wird, falls die Information wichtig ist.

  • Oder würdet ihr das aufgrund von Geschwindigkeitseinbußen generell nicht empfehlen?

    Das ist kein Problem. Ich schneide auf Messen direkt von der Speicherkarte oder von der externen SSD. Die Geschwindigkeit reicht vollkommen aus, wenn Du nicht gerade 8K RAW-Video editieren willst^^

    Anwendungen hatte ich vor auf den einzelnen Geräten ( PC und Macbook) zu lassen.

    Das erachte ich auch für sinnvoll. Zumal es eh nichts bringt die extern zu Speichern, da die Anwendung auf einem anderen PC/Mac ohne die entsprechenden Registry-Daten, temporären Dateien etc. eh nicht laufen würde. Mal abseits von wenigen Programmen, die das explizit bei der Installation anbieten.

    Ich habe gestern außerdem mit einem Freund von mir gesprochen der im IT Bereich arbeitet und er hatte mir bei nicht allzu großen Dateien einen schnellen USB Stick empfohlen MediaMarkt.de da diese angeblich weniger stoßempfindlich sein sollen als SSD´s oder HDD`s.

    Da er in der IT arbeitet unterstelle ich mal, dass Du ihn falsch verstanden oder etwas unpräzise gefragt hast. SSDs und USB-Sticks sind im Kern identisch. NAND-Flash-Speicher in Kombination mit einem Controller auf einem PCB verlötet und z.T. DRAM- sowie SLC-Cache. Folglich gibt es auch keinen Unterschied bei der Stoßempfindlichkeit, nur im Formfaktor, Anschlüssen und Gehäusematerial.


    Deswegen lassen sich beide Produktklassen gar nicht so einfach voneinander abgrenzen. Der von deinem Freund empfohlene "USB-Stick" ist zum Beispiel, aus rein technischer Sicht, eine externe SSD. Im Inneren hat SanDisk einen 8-Kanal SSD-Controller verbaut und über eine SATA-USB-Bridge mit dem USB-3.1-Port verbunden. Folglich fällt die Leistung auch z.T. bis zu 10x höher aus als bei einem Wald-und-Wiesen-USB-Stick (USB 3.x).


    Der Nachteil an solchen Lösungen ist: Wenn dir z.B. der USB-Port abbricht bzw. massiv verbiegt (Stick ist im Notebook und jemand läuft dagegen o.ä.), kann es sehr schwer sein noch einmal an die Daten zu kommen. Externe SSDs im traditionellen Sinn, wie die o.g. Crucial X8, also eine M.2- oder SATA-SSD in einem Gehäuse, das nur von PCIe/SATA auf USB übersetzt, haben den Vorteil, dass Du im Notfall die SSD ausbauen und in ein anderes Gehäuse/PC packen kannst.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11